Sie sind nicht angemeldet.

  • »docgmb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 14.07.2021

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

1

14.07.2021, 23:14

Kubuntu 20.04 auf Mac Mini Hardware / kein Zugang zum Boot-Menü

Ich habe ein Boot-Manager-Problem mit einem Mac Mini (6.2 von 2012 mit 4 × Intel Core i5-2415M CPU@2.30GHz), der ausschließlich unter Kubuntu 20.04 läuft. Kein anderes Betriebssystem installiert.
(DISTRIB_DESCRIPTION="Ubuntu 20.04.2 LTS", KDE-Plasma-Version: 5.18.5, Kernel-Version: 5.4.0-77-generic, Art des Betriebssystems: 64-bit)

Meine Haupt-Linux-PC (ein Lenovo Tiny M72e von 2014) ist vor vier Wochen durch Überspannung unbrauchbar geworden, die SSD mit bootfähigem Kubuntu 14.04 war aber unbeschädigt und tut in einem USB-Gehäuse weiter ihren Dienst. Ich möchte den Mac Mini nun dazu bringen, von dieser externen USB-SSD zu booten (Zweck der Übung ist, Mails aus 20 Jahren mit dem Original-Mailprogramm KMail so zu archivieren, dass sie auf den neuen Rechner wandern können). Dazu muss ich ins Boot-Menü kommen, um USB in der Boot-Reihenfolge an erste Stelle zu setzen. Und das gelingt mir nicht. Sämtliche Foren sagen: ALT-Taste beim Starten des Mac Mini gedrückt halten und Boot-Menü erscheint. Klappt aber nicht. Halte ich die ALT-Taste länger als 120 sec bleibt der Bildschirm komplett schwarz, der Rechner läuft, bedient den Monitor aber nicht. Halte ich die ALT-Taste kürzer, sagen wir 30-60 sec und lasse sie dann los, startet ungerührt Kubuntu 20.04.
Da ich eine Cherry Tastatur (MX Board 1.0) habe, wo die ALT-Taste die dritte Taste von links in der untersten Reihe ist, und die Mac-Tastaturen die ALT-Taste an anderer Stelle (zweite Stelle von links in der untersten Reihe), habe ich es auch mit der Original Mac Tastatur versucht, die 2012 zu dem Mini gehörte. Selber Misserfolg. Ich habe es auch mit der SHIFT-, ESC-, F2-, Space- und noch anderen Tasten versucht. Kein Erfolg. Der Techniker, der mir vor einem Jahr das Kubuntu 20.04 aufgespielt hatte, hat mir heute bestätigt, dass er keinen anderen Weg benutzt hat - nur ALT-Taste gedrückt halten beim Booten. Er saß auch ratlos vor der Kiste.

Ich füge noch Informationen zu den beiden beteiligten Festplatten (beides SSDs) zu:
(das ist die SSD des Mac Mini, auf der das Kubuntu 20.04 läuft)

Festplatte /dev/sda: 232,91 GiB, 250059350016 Bytes, 488397168 Sektoren
Festplattenmodell: Samsung SSD 750
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: gpt
Festplattenbezeichner: 8260DA31-17B2-4525-952D-41B73BEC895C
Gerät Anfang Ende Sektoren Größe Typ
/dev/sda1 2048 1050623 1048576 512M EFI-System
/dev/sda2 1050624 488396799 487346176 232,4G Linux-Dateisystem

(das ist die externe USB-Platte aus dem defekten Lenovo mit Kubuntu 14.04, die ich als Boot-Medium nutzen will)
Festplatte /dev/sdb: 111,81 GiB, 120034123776 Bytes, 234441648 Sektoren
Festplattenmodell: EX2
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x0006ab21

Gerät Boot Anfang Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sdb1 * 2048 226414591 226412544 108G 83 Linux
/dev/sdb2 226416638 234440703 8024066 3,8G 5 Erweiterte
/dev/sdb5 226416640 234440703 8024064 3,8G 82 Linux Swap / Solaris

Wenn es irgendwas hilft, liefere ich gern auch den vollen Output des grup-Skripts, das hier im FAQ angeboten wird. Hat jemand irgendeine Idee, was man noch machen kann?
Mit bestem Grüßen und Dank im Voraus!
Max

  • »praseodym« ist männlich

Beiträge: 948

Registrierungsdatum: 16.02.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

2

17.07.2021, 20:24

Hallo und willkommen hier.

