Sie sind nicht angemeldet.

HHC

User

  • »HHC« ist männlich
  • »HHC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 11.04.2019

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE3

  • Nachricht senden

1

11.04.2019, 11:32

ASUNDER - Codecs ergänzen

Aloha zusammen!
Ich bin neu hier!
Ich bitte um Nachsicht!
Ich bezeichne mich als "DAU" - - "Dümmster Anzunehmender User" ! - - - - ... aber ihr wußtet ja, was "DAU" bedeutet ...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
...jetzt mein Problem:
Vorgeschichte:

Ich habe meine Musik-CD-Sammlung mit Asunder digitalisiert - dies machte ich mit "xubuntu 18.04" und zunächst lief alles prima.
Dann kam aus heiterem Himmel die Zeit, da xubuntu keine Passwörter mehr "erinnerte"! Es lief nur noch Einschalten - Hochfahren - KEIN INTERNET ...
Ich habe mich dann für eine Neuinstallation mit Kubuntu 18.10 entschieden. Alle Daten habe ich vor der Neuinstallation auf externe Speicher gesichert.
Beim Zurückspeichern habe ich begonnen, die Daten aufzuräumen. U.a. wurden doppelte Musikdateien sortiert und gelöscht.
Jetzt habe ich etliche Flac-Dateien gefunden, die ich in mp3-Dateien wandeln möchte.

Problem:
Das "bordeigene" Asunder konvertiert NICHT ins mp3-Format!
Ich kann auch nicht aktualisieren oder nachinstallieren.
Jetzt meine Idee:
Asunder in der jetzt installierten Version löschen und dann neu installieren.
Frage 1: Ist diese Vorgehensweise sinnvoll?
Frage 2: Wie geht "LÖSCHEN" eines Programms bei Kubuntu?
Frage 3: Welchen Terminalbefehl muß ich verwenden, wenn ich ein aktuelles Asunder installieren will.
Frage 4: Oder gibt es eine einfachere Möglichkeit, das Problem zu lösen?
Ich freue mich auf Eure kompetenten Antworten!
Bitte schreibt verständlich, weil, wie gesagt, ich bin der DAU.
HG! Helmut

Beiträge: 954

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.9 "stretch" / 4.9.0-9-amd64

  • Nachricht senden

2

11.04.2019, 12:31

Asunder kenne ich nicht, aber Du kannst die Files ja im Terminal umwandeln. Dazu installierst Du das Paket ffmpeg mit deiner Paketverwaltung.

Um eine Datei im aktuellen Verzeichnis umzuwandeln:

Quellcode

1
ffmpeg -i input.flac -ab 320k -map_metadata 0 -id3v2_version 3 output.mp3


Um alle Dateien in einem Verzeichnis umzuwandeln:

Quellcode

1
find . -name "*.flac" -exec ffmpeg -i {} -ab 320k -map_metadata 0 -id3v2_version 3 {}.mp3 \;


Müsste eigentlich klappen. ^^
70 Triops und die Schneckis!

banane_tanzt.gif

HHC

User

  • »HHC« ist männlich
  • »HHC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 11.04.2019

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE3

  • Nachricht senden

3

12.04.2019, 10:53

fehlender Mut zum Terminal ...

@ Horsemanship
DANKE!!!
... aaaaalsoooooo ...
... so ein wenig traue ich mich ja mit dem Terminal zu arbeiten ...
... aber das, was Du mir vorschlägst, übersteigt meinen Mut erheblich - auch könnte ich die richtigen Parameter gar nicht setzen ...
trotzdem :
nochmal D A N K E !!!
... ein paar Bemerkungen zu Asunder:
- ist bei Xubuntu ein "Bordmittel"
- ist ein kleines feines Programm, das sehr schnell und sicher arbeitet
- hat eine einfach gehaltene und aufgeräumte GUI !!!! (das gefällt!!!)
- beinhaltet eine ausreichend große Anzahl an Codecs ... (aber eben nicht bei Kubuntu - SCHADE!)
* * * * * * * * * * * * * * * *
... noch eine Frage:
Wie lösche ich ein Anwendungsprogramm (z.B. Asunder) aus dem Betriebssystem Kubuntu?
- - - das muß doch gehen! Jedenfalls erklärt sich DAU Helmut so seine Computerwelt ...
( Diese Frage am Schluß meiner Antwort stelle ich NICHT exklusiv Dir - da dürfen auch andere Forum-User antworten!!!! )
HG! Helmut
- - - ALLEN EIN SCHÖNES WOCHENENDE !!!! - - -

Beiträge: 954

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.9 "stretch" / 4.9.0-9-amd64

  • Nachricht senden

4

12.04.2019, 12:27

Du brauchst für meine Beispiele nicht viel ändern.

In dem ersten Beispiel für eine einzelnde Datei, mußt Du nur input.flac und output.mp3 anpassen, halt je nach Dateiname.

In dem zweiten Beispiel mußt Du garnichts anpassen, sondern nur im richtigen Verzeichnis sein.


Deinstallieren von asunder geht so, natürlich wieder im Terminal, denn die Paketverwaltung von KDE kenne ich nicht:

Quellcode

1
sudo apt remove asunder


Wieder installieren per:

Quellcode

1
2
3
sudo apt update

sudo apt install asunder


:)


BTW: Vielleicht läuft asunder bei Dir nicht richtig, weil die Pakete flac und lame noch fehlen. Asunder ist nämlich in den Ubuntuquellen immer gleich, auch wenn Du KDE hast.
Sollten Dir die Pakete fehlen, installiere sie so:

Quellcode

1
2
3
sudo apt update

sudo apt install flac lame
70 Triops und die Schneckis!

banane_tanzt.gif

HHC

User

  • »HHC« ist männlich
  • »HHC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 11.04.2019

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE3

  • Nachricht senden

5

12.04.2019, 13:43

... Zwischenbericht ...

@ Horsemanship
nochmals D A N K E !!!
... zu den Klängen "It' s a kind of magic" von Queen
habe ich per Terminal flac und lame nachinstalliert ...
... ging ganz einfach ...
Was mir aufgefallen ist - ich habe bei meinen Versuchen, das System zu aktualisieren die Syntax "sudo apt-get upgrade" benutzt.
Du schriebst mir "sudo apt update" - hat jedenfalls funktioniert. Es gab Downloads und Installationen.
Mal sehen was wird - ich werde jetzt erst mal asunder starten und nachsehen.
Werde berichten...
HG! Helmut
... p.s.: Das mit dem schönen Wochenende habe ich ja schon gesagt ...

Beiträge: 954

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.9 "stretch" / 4.9.0-9-amd64

  • Nachricht senden

6

12.04.2019, 13:58

Zur Erläuterung:

sudo apt update ist dazu da, um die Paketlisten auf deinem System einzulesen. Dein System weiß dann, was Du installiert hast und was es auf den Ubuntu Servern neues gibt.

sudo apt upgrade tauscht dann alte gegen neue Software aus. Damit ist dein System auf dem neusten Stand.

!! Bevor Du ein "upgrade" machst, musst Du immer ein "update" ausführen.
70 Triops und die Schneckis!

banane_tanzt.gif

HHC

User

  • »HHC« ist männlich
  • »HHC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 11.04.2019

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE3

  • Nachricht senden

7

14.04.2019, 14:20

... differente Syntax ...

@ Horsemannship
DANKE !!!
Der Unterschied zwischen "Update" und "Upgrade" ist mir klar.
Was ich nicht nachvollziehen kann ist die Syntax - was ist hier der "Sinn hinter den Worten"?
"sudo apt-get ..." vs. "sudo apt ..."
Was bedeutet das "-get", ist das systembedingt - - also braucht das Terminal von Kubuntu den Befehl "sudo apt ..." und die anderen Systeme, z.B. xubuntu den Befehl "sudo apt-get ..."
oder gibt es da ganz andere Hintergründe?
Nicht, daß das für mich wirklich soooo wichtig wäre, aber es interessiert mich halt doch.
HG! und einen tollen (Rest-)Sonntag!
Helmut

Beiträge: 954

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.9 "stretch" / 4.9.0-9-amd64

  • Nachricht senden

8

14.04.2019, 14:35

apt ist nur eine Weiterentwicklung von apt-get.

