Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Winniepooh« ist männlich
  • »Winniepooh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 06.03.2020

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Kernel: 5.0.0-32-generic x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 7.4.0 / Desktop: Cinnamon 4.4.8 wm: muffin dm: LightDM Distro: Linux Mint 19.3 Tricia / base: Ubuntu 18.04 bionic

  • Nachricht senden

1

06.03.2020, 20:25

Das Herunterladen von Inforamtionen zu Software-Paketquellen ist gescheitert

Hallo und danke im Vorraus!


Ich bin seit drei Stunden Linux-Nutzer und habe Mint 19.3 Tricia (base: Ubuntu 18.04 bionic) installiert. Nach ider Installation der Spotify-App funktionierte die Treiber-Aktualisierung nicht mehr und die Soundkarte der Grafikkarte ist tot (Bildschirmanzeige korrekt, Karte wurde zuvor erkannt und neuer Treiber war über das Paket-Update bereits korrekt installtiert, allerdings hatte ich den Ton nicht getestet). Nach Installation der Spotify-App die Fehlermeldung: Das Herunterladen von Informationen zu Software-Paketquellen ist gescheitert. Das habe ich nun hier im Forum in die Suche eingegeben (mit und ohne Anführungszeigen) und es wurden keine Ergebnisse gefunden.

Spotify-App wieder deinstalliert (kein Neustart) und keine Veränderung.

Was ich gefunden habe, ist ein alter Eintrag von "Horsemanchip" (dazu weiter unten das Ergebnis). Meine Fehlermeldung bei Abbruch des Paket-Updates:

Das Herunterladen von Informationen zu Software-Paketquellen ist gescheitert.

Details: W:GPG error: http://repository.spotify.com stable InRelease: The following signatures couldn't be verified because the public key is not available: NO_PUBKEY 4773BD5E130D1D45, E:The repository 'http://repository.spotify.com stable InRelease' is not signed.

Als erstes habe ich die Paketquellen beide geändert und von den Spiegelservern neu geladen. Das gleiche Ergebnis.

Daraufhin habe ich die Spotify-App wieder deinstalliert und den Tipp von User "Horsemanchip" vom 23.08.2018, 08:43 an @lfx angewendet: "Falls das eine Support Anfrage sein soll, bitte eigenes Thema eröffnen und die "kompletten" Ausgaben posten von:


sudo apt-get update

sudo apt-get upgrade


Gibts Fehler?

Hier MEINE Fehler-Liste (nicht die des alten Threads):

sudo apt-get update

OK:1 http://ftp.stw-bonn.de/ubuntu bionic InRelease
OK:2 http://ftp.stw-bonn.de/ubuntu bionic-updates InRelease
OK:3 http://ftp.stw-bonn.de/ubuntu bionic-backports InRelease
OK:4 https://deb.opera.com/opera-stable stable InRelease
Holen:5 http://repository.spotify.com stable InRelease [3.316 B]
OK:6 http://archive.canonical.com/ubuntu bionic InRelease
Holen:7 http://security.ubuntu.com/ubuntu bionic-security InRelease [88,7 kB]
Fehl:5 http://repository.spotify.com stable InRelease
Die folgenden Signaturen konnten nicht überprüft werden, weil ihr öffentlicher Schlüssel nicht verfügbar ist: NO_PUBKEY 4773BD5E130D1D45
Ign:8 http://ftp.halifax.rwth-aachen.de/linuxmint tricia InRelease
OK:9 http://ftp.halifax.rwth-aachen.de/linuxmint tricia Release
Paketlisten werden gelesen... Fertig
W: GPG-Fehler: http://repository.spotify.com stable InRelease: Die folgenden Signaturen konnten nicht überprüft werden, weil ihr öffentlicher Schlüssel nicht verfügbar ist: NO_PUBKEY 4773BD5E130D1D45
E: Das Depot »http://repository.spotify.com stable InRelease« ist nicht signiert.
N: Eine Aktualisierung von solch einem Depot kann nicht auf eine sichere Art durchgeführt werden, daher ist es standardmäßig deaktiviert.
N: Weitere Details zur Erzeugung von Paketdepots sowie zu deren Benutzerkonfiguration finden Sie in der Handbuchseite apt-secure(8).


sudo apt-get upgrade

Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
gconf2-common libgconf-2-4
Verwenden Sie »sudo apt autoremove«, um sie zu entfernen.
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.



sudo apt autoremove

Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
gconf2-common libgconf-2-4
Verwenden Sie »sudo apt autoremove«, um sie zu entfernen.
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.




System: Host: winniepooh Kernel: 5.0.0-32-generic x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 7.4.0
Desktop: Cinnamon 4.4.8 wm: muffin dm: LightDM Distro: Linux Mint 19.3 Tricia
base: Ubuntu 18.04 bionic
Machine: Type: Desktop Mobo: Gigabyte model: GA-78LMT-S2 v: x.x serial: <filter> BIOS: Award
v: F2 date: 05/08/2012
CPU: Topology: Quad Core model: AMD Phenom II X4 955 bits: 64 type: MCP arch: K10 rev: 3
L2 cache: 2048 KiB
flags: lm nx pae sse sse2 sse3 sse4a svm bogomips: 25713
Speed: 2100 MHz min/max: 800/3200 MHz Core speeds (MHz): 1: 2100 2: 800 3: 2500 4: 2500
Graphics: Device-1: NVIDIA GT218 [GeForce 210] vendor: ASUSTeK driver: nouveau v: kernel
bus ID: 01:00.0 chip ID: 10de:0a65
Display: x11 server: X.Org 1.20.4 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa
resolution: 1920x1080~60Hz, 1024x768~60Hz
OpenGL: renderer: N/A v: N/A direct render: N/A
Audio: Device-1: NVIDIA High Definition Audio vendor: ASUSTeK driver: snd_hda_intel v: kernel
bus ID: 01:00.1 chip ID: 10de:0be3
Sound Server: ALSA v: k5.0.0-32-generic
Network: Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet vendor: Gigabyte
driver: r8169 v: kernel port: de00 bus ID: 02:00.0 chip ID: 10ec:8168
IF: enp2s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives: Local Storage: total: 1.09 TiB used: 917.82 GiB (82.1%)
ID-1: /dev/sda vendor: Intel model: SSDSC2BB080G4 size: 74.53 GiB speed: 3.0 Gb/s
serial: <filter>
ID-2: /dev/sdb vendor: Toshiba model: DT01ACA100 size: 931.51 GiB speed: 3.0 Gb/s
serial: <filter>
ID-3: /dev/sdc vendor: Samsung model: SSD 840 Series size: 111.79 GiB speed: 3.0 Gb/s
serial: <filter>
Partition: ID-1: / size: 72.85 GiB used: 20.20 GiB (27.7%) fs: ext4 dev: /dev/sda1
Sensors: System Temperatures: cpu: 60.0 C mobo: N/A gpu: nouveau temp: 65 C
Fan Speeds (RPM): N/A
Repos: No active apt repos in: /etc/apt/sources.list
Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list
1: deb http: //ftp.halifax.rwth-aachen.de/linuxmint tricia main upstream import backport
2: deb http: //ftp.stw-bonn.de/ubuntu bionic main restricted universe multiverse
3: deb http: //ftp.stw-bonn.de/ubuntu bionic-updates main restricted universe multiverse
4: deb http: //ftp.stw-bonn.de/ubuntu bionic-backports main restricted universe multiverse
5: deb http: //security.ubuntu.com/ubuntu/ bionic-security main restricted universe multiverse
6: deb http: //archive.canonical.com/ubuntu/ bionic partner
Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/opera-stable.list
1: deb https: //deb.opera.com/opera-stable/ stable non-free #Opera Browser (final releases)
Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/spotify.list
1: deb http: //repository.spotify.com stable non-free
Info: Processes: 218 Uptime: 2h 25m Memory: 7.78 GiB used: 2.50 GiB (32.1%) Init: systemd
v: 237 runlevel: 5 Compilers: gcc: 7.4.0 alt: 7 Client: Unknown python3.6 client
inxi: 3.0.32


Vielen Dank noch mal im Voraus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Winniepooh« (07.03.2020, 17:14)


Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.6.7-1-amd64

  • Nachricht senden

2

06.03.2020, 23:11

Quellcode

1
2
3
curl -sS https://download.spotify.com/debian/pubkey.gpg | sudo apt-key add -

sudo apt-get update


curl muss installiert sein.

  • »Winniepooh« ist männlich
  • »Winniepooh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 06.03.2020

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Kernel: 5.0.0-32-generic x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 7.4.0 / Desktop: Cinnamon 4.4.8 wm: muffin dm: LightDM Distro: Linux Mint 19.3 Tricia / base: Ubuntu 18.04 bionic

  • Nachricht senden

3

06.03.2020, 23:31

Danke Dir,
Syntax-Frage: Zeile 1 komplett in die Eingabeauffordeung tippen, bis zum Minus-Zeichen am Ende und nach Enter Zeile 3?

Besteht da ggf. ein Zusammenhang mit der Lösung, den felenden öffentlichem Schlüssel über

curl -sS https://download.spotify.com/debian/pubkey.gpg | sudo apt-key add -

zu installieren oder wird das zusätzlich mit "curl" behoben? Quelle der Frage:

https://www.linuxmintusers.de/index.php?…77813#msg777813

Danke sehr!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Winniepooh« (06.03.2020, 23:50)


Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.6.7-1-amd64

  • Nachricht senden

4

07.03.2020, 09:55

Mit curl lädst Du nur den pubkey.gpg herunter und anschliessend wird er mit apt-key hinzugefügt. Schau Dir das Kommando genau an, was es macht.

Dir fehlt nur der Schlüssel für das Spotify Repository. Oder er wurde geändert, oder spotify baut da gerade dran rum. !?

  • »Winniepooh« ist männlich
  • »Winniepooh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 06.03.2020

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Kernel: 5.0.0-32-generic x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 7.4.0 / Desktop: Cinnamon 4.4.8 wm: muffin dm: LightDM Distro: Linux Mint 19.3 Tricia / base: Ubuntu 18.04 bionic

  • Nachricht senden

5

07.03.2020, 17:12

Super!
Herzlichen Dank.

Ich habe folgendes gelernt:
1. curl ist ein Linux-Befehl und kein Systemprogramm.
2. die Syntax des Kommadozeilen-Interpreters lässt zwei Befehle nacheinander zu, durch | getrennt
3. andere Programmmierer sagen das gleiche mit anderen Worten und es fällt dem Laien nicht auf
4. als ich die Anwendung neu installiert und den key nachgeladen hatte, war nichts mehr zu sehen
(das Anwendungsfenster von Spotify war schwarz, jedoch gab die Systemüberwachung ein Zeichen)
Es muss den Damen und Herren der Anwendung aufgefallen sein, dass ein Schlüssel veraltet ist
5. Nach der kompletten Neuinstallation über die Paketverwaltung als Update lief die Anwendung.

Die Moral von der Geschicht: manchmal hilft die beste Hilfe nicht, denn, nach Willhem Tell,
Es kann der Frömmste nicht in Frieden pflegen, was dem blöden Softwarehaus nicht gefällt. :-)

Ich habe etwas Angst vor der Kommandozeileneingabe verloren.
In etwa dreißig Jahren WIN-Anwendung habe ich die vielleicht vier mal angefasst. Nun sofort.
Man wird also wirlich alt wie ne Kuh, und lernt immer noch dazu.

Spitzen-Ehrenamt, hier.
Herzlichen Dank.

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.6.7-1-amd64

  • Nachricht senden

6

08.03.2020, 12:00

curl ist ein Kommandozeilenwerkzeug für den Transport von Daten in URL Syntax.

In der Beschreibung steht:

curl is a command line tool for transferring data with URL syntax, supporting
DICT, FILE, FTP, FTPS, GOPHER, HTTP, HTTPS, IMAP, IMAPS, LDAP, LDAPS, POP3,
POP3S, RTMP, RTSP, SCP, SFTP, SMTP, SMTPS, TELNET and TFTP.


Es arbeitet unabhängig von deiner grafischen Oberfläche im Terminal und auch auf Servern. Gibts eigentlich unter jedem Linux.

Wir hätten den .pgp Key auch mit "wget" herunterladen können. Ein ähnliches Werkzeug.