Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich
  • »chroot« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

1

19.04.2018, 16:28

Ubuntu 18.04 LTS ohne gksu

In der kommenden ubuntu version wird gksu nicht mehr enthalten sein. Mehr infos hier .
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 584

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

19.04.2018, 19:58

Dank Dir für die Info!

Da hätte ich vermutlich erst mal an mir gezweifelt, wenn mir die Paketverwaltung eine entsprechende Fehlermeldung unter die Nase gerieben hätte.

Gruß nach felix Austria!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Beiträge: 1 057

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.8.0-1-amd64

  • Nachricht senden

3

20.04.2018, 05:32

Zitat


Wer Debian oder Ubuntu mit einem grafischen Desktop verwendet und über den Dateimanager Dateien bearbeiten möchte, die nur für Root bestimmt sind, muss den Editor mit Rootrechten starten.


Wer so mit root Rechten unter X arbeitet, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Da kann man ja froh sein, dass die Distributoren so langsam anfangen ihre User vor sich selbst zu schützen
und das "zerfrickeln" des eigenen Systems erschweren. Wobei es bestimmt noch weiterhin Kandidaten geben wird, die das hinbekommen.

Vielleicht gibt es dann hier in Zukunft weniger Threads von Leuten, die sich die Rechte im /home/$USER zerschossen haben und in einer Login Schleife landen und sich nicht mehr anmelden können.
Heute ist keiner da! Komm morgen wieder. :-)