Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »UbuntuPaule« ist männlich
  • »UbuntuPaule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 16.02.2016

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Lubuntu und Windows 10 in Virtueller Box (VirtualBox graphische Benutzeroberfläche Version 5.0.14 r105127)

  • Nachricht senden

1

08.02.2020, 17:00

mechanischer HDD-Fehler

Hallo Forum,
ich habe zur Datensicherung 3 2TB USB-HDD's im Einsatz, die wir außer Haus lagern. Zwei davon machen beim USB-Kabeleinstecken nur Klack-Geräusche im Sekundentakt und in Endlosschleife und sind softwareseitig nicht erreichbar. Ich vermute einen Fehler am Arm vom Schreiblesekopf.

Die Platten werden in einer 4-Flügel-Gefrierdose schaumstoffummantelt gelagert.
Wir gehen beim Transport pfleglich mit der Dose um.
Der Lagerraum ist ungedämmt und unbeheizt, also der Außentemperatur sommers wie winters ausgesetzt. Im Sommer kommt natürlich die Sonnenwärme oben drauf.

Beim Zurückholen ins Büro bleibt die Dose für eine Nacht verschlossen, damit sich keine Kondenzwasserprobleme bilden.
Hat jemand eine Idee, was uns die Schmuckstücke übel nehmen? Die Probleme traten jeweils nach der Lagerung auf.Einschicken will ich sie nicht, weil da sensible Daten drauf sind. Ich überlege Ersatz zu kaufen, doch frage ich mich, ob ich was beachten sollte.

Für Eure Mühe meinen Dank im Voraus!
's Paule
Mein Übersetzungsprogramm des Vertrauens:

https://www.deepl.com/de/translator
:)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »UbuntuPaule« (29.03.2020, 21:33)


Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 03.07.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

2

09.02.2020, 11:27

Hi UbuntuPaule,

Hat jemand eine Idee, was uns die Schmuckstücke übel nehmen?

mal im Ernst: Was versprichst Du Dir von einer derart skurilen Lagerung?
Btw.: Datensicherung, besonders bei kommerzieller (Büro) Verwendung findet eher nicht einmal alle Jubeljahre sondern täglich statt! So gesehen ist die Lagerart schlicht Unsinn!

Gruß Tüftler
Fragen sind dazu da, gefragt zu werden, fällt Dir keine ein, dann mußt Du fragen.
Benutze eine Suchmaschine, z. B. Tuxsucht , oder das Wiki
Auch hier gibt 's die FAQ besonders wir brauchen input

  • »UbuntuPaule« ist männlich
  • »UbuntuPaule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 16.02.2016

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Lubuntu und Windows 10 in Virtueller Box (VirtualBox graphische Benutzeroberfläche Version 5.0.14 r105127)

  • Nachricht senden

3

29.03.2020, 21:51

Hat jemand eine Idee, was uns die Schmuckstücke übel nehmen?

Einen Gund konnten wir zwar nicht ermitteln, jedoch gehen wir davon aus, dass es zu starke Temperaturschwankungen sind, wenn wir im Winter die Platten von draußen rein holen, bzw. wieder raus bringen. Wir vermuten, dass da die Beschichtung der Datenträger darunter leidet. Es könnten unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten bei den verschiedenen Schichten geben?!
LG 's Paule
Mein Übersetzungsprogramm des Vertrauens:

https://www.deepl.com/de/translator
:)