Sie sind nicht angemeldet.

1Topf

User

  • »1Topf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 14.06.2021

Derivat: Lubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: ioBroker@Debian, NAS4free@FreeBSD, Win10

  • Nachricht senden

1

14.06.2021, 23:13

Touchscreen alter ads-tec Industrial-PC

Hallo zusammen.
Ich habe mich gerade frisch registriert und will mich kurz vorstellen: Andreas, 50. Reicht, oder? :D

Folgendes Problem: ich habe einen ca. 15 Jahre alten ads-tec Industrial-PC mit 1GHz Celeron M, 1GB RAM und ELO-Touchscreen. Eigentlich läuft darauf WinXP Embedded. Ich habe jetzt Lubuntu 32bit installiert (16 oder 18, weiß grad nicht genau, da ich auf dem Sofa liege ... ;) ) und möchte das Gerät nur für die Bedienung meiner ioBroker-VIS im Browser nutzen. Dafür hätte ich natürlich gern den Touchscreen zur Verfügung, aber dafür bin ich echt nicht fit genug mit Linux. Treiber gibts bei ELO, hab ich auch schon gezogen (https://www.elotouch.com). Aber die (englische) Anleitung überfordert mich (Elo-Linux-Serial-Driver-v3.5.0_Installation-Instructions.txt). Das der Touch intern an COM2 hängt scheint die Sache noch etwas zu verkomplizieren.

Wie bekomme ich also den Treiber installiert, ohne mein Hirn zu sprengen? So ne *.exe hat schon ein paar Vorteile ;) .

Ich würde mich riesig über Hilfe freuen!!!
Viele Grüße,
1Topf

Links dürfen hoffentlich gepostet werden? Is keine Werbung!

zitzi

User

  • »zitzi« ist männlich

Beiträge: 470

Registrierungsdatum: 22.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 20.1 Ulyssa MATE 64bit

  • Nachricht senden

2

15.06.2021, 16:21

In dem du die Anweisungen der Anleitung genau befolgst!
Das Terminal ist dein Freund.
Falls du der englischen Sprache nicht mächtig bist so benötigst du einen Übersetzer.
.exe leider nur in Windows!

Aber mal ernsthaft:
Wenn du solche Sache in Linux machen willst kommst du um die Benutzung des Terminals nicht drum herum!
Das Ding ist ne super Sache.
Allzweckwaffe!
Die Befehle die du eingeben musst stehen in der Anleitung sehr schön drin.
Das klappt dann sogar mit copy and paste.
Ein bißchen Einsatz musst du schon bringen.
Und dass da noch n Treibern angeboten wird find ich auch ne dolle Sache!
Das such mal so bei Windows!
Versuch macht kluch............

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ASUS M5A97 EVO R2.0, AMD FX6100, 8 GB DDR3 Corsair, SSD Samsung 830 + Samsung 850 Pro , GeForce MSI 1050ti 4 GB LP

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zitzi« (15.06.2021, 17:25)


1Topf

User

  • »1Topf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 14.06.2021

Derivat: Lubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: ioBroker@Debian, NAS4free@FreeBSD, Win10

  • Nachricht senden

3

17.06.2021, 00:14

Hi.
Ja, das Terminal, da hab ich nichts dagegen. Brauch ich auch für andere Sachen. Das Problem ist auch nicht das Terminal, aber auch nicht komplett ICH. Wie du selbst schon gesehen hast, ist da ne super Beschreibung dazu. Copy and Paste funzt auch super. Aber das wars auch schon.
Auf der alten Möhre hab ich Lubuntu 16 drauf. Wenn ich die ELO-Treiber downloade, ist das eine tar-Datei, die den Ordner bin-serial enthält. Mit Anleitung

Zitat

a.) Copy the driver files to /etc/opt/elo-ser folder location.

# cp -r ./bin-serial/ /etc/opt/elo-ser


erscheint der Ordner dann unter /elo-ser/.

Nun hab ich mir unter Win10 eine virtuelle Maschine mit Lubuntu 18 angelegt. Wenn ich das alles dort mache, wird der Ordner bin-serial nach /elo-ser/ ENTPACKT. Den Ordner bin-serial gibt es danach gar nicht mehr. Sämtliche Befehle aus der Anleitung funzen aber nur, wenn der Ordner ENTPACKT wird. Unter Lubuntu 16 macht es das hier aber nicht.

Da kann die Konsole mein Freund und Helfer sein wie sie will, wenn sowas nicht funzt, steht man als LinuxNoob (der ich mittlerweile seit Jahren bin ...) ziemlich blöd da. Und wenn man dann noch das Verzeichnis mit rmdir löschen will und die Konsole ein Jammergeschrei eröffnet, das der Ordner doch um Gottes Willen nicht leer sei - ja lmaa - umsonst tipp ich das doch nicht! Einfach eine Warnung mit Abfrage J oder N ausgeben, das kommt dem Programmierer wohl nicht in den Sinn. Lieber gleich alles abblocken.
Ich werd auf die alte Möhre mal Lubuntu 18 bügeln und noch mal probieren. Ansonsten halt zurück zu WinXP ...
Viele Grüße,
1Topf

1Topf

User

  • »1Topf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 14.06.2021

Derivat: Lubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: ioBroker@Debian, NAS4free@FreeBSD, Win10

  • Nachricht senden

4

19.06.2021, 14:42

So, nach einigen Schwierigkeiten läuft der Touchscreen unter Lubuntu 18. Nur die Achsen sind vertauscht und ich bekomme es auch ums verre**en nicht hin, sie zu tauschen. Anleitungen bringen auch keine Hilfe, z.B. https://wiki.ubuntuusers.de/Archiv/Touchscreen/ oder https://forum.ubuntuusers.de/topic/touch…sen-vertauscht/ bringen mich nicht weiter. Es will einfach die Achsen nicht tauschen. So etwas ist frustrierend!

Das Kalibrierungsteil xinput-calibrator finde ich auch unterirdisch. 4 Fixpunkte und sonst NULL Möglichkeiten für Achsen usw.??? Kenn ich von Windoof anders, da kann man aus mehreren Modi je nach Anwendungsgebiet (ich kenn es von Fahrscheinautomaten) wählen. Gibt es da nichts anderes?
Über weitere helfende Tips würde ich mich freuen.
Viele Grüße,
1Topf

zitzi

User

  • »zitzi« ist männlich

Beiträge: 470

Registrierungsdatum: 22.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 20.1 Ulyssa MATE 64bit

  • Nachricht senden

5

21.06.2021, 12:35

Na da hast du ja immerhin schon einiges hingekriegt!
Gibt es noch Unterstützung vom Hersteller des Touchscreens?
Der ist ja auch für Treiber und Software verantwortlich.
Könnte auch ne Config Datei geben die editiert werden kann.
Kenne die Hardware und dazu gehörige Software nicht.
Generell ist Linux nun mal anders als Windows.
Meiner Meinung nach mit sehr vielen Vorteilen.
Nachteil ist halt dass die Hardwarehersteller da nicht so mit Treibern und Software bedienen.
Muss man im Einzelfall halt abwägen.
Oder du findest noch jemanden der das hingekriegt hat
Und wenn du deine .exe Dateien so liebst dann solltest du ruhig bei denen bleiben.
Generell Linux dafür verantwortlich zu machen ist unschön.
Eine Möglichkeit wäre noch im Linux ein virtuelles XP laufen zu lassen.
Musst du aber mal deine Hardware checken ob die das packt.

Viel Erfolg noch!
Versuch macht kluch............

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ASUS M5A97 EVO R2.0, AMD FX6100, 8 GB DDR3 Corsair, SSD Samsung 830 + Samsung 850 Pro , GeForce MSI 1050ti 4 GB LP

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher