Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »JoKaNi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 23.12.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

1

28.07.2019, 21:47

Daten auf mehrere Festplatten aufteilen

Hallo in die Runde,

ich hätte gerne einen Tipp, wie ich meine Partitionen am sinnvollsten aufteile. Hier die Ausgangsposition:

1. Festplatte: Hier ist bis jetzt alles drauf. Partitionen gibt es für Ubuntu, eine extra Partition für /home, eine SWAP-Partition und Partitionen für Windows. Die Festplatte ist ziemlich voll, besonders die Datenpartition.
2. Festplatte: ist noch leerJetzt sollen die Daten zumindest zum Teil auf die neue Festplatte ausgelagert werden. Meine Idee war, die Ordner Bilder und Videos auf die neue Platte zu schieben. Die Frage ist, was jetzt sinnvoll wäre..

Ich habe von LVM gelesen und könnte natürlich die Datenpartition mit der neuen Festplatte zusammenfassen. Da müsste ich mich einlesen, ist aber ok. Allerdings weiß ich nicht, ob das sinnvoll ist, falls eine Festplatte ausfällt (single point of failure).
Deshalb ist die Frage, ob ich es nicht wir ursprünglich gedacht machen kann. Plan wäre: Eine Partition auf Festplatte 2 erstellen, dort einen Ordner Videos und einen Bilder. Die dann an der richtigen Stelle einbinden. Ziel wäre, dass dann bei Klick auf Bilder der entsprechende Ordner auf Festplatte 2 aufgeht, ohne, dass man da viel von merkt.

Also:
Was haltet ihr von der Möglichkeit mit LVM? Verursacht das wirklich größere Probleme, wenn eine Festplatte ausfällt?
Ist die zweite Option so überhaupt umsetzbar?
Muss ich irgendwas beachten, wenn ich dann eine oder mehrere Partitionen mit LUKS verschlüsseln will?

Gibt's sonst etwas zu beachten?

Meinungen, Tipps, Links, alles willkommen. Ich danke schonmal im Voraus :)

Gruß, jokani

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JoKaNi« (30.07.2019, 12:06)


Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10.2 "buster" / 4.19.0-6-amd64

  • Nachricht senden

2

29.07.2019, 19:43

Ich würde mir erstmal überlegen, mit viel Daten Du in den kommenden Jahren rechnest und ob das überschaubar ist, und auch wie groß die neue Datenplatte sein wird.

Ich selber habe mich fürs Desktopsystem gegen ein LVM entschieden, da ich ohne ein RAID als Unterbau mit großem Datenverlust rechnen muß, wenn die Platte ausfällt.

Ich habe eine System SSD und 2 Daten SSDs, die sich gegenseitig spiegeln. Inkl. regelmäßiger Backups. Das reicht mir persönlich und ist von der Administration und Einarbeitung her zeitsparend.

Bedenke auch, dass Du von Windows aus nicht auf das LVM zugreifen kannst, falls das bei Dir in Frage kommt.

Ich wills Dir nicht ausreden, aber ist halt auch viel Einarbeitung per Konsole, wenn Du ein LVM richtig auskosten willst.

Hier mal noch weitere Vor und Nachteile:

https://www.linux-tips-and-tricks.de/de/…ould-i-use-lvm/

  • »JoKaNi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 23.12.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

3

29.07.2019, 21:21

Danke für Deine Hinweise und den Link :)

Als Aufrüstung kommt zu einer 500GB jetzt eine Festplatte mit 1TB. Es sollen zwar noch Bilder usw. von einem alten System dazukommen, aber trotzdem würden die Daten erstmal komplett auf die neue Festplatte passen. Wenn ich aber nur Bilder und Videos auslagere, hab ich für alles mehr Spielraum für die Zukunft und auf die zweite Festplatte muss die meiste Zeit gar nicht zugegriffen werden. So der Gedanke..

Zum kompletten Spiegeln sehe ich eher nicht die Kapazität. Backups mache ich von Zeit zu Zeit auf eine externe Festplatte.

Windows muss auf nichts zugreifen können. Wird sowieso nur vereinzelt genutzt und soll auch gar nicht die restlichen Daten sehen.

LVM finde ich auf jeden Fall interessant. Wenn es aber nicht die sinnvollste Lösung ist, kann ich das ja auch mal auf einem anderen System ein bisschen testen.

Ich würde dann eher zu der anderen Lösung tendieren. Aber kann ich denn die Festplatte einfach unter /home/Bilder und /home/Videos einbinden? Kann das zu irgendwelchen Problemen führen?

Mein Vorgehen wäre:
1. Ordner Bilder und Videos auf der neuen Festplatte erstellen
2. Die beiden Ordner auf der alten Festplatte entfernen (oder ist das Quatsch?)
3. über fstab die zweite Festplatte irgendwo einbinden (z.B. /media/Daten)
4. über fstab die Ordner an der entsprechenden Stelle einbinden

fstab sähe (nach https://wiki.ubuntuusers.de/fstab/) dann so in der Art aus:

HTML

1
2
3
4
5
6
# Ganze Partition in /media einbinden:
UUID=bbf85ecb-cc61-40ed-ba7b-d7b804ee845e   /media/Daten   ext4   defaults   0   2
# Ordner "Bilder" zusätzlich in /home/ICH einbinden:
/media/Daten/Bilder  /home/ICH/Bilder  none  bind  0  0
# Ordner "Videos" zusätzlich in /home/ICH einbinden:
/media/Daten/Videos  /home/ICH/Videos  none  bind  0  0


Wäre das so richtig/sinnvoll?

  • »geobart« ist männlich

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 10.05.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Cinnamon

Andere Betriebssysteme: Mint + LMDE3 + Win10 + PCGeos

  • Nachricht senden

4

29.07.2019, 23:13

1. Ordner Bilder und Videos auf der neuen Festplatte erstellen
2. Die beiden Ordner auf der alten Festplatte entfernen (oder ist das Quatsch?)
3. über fstab die zweite Festplatte irgendwo einbinden (z.B. /media/Daten)

Das wäre für mich fast alles.

Du brauchst dann nur noch zwei Verknüpfungen/Links in deinem Home mit Namen "Bilder" und "Videos" zu den gleichnamigen Ordnern auf der neuen Festplatte.
Veni, vidi, wiki. :thumbup:

  • »JoKaNi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 23.12.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

5

30.07.2019, 12:05

So einfach hab ich gar nicht gedacht - hab es direkt mal ausprobiert und es klappt :thumbup:

Ich musste nur die Pfade in ~/.config/user-dirs.dirs noch anpassen, damit es in Nautilus auch schön in der Seitenleiste angezeigt wird (das hatte erst automatisch funktioniert, war dann aber nach einem Problem mit dem Einhängen der Festplatte wieder weg).

Also: Danke für eure schnelle und kompetente Hilfe :thumbsup: