Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-25 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

08.11.2019, 17:41

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nächstes Jahr Update von 18.04 LTS auf 20.04 LTS

Antix ist auf jeden Fall eine brauchbare Alternative. Mein Vorschlag betraf die Vorgangsweise, wenn das gewohnte System beibehalten werden soll.

08.11.2019, 00:00

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nächstes Jahr Update von 18.04 LTS auf 20.04 LTS

Also wenn er denn 64 Bit kann würde ich vom aktuellen 18.04 die Paketliste und Einstellungen sichern, die 64 Bit Version von 18.04 installieren und die Pakete und Einstellungen wieder reinspielen. Dann sollte ein normales Dist-Upgrade nicht mehr Probleme verursachen als sonst (üblicher Bereich von aalglatt bis katastrophal). Wenns klappt ist es bestimmt weniger Arbeit als eine komplette Neuinstallation. Mein Tipp wäre -wie immer- eine Kopie des Systems in einer neuen Partition und das Upgrade do...

07.11.2019, 00:16

Forenbeitrag von: »Fredl«

Problem seit Upgrade auf 19.10: Zugriff auf gemountete Daten nicht immer möglich

Gerne. Das hätte ich auch erwartet. Man müsste sich nochmal das Syslog ansehen, wie das Einbinden jetzt abläuft. Eventuell übernimmt er klugerweise die Versionsangabe für alle Verbindungen zum gleichen Gerät.

04.11.2019, 22:26

Forenbeitrag von: »Fredl«

Problem seit Upgrade auf 19.10: Zugriff auf gemountete Daten nicht immer möglich

Man sieht nur einmal den Versuch die beiden Netzwerkpfade zu mounten. Entweder gab es beim ersten Start keinen Versuch oder er fehlt in diesem Syslog-Ausschnitt. Somit gibt es auch keinen Hinweis auf die Ursache. Herauszulesen ist jedenfalls dieser Hinweis: Zitat No dialect specified on mount. Default has changed to a more secure dialect, SMB2.1 or later (e.g. SMB3), from CIFS (SMB1). To use the less secure SMB1 dialect to access old servers which do not support SMB3 (or SMB2.1) specify vers=1.0...

03.11.2019, 19:00

Forenbeitrag von: »Fredl«

Problem seit Upgrade auf 19.10: Zugriff auf gemountete Daten nicht immer möglich

Bei einem dist-upgrade kann immer was schiefgehen. Aber wenn ein mount-Problem alles ist, rechtfertigt das mMn. eine Neuinstallation nicht. Ein Blick ins Syslog, dann wenn der Fehler auftritt, könnte wirklich mehr Aufschluss geben. Und eine Beschreibung, wie sich das Problem genau äußert. Und um welche mounts es geht. Echte oder Netzwerk-Laufwerke, welche Dateisysteme, wie sie gemountet werden sollen, etc.

27.10.2019, 12:50

Forenbeitrag von: »Fredl«

Fehler bei Paketverwaltung

Der Ordnung halber kann jetzt auch die Sicherungskopie gelöscht werden. Sie enthielt ja ohnehin den Fehler. Alternativ kannst du auch dort die drei Zeilen löschen und sie als Sicherung behalten. Du findest sie unter /etc/apt/sources.list.bak mit Punkt und Datum/Uhrzeit der Erstellung hinten dranhängend.

26.10.2019, 22:01

Forenbeitrag von: »Fredl«

Fehler bei Paketverwaltung

Servus, Es ist die Liste der Quellen, von wo dein System die Programme und Updates bezieht. Die Zeilen haben eine spezielle Syntax, die die Paketverwaltung zu kompletten URLs zusammenbastelt. Die Zeilen 51-53 folgen ganz offensichtlich nicht dieser Syntax, wie die Fehlermeldung bereits konstatiert hat. Du kannst die Datei als root mit einem Editor bearbeiten und diese drei Zeilen löschen. Eventuell geht es auch mit einem der grafischen Frontends zur Paketverwaltung. Zu empfehlen wäre Synaptik, d...

26.10.2019, 21:47

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nextcloud nicht mehr über Internet erreichbar

Es ist ganz simpel: Quellcode 1 2 3 RewriteCond %{HTTPS} !=on RewriteCond %{ENV:HTTPS} !=on RewriteRule .* https://%{SERVER_NAME}%{REQUEST_URI} [R=301,L] Eigentlich ist so eine Regel der einzig gute Grund, einen Dienst auf Port 443 und Port 80 anzubieten. Ansonsten könnte man sich den Zertifikats-Firlefanz ja sparen, wenn der gleiche Dienst durch einfaches Eintippen in die Adresszeile auch unverschlüsselt zu erreichen ist.

20.10.2019, 00:10

Forenbeitrag von: »Fredl«

Sondertasten (Lautstärke usw.) nutzen

-- Wie man ein Thema markiert ist in unseren Einsteiger-Infos erklärt.

18.10.2019, 20:18

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nextcloud nicht mehr über Internet erreichbar

Wenn du eine rewrite-rule zur Umleitung von HTTP auf HTTPS hättest, hättest du es bei einem Aufruf ohne https:// auch bemerken können. Springt der Browser von selbst auf https://, dann ist der Endpunkt jedenfalls erreichbar. Kommt weiter nichts, liegt der Fehler irgendwo innerhalb ab Port 443. Damit ist die Hälfte der Fehlerquellen ausgeschlossen und die URL kann man auch bequemer eintippen.

16.10.2019, 14:19

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nextcloud nicht mehr über Internet erreichbar

Vielleicht leitet no-ip nicht an deine IP weiter.

13.10.2019, 22:45

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nextcloud nicht mehr über Internet erreichbar

Schön und gut, aber wir können so nicht sehen ob das Zertifikat zu dem Servernamen passt. Du musst alleine herausfinden was ihm daran nicht gefällt.

13.10.2019, 22:09

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nextcloud nicht mehr über Internet erreichbar

Wenn es bisher und mit den gleichen Rechten auch geklappt hat, würde ich vorerst nichts ändern, sondern erstmal die Sache mit dem unpassenden Server-Namen im Zertifikat klären. Das steht ja im Log als Grund warum er nicht startet. Die Zertifikate an einen weniger kritischen Ort verlegen kannst du später immer noch, wenn das Grundproblem einmal behoben ist. Fällt dir übrigens an Zeile 6+7 in deinem Ausschnitt etwas auf? -> Falsch anonymisiert, klar. Wenn du aber verschleierte Angaben lieferst, bi...

13.10.2019, 19:48

Forenbeitrag von: »Fredl«

vpn server fesplatten größe

Zitat von »jackjoni« mit welche terminal befehl kann ich den sehen auf welche ordner ich wie viel ich speicher kapazität noch zu verfügung habe Am ehesten mit 'df' Was sind vods?

13.10.2019, 19:46

Forenbeitrag von: »Fredl«

Nextcloud nicht mehr über Internet erreichbar

Hat der Apache Lesezugriff in /etc/ und darunter? (Ist ja an und für sich schon wenig empfehlenswert, aber wenn das Zertifikat nunmal dort abgelegt wurde...) Nachdem jetzt kein Cofig-Fehler mehr gemeldet wird, was steht im Log?

10.10.2019, 01:08

Forenbeitrag von: »Fredl«

Kein Zugriff auf Netzwerkfestplatte

Erste Frage ist, ob denn die Platte überhaupt "gesehen" wird. Dazu reicht ein Ping auf ihre IP-Adresse. Wenn ja, dann musst wissen welches Netzwerkprotokoll sie verwendet. Da du von MacOS sprichst, ist es vermutlich noch AFP. Das von neueren Versionen verwendete SMB sollte Ubuntu eigentlich von Haus aus unterstützen, zumindest sollte sie über die Netzwerksuche zu finden und wenigstens temporär ansprechbar sein. Für AFP musst du die zuständigen Module/Tools nachinstallieren. Außerdem könnten Eins...

06.09.2019, 01:50

Forenbeitrag von: »Fredl«

Canoscan N640P Parallelport

Ich würde es mit einem anderen Kabel oder nochmal unter XP und/oder mit einer anderen Adapterkarte probieren.

06.09.2019, 01:46

Forenbeitrag von: »Fredl«

SSH Konto benötigt um mysql' Daten einzuspielen sowie und idealweise per mysqldump zu exportieren

Hallo auch, Und wo ist das Problem? Wenn auf dem Remote-Rechner ein SSH-Server läuft und der zugehörige Port in der Firewall geöffnet ist, dann geht es genau so wie du geschrieben hast. Lokal brauchst du einen SSH-Client. Das ist das ganze Prozedere.

05.09.2019, 22:20

Forenbeitrag von: »Fredl«

Das Dateisystem ist nur lesbar

Ganzes System, siehe Beitrag 12 und 21. Dabei geht's nicht nur um Rechte sondern auch um andere Dateiattribute.

05.09.2019, 14:10

Forenbeitrag von: »Fredl«

Das Dateisystem ist nur lesbar

Er kann auch "nur die GUI" neu installieren und wird sehen, daß er am Ende doch alles neu braucht. Mein Vorschlag war der schnellste, einfachste und vor allem sicherste Weg. Schließlich haben wir alle irgendwann einmal diese Erfahrung gemacht.

05.09.2019, 01:27

Forenbeitrag von: »Fredl«

Das Dateisystem ist nur lesbar

Neuinstallation. Wenn du viel Zeit hast kannst du auf eine andere Partition installieren, möglichst mit allen Paketen, die auf dem kaputten System sind, und anschließend die Rechte überall nachbessern. Wahrscheinlich wirst du trotzdem nicht alle Dateien finden, weil es nie zwei identische Systeme gibt, sobald eines davon benutzt wurde. Ich würde die Liste der installierten Pakete sichern, neu installieren und dann die Pakete aus der Liste nachinstallieren. Das geht alles im Terminal und sollte s...

04.09.2019, 01:44

Forenbeitrag von: »Fredl«

Das Dateisystem ist nur lesbar

Zitat von »Fredl« ich würde meinen daß dieses falsch eingesetzte Kommando noch etwas mehr angerichtet haben muss. Wird sich sicher noch zeigen.

03.09.2019, 00:59

Forenbeitrag von: »Fredl«

AppImage lässt sich nicht ausführen auf Ubuntu 18

Um welches AppImage geht es überhaupt? Vielleicht findet man da mehr raus. Wenn U18 so ätzend ist, warum benutzt man es dann?

23.08.2019, 14:19

Forenbeitrag von: »Fredl«

Das Dateisystem ist nur lesbar

Das Kommando "sudo chown -Rc $bl: $home/" wird aufgelöst zu "sudo chown -Rc : /" Dank des angehängten "/" wirkt es demnach auf das komplette Dateisystem, was auch an den diversen Meldungen erkennbar ist (u.a. "chown: die Gruppe von '/sys/kernel/tracing' wird geändert: Vorgang nicht zulässig") Eine deutliche Auswirkung ist in der Folge, daß offensichtlich die Rechte von "sudo" plötzlich verändert waren. Das wurde zwar korrigiert, aber ich würde meinen daß dieses falsch eingesetzte Kommando noch e...

18.08.2019, 02:04

Forenbeitrag von: »Fredl«

ubuntu--vg-root does not exist on Linux 5.0.0-25

Vermutlich erfolgt auch keine Abfrage des Passworts? Versuch mal folgendes: Starte den alten kernel und gib ein: Quellcode 1 sudo update-initramfs -u -k 5.0.0-25 Bevor du "Enter" drückst, drücke 2x "Tab" damit die genau Bezeichnung des neuen kernels vervollständigt wird. Erst wenn sie da steht, drücke "Enter". Wenn das durch ist, versuch nochmal den neuen zu booten.