Sie sind nicht angemeldet.

  • »ubumint« ist männlich
  • »ubumint« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 19.09.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Cinnamon

Andere Betriebssysteme: Win7, Android, Blackberry Z10

  • Nachricht senden

1

19.09.2018, 12:50

Probleme mit Intel-iwlwifi Treiber auf 64 Bit Laptop

Hallo zusammen,

nachdem ich ebenfalls Probleme mit meinem alten HP-Laptop (Elitebook 3530p) und dem Intel-WLan (iwlwifi) unter Linux-Mint habe und schon stundenlang im Internet und jetzt auch auf diesem Forum vergeblich nach einer Lösung gesucht habe (ich hoffe, das passt trotzdem auf die Ubuntu-Seite!) beziehe ich mich auf diesen alten Beitrag hier:
[offen] Linux Einsteiger - Kubuntu - kein Wlan?im Treiber iwlwifi ist der N-Modus buggy, schalte diesen ab über:

Quellcode

1
2
3
echo "options iwlwifi 11n_disable=1" | sudo tee  /etc/modprobe.d/iwlwifi.conf
sudo modprobe -rfv iwlwifi
sudo modprobe -v iwlwifi

Nach dem nächsten Befehl:

Zitat

sudo modprobe -rfv iwlwifi
kam die Meldung: "modprobe: FATAL: Module iwlwifi is in use."

Worauf läßt das schließen und was muss ich tun, damit der Treiber auf Befehle reagiert?

Es handelt sich um eine 2 Tage alte Neuinstallation von einem 32-Bit Linux-Mint auf meinem 64Bit-HP-Laptop. Bisher lief darauf eine Vorgängerversion ca. 2 Jahre lang vollkommen klaglos.

Ich hatte noch nie Probleme mit dem WLan. Zusätzlich läßt sich Cups nicht aufrufen und kein Drucker installieren. Auch das war früher problemlos möglich. Kann das an dem neuen Linux-Kernel liegen und kann ich stattdessen einen alten Kernel aufspielen, um die Probleme zu lösen und ohne ein extra Linux-Studium zu absolvieren?

Und wenn ja, welchen Kernel am besten?

Hier noch ein paar Daten:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
====================== Auszug aus: lspci -nnk02:00.0 Network controller [0280]: Intel Corporation PRO/Wireless 5100 AGN [Shiloh] Network Connection [8086:4237]
Subsystem: Intel Corporation WiFi Link 5100 AGN [8086:1211]
Kernel driver in use: iwlwifi
Kernel modules: iwlwifi, wl

====================== Auszug aus: lsmod
input_leds 16384 0
snd_seq_midi_event 16384 1 snd_seq_midi
iwlwifi 249856 1 iwldvm
snd_rawmidi 28672 1 snd_seq_midi
snd_seq 57344 2 snd_seq_midi_event,snd_seq_midi
snd_seq_device 16384 3 snd_seq,snd_rawmidi,snd_seq_midi
snd_timer 28672 2 snd_seq,snd_pcm
snd
 65536 17 
snd_hda_intel,snd_hwdep,snd_seq,snd_hda_codec,snd_hda_codec_analog,snd_timer,snd_rawmidi,snd_hda_codec_hdmi,snd_hda_codec_generic,snd_seq_device,snd_pcm
cfg80211 540672 4 wl,iwlwifi,mac80211,iwldvm
soundcore 16384 1 snd
shpchp 32768 0
hp_accel 28672 0

====================== Auszug aus: iwconfig
enp0s25 no wireless extensions.

wls1 IEEE 802.11 ESSID:off/any 
Mode:Managed Access Point: Not-Associated Tx-Power=off 
Retry short limit:7 RTS thr:off Fragment thr:off
Power Management:off

lo no wireless extensions.

====================== Auszug aus: uname -a
Linux ltp1-HP64-crd32 4.15.0-34-generic #37~16.04.1-Ubuntu SMP Tue Aug 28 10:43:57 UTC 2018 i686 i686 i686 GNU/Linux

Danke schon mal für alles Nützliche!
Gruss, ubumint
..


** ============== Aktuelle Systeme
$ uname -a
- Linux 4.9.0-8-amd64 #1 SMP Debian 4.9.110-3+deb9u4 x86_64 GNU/Linux
- Linux 4.13.0-43-generic #48~16.04.1-Ubuntu i686 i686 i686 GNU/Linux
- Win7-Prof. (64x)
- BBry-Z10 / Android / FritzOS
** ============== Bisherige Systeme (wird ergänzt!)
__ OS.Linux-Distros
Knoppix / Ubuntu / Mint / Debian
__ OS.Windows
alle von 3.1 über W9xx, NT 3,5 bis W10
__ OS.Sonstige
Apple / Commodore (PET) / Atari / Stantec ZEBRA (einfach gugln)





..

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ubumint« (22.09.2018, 13:39)


chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

2

22.09.2018, 11:12

Bist du sicher, dass das intel wlan-modul probleme macht? Ich habe nämlich schon ein paar mal extra ein intel wlan-modul verbaut, weil dafür die treiberunterstützung eher vorhanden ist (oder zumindest besser als bei realtek-chips).

Wenn du nicht sicher bist, schalte den treiber wieder ein und installiere auch die intel firmware pakete über die paketverwaltung, vielleicht hilft das beim problem.
Außerdem ist der verlinkte thread aus dem jahr 2012 - da hat sich sicher etwas getan in der zwischenzeit! ;)
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

  • »ubumint« ist männlich
  • »ubumint« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 19.09.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Cinnamon

Andere Betriebssysteme: Win7, Android, Blackberry Z10

  • Nachricht senden

3

22.09.2018, 13:35

Hallo chroot,

danke für Deine Rückmeldung

Bist du sicher, dass das intel wlan-modul probleme macht? .....
Wenn du nicht sicher bist, schalte den treiber wieder ein und installiere auch die intel firmware pakete über die paketverwaltung, vielleicht hilft das beim problem.
Außerdem ist der verlinkte thread aus dem jahr 2012 - da hat sich sicher etwas getan in der zwischenzeit! ;)

Sicher bin ich mir inzwischen mit gar nichts mehr. Ich stochere seit zwei Tagen eher fortwährend mit der Stange im Linux-Nebel! :D Ich war auch nicht drauf vorbereitet, mich so in Linux reinzuknieen, denn ich stehe unter mächtigem Zeitdruck, um Terminarbeiten fertigzustellen und dann kommt sowas dazwischen.!! :cursing:

Wie beschrieben, läßt ich der Treiber weder ein- noch ausschalten. Er reagiert einfach auf kein Kommando.

Ist mir schon klar, dass sich seit 2012 die Welt geändert hat. Ich habe mich aber bewußt an den alten Thread drangehängt, weil es prinzipiell um das gleiche Thema Intel-Wifi ging und ich ja Bezug nahm auf die Ratschläge eines Beitrags.

Inzwischen konnte ich das Problem aber wenigstens soweit lösen, dass mein Internet-Zugang wieder läuft, was die Hauptsache ist.

Es lag am kryptischen HP-BIOS auf dem Laptop. Die haben da Tausend Sicherheitseinstellungen, die ich noch bei keinem BIOS gesehen habe. Das manuelle Ein/Ausschalten am Laptop funktionierte, aber nur soweit es die WLan-LED anbetraf, ansonsten blieb die Wlan-Funktion unverändert tot, jedenfallls aus der Sicht von Linux. Da muss man erstmal drauf kommen!!

Ich habe einfach mal auf Werkseinstellung zurückgesetzt und dann lief es!!

Ich vermerke im Titel jetzt einfach mal "GELÖST", obwohl ich noch jede Menge Fragen offen habe.

Ich habe im Zuge der Ermittlungen, die so-und-so-vielte Linux-Distro auf meinem Laptop ausprobiert. Das hat mich auch etwas weitergebracht, aber viel Zeit gekostet.

Aber jetzt muss ich mich wieder an meine Arbeit machen.

Vielen Dank nochmal!

..


** ============== Aktuelle Systeme
$ uname -a
- Linux 4.9.0-8-amd64 #1 SMP Debian 4.9.110-3+deb9u4 x86_64 GNU/Linux
- Linux 4.13.0-43-generic #48~16.04.1-Ubuntu i686 i686 i686 GNU/Linux
- Win7-Prof. (64x)
- BBry-Z10 / Android / FritzOS
** ============== Bisherige Systeme (wird ergänzt!)
__ OS.Linux-Distros
Knoppix / Ubuntu / Mint / Debian
__ OS.Windows
alle von 3.1 über W9xx, NT 3,5 bis W10
__ OS.Sonstige
Apple / Commodore (PET) / Atari / Stantec ZEBRA (einfach gugln)





..

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

4

22.09.2018, 19:37

Grundsätzlich ist ubuntu und dessen derivate ein einsteigerfreundlichs-bei-den-meisten-sachen-out-of-the-box system und wlan geht in den meisten fällen problemlos, und wie scho zuvor beschrieben, gerade mit intel chips.
Sollten wieder probleme auftauchen, schauen ob der chip unterstützt wird und das die firmware und linux-hwe pakete installiert sind. Weitere infos findest du außerdem hier .
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen