Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

1

07.03.2006, 14:45

[gelöst] Server ohne GUI

Hallo zusammen!

Folgendes Projekt habe ich mir vorgenommen:

Ich möchte gerne einen PC (PIII, 450 MHz, 128 MB RAM, 10 Mbit Netzwerkkarte) irgendwo in eine Abstellkammer stellen (ohne Maus, Tastatur, Bildschirm) und ihn dort als Fileserver, Webserver, evtl. FTP Server laufen lassen. Das ganze soll über SSH administriert werden. Bevor der Server aufgesetzt wird, bekommt der PC allerdings noch eine 10/100 MBit Karte. Ich hoffe es ist intelligent, wenn ich diese vor der Installation einbaue!?!?

Da ich ein ziemlicher "Linux-Anfänger" bin, würde es sehr mich freuen, wenn ihr mich dabei unterstützen würdet.
Ich hätte mir das Ganze so vorgestellt:

Ich installiere die aktuelle Version von ubuntu mit der option "Server". Also ohne GUI. Denn man möchte ja seinen Computer im Griff haben, nicht das GUI! :) 8)
Danach wird die HDD partitioniert. Ein Teil für Ubuntu (3-4 GB) und der Rest für Daten. Soll ich nun den Rest für "/var" oder für "/svr" verwenden? Ich hoffe ihr wisst was ich meine.
Nachdem das System fertig installiert ist, müssen folgende Dienste installiert werden: MySQL, PHP5, Samba, evtl. FTP und Apache. Hierbei würde ich speziell eure Hilfe benötigen. Ist ja alles ohne GUI ;)

Ich hoffe ihr könnt mich dabei ein wenig unterstützen.

Vielen Dank!

felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stromer« (20.03.2006, 19:43)


Zero

User

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 30.06.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

2

07.03.2006, 15:11

Ich würde vorschlagen erst zu partitionieren und dann zu installieren. :D *SCNR*

Ich würde das ganze System auf eine Partition legen und eine zweite Partition für die Daten des Fileservers/FTP machen. Für nen kleinen Home-Server wäre mir das zuviel Arbeit und hinterher ärgert man sich über verschenkten Plattenplatz. Sonderlich groß wird /var/ bei deinem Verwendungszweck sicherlich auch nicht werden.

Ich habe meinen Home-Server mit Debian auch auf eine kleine 3 GB Platte installiert und noch ne große Platte für die gelagerten Daten eingebaut. Ein extra Verzeichnis für die Serveranwenungen wie Apache, MySQL etc habe ich mir auch gespart. Das war mir alles zuviel Arbeit. ;)
Theorie ist wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist wenn alles funktioniert, aber niemand weiß warum. Microsoft vereint Theorie und Praxis: Nichts funktioniert und niemand weiß warum.

  • »mccologne« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 27.04.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

3

07.03.2006, 15:19

Hey,

die Ubuntu Version 5.10 gibt es auch als Server-Version.
Dort sind dann alle wichtigen Dienste (Web-, DB-, File- und Mailserver) schon mit dabei!!
Link:
http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads
dann dort unter Ubuntu Server 5.10

Die CD ist ca 700MB groß und ist als ISO zuladen.
Anschließend kannst Du die Installation entsprechend anpassen.

Grüße
mccologne

PS: Einen Server sollte immer ohne GUI arbeiten!!
Im Netz findest Du genug Gründe warum....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mccologne« (07.03.2006, 15:20)


  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

4

07.03.2006, 15:52

Hi!

Danke für eure schnellen Antworten!

@ zero:

die festplatteneinteilung werde ich so machen! Danke!

--

zum thema netzwerkkarte:
soll ich die vor der installation rein bauen oder erst danach? Es ist eine D-Link DFE-528TX Karte. in der beschreibung heißt es: Plug & Play; Unterstützt nahezu jedes Betriebssystem, inkl. Linux/ Unix.

Was meint ihr?

Zero

User

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 30.06.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

5

07.03.2006, 16:16

Sofort rein mit dem Ding. Wenn sie nicht erkannt wird bei der Installation kannst immer noch frickeln. ;)
Theorie ist wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist wenn alles funktioniert, aber niemand weiß warum. Microsoft vereint Theorie und Praxis: Nichts funktioniert und niemand weiß warum.

  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

6

07.03.2006, 19:32

hi!

die karte sollte morgen da sein. ich werde sie gleich einbauen und dann euch benachrichtigen.

Danke für eure Hilfe!

felix

  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

7

08.03.2006, 21:54

Hallo!

Die Karte ist drinn, Ubuntu aufgesetzt, alles funktioniert: Samba, Apache, SSH, MySQL, PHP.

Folgende Wünsche hätte ich gerne noch:

1.
Das booten funktioniert nicht. Es heißt "Disk failure... No active HDD found...". Hängt dies vielleicht damit zusammen, dass der Computer bzw. das Bios schon relativ alt sind? Wenn ja, gibt es eine Lösung? Ich habe mittlerweile das Problem so gelöst: Als das problem das erste mal geschehen ist, wollte ich gleich darauf SUSE Linux installieren, schob die CD rein und war leider zu langsam, im auswahlpunkt "boot from cd" auszuwählen. anstatt dessen wurde "boot from hdd" ausgewählt und siehe da, ubuntu bootete. Wenn ich nun den computer normal starte, funktioniert es.

2.
Ich habe folgende Freigaben unter Samba eingerichtet: Public, www (in /var/www), Felix. Die Freigabe Public soll für alle ohne passwort frei zugänglich sein. Die Freigabe Felix bzw. www soll nur für die auf Ubuntu eingerichteten Benutzer "felix" bzw. "root" mit passwort zugänglich sein.

Ich hoffe meine Probleme sind irgendwie lösbar.

Danke für eure Hilfe!

felix

  • »mccologne« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 27.04.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

8

08.03.2006, 22:23

Hey,

zu 1)
vmtl. ist der Bootmanager (Grub) nicht oder falsch installiert.
Oder die Bootpartion ist nicht als bootfähiges Laufwerk eingerichtet!
Ein Link der helfen könnte:
http://wiki.ubuntuusers.de/Grub?action=s…rect=Bootloader


zu 2)
[Public]
comment = Public Verzeichnis
path = /dein Pfad/auf/der/Festplatte
read only = yes
browseable = yes
guest ok = yes
printable = no


[WWW]
comment = WWW-Verzeichnis
path = /var/www
read only = no
browseable = yes
create mask = 0755
directory mask = 0775
guest ok = no
printable = no
valid users = @users,felix,root

Systemuser benötigen unter Samba ein eigenes Passwort.
Dies legst Du mit smbpasswd -a <username> an.
Anschließend wird ein Passwort eingegeben.
Der Samba-Account ist unabhängig vom System-Account.

Such Dir mit Google noch ein HowTo zu Samba, dann ist die Materie nicht ganz so schwer!!

Edit: Hier ein Link:
http://samba.sernet.de/skript.pdf

Grüße
mccologne

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mccologne« (09.03.2006, 10:48)


  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

9

09.03.2006, 14:50

Hi!

Mit hilfe des tollen Skripts habe ich nun meine Samba-Freigaben wie folgt konfiguriert:



Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
[public]
        comment = Public Folder
        path = /var/intranet/public
        writeable = yes
        public = yes
        guest ok = yes
        printable = no

[www] bzw. felix
        comment = WebServer
        path = /var/www
        valid users = felix, root
        writeable = yes


Und es funktioniert!

Eine Frage noch:
ich würde gerne meinen server über dessen name "ubuntu" anstatt der langen IP 192.168.0.104 ansprechen. dies funktioniert aber leider nicht. warum? kann es vielleicht mit folgender fehlermeldung zusammenhängen, die ich beim restarten von apache bekomme:

Quellcode

1
2
3
4
 * Forcing reload of web server  (Apache2)...
apache2: Could not determine the server's fully qualified domain name, using 192.168.0.104 for ServerName
apache2: Could not determine the server's fully qualified domain name, using 192.168.0.104 for ServerName
   ...done.


