Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Silvia-Ubuntu« ist weiblich
  • »Silvia-Ubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 03.06.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

1

03.06.2020, 10:31

System-Update von Ubuntu 14 auf 16: Plötzlich USB-Stick nicht mehr erkannt

Hallo,
bitte steinigt mich nicht, das ist mein erster Beitrag und ich bin leider eine Niete beim Thema Computer, obwohl ich jahrelang Ubuntu 14 LTE benutzt habe.

Ich musste das System von Ubuntu 14 LTE auf 16 LTE updaten, weil Chrome und Firefox nicht mehr upgedatet wurden (es war irgendetwas mit keine Unterstüzung mehr für 32-Bit-Systeme, wenn ich es richtig verstanden habe? Wobei mein Rechner für 32 und 64 kompatibel wäre, wie ich herausgefunden habe). So konnte ich Skype Web über Chromium mit Mic nicht mehr benutzen, über Firefox gar nicht, was aber momentan für meine Arbeit wichtig wäre.

Also habe ich schweren Herzens auf 16 LTE upgedatet.

Die wichtigsten Grundfunktionen, Thunderbird, Chromium, scheinen zu funktionieren nach dem Betriebssystemupdate.

Aber: Der USB-Stick geht jetzt plötzlich nicht, wenn ich ihn einstecke, erscheint: "datenträger konnte nicht eingehängt werden not authorized to perform action".

Dabei kann er im Copyshop (Windows-Rechner) weiterhin erkannt werden. Und gestern funktionierte er mit Ubuntu 14 LTE noch tadellos.

Vielleicht ist auch noch wichtig (?), dass der Stick NTFS hat und mit sudo blkid (ich habe hier schon im Forum gesucht) habe ich die UUID herausgefunden. (Wenn es das von Punkt sdb1 ist?).

Was soll ich tun ....?

PS: Trotz Systemupdate und obwohl mein Rechner auch 64-Bit-fähig wäre, erscheint beim Klick auf "Über diesen Rechner" immer noch, dass es ein 32-Bit-System ist ... Können trotzdem Thunderbird, Firefox und Chromium mit den momentan neusten Updates versorgt werden? Denn ausschließlich darum ging es ja beim schweren Herzens Systemupdate von Ubunu 14 auf 16 ...

  • »Aspire5742G« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 31.10.2018

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: aktuelle Ubuntu 20.04

  • Nachricht senden

2

03.06.2020, 17:21

Hallo.
obwohl mein Rechner auch 64-Bit-fähig wäre, erscheint beim Klick auf "Über diesen Rechner" immer noch, dass es ein 32-Bit-System ist
Dein Rechner BIOS ist auf 32 Bit gestellt. Der Rechner muss von einem Bekannten der das kann im BIOS auf 64BIT gestellt werden. Ubuntu 14 und 16 werden nicht mehr unterstützt. Benutze bitte die 18.04 oder 20.04 die 19.04 wird auch nicht mehr Unterstützt. Anschlißend empfehle ich dir nach der Installation als erstes nach Aktualisierungen zu suchen und sie zu Installieren.

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

3

03.06.2020, 20:09

Ja, du solltest a) auf 64-bit umschalten (im BIOS, in das man beim Hochfahren durch das Drücken einer bestimmte Taste kommt - ist aber nichts für Laien, darin rumzufummeln). Könnte auch sein, dass du fälschlichweise die 32-bit-Ubuntu-Version installiert hast trotz 64-bit-Architektur
b) Ubuntu 20.04 LTS installiieren, ist brandneu und wird bis April 2025 unterstützt; 18.04 LTS läuft noch ein Jahr glaub ich

Das Problem mit deinem USB-Stick könnte damit zusammenhängen, dass du ihn nur mit root-Rechten einhängen kannst: sudo mount [Parameter] Gerät Einhängepunkt
Beispiel: sudo mount /dev/sda1 /media/SilviasUsbStick
(Passwort)

Falls das klappt, kannst du den Besitzer wechseln, um als USER den Stick zu nutzen. dann melde dich noch mal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tock« (04.06.2020, 12:28)


  • »Aspire5742G« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 31.10.2018

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: aktuelle Ubuntu 20.04

  • Nachricht senden

4

03.06.2020, 21:26

Hallo Tock die Ubuntu 18.04 wird 5 Jahre bis 04.2023 unterstützt.

  • »Silvia-Ubuntu« ist weiblich
  • »Silvia-Ubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 03.06.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

5

03.06.2020, 23:44

Ja, du solltest a) auf 64-bit umschalten (im BIOS, in das man beim Hochfahren durch das Drücken einer bestimmte Taste kommt - ist aber nichts für Laien, darin rumzufummeln). Könnte auch sein, dass du fälschlichweise die 32-bit-Ubuntu-Version installiert hast trotz 64-bit-Architektur
b) Ubuntu 20.04 LTS installiieren, ist brandneu und wird bis April 2025 unterstützt; 18.04 LTS läuft noch ein Jahr glaub ich

Das Problem mit deinem USB-Stick könnte damit zusammenhängen, dass du ihn nur mit root-Rechten einhängen kannst: sudo mount [Parameter] Gerät Einhängepunkt
Beispiel: sudo mount /dev/sda1 /media/SilviasUsbStick
(Passwort)

Falls das klappt, kannst du die Rechte an dem Stick von root auf dich wechseln, dann melde dich noch mal

Vielen Dank! Das mit dem Stick habe ich jetzt hinbekommen, danke. Außer der Sache mit den Rechten musste ich den Rechner auch noch zweimal neustarten, seitdem geht es.


Ins BIOS gelingt es mir durchaus zu gelangen ;) , wenn auch ungern, ich habe auch schon ein-zweimal dort etwas erfolgreich eingestellt und weiß um die Empfindlichkeit. Ich habe jetzt jedoch geschaut und nicht den Punkt gefunden, wo ich auf 64 bit umschalten könnte?



Dabei hat der Befehl

Quellcode

1
lscpu
ergeben:

Quellcode

1
2
Architecture:      	i686
CPU op-mode(s):    	32-bit, 64-bit


Und das heißt schon, dass ich prinzipiell auch eine Ubuntu-64-bit-Installation installieren kann, oder? (Um so endlich Chromium mit Skype verwenden zu können – bei allen anderen Sachen war ich all die Jahre mit Ubuntu 14 LT SEHR zufrieden und bin als Computer-"Idiot" immer der Meinung "never change a running system")

  • »Silvia-Ubuntu« ist weiblich
  • »Silvia-Ubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 03.06.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

6

03.06.2020, 23:55

Hallo.
obwohl mein Rechner auch 64-Bit-fähig wäre, erscheint beim Klick auf "Über diesen Rechner" immer noch, dass es ein 32-Bit-System ist
Dein Rechner BIOS ist auf 32 Bit gestellt. Der Rechner muss von einem Bekannten der das kann im BIOS auf 64BIT gestellt werden. Ubuntu 14 und 16 werden nicht mehr unterstützt. Benutze bitte die 18.04 oder 20.04 die 19.04 wird auch nicht mehr Unterstützt. Anschlißend empfehle ich dir nach der Installation als erstes nach Aktualisierungen zu suchen und sie zu Installieren.

Hallo,
danke dir! Das mit dem Umstellen übers BIOS werde ich wohl leider selber machen müssen ... Ich weiß, wie man ins BIOS gelangt, wie sensibel das ist und habe auch schon mal dort etwas erfolgreich umgestellt – wo genau müsste ich das mit der Umstellung auf 64bit machen? Und bevor ich eine aktuellere Ubuntu-Distro installiere? Wenn ich die Umstellung vornehme, kann ich die aktuelle Ubuntu-Distro dennoch wieder ganz normal starten?

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

7

04.06.2020, 12:45

i686 bedeutet 32-bit
Versuche auch folgendes, um deine OS-Architektur zu ermitteln (Architektur bezieht sich auf das Betriebssystem) :
uname -m
arch
(x86_64 steht für 64-bit)
Wenn mit lscpu bei cpu-op mode beide Modi angezeigt werden, ist dein Rechner 64-bit und ebenfalls komaptibel für 32-bit
(habe das selber recherchieren müssen, aber denke es jetzt richtig verstanden zu haben)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tock« (04.06.2020, 12:57)


  • »Aspire5742G« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 31.10.2018

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: aktuelle Ubuntu 20.04

  • Nachricht senden

8

04.06.2020, 16:03

Hallo Silvia-Ubuntu.
Das mit dem Umstellen übers BIOS werde ich wohl leider selber machen müssen

Aus verständlichen Gründen Covid19.
wo genau müsste ich das mit der Umstellung auf 64bit machen?

Das kann man nicht Speziell sagen. Das ist bei jedem Rechner unterschiedlich. Das hängt ab vom Typ, Hersteller und Alter. Beispiele 1994 Zilog80 16Bit, 1997 Pentioun-II 16-32 Bit, 2010 Phoenix 32-64 Bit, außer den hier genannten von Freunden noch andere, 2019 der Laptop HP Windows 10 ist 64 Bit UEFI. Bei allen EFI-BIOS PC die ich kenne gibt es im BIOS Menü eine einzige Stelle wo 32-Bit oder 64-Bit steht. Du musst durchs Bios Menü und „32-Bit“ suchen. Dort musst Du rauf klicken und 64-Bit auswählen und Bestätigen dann auf Save Exit Bios mit z wie y bestätigen.

kann ich die aktuelle Ubuntu-Distro dennoch wieder ganz normal starten?

Nein.
Wenn Du die 18.04 oder 20.04 auf die 14.04 als Upgrade Installierst werden alle System Daten gelöscht und mit den neuen ersetzt. Bei Dokumenten, Bildern u.s.w. bin ich mir nicht sicher würde ich vorher extern auf USB-Stick sichern.

i686 bedeutet 32-bit

das stimmt nicht Du verwechselst das mit i386amd; i686amd ist 64 Bit.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 583

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

04.06.2020, 17:06

Leute! Und insbesondere mal wieder Aspire5742G!

MAN KANN NICHT VON 32 AUF 64BIT UMSTELLEN! Das erfordert zwingend eine Neuinstallation!

@ Silvia-Ubuntu!
Sichere deine Daten und installiere neu mit einer aktuellen Version. Es geht nicht anders! Sorry

@ Aspire5742G
Was denkst du, wem du einen Gefallen tust mit deinen ständigen falschen Ratschlägen? Den Hilfe suchenden sicher nicht!


i686amd ist 64 Bit.
Nein, ist es nicht!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

10

04.06.2020, 17:30

Die Bezeichnungen i386, i586 oder i686 stehen für die Prozessoren. i686 ist Penitum2, auf den man kein 64-bit System setzen sollte.
"Architecture" nach lscpu zeigt das installierte OS an. Bei meinem 64-bit-Rechner werden ebenfalls beide CPU-Operatonsmodi angezeigt, was wohl heißt, das beides möglich ist. In meinem BIOS gibt es dafür keine Switch-Möglichkeit. Bei Silvia vermute ich, sie hat ein 32-bit Ubuntu auf ihr 64-bit-System gesetzt und sollte sich vor ihrer Neuinstallation die 64-bit iso herrunterladen, z. B. für Ubuntu 20.04 (per torrent am besten)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 583

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

11

04.06.2020, 17:41

In meinem BIOS gibt es dafür keine Switch-Möglichkeit
Wäre mir auch neu! Aber ausschliessen will ich es nicht, dass das früher mal "frei geschaltet" werden konnte/musste. Nur ändert das nichts an der Notwendigkeit der Neuinstallation.

L.G.
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

12

04.06.2020, 18:14

Ich meinte es auch eher so - Silvia-Ubuntu -, dass du vor der Installation einer neueren Version im BIOS umstellen solltest, falls das bei deinem Rechner erforderlich ist. Die Festplatte wird dann beim Formatieren komplett gelöscht - du musst deshalb auf jeden Fall die HOME-Dateien vorher als aktuelles Backup mindestens einmal auf einem anderen Datenträger synchronisieren (ein Backup ist kein Backup).

  • »Silvia-Ubuntu« ist weiblich
  • »Silvia-Ubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 03.06.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

13

05.06.2020, 15:00

Danke für Eure Tipps erst mal!

Also zusammengefasst, wenn ich es richtig verstehe: Will ich eine aktuelle Version von Chromium mit Ubuntu (oder überhaupt?) nutzen, weil ich Skype Web beruflich brauche, so geht das nur noch mit 64-bit-System und ich muss mir deshalb Ubuntu 20 installieren? Wahrscheinlich auch, um die Ubuntu-Anwendung für Skype nutzen zu können?

Okay, dann muss das wohl so sein ... Ich habe schon vorsorglich auf gleich zwei externen und Truecrypt-gesicherten Festplatten alle wichtigen Ordner/Daten gesichert.

Aber dann noch zwei abschließende Fragen dazu:

1. Geschwindigkeit/Performance: normales Ubuntu 20 oder lieber etwas anderes?

Ein neuer PC kommt finanziell und aus Umweltgründen (kein "Elektroschrott") im Moment nicht in Frage und obwohl er schon etwas langsamer und lauter ist als früher, tut er für mich beruflich und privat noch gut seine Dienste (bin kein Gamer). Sicher, ein Gamer, Lifestreamer oder Groß-Bearbeiter von hochwertigen Videos würde sich kaputtlachen ;) , aber das alles mache ich nicht oder nur selten und in beschränktem Umfang. Ist es bei den Werten meines PCs empfehlenswert, ihn mit Ubuntu 20 zu bestücken und werde ich so keine GROßEN Performance-Einbußen haben, oder wäre es unbedingt zu empfehlen, eine Art "light"-Version von Ubuntu (Xubuntu, Lubuntu ...?) zu installieren oder gar eine ganz andere Linux-Distribution?

Die Daten meines PCs (ich hoffe, das sind alle wesentlichen):


Beschreibung: CPU
Produkt: Intel(R) Pentium(R) CPU G645T @ 2.50GHz
Hersteller: Intel Corp.
Physische ID: 14
Bus-Informationen: cpu@0
Version: 6.10.7
Steckplatz: SOCKET 0
Größe: 1793MHz
Kapazität: 2500MHz
Breite: 64 bits
Takt: 100MHz

bus 2AE2
memory 64KiB BIOS
memory 6GiB Systemspeicher
memory 2GiB DIMM DDR3 Synchron 1333
memory 4GiB DIMM DDR3 Synchron 1333
memory 512KiB L2 Cache
memory 128KiB L1 Cache
memory 3MiB L3 Cache
processor Intel(R) Pentium(R) CPU G645

BIOS Information
Vendor: AMI
Version: 8.08
Release Date: 08/31/2012
Address: 0xF0000
Runtime Size: 64 kB
ROM Size: 8192 kB
Characteristics:
PCI is supported
PNP is supported
BIOS is upgradeable
BIOS shadowing is allowed
Boot from CD is supported
Selectable boot is supported
EDD is supported
ACPI is supported

USB legacy is supported
BIOS boot specification is supported
Function key-initiated network boot is supported
Targeted content distribution is supported
UEFI is supported
BIOS Revision: 4.6
Handle 0x0001, DMI type 1, 27 bytes

Manufacturer: Hewlett-Packard

Wake-up Type: Power Switch


Programme, die ich häufig nutze, sind: Gimp, Libreoffice, Chromium, Firefox, Rhythmbox, VLC Player, Easytag, PDFMod, PDFChain, Turecrypt, Dreamweaver (über Wine), Filezilla. Und Unter Ubuntu 12 und jahrelang dann 14 sowie auch jetzt mit Ubuntu 16 bin ich mit der Leistung für meine Verhältnisse/Anforderungen im Wesentlichen zufrieden.

2. Beibehaltung Einstellungen in der neuen Installation

Wie kann ich möglichst viele Einstellungen vieler Anwendungen, die ich jetzt nutze, auch in Ubuntu 20 hinüberretten ...? Den kompletten Home-Ordner (oder auch die Ebene darüber?) sichern und unmittelbar nach der Ubuntu 20-Installation alles auf die neue Installation kopieren? Oder nur bestimmte Verzeichnisse?
– Wie ich es mit Thunderbird Mail mache, das weiß ich. Mit allen anderen Sachen nicht.

3. Truecrypt auch unter Ubuntu 20 lauffähig?

Das Wichtigste, da alle meine externen USB-Backup-Platten TrueCrypt-gesichert sind: Truecrypt läuft doch auch auf Ubuntu 20, oder ...? Falls nicht, gibt es eine andere Anwendung, mit der ich Truecrypt-Festplatten entcrypten könnte?

Thanx im voraus für alle hilfreichen Tipps und ein schönes Wochenende :) !

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

14

05.06.2020, 22:34

Hi,
das sind ziemlich viele, verschiedene Fragen. :huh:
Du hast ja eingangs von Problemen mit den Browser-Updates geschrieben und der Fehlermeldung, dass keine Unterstützung mehr für dein System stattfindet. Ich weiß nicht, was du meinst mit „LTE“, vermute aber, dass du LTS (Long Time Support) meinst - oder? Der Standard-Support für 14.04 ist seit 2019 beendet, deshalb kam womöglich diese Meldung. Dann hättest du auf 16.04 (Xenial Xerus) geupgradet? Check mal bitte, was du aktuell tatsächlich installiert hast:

lsb_release -a

Der Standard-Support für 16.04 läuft bis April 2021, also müssten Browser wieder geupdatet werden, ansonsten die mal manuell über Software neu installieren. Wenn Skype Web über Chromium oder FF nicht funktioniert, hat das womöglich andere Gründe? Skype setzt 64-bit voraus, bei Skype for web war das bislang zumindest nicht so – weiß ich nicht! Vielleicht hast du die falsche Skype-Version, nämlich 64-bit, während dein Ubuntu 32-bit ist? Ich sehe keinen zwingenden Grund, ein neueres Ubuntu sofort zu installieren, aber wäre irgendwann natürlich fällig und empfehlenswert.

Wenn du ohnehin neu installieren möchtest, würde ich an deiner Stelle Ubuntu 20.04, zumindest aber 18.04.4 (beides LTS) wählen und zwar für 64-bit, weil deine CPU im Rechner 64-bit-fähig ist, wie wir herausbekommen haben mit lscpu.
Zu 1.) Für einen neuen Rechner gibt es keinen Grund, ist nicht High-End, doch wenn du bislang keine Performance-Probleme hattest … :thumbup:
zu 2.) Ich „rette“ immer nur den Home-Ordner herüber (also meine Ordner mit den persönlichen Daten, die ich ohnehin zum Großteil auf einem Zusatzspeicher liegen habe). Anwendungen installieren und Feineinstellungen z. B. des Schreibtischs dauert bei mir nicht so lang: Nicht-offizielle Repositories, Paketlisten, Desktop-Themen etc. lassen sich mit aptik importieren
zu 3.) truecrypt kenne ich leider gar nicht

Fazit: Wenn du 16.04 an Bord hast, solltest du mit Software-Updates jetzt versorgt sein. Die Gründe, weshalb Skype Web noch immer nicht funktioniert, sind dann wohl andere. Wie lautet denn die Fehlermeldung ganz genau?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tock« (06.06.2020, 02:30)


  • »Silvia-Ubuntu« ist weiblich
  • »Silvia-Ubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 03.06.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

15

05.06.2020, 23:06

Hi,

danke für Dein Feedback :) .
Fazit: Wenn du 16.04 an Bord hast, solltest du mit Software-Updates jetzt versorgt sein. Die Gründe, weshalb Skype Web noch immer nicht funktioniert, sind dann wohl andere. Wie lautet denn die Fehlermeldung ganz genau?
Leider nein :( ... Ich weiß langsam wirklich nicht mehr, was ich da machen soll :( ..........

Also, über Chromium kann ich auf Skype Web nur schreiben. Nicht "telefonieren". Ich erhalte die Meldung: "audio- und videoanrufe werden von ihrem browser nicht unterstützt". Dabei habe ich doch extra deswegen Ubuntu 16 LTS installiert. Und führe am laufenden Band sudo apt-get upgrade und sudo apt-get update durch, um wirklich die neuste Version von Chromium zu haben :( . (Es ist und bleibt bei mir Version 81.0.4044.138, egal wie oft ich update.)


Auf Firefox geht Skype Web ebenfalls nicht. ("Dieser Browser wird nicht unterstützt.")


Nun konnte man sich ja Skype früher einfach runterladen und ich habe das eigentlich auch immer gemacht und bevorzugt. Aber seit mehreren Monaten – schon mit Ubuntu 14 LTS und auch jetzt mit meinem neu geupdateten Ubuntu 16 LTS – , wenn ich auf diese Seite gehe: https://www.skype.com/de/get-skype/ und hier Skype für Ubuntu auswähl, steht da nur 64 bit zur Auswahl und das funktioniert bei mir nicht :( ...

Auch die Windows-Version unter Wine läuft nicht.

Ich verstehe das einfach nicht :( . Warum darf ich das plötzlich seit eingier Zeit unter keinen Umständen benutzen ..?

Ergänzung: Habe gerade nachgecheckt, dass ich was Chromium anbelangt das neueste Update davon auf meinem Ubuntu 16 LTS habe. Das heißt, THEORETISCH müsste es doch eigentlich funktionieren ....? Wie kann dann nur diese ""audio- und videoanrufe werden von ihrem browser nicht unterstützt""-Meldung ständig kommen und was soll ich machen?




Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.6.7-1-amd64

  • Nachricht senden

16

06.06.2020, 08:05

Bzgl. dem Skype Web, würde ich mal den Google Chrome Browser ausprobieren.

Den kannst Du komfortabel über diese Quelle installieren.

Eintrag für /ect/apt/sources.list:

Quellcode

1
2
###Google Chrome Browser
deb http://dl.google.com/linux/chrome/deb/ stable main

  • »Silvia-Ubuntu« ist weiblich
  • »Silvia-Ubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 03.06.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

17

06.06.2020, 08:53

Bzgl. dem Skype Web, würde ich mal den Google Chrome Browser ausprobieren.

Den kannst Du komfortabel über diese Quelle installieren.

Eintrag für /ect/apt/sources.list:

Quellcode

1
2
###Google Chrome Browser
deb http://dl.google.com/linux/chrome/deb/ stable main
Hi,

danke, das kann ich leider anscheinend vergessen mit meinem aktuellen Ubuntu 16 LTS, dann müsste ich den ganzen Aufwand betreiben und doch zuerst auf Ubuntu 20 LTS updaten: "You should keep in mind that Google Chrome is not available for 32-bit operating systems. You should make sure that you are using a 64-bit operating system. Read this article to find out" (https://itsfoss.com/install-chrome-ubuntu/) Schade :( ...

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

18

06.06.2020, 12:07

Und du bist sicher, dass es nicht am Ende an den Browser-Einstellungen liegt. "Ihr Browser ist veraltet" meldet FF mir auch z. B. bei zu hohen Einschränkungen zum Schutze der Privatspähre. Ich nutze Skype nicht, fand hierzu jedoch das Folgende:
Chrome

Führen Sie in einem Chrome-Fenster eine der folgenden Aktionen aus:

Geben Sie im Adressfeld des Browsers den Text chrome://settings/content ein.

ODER

Wählen Sie im Chrome-Menü zuerst Einstellungen > Erweiterte Einstellungen anzeigen aus, und wählen Sie dann unter Datenschutz die Option Inhaltseinstellungen aus.

Stellen Sie sicher, dass im Dialogfeld Inhaltseinstellungen unter Cookies die Option Speicherung lokaler Daten zulassen (empfohlen) ausgewählt ist.

Wählen Sie Fertig aus, und aktualisieren Sie den Browser.

Mozilla Firefox

Wählen Sie bei Verwendung von Windows im Firefox-Fenster die Option Menü öffnen Menü "Optionen" von Firefox und dann Optionen aus.

Tipp: Wechseln Sie bei Verwendung eines Macs zu Firefox > Einstellungen.

Wählen Sie die Registerkarte Datenschutz aus.

Wählen Sie im Abschnitt Chronik für Firefox wird eine Chroniknach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen aus.

Stellen Sie sicher, dass Cookies akzeptieren aktiviert ist und Cookies von Drittanbietern akzeptieren auf Immer festgelegt ist, und wählen Sie dann OK aus.

  • »Silvia-Ubuntu« ist weiblich
  • »Silvia-Ubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 03.06.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

19

06.06.2020, 20:51

Und du bist sicher, dass es nicht am Ende an den Browser-Einstellungen liegt. "Ihr Browser ist veraltet" meldet FF mir auch z. B. bei zu hohen Einschränkungen zum Schutze der Privatspähre. Ich nutze Skype nicht, fand hierzu jedoch das Folgende:
Chrome

Führen Sie in einem Chrome-Fenster eine der folgenden Aktionen aus:

Geben Sie im Adressfeld des Browsers den Text chrome://settings/content ein.

ODER

Wählen Sie im Chrome-Menü zuerst Einstellungen > Erweiterte Einstellungen anzeigen aus, und wählen Sie dann unter Datenschutz die Option Inhaltseinstellungen aus.

Stellen Sie sicher, dass im Dialogfeld Inhaltseinstellungen unter Cookies die Option Speicherung lokaler Daten zulassen (empfohlen) ausgewählt ist.

Wählen Sie Fertig aus, und aktualisieren Sie den Browser.

Mozilla Firefox

Wählen Sie bei Verwendung von Windows im Firefox-Fenster die Option Menü öffnen Menü "Optionen" von Firefox und dann Optionen aus.

Tipp: Wechseln Sie bei Verwendung eines Macs zu Firefox > Einstellungen.

Wählen Sie die Registerkarte Datenschutz aus.

Wählen Sie im Abschnitt Chronik für Firefox wird eine Chroniknach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen aus.

Stellen Sie sicher, dass Cookies akzeptieren aktiviert ist und Cookies von Drittanbietern akzeptieren auf Immer festgelegt ist, und wählen Sie dann OK aus.
Also, was Du geschrieben hast, bezieht sich auf Chrome, nicht auf Chromium ... Ich habe versucht, Chrome zu installieren, aber das gibt es nicht mehr für 32bit-Systeme :( . Ansonsten habe ich versucht, das Geschriebene auf Chromium anzuwenden und auch Adblocker etc. für Skype alles deaktiviert – no way. Egal ob per Web, ob Chromium, Chrome, Firefox, Skype-Software über Ubuntu oder Wine: Dass alles läuft bei mir leider nicht :( . Und das alles, obwohl ich soviel Stress und Mühe auf mich genommen habe und von LTS 14 auf LTS 16 geupdatet habe (und damit viele Schwierigkeiten hatte und teils noch habe). Jetzt bin ich natürlich super unsicher, alles zu riskieren und Ubuntu 20 LTS zu installieren, NUR für dieses Sch... Skype, um dann zu riskieren dass Skype auch da nicht für mich läuft und auch noch mein ganzes System zerschossen ist und ich auch noch viel Zeit rausschmeiße.

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

20

07.06.2020, 15:10

Keine Panik, auch wenn ich deinen Zeitdruck gut verstehen kann.
Du hättest zwischenzeitlich mehrfach schon neu installieren können. Die Probleme, die du hast mit dem OS, sind - wahrscheinlich! - nicht mehr da, wenn du statt 14.04/16.04. ein neueres Ubuntu nutzt, am besten 20.04 - natürlich 64-bit. Dass du ein 64-bit-fähigen Rechner hast, zeigt lscpu. F a l l s du das vorher noch im BIOS umstellen musst auf 64-bit, vergiss das nicht (bei mir ist das nicht so). Dann die persönlcihen Daten extern sichern, ISO runterladen (64-bit!) per torrent am besten, Startmedium erstellen und Installation starten. Wenn du so etwas schon gemacht hast und es dir fehlerfrei zutraust (vorher evtl.l Youtube-Tuorials anschauen), dürftest du nicht "alles riskieren" damit. Zur Sicherheit evtl. noch einen zweiten bootfähigen Stick oder CD/DVD bereit halten , z. B. mit Ubuntu 18.04.4.
Das ist ein bisschen Geraffel, aber lohnt sich längerfristig. Falls es am Ende nicht geholfen hat, dann hast du wenigstens das aktuelle, sicherste Ubuntu und ein 64-bit OS. und du weißt, dass es nicht an deinem CPU-Oprationsmodus liegt.
OHNE GEWÄHR
Viel Erfolg und bleib entspannt dabei :thumbup:
TOCK