Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Palmstroem« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 28.05.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: OS X, Windows 7

  • Nachricht senden

1

11.06.2018, 00:27

"Es wurde ein Problem mit einer Systemanwendung festgestellt."

Guten Tag,
es gibt zu dieser leidigen Fehlermeldung in diversen Foren (so auch hier) nur ein paar unbefriedigende Lösungsversuche aus den Jahren 2012 und 2013. So wird etwa empfohlen grundsätzlich Fehlermeldungen zu Systemanwendungen zu deaktivieren. Das kann's doch nicht sein. Solch ein Problem gehört gelöst. Inzwischen haben wir 2018! Ein Kommentator äusserte sogar den Verdacht, dass es sich um einen Trojaner handelt. Ich muss sagen, dass mir die Sache auch äusserst verdächtig vorkommt.
1. So schlecht kann man eine Fehlermeldung ja gar nicht machen.
2. Beim Senden eines Fehlerberichtes wird ein Passwort verlangt.
3. Man erhält keinerlei "Danke, wir werden uns um das Problem kümmern"-Meldung oder etwas Ähnliches. Von Ubuntu bin ich mehr Höflichkeit gewohnt.

In manchen Beiträgen wird darauf hingewiesen sich in einigen Logfiles umzusehen. Aber was man dort beachten sollte, oder entdecken könnte wird nie geschildert. Ich liefere gerne Logauszüge nach, wenn jemand hier damit etwas anfangen kann.

Würde mich echt freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte, oder zumindest jemand qualifiziert Auskunft geben kann ob das wirklich von Canonical so verbockt wurde, oder ob es sich tatsächlich um Malware handelt. ;(

Lösung 1:
Also die Lösung scheint zu sein, dass das wirklich eine (scheinbar allseits bekannte) schlecht gemachte, offizielle Bugreport-Geschichte von Canonical und keine Malware ist. Daher wird's meist abgeschaltet. Dazu findet man Anleitungen im Netz. Eine einfache geht so:

Alt + F2 ->

Quellcode

1
gksu gedit /etc/default/apport 

-> Passwort eingeben -> ganz unten enabled von 1 auf 0 setzen.
Vllt nochmal neu anmelden oder neustarten.

Lösung 2:
Ein weiterer Lösungsvorschlag findet sich in Posting 8. Danke Jotha!

Quellcode

1
sudo -H /usr/share/apport/apport-gtk /var/crash/DATEINAME.crash

Dann kann man sich den Report anschauen und entscheiden, ob der geschickt werden soll oder nicht. Unter Umständen kann man auch selbst ein paar Informationen aus dem Report nehmen. Nach dem Bestätigen ist dann auch der report abgearbeitet und apport wird nicht mehr versuchen, den zu schicken.[/quote]

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Palmstroem« (16.05.2019, 10:49)


2

11.06.2018, 14:52

Sag uns erstmal bei welcher Gelegenheit du diese Meldung bekommst, sonst kann man ja nur raten was du meinst.
Beim Erstellen dieser Nachricht kamen keine Tiere zu Schaden.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »Palmstroem« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 28.05.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: OS X, Windows 7

  • Nachricht senden

3

11.06.2018, 14:57

Achso sorry. Immer nach dem Hochfahren bzw. vor und nach dem Einloggen. Typischer Verlauf: Hochfahren - Fehlermeldung - Flacker Flacker - Anmeldescreen - Anmelden - Fehlermeldung.
Mein System: Thikpad T400, Ubuntu 16.04 LTS.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 593

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

11.06.2018, 19:15

Hallo!

Vermutlich handelt es sich hierbei um die allseits bekannte Ubuntu-Nervensäge "Apport".

Auch ich gehöre zu den "praktisch veranlagten Nutzern", die nach Neuinstallation, dieses Programm als eines der ersten deaktiviert.

Zitat

Ein Kommentator äusserte sogar den Verdacht, dass es sich um einen Trojaner handelt.
Böswillig betrachtet, trifft das ja auch zu. Es sammelt halt Daten. Für die Entwickler ist das trotzdem von Relevanz.

Zitat

....ob das wirklich von Canonical so verbockt wurde,
Daher ja!

Zitat

Von Ubuntu bin ich mehr Höflichkeit gewohnt.
Mein Gott, Ubuntu ist ein Betriebssystem und der Rechner vor dir ist eine dumme Maschine. Die Zeiten, in denen Maschinen höflich zu mir sein müssen, können von mir aus noch eine ganze Weile auf sich warten lassen.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.10.0-6-amd64

  • Nachricht senden

5

11.06.2018, 20:09

Von Ubuntu bin ich mehr Höflichkeit gewohnt.


Benutz halt das Terminal. Das redet auch mit Dir:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
~$ apt moo
                 (__) 
                 (oo) 
           /------\/ 
          / |    ||   
         *  /\---/\ 
            ~~   ~~   
..."Have you mooed today?"...


:thumbsup:

2. Beim Senden eines Fehlerberichtes wird ein Passwort verlangt.


Das passiert mir immer beim Email Senden. Hab mich da auch schon beim Provider beschwert! ^^
Heute ist keiner da! Komm morgen wieder. :-)

  • »Palmstroem« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 28.05.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: OS X, Windows 7

  • Nachricht senden

6

12.06.2018, 08:49

OK - Lösung akzeptiert.

Vermutlich handelt es sich hierbei um die allseits bekannte Ubuntu-Nervensäge "Apport".
Allseits bekannt? Wieso muss man das kennen? Wer sagt einem das? ?(
Herzlichen Dank jedenfalls. Jetzt weiß auch ich es. :S Ist also keine Malware und kann tatsächlich einfach deaktiviert werden. Nadenn ... mache ich's auch weg. :rolleyes:

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 593

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

7

12.06.2018, 10:06



Allseits bekannt? Wieso muss man das kennen? Wer sagt einem das? ?(

Weil, wie du siehst, einem gar nichts anderes übrig bleibt, als es kennen zu lernen! ;)

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

jotha

User

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 16.05.2019

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10, macOS

  • Nachricht senden

8

16.05.2019, 09:19

Nachdem ich das gleiche Problem hatte und damit auch apport kennenlernen durfte, muss ich sagen, dass die angegebene Lösung das Problem umschifft, aber nicht löst. Der Punkt ist ja, dass es einen crash report gibt, an dem sich dann apport verschluckt. Meine Lösung:

Quellcode

1
sudo -H /usr/share/apport/apport-gtk /var/crash/DATEINAME.crash

Dann kann man sich den Report anschauen und entscheiden, ob der geschickt werden soll oder nicht. Unter Umständen kann man auch selbst ein paar Informationen aus dem Report nehmen. Nach dem Bestätigen ist dann auch der report abgearbeitet und apport wird nicht mehr versuchen, den zu schicken.

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 06.02.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 7, Linux Mint

  • Nachricht senden

9

06.02.2020, 15:47

Hallo Leute!
Nachdem ich weder Windows 10 mag noch Resourcenverschwendung bin ich jetzt beim Umstieg auf Linuxbasierte OS und hab einen Pentium 4 2,4 mit 1GB den ich auch gerne für E-mail und Youtube verwenden würde.
Ich hab mir jetzt schon alle möglichen Versionen von Ubuntu,Lubuntu,Kubuntu und Xubuntu in 32 und 64bit mit iso auf DVD gebrannt und installiert um zu probieren.
Und da ich das hier genannte Problem auch habe schreibe ich hier weiter auch wenn der Beitrag schon alt ist.
Bei Alt+F2 kommt bei mir der Anwendungsfinder und bei gksu gedit... will er auch nichts machen.
Was stimmt bei mir nicht?
Und falls jemand Erfahrung bzgl. Systemanforderungen bei Installationen auf alter Hardware wie P4 und Athlon XP mit 1-1,3GB Ram hat immer her damit!

Besten Dank schon für eure Antworten!

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 09.02.2020

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

10

09.02.2020, 20:23

Zitat

Vermutlich handelt es sich hierbei um die allseits bekannte Ubuntu-Nervensäge "Apport".

Auch ich gehöre zu den "praktisch veranlagten Nutzern", die nach
Neuinstallation, dieses Programm als eines der ersten deaktiviert.

Danke, super Tipp. Mach ich mit der Motorkontrolleuchte beim Auto auch immer so: einfach zukleben, dann nervt die nicht ständig.

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.10.0-6-amd64

  • Nachricht senden

11

11.02.2020, 07:25

Danke, super Tipp. Mach ich mit der Motorkontrolleuchte beim Auto auch immer so: einfach zukleben, dann nervt die nicht ständig.


Eigentlich hast Du Recht, aber Du mußt das so sehen.

Diese Motorkontrollleuchte, arbeitet als hättest Du sie im ALDI oder bei ATU gekauft. Die leuchtet auch manchmal wenn Du nur den Zigarettenanzünder benutzt oder ganz normal die Bremse trittst. Verstehste?

Deswegen ist es angenehmer, als normaler Heimuser den Schrott abzustellen.

