Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Jacky2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 26.09.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

17.09.2019, 17:25

IRQs nicht dynamisch zuweisen?

Hallo,
ich muss die IRQs einer Netzwerkkarte eine smp_affinity (CPU 0&1) zuweisen. Ich weiß, dass das beispielsweise für den IRQ 35 mit "echo 3 > /proc/irq/35/smp_affinity" geht. Das trage ich in die rc.local oder sonstwo ein. Zudem sage ich irqbalance noch in der /etc/default/irqbalance "OPTIONS="--banirq=33" damit es den IRQ in ruhe lässt. Funktioniert auch wunderbar - bis zum Neustart. Dann weißt Linux der Netzwerkkarte plötzlich andere IRQs zu. Ich könnte mir nun ein Start-Up Script bauen, was dann jedes mal prüft, wo die gerade geladet sind, die config von irqbalance anpasst, neustartet und dann die smp_affinity setzt, aber das klingt etwas unsauber. Gibts ne Möglichkeit, Linux zu verbieten die IRQs beim Start dynamisch zuzuweisen?
Mit freundlichen Grüßen
Jacky2k

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher