Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

07.07.2019, 14:30

Das ist jeweils der komplette Output. Ich habe die Kommandos ausgeführt, nachdem er wieder gestartet ist.

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10.2 "buster" / 4.19.0-6-amd64

  • Nachricht senden

22

07.07.2019, 14:40

Leg mal so per sudo (root) ein dauerhaftes gespeichertes Logging an:

Quellcode

1
2
# mkdir /var/log/journal
# systemd-tmpfiles --create --prefix /var/log/journal


Danach startest Du neu bis Du wieder den Fehler hast. Das Logging sollte dann unter /var/log/journal liegen.

Quellcode

1
journalctl --list-boots

23

07.07.2019, 15:45

Der Ordner /var/log/journal war schon vorhanden. Das zweite Kommando habe ich ausgeführt, dann den Fehlstart reproduziert und danach "journalctl --list-boots" ausgeführt. Ausgabe im Anhang
»kzi« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10.2 "buster" / 4.19.0-6-amd64

  • Nachricht senden

24

07.07.2019, 15:53

Da sind ja schon reichlich boots drin. Du kannst sie anschauen mit:

journalctl -bX

X dann durch die Zahl der Liste ersetzen.

Such Dir halt nen Bootvorgang raus, der schief ging. Zeiten stehen dabei und dann poste das hier.

25

07.07.2019, 16:07

Die angehängten sind wohl beide Fehlstarts
»kzi« hat folgende Dateien angehängt:

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10.2 "buster" / 4.19.0-6-amd64

  • Nachricht senden

26

07.07.2019, 17:20

Hängt an der Maschine ein USB Gerät, dass beim Booten nicht sauber adressiert werden kann?

Was anderes kann ich da nicht sehen.

27

07.07.2019, 18:04

Ich habe nur eine WLAN-Maus über USB angeschlossen, der Fehler bei einem Neustart tritt aber auch auf, wenn diese nicht angeschlossen ist. Was mich wundert, ist, dass das Problem nur bei Neustarts auftritt und nicht bei gewöhnlichen Bootvorgängen.
Bei den Bootvorgängen, die funktionieren, fällt mir immer eine Fehlermeldung auf (s. Anhang). Ich habe mal den Befehl ausgeführt, auf den dort verwiesen wird. Die Ausgabe ist angehängt. Kann der Fehler damit zusammenhängen?
»kzi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kernelmeldungen.jpg
»kzi« hat folgende Datei angehängt:
  • systemctl.txt (1,13 kB - 3 mal heruntergeladen - zuletzt: 15.07.2019, 22:25)

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10.2 "buster" / 4.19.0-6-amd64

  • Nachricht senden

28

07.07.2019, 18:12

Das ist ein Fehler bzgl. der Backlight Brightness. Ich kann Dir nicht sagen, welche Auswirkungen da hat und ob es da eine Bootoption gibt.

Hab da derzeit keine Idee für Dich. Wenn das nur bei Neustarts ist, wird eventuell ein alter Prozess nicht sauber beendet. Oder sonstwas ^^

29

10.07.2019, 00:59

Die Meldung habe ich in den Logs mehrmals gesehen.

Auffällig ist, daß zwei verschiedene Dienste sich um das Backlight kümmern: amd und acpi, sofern ich das richtig erkenne. Möglich, daß sich die gelegentlich in die Quere kommen. Der bootvorgang läuft ja zeitlich nicht immer gleich ab. Es wäre auf jeden Fall gut einen der beiden zu deaktivieren oder los zu werden. Sowas ist in der Regel immer mit Problemen verbunden. Die Beleuchtung kann schließlich nur einmal angesteuert werden.

Ob das wirklich die Ursache ist, kann man nur vermuten.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

30

10.07.2019, 08:29

Probiere ich gerne aus, wenn ich wieder an dem Laptop bin. Was würdest du empfehlen zu entfernen, amd oder acpi? Funktioniert das einfach über die Paketverwaltung, z.B. mit "sudo apt purge acpi"? Oder gibt es etwas, das ich dabei beachten muss?

31

11.07.2019, 21:52

Naja, deinstallieren würde ich vorerst nichts. Da hängt an beiden Methoden zuviel dran, was dann kaputtgehen könnte. amd ist der Videotreiber, eventuell könnte man diesem die Backlight-Steuerung über eine Option in der xorg.conf abgewöhnen. Da es aber ein spezifischer Treiber für die GraKa ist, funktioniert er vielleicht sogar besser als alles andere. Beim obigen screenshot wurde er auch erfolgreich geladen, während acpi scheiterte (vielleicht auch weil amd bereits geladen und aktiviert war)

ACPI ist wiederum sehr umfangreich für alles mögliche zuständig, da wäre eine Deinstallation gar nicht gut. Man kann aber einzelne Teile davon über Kernel-Parameter beeinflussen. Hier ist ein Beispiel zu backlight+acpi, wo genau das gemacht wurde. Ob es bei Dir funktioniert, kann man nicht vorhersehen, aber der Versuch ist einfach und reversibel. Wie es geht ist dort in der dritten Antwort erklärt. Der Anfang heißt richtig:

Quellcode

1
sudo nano /etc/default/grub

In dem Editor änderst Du die erwähnte Zeile ab zu

Quellcode

1
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet acpi_osi=Linux acpi_backlight=vendor"
und speicherst mit Strg-X ab.
Mit

Quellcode

1
sudo update-grub
wird es in die Konfiguration übernommen und sollte nach einem Neustart wirksam sein. Kannst ja dann wieder einen Log-Auszug posten, ob man den Unterschied sieht.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

32

11.07.2019, 22:13

Die Option "acpi_osi=Linux" hat bewirkt, dass meine WLAN-Karte nicht mehr erkannt wurde. Ich habe jetzt nur die Option "acpi_backlight=vendor" aktiviert gelassen, die hat den Failed-Eintrag beim booten entfernt, da ist jetzt nur noch amdgpu zu finden. Das Problem, dass das Laptop bei Neustarts im Grub-Menü hängen bleibt, ist damit leider nicht behoben.