:)

Oder man benutzt gleich Debian, dann ist man noch mehr Schrott los. :!:
Heute ist keiner da! Komm morgen wieder. :-)

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 13.10.2019

Derivat: Ubuntu GNOME

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

12

02.04.2020, 21:37

Ich hatte auch unterschiedlichste Crash-Reports, z.B.
  • _usr_bin_gnome-shell.120.crash
  • _usr_bin_Xwayland.121.crash
  • _opt_google_chrome_chrome.1000.crash


Bei mir hat geholfen, die swap-Datei von 2GB auf 8GB zu vergrößern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kbs170« (02.04.2020, 21:50)


  • »magiceye04« ist männlich

Beiträge: 73

Registrierungsdatum: 08.04.2007

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Mate

Andere Betriebssysteme: Windows10

  • Nachricht senden

13

14.02.2021, 18:11

Hallo,

nach einer Neuinstallation von Ubuntu Mate erhalte ich bei jedem Start ebenfalls diese nichtssagende Fehlermeldung.
Vorher hatte ich das normale Ubuntu und habe ich wenigstens immer noch die Möglichkeit gehabt, die Details anzuschauen und so direkt zu wissen, welche Systemanwendung genau das Problem haben soll.
Bei Mate habe ich aber nur Abbrechen oder Problem melden und dann passiert nichts weiter.
Ich würde schon gern das Problem beseitigen, wenn da eins ist.

In var/crash gibt es keine passenden Meldungen.
In var/log/apport.log finde ich:
ERROR: apport (pid 3246) Sun Feb 14 17:49:32 2021: called for pid 2988, signal 11, core limit 0, dump mode 1
ERROR: apport (pid 3246) Sun Feb 14 17:49:32 2021: executable: /var/lib/boinc-client/projects/www.worldcommunitygrid.org/wcgrid_mip1_rosetta_7.16_x86_64-pc-linux-gnu (command line "../../projects/www.worldcommunitygrid.org/wcgrid_mip1_rosetta_7.16_x86_64-pc-linux-gnu -in::file::zip MIP1_databasev2.zip @./MIP1_00329605.flags -out::file::silent result_silent.out -run:jran 1629208409 -nstruct 3 -out::level 100 -run::no_scorefile true")
-> das klingt für mich als ob apport mir nur sagt, dass da eine Anwendung gestartet wird, die nicht als Paket in den Paketquellen vorhanden ist. Es ist aber keine Systemanwendung und ein Problem hat sie auch nicht.
var/log/syslog zeigt u.a.:
Feb 14 17:49:32 3950X systemd[1465]: obex.service: Failed with result 'exit-code'.
Feb 14 17:49:32 3950X evolution-addre[2219]: Error setting property 'ConnectionStatus' on interface org.gnome.evolution.dataserver.Source: Verbindung ist geschlossen (g-io-error-quark, 18)
Feb 14 17:49:32 3950X systemd[1465]: gvfs-metadata.service: Succeeded.

Das endet irgendwie in einer endlosen Suche, bei der ich nicht weiß, welches der vielen Ergebnisse zutreffen kann.

Was ich möchte: Wie bei Ubuntu sollte mir die Fehlermeldung auch gleich direkt den Namen der Anwendung nennen, die es als Problem ansieht. Lässt sich das nachrüsten?

Hauptrechner: Ryzen9 3950X, 32GB DDR4-2666, RadeonVII, SSD: MX500, BeQuiet E11-550W, Nanoxia Deep Silence 1

14

15.02.2021, 13:43

Hallo

Ich kann dir bei deinem Problem leider nicht helfen.
Aber warum Installierst du nicht einfach wieder Ubuntu, und dann gnome-session-flashback. Nach neu Start beim Anmelde Bildschirm Flashback aus wählen.
und du hast die selbe Oberfläche.
Ich finde die Lösung Besser als Mate

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ildis« (15.02.2021, 13:50)


  • »magiceye04« ist männlich

Beiträge: 73

Registrierungsdatum: 08.04.2007

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 20.04 LTS - Focal Fossa

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Mate

Andere Betriebssysteme: Windows10

  • Nachricht senden

15

15.02.2021, 19:38

Ubuntu Mate einfach zu löschen sehe ich nicht als Lösung eines eher kleinen Problems an.

Hauptrechner: Ryzen9 3950X, 32GB DDR4-2666, RadeonVII, SSD: MX500, BeQuiet E11-550W, Nanoxia Deep Silence 1

16

15.02.2021, 20:53

Hallo

Da hast du Recht, es ist besser Lösungen zu Finden, so Lernt man.
Top