Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

1

03.09.2018, 18:13

Daten sichern auf dem Server via cp

Hallo Zusammen,
ich möchte mit dem Terminal-Befehl "CP" Daten vom lokalen Ordner auf mein NAS Laufwerk kopieren.
Mit dem Dateimanager über "Andere Ordner" ist das auch mit copy_paste ohne weiteres auf das NAS möglich.
Im Terminal kann ich zum Beispiel auf dem lokalen PC mit den Befehl cp -t -u * DASICH2 alles ohne Probleme eine Sicherung machen.
Mein NAS Laufwerk will er im Terminal nicht akzeptieren. (konkret habe ich einen syn_ds216 welches die gemeinsame Datensicherung verwaltet)
Ein ping vom PC auf das NAS wird auch akzeptiert.

Bisher habe ich diese Funktionen des sichern von Daten in der Windows Umgebung immer mit einer kleinen batchdatei gemacht.
War schnell und effektiv. ;)

Geht sowas auch in UBUNTU 18.4 ? ?(

wer kann da helfen ?
freundliche Grüße
cw

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cw_albers« (10.09.2018, 15:14)


2

05.09.2018, 14:21

cp wird nur funktionieren, wenn das NAS in das Dateisystem eingebunden ist, entweder per fstab oder manuell über das entsprechende Netzwerk-Protokoll. Genau das macht auch der Dateimanager über "Andere Ordner".
Beachte, daß cp ohne weitere Parameter
- Der Kopie den aktuellen Zeitstempel gibt
- Versteckte Dateien nicht mitnimmt

Für remote-Kopien gibt es deutlich bessere Möglichkeiten. scp, rsync, tar, ...
mir is wurscht

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

3

05.09.2018, 18:16

nur wer fragt, dem kann geholfen werden

cp wird nur funktionieren, wenn das NAS in das Dateisystem eingebunden ist, entweder per fstab oder manuell über das entsprechende Netzwerk-Protokoll. Genau das macht auch der Dateimanager über "Andere Ordner".
Beachte, daß cp ohne weitere Parameter
- Der Kopie den aktuellen Zeitstempel gibt
- Versteckte Dateien nicht mitnimmt

Für remote-Kopien gibt es deutlich bessere Möglichkeiten. scp, rsync, tar, ...

Hallo Fredl,
ich weiß ich nerve manchmal aber ich komme zur Zeit nicht weiter mit meinem kleinen Projekt.
Zu Deiner Anregung mit scp oder rsync muß ich mich erst mal "einlesen" sonst verstehe ich garnichts mehr:
also hier mal ein Auszug der /etc/fstab da liegt wohl der Fehler aber ich weiß nicht wo.
Da konnte auch das Lesen in den Foren keine "Erleuchtung bringen"
meine Eintraege in /etc/fstab:
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
# / was on /dev/sda1 during installation
UUID=19667225-66fa-4353-b57e-3068154d5766 / ext4 errors=remoun$
/swapfile none swap sw $
# Parition Daten 312 GB gross: Daten_D ist das Verzeichnis in dem die aktuellen Daten stehen:
/dev/sda2/Daten_D / ntsf defauls 0 1
# Netzlaufwerk Z: dasich wird erzeugt läßt aber kein mounten zu Fehlermeldung!
//192.168.178.076/syn_ds216 /media/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000 0 0

____________________________________________________________________________________
Danach konnte ich zumindest auf die Daten auf von der Festplatte mit copy zugreifen:
albers@IdeaPad-U330p:~$ cd /media/albers/Daten/Daten_D
albers@IdeaPad-U330p:/media/albers/Daten/Daten_D$
Warum die nun in dem Ordner "/media/albers/Daten/Daten_D" stehen ist mir nicht ganz klar
----------------------------------------------------------------------------------------

In /media/dasich allerdings steht nichts von meinem NAS "syn_ds216"
wenn ich versuche /media/dasich aufzumachen bekomme ich diese fehlermeldung:

