Sie sind nicht angemeldet.

  • »vkb-1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 10.03.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows, OS X

  • Nachricht senden

1

10.03.2020, 18:09

externe Festplatte lässt sich nicht mehr einhängen

Hallo,
ich habe folgendes Problem:
Nachdem ich eine Datensicherung mittels ddrescue von einer älteren auf eine neue (WD Elements - NTFS) externen Festplatte angestossen hatte, wurde der Vorgang mangels Stromversorgung nach wenigen Minuten unterbrochen.
Seitdem kann ich die neue Festplatte nicht mehr einhängen. Da auf der neuen Festplatte jedoch auch schon Daten drauf gespeichert waren, würde ich diese gerne wieder haben.
Testdisk meldet mir nach Analyse jetzt folgende Werte:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
Disk /dev/sdb1 - 3000 GB / 2794 GiB - CHS 364796 255 63
Current partition structure:
Partition Start End Size in sectors

1 * Sys=4F 120527 49 53 234813 237 34 1836016416

Bad relative sector.
2 * Sys=73 119380 132 62 153270 41 37 544437093

Bad relative sector.
3 * Sys=2B 113201 29 24 147074 114 59 544175136

Bad relative sector.
4 * SpeedStor 177063 118 26 177066 225 63 54974

Bad relative sector.
Only one partition must be bootable
Space conflict between the following two partitions
3 * Sys=2B 113201 29 24 147074 114 59 544175136
2 * Sys=73 119380 132 62 153270 41 37 544437093
Space conflict between the following two partitions
2 * Sys=73 119380 132 62 153270 41 37 544437093
1 * Sys=4F 120527 49 53 234813 237 34 1836016416
Space conflict between the following two partitions
1 * Sys=4F 120527 49 53 234813 237 34 1836016416
4 * SpeedStor 177063 118 26 177066 225 63 54974
Wie bekomme ich es jetzt hin, dass es nur eine bootfähige Partition gibt?

Sind meine Daten dann weg? Oder gibt es noch eine Möglichkeit die Daten zu behalten?
Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar!
:)

--
Terminal-Ausgaben zur besseren Lesbarkeit bitte in Code-Blöcke setzen. Das funktioniert nur im Quelltext-Modus des Editors!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fredl« (28.03.2020, 00:35) aus folgendem Grund: Code-Tags gesetzt für bessere Lesbarkeit


2

28.03.2020, 00:38

1. Habe die Terminalausgaben in Code-Tags gesetzt, damit das besser lesbar ist. Wie du das nächstes Mal selbst machen kannst steht in den Links im Moderationshinweis.
2. Rufe testdisk entweder ohne Angabe der Platte auf und wähle sie dann im Menü; oder übergib als Parameter die Platte (/dev/sdb) und nicht die Partition (/dev/sdb1).
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »vkb-1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 10.03.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows, OS X

  • Nachricht senden

3

30.03.2020, 16:18

Dies wird ausgewiesen, wenn ich die Platte auswähle:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
Disk /dev/sdb - 3000 GB / 2794 GiB - CHS 364797 255 63
Current partition structure:
     Partition                  Start        End    Size in sectors

 1 P EFI GPT                  0   0  2 267349  89  4 4294967295

Warning: Bad ending head (CHS and LBA don't match)
No partition is bootable

4

30.03.2020, 18:36

Da auf der neuen Festplatte jedoch auch schon Daten drauf gespeichert waren, würde ich diese gerne wieder haben.

Meinst du damit jetzt Daten, die schon vor der missglückten Aktion auf der neuen Platte waren oder welche die mittels ddrescue dorthin übertragen wurden?
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »vkb-1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 10.03.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows, OS X

  • Nachricht senden

5

30.03.2020, 22:16

Ich meine die Daten, die schon vor der missglückten Aktion auf der neuen Platte waren.

Folgende Info kann ich noch liefern:
Nach einer tieferen Suche wird nun folgendes ausgegeben:

Quellcode

1
2
3
4
5
Disk /dev/sdb - 3000 GB / 2794 GiB - CHS 364797 255 63
     Partition               Start        End    Size in sectors
>D HPFS - NTFS              0  32 33 243188 109 57 3906820096
 D HPFS - NTFS              0  32 33 364797  13 16 5860462592
 D HPFS - NTFS          121608 190 55 364797  13 16 3906820096


Bei den zwei ersten Partitionen sind jeweils 2 Ordner hinterlegt. Bei diesen erfolgt der Kopiervorgang mit der Meldung "Copy done! 0 ok, 0 failed"
Im Zielordner ist jedoch nichts gespeichert. Deshalb vermute ich, dass sich auf diesen Partitionen die Daten vom abgebrochenen ddrescue befinden (also nicht die gesuchten Daten).

Bei der dritten erscheint dann:

Quellcode

1
2
3
4
 HPFS - NTFS          121608 190 55 364797  13 16 3906820096


Can't open filesystem. Filesystem seems damaged.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vkb-1989« (30.03.2020, 22:21)


6

Heute, 00:12

"Die ersten beiden" sind ein und dieselbe, nämlich zwei Versionen der ersten Partition. Einmal 2/3 der Platte und einmal über die ganze Platte.
Die letzte Zeile wäre also die zweite Partition. Was dabei verwundert ist, daß sie bei ca. 1/3 der Platte anfängt und somit auch mit der kürzeren Version der ersten überlappt.

Ich weiß ja nicht wie die umformatiert wurde, bzw. wo und wie groß die Partition war die du suchst?

Momentan sieht man nur zwei mit ca. 2TB, wobei die eine am Anfang liegt und die andere am Ende. Somit würden hier Angaben über eine mit 1TB am Anfang und eine mit 1TB am Ende fehlen. Testdisk kann aber noch tiefer suchen. Das dauert dann aber länger. Das macht daher nur Sinn wenn du selbst genauer weißt wie formatiert war.

Wie war denn das dd-rescue Kommando genau?

Wenn die gesuchten Daten gängige Formate wie Bilder, Musik, Videos, PDF, ZIP, etc. waren, dann kann photorec solche Dateien nach ihren Merkmalen suchen und ggf. restaurieren. Das dauert aber noch viel länger.
me is all sausage
but don't call me Ferdl