Das neuere apt bietet grafische Elemente (es lebe der farbige Fortschrittsbalken) und soll Kommandos wie apt-cache und apt-get unter einem Hut vereinen.

Früher schrieb mal zum Beispiel "apt-cache search paketname" und heute verkürzt auf "apt search paketname".

Verwenden kannst Du beides, apt oder apt-get.
70 Triops und die Schneckis!

banane_tanzt.gif

HHC

User

  • »HHC« ist männlich
  • »HHC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 11.04.2019

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE3

  • Nachricht senden

9

16.04.2019, 07:17

... neue Baustelle ...

@ Horsemanship
DANKE ! für die "Aufklärung"!
# # # # # # # # #
Ich habe da noch zwei Fragen:
- Was muß ich machen, damit ich nach dem Starten nicht jedes mal das WiFi-Passwort eingeben muß? kann das gespeichert und automatisiert werden?
- Wie schalte ich den Nummernblock der Tastatur dauerhaft ein?
HG! Helmut

Beiträge: 954

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.9 "stretch" / 4.9.0-9-amd64

  • Nachricht senden

10

17.04.2019, 12:03

Da mußt Du, laut den angenommenen Bedingungen, für jedes Problem ein eigenes Thema eröffnen und zwar dann im jeweils passenden Unterforum.
In diesem Thema geht es laut Thementitel um Asunder und Codecs.

Soviel Ordnung muß schon sein. ^^

Dieses Thema solltest Du noch auf [gelöst] setzen, wenn es nun laufen sollte.
70 Triops und die Schneckis!

banane_tanzt.gif

HHC

User

  • »HHC« ist männlich
  • »HHC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 11.04.2019

Derivat: Kubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE3

  • Nachricht senden

11

17.04.2019, 16:42

... nicht gefunden ...

@ Horsemanship
DANKE für Deine Hilfe!
Ja, das Thema Codecs bei Asunder ist erledigt, das Problem gelöst!
Nochmals Danke für die Hilfe!
Die entsprechenden Themenbereiche für die beiden anderen Fragen habe ich nicht gefunden
... wahrscheinlich habe ich nicht richtig hingeschaut, da ich ein wenig in Eile war - wie jetzt auch wieder -

daher finde ich den Button für "GELÖST" auch nicht.

So isser der DAU Helmut
.

Ich bitte um Nachsicht und um Großzügigkeit!
.

(... und um die entsprechenden Hinweise, wo ich auf "erledigt" ändern kann und wo ich die anderen Themen posten kann ...)
.

HG! Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HHC« (17.04.2019, 16:52) aus folgendem Grund: Ergänzung


12

17.04.2019, 22:06

Nummernblöcke haben was mit Tastaturen zu tun, und über diese macht man meistens Eingaben an den Rechner. Daher -> Eingabegeräte.
Automatische WLAN-Anmeldung könnte man im WLAN-Bereich (fällt unter die große Gruppe Netzwerk) anbringen. Da es bei dir aber wahrscheinlich eher über eine Desktop-Funktion zu erledigen ist, wäre KDE unterhalb von Desktops und Arbeitsumgebungen passend.

P.S.: Ständige Eile und DAU-Deklarationen sind keine anerkannten Gründe für Regelmissachtungen.
--
Wenn das Problem damit gelöst/erledigt ist setze bitte noch das passende Präfix vor die Überschrift, damit das jeder gleich erkennen kann. Danke!
Wie man ein Thema markiert ist in unseren Einsteiger-Infos erklärt.
mir is wurscht