Abschließend noch:

Vielen, vielen dank für die immer so prompten antworten! ich konnte mir nicht vorstellen, in so kurzer zeit einen voll konfigurierten, funktionierenden server aufbauen zu können.

gruß felix

EDIT: kennt jemand von euch ein gutes Fehlerticketsystem?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stromer« (09.03.2006, 15:02)


  • »mccologne« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 27.04.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

10

09.03.2006, 15:36

Hey,

> EDIT: kennt jemand von euch ein gutes Fehlerticketsystem?
Ja....
OTRS Ticket System
Das freie (kostenlose) OTRS 2.0 ist mit über 10.000 bestehenden und täglich über 100 Neu-Installationen das erfolgreichste GPL (= General Public License, freie Lizenz) Trouble-Ticket-System weltweit. Es verwaltet Call-Center, Help-Desks und viele andere Bereiche, in denen eine Vielzahl von externen Anforderungen zentral bearbeitet wird.

Links zum Thema OTRS:
http://de.wikipedia.org/wiki/OTRS
http://otrs.org/
http://otrs-forum.de/


>ich würde gerne meinen server über dessen name "ubuntu" anstatt der >langen IP 192.168.0.104 ansprechen. dies funktioniert aber leider nicht. >warum? kann es vielleicht mit folgender fehlermeldung zusammenhängen, die >ich beim restarten von apache bekomme:

Siehe bitte folgenden Link:
http://wiki.ubuntuusers.de/Dnsmasq

Ein DNS-Server für Zuhause bzw. kleine Netze.
Sehr einfach einzurichten.

Grüße
mccologne

  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

11

09.03.2006, 17:44

hi!

das mit dem dns server bzw. dhcp server klingt verlockend. allerdings: wie installiert man das teil? über apt-get install dnsmasq funktioniert es nicht. wie kann ich aus der sektion "universe" etwas installieren? wie muss ich das verstehen?

felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stromer« (09.03.2006, 17:45)


Zero

User

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 30.06.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

12

09.03.2006, 19:45

Wahrscheinlich mußt du die universe-Quellen noch freischalten. Wie das geht findest du auch im Wiki von ubuntuusers.de. Bin grad zu faul den Link zu suchen und zu posten. ;)
Theorie ist wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist wenn alles funktioniert, aber niemand weiß warum. Microsoft vereint Theorie und Praxis: Nichts funktioniert und niemand weiß warum.

  • »mccologne« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 27.04.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden
  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

14

09.03.2006, 22:48

Hi!

es tut mir leid, dass ich nochmal stören muss, aber die in dem link gezeigten anleitungen beziehen sich allesamt ausschließlich auf GUI. Da ich aber das gesamte GUI nicht installiert habe, benötige ich eine andere anleitung... oder kann mir jemand auf anhieb sagen wie ich das hinbekomme? aber möglich ist es schon, oder?

danke!

felix

  • »mccologne« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 27.04.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

15

09.03.2006, 23:07

Link:
http://wiki.ubuntuusers.de/sources.list

Grüße
mccologne

  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

16

10.03.2006, 17:27

Hi!

Mit der zeit komme ich immer auf mehr sachen drauf, die man mit einem server unter ubuntu anstellen kann.

nun eine neue überlegung:

ich habe zu hause ein kleines netzwerk mit 5 pcs. (1 mac, 3 windows und eben der ubuntu-server).
Ist es nun möglich, die gesamten IP-Adressen der Clients vom server aus zu bestimmen?
Beispiel: ich sage auf dem server, dass der pc A die IP 192.168.0.100 bekommt. am nächsten tag, möchte ich, weil mir langeweilig ist, dass der PC A doch 192.168.0.101 bekommt.
Ist es möglich das so zu realisieren, dass z.B. bei einem Wechsel der IP an der Client-config nichts verändert wird?
Einer der 3 Windows pcs ist ein Laptop, der über Wlan als auch über LAN ins netzwerk zugriff hat. Momentan ist es so, dass er bei Wlan-verbindung eine dynamische IP bekommt, und bei LAN verbindung eine statische. nun hätte ich gerne, dass so wie in der obigen anleitung, unabhängig von der verbindungsart, der Laptop immer die selbe, von mir bestimmte IP erhält.

Sind meine wünsche in irgendeiner art und weise realisierbar? Wenn ja, welche einstellungen muss ich am server bzw. am client vornehmen?

ich hoffe ich nerve euch nicht mit meinen nie enden wollenden fragen, aber ich bin leider momentan noch ziemlich unerfahren, aber trotzdem sehr wissbegierdig!

danke!

felix

  • »mccologne« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 27.04.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

17

10.03.2006, 17:37

Hey,

wenn Du die Beschreibung von DNSmasq gelesen hast, dann sollte die Idee mit den Client-IP's über deinen Server, kein Problem sein!!!

Über die MAC-Adresse deiner Clients kannst du dann IP's vom DHCP-Server (hier kommt DNSmasq ins spiel) aus verändern!!

Auszug aus DNSmasq-Config-Manual:
Wenn man möchte, daß einzelne Clients immer die gleich IP-Adresse bekommen soll, hilft dieser Eintrag:

dhcp-host=00:07:95:26:2B:C9,neo,192.168.1.2,infinite

Ansonsten musst du Dir HowTos zum Thema DHCP suchen.


Grüße
mccologne

  • »stromer« ist männlich
  • »stromer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 04.01.2006

  • Nachricht senden

18

10.03.2006, 23:20

Hi!

es tut mir leid, ich habe nicht genau genug gelesen!

mein server ist jetzt eingerichtet:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
##/etc/dnsmasq.conf
## Aus welchen Bereich soll Dnsmasq die IP-Adressen verteilen:
dhcp-range=192.168.0.100,192.168.119,12h

dhcp-host=[...],buero,192.168.0.100,infinite
dhcp-host=[...],felix,192.168.0.119,infinite
dhcp-host=[...],ubuntu,192.168.0.104,infinite
dhcp-host=[...],compaq,192.168.0.103,infinite


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
##/etc/hosts
##/Lokales Netzwerk at Home
127.0.0.1       localhost.localdomain   localhost
192.168.0.1     router
192.168.0.50    repeater
192.168.0.100   buero
192.168.0.101   Asus
192.168.0.102   felix
192.168.0.103   valentina
192.168.0.104   ubuntu


# The following lines are desirable for IPv6 capable hosts
::1     ip6-localhost ip6-loopback
fe00::0 ip6-localnet
ff00::0 ip6-mcastprefix
ff02::1 ip6-allnodes
ff02::2 ip6-allrouters
ff02::3 ip6-allhosts


im client (mac os x) habe ich auf DHCP eingestellt und als DNS-Server die IP des Servers angegeben (192.168.0.104). nun komme ich aber leider wenn ich im webbrowser "ubuntu" eintippe auf selbigen. ebenfalls werden mir keine richtigen IP-Adressen zugeteilt. Im Router ist DHCP-Server deaktiviert.

mfg

felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stromer« (16.03.2006, 16:23)


  • »mccologne« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 27.04.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

19

11.03.2006, 13:26

##/etc/dnsmasq.conf
## Aus welchen Bereich soll Dnsmasq die IP-Adressen verteilen:
dhcp-range=192.168.0.100,192.168.119,12h

Hier fehlt doch ein Oktet! Eine IP besteht aus 4 Oktets, je mit einem Punkt getrennt!

Grüße
mccologne

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mccologne« (11.03.2006, 23:26)


20

14.03.2006, 12:08

Zitat

im client (mac os x) habe ich auf DHCP eingestellt und als DNS-Server die IP des Servers angegeben (192.168.0.104). nun komme ich aber leider wenn ich im webbrowser "ubuntu" eintippe auf selbigen.

Das klingt doch okay, Wo ist dein Problem?

Zitat

ebenfalls werden mir keine richtigen IP-Adressen zugeteilt. Im Router ist DHCP-Server deaktiviert.

Was sind den jetzt richtige IPs? Was bekommen die Clients für IPs und wo genau ist dein Problem?