Sie sind nicht angemeldet.

  • »NeoCortex3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 12.02.2018

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

1

12.02.2018, 20:36

Druck aus Chrome Okay, Libreoffice nur erster Buchstabe.

Moin moin,

ich habe Cups auf einem Raspberry pi installiert.
Per USB angeschlossen ist ein Brother DCP8045D und per Netzwerk freigegeben.
Im Windows ist er mit dem PS Class Treiber installiert.

Aus Chrome druckt er wunderbar.
Drucke ich etwas aus LibreOffice ist auf dem Blatt nur der erste Buchstabe.
In den Aufträgen steht als Status.

beendet am
Mon Feb 12 19:06:22 2018
"temp file (object 10 0, file position 8484): empty object treated as null"


Da bin ich mit meinem Latein leider am Ende und wäre über jede Hilfe dankbar.

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 512

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

2

13.02.2018, 10:25

Meine erste Idee ist mal ein Druckprotokoll erzeugen.
Im Terminal

Quellcode

1
soffice --backtrace
und dann drucken.
https://wiki.documentfoundation.org/QA/B…get_a_backtrace

Vielleicht auch mal in eine PDF, statt auf Papier drucken. ob es einen Unterschied gibt?

  • »NeoCortex3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 12.02.2018

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

3

13.02.2018, 20:02

LibreOffice läuft auf meinem Windows-PC. Da kennt die soffice.exe das Parameter --backtrace nicht.
Aus LibreOffice in eine PDF drucken geht problemlos.
Sowohl mit dem Microsoft Print to PDF-Drucker als auch mit dem Button "Als PDF speichern" in LibreOffice.
Diese PDF Dateien lassen sich dann auch problemlos über CUPS auf dem Brother ausdrucken.
Nur der Druck direkt aus Libreoffice magt nicht klappen.

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 512

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

4

13.02.2018, 22:22

Okay, da gäbe es noch unter Cups/Verwaltung/Server (http://localhost:631/admin) den Button Fehlerprotokoll. Aber wenn da im error_log kein Error ist, bringt einem das auch nicht viel. :rolleyes:

Ich muss zugeben, über den Raspi drucke ich nicht. Bei mir läuft das über die Fritzbox mit HP-Farblaserdrucker. Und Probleme habe ich eigentlich damit nie.
Vielleicht ist PPD das Stichwort?

Zitat

Unter UNIX bietet die LibreOffice-Software nur für PostScript-Drucker direkte Unterstützung.
https://help.libreoffice.org/Common/Sett…ed_Platforms/de
https://www.tu-chemnitz.de/urz/archiv/ku…ps-and-ppd.html
Eine richtige Erklärung wäre der PPD-Bug bei Windows wohl nur, wenn immerhin 39 Zeichen gedruckt würden und erst dann abgewürgt wird:

Zitat

Important for Windows clients: The CUPS PostScript driver for Windows has a bug which makes it choking on PPD files which contain GUI texts longer than 39 characters. Therefore it is recommended to use Adobe's PostScript driver. If you still want to use the CUPS driver, please mark "GUI texts limited to 39 characters" to get an appropriate PPD file.
http://www.openprinting.org/driver/Postscript
Aber ich habe jetzt soviel über voreingestellte amerikanische Formate und falsche Einstellungen gelesen, das es mich nicht wundern würde, wenn die andern 38 Zeichen einfach nur nicht auftauchen, weil sie sich ausserhalb des Drucks befinden?!
Vielleicht mal Adobes PPD-Treiber nehmen statt die von Brother?

Zitat

use Adobe's PostScript driver.

Grüsse v. Uli

  • »NeoCortex3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 12.02.2018

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

5

13.02.2018, 22:57

PPD hab ich im Leben noch nicht gehört muss ich zugeben.
Auf openprinting bekomme ich nur das rein ppd-file. Damit allein kann Windows nichts anfangen, da bräuchte ich wohl noch eine *.inf um das als Treiber zu werden.

Oder meinstest du das ppd im Cups zu installieren?
Dort ist der Drucker derzeit mit CUPS+Gutenprint v5.2.10 angegeben.