Öffne folgende Datei

Quellcode

1
sudo nano /etc/default/grub

Dort diese Zeile auf "5" ändern:

Quellcode

1
GRUB_TIMEOUT=5

mit STRG+O (ein Oh, keine Null) speichern, mit STRX+X schliessen und

Quellcode

1
sudo update-grub


Neustart. Jetzt solltest du 5 Sek. Zeit haben, wenn das Boot-Menü sich öffnet.
Was es alles gibt, das ich nicht brauche.
(Aristoteles)
COPY/PASTE funktioniert auch im Terminal

wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 179

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

18.07.2021, 00:04

Hi docgmb,

auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum :)

Dass ich bei einigen PCs nicht in's Boot-Menü komme, kenne ich auch :rolleyes: Bei mir liegt das dann entweder an einem dazwischen hängendem KVM-Switch, oder daran, dass ich eine Tastatur über USB angeschlossen habe. Wenn der Mac Mini auch einen PS2-Anschluss hätte, könntest Du ev. mal eine entsprechende Tastatur anschließen, wenn Du so eine hättest, oder mit einem USB-PS2-Adapter die USB-Tastatur anschließen, der ja häufig mitgeliefert wurde!? Kann es sein, dass Du irgendwann im Boot-Menü eine Legacy-Einstellung für den USB-Port deaktiviert hattest?

Greetz
wowi

  • »docgmb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 14.07.2021

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

4

18.07.2021, 22:57

Dank an praseodym und wowi für die Hinweise! Und ich danke natürlich auch für den freundlichen Empfang.

1) Ich habe die Datei /etc/default/grub wie vorgeschlagen geändert, das Grub-Update durchgeführt und ein, zwei Neustarts ausprobiert. Leider keine Änderung des beobachtbaren Verhaltens, halte ich beim Booten länger irgendeine Taste endet der Boot-Vorgang im Nirwana - schwarzer Bildschirm und keinerlei Reaktion mehr. Kurzfristiges Tastendrücken bewirkt hingegen gar nichts, der Bootvorgang läuft automatisch durch zu Kubuntu 20.04. Allerdings hatte mir diese Formulierung "Jetzt solltest du 5 Sek. Zeit haben, wenn das Boot-Menü sich öffnet." schon Fragen aufgegeben, denn das Bootmenü öffnet sich ja gar nicht, nicht mal ganz, ganz kurz.

2) Die Tastatur war tatsächlich an einem USB-Hub angeschlossen. Auf diese Fehlerquelle bin ich selbst bereits gekommen und habe natürlich die Tastatur direkt an den Mac Mini angeschlossen. Bewirkt leider keine Änderung des beobachtbaren Verhaltens. Einen PS2-Anschluss kennt der Mac Mini nicht, daher ist das leider keine Option.


3) Die Frage, ob ich im "Boot-Menü eine Legacy-Einstellung für den USB-Port deaktiviert" habe, kann ich leider nicht beantworten, weil ich nicht selbst den BS-Wechsel vorgenommen habe, das war ein bezahlter Techniker der Firma, die die EDV im Beratungsunternehmen meiner Frau wartet. Ich habe besagten Mann sogar noch einmal ausmachen können, aber er hatte keinen Lösungsvorschlag für das Problem. Also: Ich war noch nie im Bootmenü dieses Rechners.4) Eine Frage an praseodym: Kann GRUB überhaupt einen Einfluss ausüben, wenn der Rechner über ein EFI-Bootsystem startet? Ein Mac hat meiner Kenntnis nach kein BIOS. Der Boot-Manager heißt EFI, es gibt auch eine separate Bootpartition namens EFI auf der SSD, das ist das Wenige, was ich bisher für mich selbst herausfinden konnte. Ich bin zwar kein EDV-Anfänger (habe auf einem Mainframe mit Lochkarten vor bald 40 Jahren meine ersten Schritte gemacht), aber die Installation von Linux auf Mac-Hardware habe ich bisher immer Spezialisten überlassen. Die sind für mich leider im Moment nicht mehr greifbar.

5) Eine Frage an wowi: Wenn im "Boot-Menü eine Legacy-Einstellung für den USB-Port deaktiviert" ist, dann stellt man das vermutlich in besagtem Boot-Menü zurück. In genau das Boot-Menü versuche ich reinzukommen. Die Tastatur wird während des frühen Boot-Vorgangs über den USB-Port versorgt, das sehe ich, weil die Tastatur Beleuchtung hat. Bevor an Linux übergeben wird, fällt die Beleuchtung kurz aus und geht dann wieder an, danach erscheint das erste Kubuntu-Logo auf dem Bildschirm. Hilft das irgendwie?

6) Eine Idee generell: Kann man irgendeine Konfigurationsdatei händisch so ändern, dass der Mac zunächst immer ins Boot-Menü geht, um den Zugang auch ohne Tastatur zu erzwingen?
Und danke schon einmal an alle, die mit mir nach einer Lösung suchen!
Max

Beiträge: 700

Registrierungsdatum: 03.07.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

5

18.07.2021, 23:38

Hi docgmb,

das grub Menü von K20.04 bekommst Du angezeigt, wenn Du in der schon von @praseodym genannten Datei auch noch in der Zeile

Quellcode

1
GRUB_TIMEOUT_STYLE=hidden

das hidden in menu abänderst, gefolgt von einem sudo update-grub.

Dann kannst Du versuchen, im grubmenu per Taste C auf die console zu wechseln und dort mal mittels ls zu schauen, ob die externe Platte in dem Stadium überhaupt erkannt wird.

Falls ja, dann gem. Starten-mit-Hilfe-der-Kommandozeile das alte Linux starten (da EOL natürlich ohne Netz!)

Gruß Tüftler
Fragen sind dazu da, gefragt zu werden, fällt Dir keine ein, dann mußt Du fragen.
Benutze eine Suchmaschine, z. B. Tuxsucht , oder das Wiki
Auch hier gibt 's die FAQ besonders wir brauchen input

wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 179

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

6

19.07.2021, 09:46

Hi docgmb,

wenn Du es schaffst, den Rechner so zu rebooten, wie Tüftler geschrieben hat,
Falls ja, dann gem. Starten-mit-Hilfe-der-Kommandozeile das alte Linux starten (da EOL natürlich ohne Netz!)
dann wird bei meinen betroffenen PCs manchmal die USB-Tastatur auch sauber erkannt, und ich komme damit in's Boot-Menü.

Ansonsten würde ich versuchen, alles auszustecken, was sonst vielleicht noch dran hängt, vielleicht blockiert da irgendwas ?(

Notfalls müsste es bestimmt auch noch eine Möglichkeit geben, das BIOS z.B. per Jumper-Umsetzen oder Ähnlichem komplett zurückzusetzen.

Greetz
wowi

  • »docgmb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 14.07.2021

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

7

20.07.2021, 16:56

Dank!

Lieber Wowi, liebe(r) Tüftler,
ich freue mich über das Mitdenken und die Anregungen. Das ist nett. Dass ich gerade nicht so schnell reagiere, liegt an Biontec, habe gerade meine zwei Impfung bekommen und bin ziemlich kaputt.

Ich werde beides ausprobieren, in der Datei Grub die Option Hidden löschen und in der Konsole mit ls schauen, ob meine zweite SSD erkannt wird.

Und natürlich schaue ich auch, ob eine Entstöpselung bei den Anschlüssen irgendwie hilft.

@Tüftler: ich zweifele mittlerweile, ob die alte SSD-Platte mit ihrem Linux, das ja für einen 2014er Lenovo mit einem BIOS konfiguriert wurde, überhaupt mit der Mac-Hardware und EFI klarkommt. Aber ganz offenkundig habe ich noch gar nicht kapiert, wie EFI und GRUB zusammenspielen? Ich werde eifrig weiterforschen. Oder hat jemand einen Tipp, wo ich nachlesen soll?

Mit zuversichtlichem Gruß und Dank
Max

  • »docgmb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 14.07.2021

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

8

20.07.2021, 21:00

Nun habe ich es ausprobiert. Die Datei grub sieht jetzt so aus:

GRUB_DEFAULT=0
GRUB_TIMEOUT_STYLE=menu
GRUB_TIMEOUT=5
GRUB_DISTRIBUTOR=`lsb_release -i -s 2> /dev/null || echo Debian`
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash"
GRUB_CMDLINE_LINUX=""

#GRUB_BADRAM="0x01234567,0xfefefefe,0x89abcdef,0xefefefef"
#GRUB_TERMINAL=console
#GRUB_GFXMODE=640x480
#GRUB_DISABLE_LINUX_UUID=true
#GRUB_DISABLE_RECOVERY="true"

GRUB_INIT_TUNE="480 440 1"

Man beachte, dass ich mit der letzten Komandozeile einen Piepton zum Start von GRUB eingeschaltet habe. Das beobachtbare Verhalten hat sich leider nicht geändert. Ich hatte am USB-Port ausschließlich die Tastatur, selbst die Maus habe ich entfernt. Wenn ich die ALT-Taste (3. von links unterste Tastenreiche) gedrückt halte, bleibt der Bildschirm schwarz und das Gerät rührt sich dauerhaft nicht mehr - bleibt nur harte Runterfahren als Option. Wenn ich eine andere Taste gedrückt halte, z.B. die 2. von links unterste Tastenreiche (die Windows-Taste) oder die ESC-Taste läuft der Bootprozess ungerührt zu Kubuntu 20.04 durch - ohne Piepston.

Das gibt mir zu denken. Meine Frage: Ist GRUB überhaupt auf Mac-Hardware am Bootvorgang beteiligt?
Mit bestem Gruß
Max

  • »praseodym« ist männlich

Beiträge: 948

Registrierungsdatum: 16.02.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

9

21.07.2021, 22:31

Kommst du beim Bootvorgang durch SHIFT-Drücken (permanent oder mehrmals) in GRUB?
Was es alles gibt, das ich nicht brauche.
(Aristoteles)
COPY/PASTE funktioniert auch im Terminal

Beiträge: 700

Registrierungsdatum: 03.07.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

10

22.07.2021, 14:34

Hi docgmb,

...
@Tüftler: ich zweifele mittlerweile, ob die alte SSD-Platte mit ihrem Linux, das ja für einen 2014er Lenovo mit einem BIOS konfiguriert wurde, überhaupt mit der Mac-Hardware und EFI klarkommt. Aber ganz offenkundig habe ich noch gar nicht kapiert, wie EFI und GRUB zusammenspielen? Ich werde eifrig weiterforschen. Oder hat jemand einen Tipp, wo ich nachlesen soll?

einem Linux ist der Bootmodus, ob jetzt "legacy", EFI (32/64) oder sonst was, vollkommen egal! Das interessiert nur den Bootloader, bzw. die Art, wie er zu installieren ist .

Viel mehr irritiert mich, daß nach der Einstellung in der /etc/default/grub (hoffentlich gefolgt von einem sudo update-grub), das Menü nicht anzeigt wird.
In Ermanglung eines Mac werde ich hier wohl nicht weiter helfen können.

Gruß Tüftler

PS., Tüftle(r)? K.A. wie man (Du) da ein binnenigendersternchen Problem hinein interpretieren kann ;(
Fragen sind dazu da, gefragt zu werden, fällt Dir keine ein, dann mußt Du fragen.
Benutze eine Suchmaschine, z. B. Tuxsucht , oder das Wiki
Auch hier gibt 's die FAQ besonders wir brauchen input

  • »docgmb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 14.07.2021

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

11

22.07.2021, 19:19

Auch SHIFT hilft nicht.

Lieber Wowi,
die Shift-Taste ist dem Bootvorgang völlig egal, keinerlei Reaktion. Ich habe mittlerweile eine Theorie (das liegt mir als Soziologen;). Nach einigem Rumlesen im Netz habe ich nämlich mit dem Konsolen-Programm efibootmsg den NVRAM des Mac Mini auslesen können. Das ist der verbose-Output:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
max@max-Macmini:~$ efibootmgr -v
BootCurrent: 0000
Timeout: 5 seconds
BootOrder: 0000,0080
Boot0000* ubuntu        HD(1,GPT,65b49b9d-7cdb-4d8e-9c73-1e24150c43c0,0x800,0x100000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)
Boot0080* Mac OS X      PciRoot(0x0)/Pci(0x1f,0x2)/Sata(0,0,0)/HD(2,GPT,79e09999-fc13-400e-910e-71aece4a2bc8,0x64028,0x1d161920)/VenMedia(be74fcf7-0b7c-49f3-9147-01f4042e6842,da85ac0d1e47b14e9b5b22a6299cadeb)/File(\964B48AF-75FF-3895-A190-EFBF4716C89F\System\Library\CoreServices\boot.efi)
Boot0081* Mac OS X      PciRoot(0x0)/Pci(0x1f,0x2)/Sata(0,0,0)/HD(2,GPT,79e09999-fc13-400e-910e-71aece4a2bc8,0x64028,0x1d161920)/VenMedia(be74fcf7-0b7c-49f3-9147-01f4042e6842,da85ac0d1e47b14e9b5b22a6299cadeb)/File(\964B48AF-75FF-3895-A190-EFBF4716C89F\System\Library\CoreServices\boot.efi)

Daraus schließe ich, dass die Maschine glaubt, es gäbe noch ein bootfähiges Mac OS X auf der SSD, da aber die gesamte SSD (bis auf die EFI-Partition) von LInux in Beschlag genommen wird, muss der Versuch, die Auswahloptionen 0080 oder 0081 zu starten, im Nirvana enden. Das stimmt zumindest mit dem beobachtbaren Verhalten überein, dass die Maschine bei eifrigem Drücken der ALT-Taste gar nichts mehr macht. Wenn der Techniker, der die Installation vollbracht hat, nun aus Versehen auch das EFI-Menü gekillt hat, ist zumindest für meine Anwender-Gehirn denkbar, dass EFI auf das Betätigen der ALT-Taste mit Start der zweiten oder dritten Boot-Option reagiert.

Nun ich werde wohl herauffinden müssen, wie ein sauber konfigurierter Zustand im NVRAM auszusehen hat und dann diesen versuchen wieder herzustellen.

Mit bestem Gruß
Max

  • »docgmb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 14.07.2021

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

12

22.07.2021, 19:34

PS., Tüftle(r)? K.A. wie man (Du) da ein binnenigendersternchen Problem hinein interpretieren kann
Nix für ungut. Ich bin einfach jobbedingt vorsichtig bei der Anrede, ist so 'ne Art Berufskrankheit.
Mit bestem Gruß
Max

Beiträge: 700

Registrierungsdatum: 03.07.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

13

22.07.2021, 21:31

Hi docgmb,

Wenn der Techniker, der die Installation vollbracht hat, nun aus Versehen auch das EFI-Menü gekillt hat,

hat er nicht
/dev/sda1 2048 1050623 1048576 512M EFI-System


was zeigt denn 'sudo efibootmgr -v', wenn dabei die USB Platte angeklemmt ist, erscheint sie dann? Falls ja, könntest Du ja per 'sudo efibootmgr -n xxxx' (mit xxxx als der Nummer der USB Platte) zu booten versuchen.