Fehlermeldung: mount:/media/dasich kann nur von Benutzer root ausgefuehrt werden

also versuche ich es mit :

albers@IdeaPad-U330p:~$ sudo mount /media/dasich
[sudo] Passwort für albers:
mount: /media/dasich: Ungültige Option; für einige Dateisysteme (z.B. nfs, cifs) werden Sie
eventuell ein /sbin/mount.<Typ> Hilfsprogramm benötigen.
albers@IdeaPad-U330p:~$

Fehler nur noch Fehler....

da scheint wohl einiges von mir nicht richtig gemacht zu sein. ?(
Danke für die Rückantwort :P

4

05.09.2018, 22:11

Warum die nun in dem Ordner "/media/albers/Daten/Daten_D" stehen ist mir nicht ganz klar
Unter /media/ werden im Betrieb gefundene Datenträger automatisch eingebunden. Das ist genau das, was ich vorhin gemeint habe, was der Dateimanager dir dann unter "andere Orte" präsentiert. Hier findest du also jeweils Datenträger, die nach deiner Useranmeldung gefunden werden, z.B. auch später angesteckte USB-Sticks. Daraus ergibt sich auch, daß du als User standardmäßig nur Zugriff auf Dateien unterhalb von /media/<dein-name> hast, denn dort wird alles während deiner Sitzung gemountet; das Verzeichnis /media/ selbst gehört dem root.
Dieses Verzeichnis wird also dynamisch befüllt und geleert, deshalb ist m.M.n. nicht ratsam, dort auch eigene Einhängepunkte anzulegen. Schon alleine wegen der Übersichtlichkeit.
Tipp: Lege ein Verzeichnis /mnt/dasich an und ändere das in der fstab von /media/dasich auf /mnt/dasich

Die Option "defaults" schließt eigentlich "auto" mit ein, deshalb sollte das NAS auch schon beim booten eingehangen werden, sofern das Netzwerk läuft und das NAS verfügbar ist. Wenn eines von beiden nicht erfüllt ist, hast du beim Hochfahren eine gewisse Wartezeit (bis das NAS bereit ist oder timeout erfolgt). Abhilfe wäre dann "noauto", wodurch du manuell mounten müsstest.

Der Fehler, der jetzt beim manuellen mount passiert ist, ist m.M.n. der gleiche warum es schon beim Hochfahren nicht automatisch klappt: Dir fehlt das Hilfsprogramm /sbin/mount.cifs
Abhilfe: Installiere das Paket "cifs-utils"
Ohne dieses kann nämlich die credentials-Datei nicht ausgelesen werden, siehe auch hier. Alles halb so schlimm :)

Aber etwas gibt es noch: Hast Du die fstab oben abgetippt oder hierher kopiert?
Wenn das nämlich eine 1:1-Kopie ist, hast du drei wesentliche Fehler in der Zeile für Daten_D:
1. es heißt ntfs, nicht ntsf
2. sei froh über diesen Fehler, denn es wäre relativ ungemütlich wenn die NTFS-Datenpartition über das Wurzelverzeichnis gemountet würde.
Tipp #2: Lege einen weiteren Mountpunkt unter /mnt/ an und trage diesen in die fstab ein (statt "/").
3. Es heißt, "defaults", nicht "defauls". Hier solltest du dann wieder deinen User angeben, damit du Zugriff hast: "defaults,uid=1000,gid=1000". Für weitere NTFS-Optionen schau mal in das Wiki der Ubuntuusers.de

Und wie immer: Mach eine Kopie der fstab, bevor du sie veränderst. Aber das wusstest du sicher. :)

Quellcode

1
sudo cp /etc/fstab /etc/fstab.bak


--
Terminal-Ausgaben zur besseren Lesbarkeit bitte in Code-Blöcke setzen. Das funktioniert nur im Quelltext-Modus des Editors!
mir is wurscht

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

5

06.09.2018, 11:33

Flüchtigkeit ist der Tod aller Bemühung

Danke, Danke Fredl,
du hattest recht, dumme Schreib-Fehler von mir, gepaart mit einer gehörigen Portion "Unwissen" machen mir das Leben schwer.

