Sie sind nicht angemeldet.

Ubuntu 17.10 - Artful Aardvark - single/dual-boot - Nach erfolgreicher Installation Boot-Passwort?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »msteeb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 17.02.2018

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 17.10 - Artful Aardvark

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

1

17.02.2018, 18:07

Nach erfolgreicher Installation Boot-Passwort?

Hallo

ich habe soeben die 32bit Variante von Ubuntu auf einem älteren Samsung R510 installiert. Nach der Meldung System erfolgreich installiert, PC neustarten versucht er vom Laufwerk zu booten anstatt von der Festplatte.
Jetzt wollte ich das im Bootmenü ändern aber er fragt mich plötlich direkt nach einem Passwort ab welches ich nie vergeben habe.

Kann mir jemand dabei helfen? :(

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 300

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

2

17.02.2018, 18:18

Hi,

wolltest du das im BIOS (statt bootmenü) ändern? Linux setzt kein bios/boot-passwort, das wirst du vermutlich (oder jemand anderes) vorher gesetzt haben.

Sowas kann man event. mit dem "clear cmos" - jumper zurücksetzen. Wie und ob erfährst du im handbuch deines laptops.
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

  • »msteeb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 17.02.2018

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 17.10 - Artful Aardvark

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

3

17.02.2018, 19:42

Hi,

wolltest du das im BIOS (statt bootmenü) ändern? Linux setzt kein bios/boot-passwort, das wirst du vermutlich (oder jemand anderes) vorher gesetzt haben.

Sowas kann man event. mit dem "clear cmos" - jumper zurücksetzen. Wie und ob erfährst du im handbuch deines laptops.
Hab mit viel Geduld versucht den Lapi auseinander zu nehmen um an die cmos batterie zu kommen aber der ist super bescheuert zusammengebaut. Komme da nicht dran.
Wenn der Ubuntu Stick drin ist kann ich es so oft wie ich mag neuinstallieren, gibt es nicht irgendeine andere Möglichkeit das BIOS zu umgehen kann ich die Bootreihenfolge nur übers Bios ändern?

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 300

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

4

17.02.2018, 19:53

Ich kenne das gerät leider nicht, aber normalerweise kann man das zu bootende medium temporär festlegen. Bei einem gerät von hp drücke ich z.b. F10 und kann dann das medium von dem gebootet wird auswählen. Welche taste das bei deinem gerät ist weiß ich nicht --> handbuch. Aber das ist nur bis zum nächsten neustart von dauer.

Du kannst entweder versuchen (mittels youtube usw.) das gerät zu zerlegen oder aber in eine vertragswerkstatt gehen. Ich würde dir zweiteres empfehlen, wenn du gewehrleistungsansprüche nicht verlieren willst und/oder du nicht ganz so sicher beim zerlegen des gerätes bist.
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

  • »msteeb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 17.02.2018

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 17.10 - Artful Aardvark

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

5

19.02.2018, 12:24

Ich kenne das gerät leider nicht, aber normalerweise kann man das zu bootende medium temporär festlegen. Bei einem gerät von hp drücke ich z.b. F10 und kann dann das medium von dem gebootet wird auswählen. Welche taste das bei deinem gerät ist weiß ich nicht --> handbuch. Aber das ist nur bis zum nächsten neustart von dauer.

Du kannst entweder versuchen (mittels youtube usw.) das gerät zu zerlegen oder aber in eine vertragswerkstatt gehen. Ich würde dir zweiteres empfehlen, wenn du gewehrleistungsansprüche nicht verlieren willst und/oder du nicht ganz so sicher beim zerlegen des gerätes bist.
Vielen Dank für deine Hilfe.
Der Lapi ist schon knapp 10 Jahre alt, er sollte lediglich als Office Rechner genutzt werden also der Verlust ist jetzt nicht so hoch :) Ab in die Tonne :p

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 300

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

6

19.02.2018, 12:49

Bevor du das gerät weg wirfst, würde ich versuchen es zu öffnen. Was kann schlimmsten falls passieren?
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

Beiträge: 820

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

7

19.02.2018, 13:08

Ich häng Dir mal eine Liste an mit Default BIOS Passwörtern. Schau nach, was für ein BIOS Du hast und dann probiere die diversen Passwörter aus.

Keine Garantie auf Erfolg, aber viel Glück!

PS: Zur Not doch die CMOS Batterie raus, auch wenns kompliziert ist. Eventuell hilft aber auch das nicht. Bei manchen Samsung Laptops ist das so.

Das R510 hat aber afaik auf der Platine einen RTC Reset! Das sind 2 PINS, die Du für 20 Sekunden brücken musst. Dann ist das Passwort auch gelöscht.
»Horsemanchip« hat folgende Datei angehängt:
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horsemanchip« (19.02.2018, 13:30)


  • »msteeb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 17.02.2018

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 17.10 - Artful Aardvark

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

8

19.02.2018, 15:32

Ich häng Dir mal eine Liste an mit Default BIOS Passwörtern. Schau nach, was für ein BIOS Du hast und dann probiere die diversen Passwörter aus.

Keine Garantie auf Erfolg, aber viel Glück!

PS: Zur Not doch die CMOS Batterie raus, auch wenns kompliziert ist. Eventuell hilft aber auch das nicht. Bei manchen Samsung Laptops ist das so.

Das R510 hat aber afaik auf der Platine einen RTC Reset! Das sind 2 PINS, die Du für 20 Sekunden brücken musst. Dann ist das Passwort auch gelöscht.
Danke, über den RTC Reset hat es sofort geklappt! Leider bekomme ich nach dem Wechsel der Bootvalue nur einen schwarzen Bildschierm mit einem blinkenden Unterstrich, werde versuchen Ubuntu erneut zu installieren.

Beiträge: 820

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

9

19.02.2018, 15:38

Nimm bei dem alten Laptop ein schlankes buntu, wie Lubuntu oder Xubuntu. Für das normale Ubuntu ist deine Mühle vermutlich zu schwach.

Und eine Bitte:

Hör auf jeden Beitrag komplett zu zitieren. Keiner will das alles doppelt lesen. Man zitiert immer nur das, worauf man sich bezieht und wenn man direkt auf
jemanden pauschal antwortet, braucht man überhaupt nicht zu zitieren, denn der Leser weiß ja worum es geht. Danke

PS: Und falls Du da wirklich noch 17.10 (steht im Threadtitel) hast, besorg Dir ein "aktuelles" Iso, was noch unterstützt wird. Zum Beispiel Lubuntu 16.04.
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 517

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

10

19.02.2018, 17:15


PS: Und falls Du da wirklich noch 17.10 (steht im Threadtitel) hast, besorg Dir ein "aktuelles" Iso, was noch unterstützt wird. Zum Beispiel Lubuntu 16.04.


17.10 ist das aktuellste! Bzw. gibt es (ausnahmsweise) eine Version 17.10.1.
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Beiträge: 820

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

11

19.02.2018, 18:50

17.10 ist das aktuellste!


Oh man, ich bin voll vor der Zeit. Na klar ist 17.10 das aktuellste. Ich war irgendwie schon bei 2019. Sorry! :whistling: :P
Danke Klaus fürs Mitdenken. :)
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)