Sie sind nicht angemeldet.

  • »johannS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 07.09.2018

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

1

16.09.2018, 10:43

Ubuntu friert ein - Rechner bootet

Hallo,
ich habe ein Problem mit meinem Rechner im Zusammenspiel mit Ubuntu, was ich leider alleine nicht gelöst bekomme - vielleicht kann mir hier jemand einen guten Tipp geben.

Folgendes Problem:Auf meinem Rechner ist (neben Windows 10) Ubuntu (XUbuntu) installiert. Die Installation hat problemlos funktioniert und der Rechner läuft an sich mit Ubuntu ganz gut.
Allerdings habe ich das Phänomen, dass der Rechner früher oder später einfriert und dann nach ca. 10 Sekunden rebootet. "Einfrieren" bedeutet, dass völlig ohne Vorwarnung der Rechner nichts mehr macht, weder XFCE noch eine offene Console (auch nicht per Remote) reagiert dann noch - der Desktop bleibt einfach stehen. Der Rechner antwortet auch auf ping nicht mehr.

Beispiel:Heute das exiftool installiert (sudo apt-get install libimage-exiftool-perl) ... 5 Minuten später entschlossen es zu deinstallieren. sudo apt-get remove libimage-exiftool-perl ... das "remove" hat dann auch begonnen, mitten drin war's dann plötzlich vorbei. Nach dem Reboot denselben Befehl nochmal ausgeführt, lief ohne Probleme durch ... Das Einfrieren während "apt-get" ist nur ein Beispiel, das passiert bei diversen Aktionen (Youtube Video, compilieren, Platte mounten, ...)

Teilweise ist es sogar so, dass der Rechner auch sofort nach dem Einloggen (XFCE) einfriert ... durchaus mehrmals hinereinander. Dann läuft der Rechner aber auch wieder mehrere Stunden ohne Probleme.
Im Log steht leider nichts verwertbares drin. Es scheint auch nicht unbedingt mit viel Speicher oder CPU Last zusammenzuhängen ... zumindest läuft der Rechner, wenn er läuft, auch durchaus unter Last ohne sofort weg zu sein.

Der Rechner ist ein etwas älterer I7-870 mit einem ASRock P55 und einer NVidia 460. Netzwerkkarte und Sound sind onbaord. Alle zusätzlichen Karten (Haupauge Win TV S2) habe ich schon ausgebaut. Unter Windows läuft das Ding seit Jahren ohne Probleme ... Die Installation von Ubuntu ist praktisch "out of the box" - also nichts besonderes installiert - der Rechner hat das Problem auch bereits unmittelbar nach der Installation.

Die NVidia Karte hatte ich schon mit dem Opensource-Treibern und den NVidia-Treibern laufen - ändert aber nichts.
Ich habe auch bei grub schonmal die APM und ACPI Sachen abgeschaltet (GRUB_CMDLINE_LINUX="video=vesafb:off vga=normal apm=off pci=routeirq noacpi") - hat aber auch nicht wirklich was bewirkt.
pulseaudio hatte ich mal im Verdacht - aber auch nach einer Deinstallation war das Problem noch da.
Wie gesagt - ich bin im Moment etwas ratlos. ;(

Vielleicht hat hier jemand einen guten Tipp wie man dem Problem auf die Schliche kommen könnte.
JS

Beiträge: 839

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

2

17.09.2018, 19:57

Wenn ein falscher bzw. schlechterer Grafiktreiber ausgeschlossen werden kann, würde ich mal den RAM testen. Gerade wenn der Rechner von alleine rebootet.

https://wiki.ubuntuusers.de/memtest/
Hast Du Schnotten an der Nase, bist Du in der Schnupfenphase! :)












banane tanzt.gif

  • »johannS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 07.09.2018

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

19.09.2018, 07:29

einen "schlechten" bzw. falschen Grafiktreiber kann ich nur in so fern ausschließen, als ich halt initial den nouveau benutzt habe - und dann auch mal die original NVidia Treiber. Andere gibt es letztlich ja nicht (oder?).
memtest habe ich schon durchlaufen lassen - hat aber (zum Glück?) keine Ergebnisse gebracht.