Also ich werde in Zukunft lieber dreimal lesen....
Aber Deine Tips sind natürlich "Goldwert".
Werde nach deiner Liste nochmal alles Punkt für Punkt ab arbeiten und hoffe das sich dann ein kleiner Erfolg abzeichnet.
Frei nach meinem Motto "nur wer aufgibt der verliert"
Melde mich nochmal mit Erfolg :P oder vielleicht neuem Problem.... :cursing:
nochmals liebe Grüße und danke für die professionelle Hilfe ;)


cw
Habe mit rsync Versuche gemacht wieso bekomme ich solch ein Bild ich denke die Angaben waren richtig oder ?
wollte nur einen Test zwischen zwei Verzeichnissen machen:
albers@IdeaPad-U330p:~$ rsync -a /Dokumente/ /Downloads/

rsync: change_dir "/Dokumente" failed: No such file or directory (2)
rsync: mkdir "/Downloads" failed: Permission denied (13)
rsync error: error in file IO (code 11) at main.c(675) [Receiver=3.1.2]

Test wo ich gerade bin:
albers@IdeaPad-U330p:~$ dir
Bilder examples.desktop Schreibtisch VirtualBox\ VMs
Dokumente Musik snap Vorlagen
Downloads Öffentlich Videos
albers@IdeaPad-U330p:~$

spinnt der rechner oder ich ? ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cw_albers« (06.09.2018, 18:51)


6

06.09.2018, 21:23

"/" steht für das Wurzelverzeichnis. Pfadangaben, die mit "/" beginnen, verweisen daher direkt auf Verzeichnisse in diesem. Da hat bekanntlich nur root Zugriff (bei dem das System davon ausgeht, daß er genau weiß was er tut...:))

/Downloads läge also direkt im Hauptverzeichnis, das für dich als User absolut tabu ist.

Dein Heimatverzeichnis beginnt immer mit /home/<dein-name> oder abgekürzt "~/"

Wenn Downloads also in deinem User-Verzeichnis liegt, dann heißt es "~/Downloads".

Stehst du gerade in deinem Hauptverzeichnis, kannst du auf alle Präfixe verzichten und gibst einfach "Downloads" ein.

Dein Versuch von vorhin sollte mit den richtigen Pfadangaben funktionieren.

Achtung bei rsync: Manche Optionen funktionieren nur mit absoluter oder relativer Pfadangabe, aber das ist eine andere Geschichte.

Achtung #2: rsync reagiert auch auf den "/" am Ende unterschiedlich: Wenn du ihn bei der Quelle angibst, landen nur die Dateien im Zielverzeichnis (und wenn dort gleichnamige ältere liegen, werden sie überschrieben!). Lässt du den "/" am Ende weg, dann wird der gesamte Quellordner ins Zielverzeichnis kopiert.
mir is wurscht

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

7

07.09.2018, 12:31

Aller Anfang ist schwer

Hallo Fredl, du treue Seele,
danke für die präzise Antwort.
Mein zweiter Versuch gelang dann auch, beim ersten habe ich Gross,- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt.
Gibt es da eine Option das zu Ignorieren ?

zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich unter http://wiki.unbuntuusers.de/rsync in der Spalte Beispiele die dort
abgebildeten Vorschläge 1:1 übernommen habe. Aber GottseiDank gibt es ja noch dich.

So lerne ich jeden Tage mehr...Nun habe ich leider immer noch mein Hauptproblem:
Das NAS wird im Dateimanger richtig angezeigt und die Unterordner sind auf syn_ds216 freigegeben.
Arbeiten mit dem Dateimanger ist kein Problem öffnen, kopieren, alles ok
Mit den Terminalfunktionen bekomme ich keinen Zugriff ?(
In dem ROOT Ordner mnt stehen auch meine beiden Ordner Daten und dasich
Sobald ich über den Dateimanger in "Andere Orte" den Eintrag "Daten" aufrufe wird dieser mit Dasich_D von meiner Datenplatte gefüllt
Bei dasich tut sich bei Aufruf des NAS und dem Ordner DASICH allerdings nichts

hier mal eine Kopie aus dem Terminal:
albers@IdeaPad-U330p:~$ rsync -a -u ~/Dokumente/ ~/Downloads
ging lokal wunderbar
Versuch 1 auf mein NAS zu kommen:

________________________________________________________________________

albers@IdeaPad-U330p:~$ rsync -a -u ~/Dokumente/ //dasich auf syn_ds216.local
rsync: link_stat "/dasich" failed: No such file or directory (2)
rsync: link_stat "/home/albers/auf" failed: No such file or directory (2)
rsync error: some files/attrs were not transferred (see previous errors) (code 23) at main.c(1196) [sender=3.1.2]

Versuch 2 auf mein NAS zu kommen:
________________________________________________________________________
albers@IdeaPad-U330p:~$ rsync -a -u ~/Dokumente/ //dasich
rsync: mkdir "//dasich" failed: Permission denied (13)
rsync error: error in file IO (code 11) at main.c(675) [Receiver=3.1.2]


Versuch 3 auf mein NAS zu kommen:
________________________________________________________________________
albers@IdeaPad-U330p:~$ rsync -a -u ~/Dokumente/ //192.168.18.76/DASICH
rsync: mkdir "//192.168.18.76/DASICH" failed: No such file or directory (2)
rsync error: error in file IO (code 11) at main.c(675) [Receiver=3.1.2]
albers@IdeaPad-U330p:~$

hast Du hier auch einen Deiner geschätzten Tipps, ich gebe ja ungern auf... :cursing:

lieben Gruß :)

cw

8

07.09.2018, 15:33

Ehe ich darauf eingehe, muss ich nochmal fragen: Ist das Paket "cifs-utils" installiert?

Quellcode

1
dpkg -l cifs-utils


Dann sollte nämlich das NAS schon beim Einhängen gemountet werden.

Nach wie vor gilt aber, daß es nicht klug ist, Einhängepunkte für Usermounts direkt ins Wurzelverzeichnis zu legen. Lege sie lieber unterhalb von /mnt/ oder in deinem Heimatverzeichnis an.

Groß- und Kleinschreibung wird immer unterschieden, dagegen gibt es nur ein Mittel: Windows. :)
mir is wurscht

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

9

07.09.2018, 16:19

Licht am Ende des Tunnels ?

Hallo Fredl,
"cifs-utils" ist installiert
hier erst noch mal ein Teil von /etc/fstab, vielleicht ist hier was falsch, weiß aber nicht wo ?

UUID=19667225-66fa-4353-b57e-3068154d5766 / ext4 errors=remount-ro 0 1
/swapfile none swap sw 0 0
# Datenplatte Daten Eintrag Fehlerhaft ? geht aber?
/dev/sda2/ Daten_D /ntfs defaults 0 0
# Netzlaufwerk Z: dasich wird erzeugt läßt aber keinen Zugriff zu! im Terminal
//192.168.178.076/ mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1$
____________________________________________________________________________________________
habe etwas rum gesucht mit netstat & dirname um den Namen meines NAS zu finden
hier das Ergebnis:
albers@IdeaPad-U330p:~$ dirname SYN-DS216/DASICH/1-Willi

Ausgabe: SYN-DS216/DASICH
dann der Versuch mit cp


albers@IdeaPad-U330p:~$ cp -r ~/Dokumente //SYN-DS216/DASICH/1-Willi

cp: das Verzeichnis '//SYN-DS216/DASICH/1-Willi' kann nicht angelegt werden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
ich bin ratlos ?( ?( ?(

Das Verzeichnis gibt es aber genau so geschrieben auch andere Verzeichnisse

Fehlanzeig

10

07.09.2018, 23:53

Du solltest unbedingt nochmal meine obige Abhandlung über Pfadangaben durchlesen.
Insbesondere ist nicht nur Groß-/Kleinschreibung wichtig; Schrägstriche wie auch Leerzeichen haben eine Bedeutung und können bei Abwesenheit oder an der falschen Stelle alles zunichte machen.
So würde die fstab bei mir aussehen, wenn alles richtig formatiert ist. Ob die Pfade an sich stimmen, sehe ich von hier aus natürlich nicht.

Quellcode

1
2
3
4
UUID=19667225-66fa-4353-b57e-3068154d5766 / ext4 errors=remount-ro 0 1
/swapfile none swap sw 0 0
/dev/sda2 /mnt/Daten_D ntfs defaults 0 0
//192.168.178.076/<Freigabename> /mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1.....

Bei CIFS-Freigaben reicht die IP nicht aus, es muß der Freigabename folgen. Das scheint bei dir (lt. früherem Beitrag) "syn_ds216" zu sein. Demnach hieße die Zeile

Quellcode

1
//192.168.178.076/syn_ds216 /mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1.....

Der Mountpoint /mnt/dasich muss natürlich bereits angelegt sein.
Wie du siehst, erkennt man diese Dinge besser, wenn sie in Code-Blöcken stehen, worauf ich dich letztens schon hingewiesen habe. Deinen Helfern fallen dann auch die Fehler leichter auf...

Bring bitte zuerst das korrekte Einhängen des NAS unter Kontrolle, ehe du mit Kopier-Möglichkeiten experimentierst. Die Anzahl der Fehlermöglichkeiten steigt sonst exponentiell.
mir is wurscht

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

11

08.09.2018, 18:23

Kein Erfolg

Hallo Fredl,
es ist zum Mäusemelken, nichts scheint zu funktionieren... auch die Anzeige im Codeblöcken im Editor nicht ! fehlt da bei mir was ?

hier erst mal das neuste Abbild meiner fstab:

_____________________________________________________________________________
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
# / was on /dev/sda1 during installation
UUID=19667225-66fa-4353-b57e-3068154d5766 / ext4 errors=remount-ro 0 1
/swapfile none swap sw 0 0
# Datenplatte Daten Eintrag wieder mit # versehen da war dann zwar in /mnt/Daten meine Festplatte zu sehen war aber nich mehr im Dateimanager
# /dev/sda2 /mnt/Daten ntfs defaults 0 0
# Netzlaufwerk Z: dasich wird erzeugt läßt aber keinen Zugriff zu!
//192.168.178.076/syn_ds216 /mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000 0 0

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

auch das manuelle mounten geht bei mir auch nicht mit diesem Befehl!

sudo mount -t cifs -o credentials=/home/albers/.smbcredentials //192.168.178.076/syn_ds216 /mnt/dasich

ich erhalte diese Meldung: error 2 (No such file or directory) opening credential file /home/albers/.smbcredentials

in /home/albers steht die .smbcredentials mit dem Inhalt
username=Albers (Zugangsname auf dem NAS)
passwort=mein gültiges passwort auf dem NAS

sonst nichts

gibt es noch Hoffnung ? ?(
mit verzweifelten Grüßen :cursing:
cw

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

12

09.09.2018, 06:56

Poste mal ein:

Quellcode

1
 ls -la /home/albers/.s*
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

13

09.09.2018, 12:44

dem Täter auf der Spur ?

Hallo Horsemanchip,
hier die gewünschte Ausgabe:
albers@IdeaPad-U330p:~$ ls -la .s*
-rw-r--r-- 1 albers albers 0 Sep 1 12:04 .sudo_as_admin_successful

.ssh:
insgesamt 8
drwx------ 2 albers albers 4096 Aug 31 14:12 .
drwxr-xr-x 21 albers albers 4096 Sep 9 12:38 ..
albers@IdeaPad-U330p:~$

wo liegt deine Vermutung ? ich verstehe allerdings nur "Bahnhof"
lieben Gruß
cw

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

14

09.09.2018, 12:58

Meine Vermutung ist halt, dass die .smbcredentials nicht da liegt wo sie soll. So ja auch deine Fehlermeldung:

Zitat


ich erhalte diese Meldung: error 2 (No such file or directory) opening credential file /home/albers/.smbcredentials
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

15

09.09.2018, 14:09

Neue Idee

Hallo Horsemanchip,
deine Idee scheint mir logisch.
Nur habe ich schon unzählige male kontrolliert und ich glaube es ist richtig.
die Datei smbcredentials steht in meinem homepfad wo auch Dokumente usw. stehen.

Allerdings kann es sein das ich meinen homepfad nicht !! angeben darf weil vor der Datei smbcredentials ja ein Punkt steht ???

# Netzlaufwerk Z: dasich wird erzeugt läßt aber keinen Zugriff zu!
//192.168.178.076/syn_ds216 /mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000 0 0

ich probiere mal ohne Pfadangabe...
erst mal danke

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

16

09.09.2018, 22:11

die Datei smbcredentials steht in meinem homepfad


Ja, aber die Frage ist, ob mit Punkt davor oder ohne. Es heißt .smbcredentials, also mit Punkt, denn es ist eine versteckte Datei. Der Punkt vor dem s ist entscheidend.
Du mußt deine vorhandene Datei also nur umbenennen und einen Punkt davor machen:

Quellcode

1
mv smbcredentials .smbcredentials


So sollte die Datei beim mounten auch gefunden werden.
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Horsemanchip« (10.09.2018, 10:54)


  • »cw_albers« ist männlich
  • »cw_albers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2018

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Windows 10 prof. , Ubuntu 18.04, Windows 7, Windows XP, Windows 95

  • Nachricht senden

17

10.09.2018, 15:06

Die Jagt nach dem Unbekannten

Hallo Horsemanchip
danke für Deine Hilfe
die Datei habe ich umbenannt und nachfolgenden Befehl im Terminal aufgerufen,

//192.168.178.076/syn_ds216 /mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000 0 0
bash: //192.168.178.076/syn_ds216: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
albers@IdeaPad-U330p:~$

auch eine andere Variante mit meinem 1. freigegeben Ordner bringt keine andere Antwort

albers@IdeaPad-U330p:~$ //192.168.178.076/syn_ds216/DASICH /mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000 0 0
bash: //192.168.178.076/syn_ds216/DASICH: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
albers@IdeaPad-U330p:~$

allesdings kann ich mit dem Terminal immer noch nicht zugreifen
offensichtich findet er mein NAS nicht, vom Dateimanger aus habe ich keine Probleme auf das NAS zu kommen.
Vielleicht ist das unter 18.4 nicht möglich, ich will vom Keller in die Wohnung also über das Terminal etwas machen obwohl es doch so einfach im Dateimanager geht.
Da heißt mein NAS mit dem Ordner DASICH " dasich auf syn_ds216.local"

Also werde ich den tread schließen möchte mich aber sehr herzlich bei euch bedanken,
Habe viel von euch dazu gelernt !!
Ich finde das Ubuntu 18.4 ein Super Betriebssystem ist und werde es weiter testen.

Danke und liebe Grüße
cw

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

18

10.09.2018, 19:39

albers@IdeaPad-U330p:~$ //192.168.178.076/syn_ds216/DASICH /mnt/dasich cifs defaults,nounix,credentials=/home/albers/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000 0 0


Naja, ohne mount Kommando im Terminal zu mounten, ist auch irgendwie schräg. Aber versuch es ruhig weiter. :D
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

19

21.09.2018, 01:34

Da heißt mein NAS mit dem Ordner DASICH " dasich auf syn_ds216.local"

Da würde ich als richtigen Netzwerkpfad vermuten:
//syn_ds216.local/dasich oder
//192.168.178.076/dasich wenn das die (statische) IP vom NAS ist.
mir is wurscht