Im Fehlerprotokoll der Weboberfläche habe ich:
W [13/Feb/2018:19:58:10 +0000] [Job 18] temp file (object 10 0, file position 4969): empty object treated as null

Beiträge: 629

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Linux 3.16.0-4-686-pae

  • Nachricht senden

6

14.02.2018, 00:19

Wenn doch sonst alles an Drucken geht, dann ist doch das Problem das LO unter Windows, oder nicht?

Hör bloß auf, da dein Linux mit willkürlichem Gefrickel zu zerbretzeln. ^^
Informative Videos ohne Windows, für ALLE zum anschauen:

Click me!

NEUER VIRUS, DER FÜR JEDEN GEFÄHRLICH WERDEN KANN -> Infolink

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 512

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

7

14.02.2018, 01:04

https://de.wikipedia.org/wiki/PostScript_Printer_Description

Ich stocher mit einem Stock doch nur in einen Ameisenhaufen. Ob das wirklich das Problem löst kann ich nicht sagen.
Ich hatte schon Windows gemeint. Was ist dieser PS Class Treiber, den du erwähnst? PS heißt sicher PostScript. Gibt es nur den? Bei mir heißen die meist was mit PCL. https://de.wikipedia.org/wiki/Printer_Command_Language
Cups hat schon PPD in allgemeiner Form. Besser sind aber Versionen die auf den Drucker zugeschnitten sind:

Zitat

CUPS bringt auch eine generische (allgemein gehaltene) .ppd mit, die man versuchen kann, falls der Hersteller oder die Open-Source Projekte noch keine gerätespezifische .ppd für genau das gewünschte Modell erstellt haben.
https://wiki.ubuntuusers.de/CUPS/#Funktionsweise-von-CUPS

Ich bin ja nur auf diese unsägliche PPD gekommen, weil LibreOffice die anscheinend haben will (wie ich oben schon zitiert habe).
Bei meinem HP-Drucker brauchte ich mir darum wohl keine Sorgen machen, weil die HP-Treiber (Windows und Linux) alles schon drin haben. Jedenfalls laufen die wie geschnitten Brot, oder so ähnlich.

Und wenn Windows die braucht, muß man sie ihm wohl erst geben (eigentlich sollten sie in deinem Hersteller-Windows-Treiber drin sein?) Wie alt ist dein Windowstreiber? Wie alt ist dein Windows? Welche Version überhaupt? https://www.heise.de/ct/hotline/Druckert…et-1081943.html

Uli

  • »NeoCortex3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 12.02.2018

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

8

14.02.2018, 14:07

Ich tippe auch das der Fehler irgendwo im LibreOffice unter Windows liegt. Hab aber keine Idee wo ich ansetzen könnte.
Das Windows ist ein 10 Home Version 1709.

Brother selbst bietet auf seiner Homepage keine Treiber mehr an und verweist darauf, dass Windows 10 welche mit bringt.
Auswählen kann ich folgende:







Ich habe viele von denen durch probiert, zu funktionieren scheint aber nur der letzte.

Ich hab mir ein Image von der SD-Karte des Raspi gemacht. So kann ich wie wild rumprobieren und installieren, wenn was zerschossen wird spiele ich einfach das Image zurück.
Kann also auch gern die wildesten Ideen ausprobieren.

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 18.02.2018

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

9

18.02.2018, 04:50

<Google Translate>

Ich habe diesen Beitrag bei Google gefunden. Ich habe ein ähnliches Problem auf Raspberry Pi und ich glaube nicht, dass es mit LibreOffice verwandt ist. Auch Testdrucke von Windows-Drucker drucken falsch. [einfache Bilder drucken aber gut]. Dies ist windowsspezifisch, da Jobs von einem zweiten Linux-Desktop auf den CUPS-Server auf Pi einwandfrei gedruckt werden.

Dieses Problem tritt bei jedem CUPS-Drucker auf, einschließlich CUPS-PDF Virtual Printer und einem Canon-Drucker, den ich habe. Der Treiber unter Windows, den ich verwende, ist Microsoft PS Print Driver.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher