Sie sind nicht angemeldet.

mux7

User

  • »mux7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 29.10.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

1

28.11.2017, 15:22

welche software zum SIM-/Telefonkarten-Verkehr beobachten

hi,
kennt jemand ein kleines tool für XUbuntu 16.x zum kontrollieren des SIM-Verkehrs?
Ich habe z.B. den "System Load Indicator" oben in der Menüleiste, durch den ich WLAN- und LAN-Verkehr etwas im Blick habe. WWAN scheint damit nicht beobachtbar zu sein?
Im Laptop habe ich eine SIM-Karte bei deren Tarif z.B. SMS-Senden -,20 kostet. Falls eine gesendet wird, würde ich das gerne sehen.
Und wenn Datenverkehr wäre das auch interessant zu sehen.
mux

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 499

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

28.11.2017, 17:55

Hallo!

Hier einige Links:

modem manager gui

Wammu

vnstat

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

mux7

User

  • »mux7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 29.10.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

28.11.2017, 18:45

Hej, Danke!

>modem manager gui
>Wammu
die sind ja richtig zum Verwalten, das ist zuviel

>vnstat
das ist mir zuviel Konsole.
Ich dachte eher an eine kleine bunte Anzeige
aber mal sehen

mux

4

28.11.2017, 21:36

das ist mir zuviel Konsole.
Cooles Argument.
mir is wurscht

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10 / 4.15.0-3-amd64

  • Nachricht senden

5

28.11.2017, 22:10

Im Laptop habe ich eine SIM-Karte bei deren Tarif z.B. SMS-Senden -,20 kostet.


Womit schickst Du die SMS?

Vielleicht kann man sich da was zurecht bauen. Ein fertiges kleines grafisches Tool, wie Du es wünscht, wird es vermutlich nicht geben.
Ums Terminal und viel Bastelei (Konsole) wirst Du nicht herumkommen. Grundkenntnisse werden da vermutlich auch nicht ausreichen.

BTW: Wenn Du das Terminal scheust, hast Du Dir imho das falsche Betriebssystem ausgesucht. ^^

PS: 20 Cent für ne SMS ist ganz schön happig. Krasser Tarif. Ich zahl 8 Cent für eine SMS.
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 499

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

6

28.11.2017, 22:23

Was passt dir jetzt an dem Modem Manager GUI nicht? Deinem Posting nach, ist es doch genau das was du suchst. Mit grafischer Oberfläche!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

mux7

User

  • »mux7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 29.10.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

7

29.11.2017, 00:57

Danke!

@Horsemanchip
ich wollte SMS nur kontrollieren: das keine von irgendeiner Laptop-software verschickt werden - davor habe oder hatte ich Angst.

Wenn ich noch SMS nutze, dann vom smapho - wobei sms waren gestern: ich nutze die nicht mehr, nur ein paar Freunde eben noch.



@Klaus P
Modem Manager GUI hatte ich nicht installiert, da die Beschreibung nicht das hergab, was ich dachte - aber jetzt installiert und ist eben nicht was ich wollte: ich wollte eine Art kleines Widget, dass ich, nur wenn ich per SIM im Netz bin, startet und dann auf Desktop oder Menüleiste SIM-Aktivitäten anzeigt - im Hintergrund, per Balken oder Zeiger. Kein "ganzes" Programm oder Fenster.


So etwas verstehe ich grad nicht:
vnstat
wwp0s20u4i6: WWAN
Nov '17 1,55 MiB / 224 KiB / 1,77 MiB / 0 KiB
today 1,55 MiB / 224 KiB / 1,77 MiB / --

wwp0s20u4i6:
Nov '17 4,00 GiB / 4,00 GiB / 8,00 GiB / 8,57 GiB
yesterday 4,00 GiB / 4,00 GiB / 8,00 GiB
today 170 KiB / 742 KiB / 912 KiB / --

wo kommen die 8,60 GiB her? Das ist ja nicht wenig und sollte merkbar sein.
Ich bin wieder völlig unschuldig. #-| hatte den Laptop grad 2 Std. auf Bereitschaft
und eben eigentlich nur eine 740Kb-Datei auf einen Servr geladen.

Die SIM kommt aus einem jetzt defekten handy
und hat eine Volumenflat, ich glaub 100 MB, danach wird gedrosselt.

Ob da noch persönliche Daten drauf sind kann man mit dem Modem Manager GUI nicht sehen.

Aber alles soweit gut.
SMS-Verwaltung prima - brauche ich aber nit - nur Mengen sehen/verfolgen.
Und evtl. einmal auf die SIM kucken, ob da persönliches drauf ist, irgendwo.

mux

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10 / 4.15.0-3-amd64

  • Nachricht senden

8

29.11.2017, 10:29

ich wollte SMS nur kontrollieren: das keine von irgendeiner Laptop-software verschickt werden - davor habe oder hatte ich Angst.


Klingt für mich nach unbegründeter Paranoia! Somit hat sich das Thema für mich persönlich erledigt.
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 499

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

29.11.2017, 10:58

Schau doch mal ins verlinkte WIKI zu vnstat. Dort sind doch die entsprechenden Befehlseingaben zu finden, welche Schnittstellen überhaupt vorhanden sind und wie was eingestellt wird. Am Ende des Artikels wird auch noch auf eine grafische Oberfläche des Programms hin gewiesen. Damit solltest du raus filtern können welcher Verbrauch auf die Mobilfunkverbindung entfällt.

Ansonsten habe ich im oberen Panel bei Ubuntu-Mate den Netzwermonitor immer sichtbar mitlaufen. Der den Traffic natürlich nur für die aktuelle Verbindung anzeigt bzw. für alle vorhandene Schnittstellen eingestellt werden kann. Eine Anzeige die neben dem aktuellen LAN/WLAN noch eine im Hintergrund laufende Mobilfunkverbindung anzeigt, wüsste ich nicht.

Welches Programm sollte denn auch bitte heimlich SMS verschicken? Die Schlechtigkeit dieser Welt sollte man zwar nicht unterschätzen, man kann es aber auch übertreiben. Mit den 100MB kannst auf dem Rechner eh nix gescheites anfangen. Wozu soll das gut sein? Reicht nicht mal für'n ordinäres Update.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

mux7

User

  • »mux7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 29.10.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

10

29.11.2017, 14:46

der "System Load Indicator" oder auch "indicator-multiload" zeigt doch WWAN-Aktivität, sehe ich grad #-|
Der kann man wohl keine eigene Farbe zuordnen, aber egal.

Mir gehts um das Live-Beobachten, damit ich evtl. abbrechen kann.
(updates laufen bei mir nicht automatisch)


@Horsemanchip
> unbegründeter Paranoia
vielleicht.
Weshalb zeigt "vnstat" denn für die WWAN plötzlich 8,57 GiB an?
Vielleicht hat es sich nur verrechnet.




@Klaus P
> WIKI zu vnstat
langsam. Das ist Neuland.
Teste ich bei Zeit aus.

"Netzwermonitor" gibts bei Synaptic für XUbuntu nicht?


> ... man kann es aber auch übertreiben
ja, Danke. Spiele Bälle auch meist nicht hoch.
Weiß ich ja nit. Technisch möglich wäre es.


> ... Mit den 100MB kannst auf dem Rechner eh nix gescheites anfangen
nee. Das ist eher nur zum Mail checken, wenn ich nicht in WLAN-, LAN-Reichweite bin.


Vielen Dank!
Grüße, mux

11

29.11.2017, 16:32

Weshalb zeigt "vnstat" denn für die WWAN plötzlich 8,57 GiB an?
Das sind aber keine SMS. Wenn du Datenverkehr überwachen, kontrollieren und regeln willst brauchst du ganz andere tools.

Unterstützung für SMS ist so wenig verbreitet, daß ich mir kaum jemanden vorstellen kann der auf diesem Gebiet Schadsoftware produziert. Was natürlich nicht heißen soll, daß es sowas nicht vielleicht auch gäbe. Die Kosten/Nutzen-Rechnung des Hackers wäre jedenfalls katastrophal. Daß man Mehrwert-Nummern ohnehin sperrt, davon gehe ich mal aus. Das hat aber nicht viel mit Linux zu tun.
mir is wurscht