Gruß Tüftler
Fragen sind dazu da, gefragt zu werden, fällt Dir keine ein, dann mußt Du fragen.
Benutze eine Suchmaschine, z. B. Tuxsucht , oder das Wiki
Auch hier gibt 's die FAQ besonders wir brauchen input

  • »docgmb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 14.07.2021

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

14

24.07.2021, 21:51

Nein, die externe Platte mit Kubuntu 14.04 erscheint nicht. Ich habe es ausprobiert. Allerdings dürfte sie da - zumindest meinem Verständnis nach - auch gar nicht erscheinen, weil der Inhalt des NVRAM statisch ist. Es wäre sonst schon verwunderlich, warum die beiden Einträge zum Mac OS X noch da sind, obwohl die entsprechenden Partitionen gar nicht mehr da sind.

Ich verfolge jetzt eine neue Spur: Warum verweist der Ubuntu-Eintrag im NVRAM auf die Datei shimx64.efi statt auf grubx64.efi, obwohl es - soweit ich es verstanden habe - auf Mac Hardware kein Probleme mit Secure Boot geben kann, weil das dort gar nicht vorgesehen ist? So sieht der Eintrag aus:

Boot0000* ubuntu HD(1,GPT,65b49b9d-7cdb-4d8e-9c73-1e24150c43c0,0x800,0x100000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)

Ich habe auf der EFI-Partition nachgeschaut, im Verzeichnis \EFI\ubuntu liegen fünf Dateien:
BOOTX64.efi
grub.cfg
grubx64.efi
mmx64.efi
shimx64.efi

Grubx64.efi ist da, könnte also angesprochen werden. Auf einem anderen System würde ich das einfach ausprobieren und schauen, was passiert. Hier riskiere ich das lieber nicht, denn wenn ich damit das Linux lahmlege, komme ich überhaupt nicht mehr in die Maschine rein - ohne Möglichkeit zum Booten über USB hilft dann auch kein LIVE-CD-System.
Was ich als erstes ausprobieren werde, da es mir ungefährlich erscheint, ist die beiden Mac OS X-Einträge im NVRAM auf "inaktiv" zu setzen, das könnte vielleicht verhindern, dass das der Bootloader beim Zusammenstellen des Bootmenüs in eine Endlosschleife geht. (So interpretiere ich zumindest das komplette Blankout nach Boot mit gedrückter ALT-Taste.)
Mit freundlichen Grüßen zum Wochenende
Max

Beiträge: 700

Registrierungsdatum: 03.07.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

15

24.07.2021, 22:54

Hi docgmb,

Grubx64.efi ist da, könnte also angesprochen werden

versuch 's, kann ja nichts passieren

sudo efibootmgr --create --disk /dev/sdx --part Nr --label "Name" --loader \\EFI\\ubuntu\\grubx64.efi

rot markiertes anpassen. (s. efi werkzeug Booteintrag-erstellen)

(Übrigens, wenn ich in meinem Setup (UEFI) im Reiter "Boot" div Geräte "lösche", sie dann aber wieder anklemme – die haben dann allerdings eine eigene ESP – dann "rödelt" das UEFI die wieder zusammen)

Gruß Tüftler
Fragen sind dazu da, gefragt zu werden, fällt Dir keine ein, dann mußt Du fragen.
Benutze eine Suchmaschine, z. B. Tuxsucht , oder das Wiki
Auch hier gibt 's die FAQ besonders wir brauchen input

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher