Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Constantinopolitana« ist weiblich
  • »Constantinopolitana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 28.12.2015

Derivat: Ubuntu

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Ubuntu 17.04

  • Nachricht senden

1

15.05.2018, 10:07

Immer wieder Ärger mit MS Office (Inkompatibilität mit Libre Office)

Hallo zusammen,
seit Jahren habe ich alle kommerziellen Programme von meinem Rechner verbannt, und solange ich alleine arbeite, läuft das sehr gut. Ich bin total zufrieden mit Libre Office, das Programm kann alles, was ich brauche und ist völlig ausreichend für schön formatierte Berichte, Zeichnungen und Tabellenkalkulationen.
ABER - hier kommt das Problem -, ich habe das Gefühl, daß MS Office immer inkompatibler wird. Ich kann alles ohne Probleme öffnen, was meine Kollegen mir schicken, aber andersherum wird es gefühlt jedes Jahr schwieriger. Vor ein paar Jahren konnten MS-Geschädigte noch .odt - und .ods-Dateien öffnen, inzwischen geht nicht nur das schon lange nicht mehr, sondern das Format der Berichte wird verzerrt, eingebettete Objekte verschwinden und so weiter. Eine Zeitlang konnte ich die Formate noch retten, indem ich, statt Calc- oder Draw-Dateien einzufügen, die Tabellen oder Zeichnungen als GDI-Metafile einsetzte, aber die verschwinden nun auch. Inhaltsverzeichnisse, dokumentinterne Hyperlinks und Seitenformate sind auch grundsätzlich ein Problem.

Ich gehe mal davon aus, daß MS diese Inkompatibilität mit Absicht herbeiführt, um die unliebsame Umsonstkonkurrenz auszuschalten. Aber was kann man als Nutzer tun (außer MS Office kaufen), um sich dagegen zu wehren? Ich habe wirklich inzwischen mit all meinen Aufträgen Probleme, weil natürlich ALLE mit MS Office arbeiten, und all meine Dateien zwar nicht unlesbar, aber immer schlechter formatiert sind. Ich will mich aber nicht durch diese künstlich herbeigeführte Inkompatibilität zwingen lassen, MS Office zu kaufen!

Hat irgendjemand einen Rat? Gibt es vielleicht irgendeine Initiative gegen Monopole, die gegen diese Art Blockaden und unfairen Praktiken vorgeht?
Viele liebe Grüße aus Brüssel (nur in Gallien leistet ein kleines Dorf Widerstand...),
Eva

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 521

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

15.05.2018, 10:58

Hallo!

Vorab mal der Tipp Softmaker Office free zu probieren/installieren.
http://www.freeoffice.com/de/

Hat eine bessere Kompatibilität zu MSO. Die Free-Version hat allerdings den Nachteil, dass man nicht unter dem MSO-Format speichern kann.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 521

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

3

15.05.2018, 18:33

Hallo!

Das vorgeschlagene Free Office wird dir vermutlich nur wenig helfen, da es dir ja primär drum geht, deine Sachen für andere korrekt lesbar zu machen, wenn ich das richtig verstanden habe. Wobei immer noch die Möglichkeit bestünde eine Vollversion für Linux zu erwerben. Vielleicht probierst mal die Testversion von Softmaker Office aus. Will da ansonsten nicht zu viel "Werbung" machen, aber erwähnen könnte man noch, dass es aus einer kleinen deutschen Softwareschmiede stammt. Ggf. mal nachlesen, was das Netz so alles hergibt im Vergleich.

Eine weitere Möglichkeit könnte noch WPS Office sein, kann ich aber wenig zu sagen.

Und falls du über eine MSO Lizenz verfügst, könntest die noch via Wine in Linux testen. Meine diesbezüglichen Versuche mit MSO 2007 waren aber eher ernüchternd. Es lief zwar (Word zumindest), aber irgendwie auch nicht (ich weiß, klingt blöd!).

Darüber hinaus müsstest mal ausführen, wo's genau hängt. Oder ob PDFs nicht eine Lösung sein können. An der marktbeherrschenden Stellung von MSO in (deutschen) Arbeitsstätten wird sich so schnell nichts ändern. Daher musst du für dich eine passende Lösung finden. Initiativen gegen Monopole dürfte es ne Menge geben. Aber so lange sich z.B. deutsche Regierungsstellen nicht drum scheren, dass die Nutzung von MSO in den eigenen Amtsstuben gegen deutsches Recht verstößt, wegen dessen Datenweitergabe(-möglichkeiten), kannst dir ausrechnen wie's ausschaut. Und spätestens seit sich die Münchner von MS haben haben kaufen lassen um das Limux-Projekt zu stoppen, sollte klar sein, dass MS nichts unversucht lässt, sein Monopol mit allen Mitteln zu verteidigen. Eine cash-cow lässt man eben nicht von der Weide!

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 521

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

17.05.2018, 18:46

Nachtrag:

Habe hier gerade gelesen, dass die neue Free Office Version von Softmaker, nun auch in den neueren MSO Formaten (doc.x) abspeichert. Das macht es noch interessanter.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation