Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »horstschulz« ist männlich
  • »horstschulz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 01.05.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

1

13.11.2017, 20:24

Clonzilla, Images auf externe Festplatte

p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; }


Hallo,

und vorab vielen Dank für eure Tipps und Informationen.

Ich habe eine Frage
zu Clonzilla.

Auf mein Laptop habe
ich Ubuntu 16.04 LTS installiert, ohne Abweichungen von Standard. Mit Clonzilla mochte ein Images der gesamten Festplatte auf eine externe Festplatte erstellen.
Dazu meine Frage:

wie muß das Ausgabemedium, also die externe Festplatte, formiert sein?

Ich habe darüber keine Information gefunden.
wir müssen unsere Erde schützen, nur auf ihr gibt es Schokolade,
H.Schulz

Beiträge: 768

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 10 / 4.15.0-3-amd64

  • Nachricht senden

2

13.11.2017, 21:05

Ist (fast) egal, ob das jetzt in NTFS, ext2/3/4 ist. Du legst ja nur Dateien dort ab. Ich sichere auf ext3 Partitionen. Das geht schnell, stabil, sicher, hat ein Journal und verliert keine Dateiattribute.
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Horsemanchip« (13.11.2017, 22:02)


  • »horstschulz« ist männlich
  • »horstschulz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 01.05.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

3

14.11.2017, 08:46

Ist (fast) egal, ob das jetzt in NTFS, ext2/3/4 ist
hallo,
genau das meine ich. Eben fast egal.
Dein Tipp mit ext3 finde ich dann schon besser.
Aktuell sieht es bei mir so aus:

Zitat

Medium /dev/sda: 298,1 GiB, 320072933376 Bytes, 625142448 Sektoren
Einheiten: sectors von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorengröße (logisch/physisch): 512 Bytes / 512 Bytes
I/O Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Typ der Medienbezeichnung: dos
Medienkennung: 0x0bc05dd5

Gerät Boot Start Ende Sektoren Größe Id Typ
/dev/sda1 * 2048 29296639 29294592 14G 83 Linux
/dev/sda2 29298686 625141759 595843074 284,1G 5 Erweiterte
/dev/sda5 29298688 33296383 3997696 1,9G 83 Linux
/dev/sda6 617142272 625141759 7999488 3,8G 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sda7 33298432 617136127 583837696 278,4G 83 Linux

Die Einträge der Partitionstabelle stimmen nicht mit der Reihenfolge der Medien überein.


Medium /dev/sdb: 232,9 GiB, 250059350016 Bytes, 488397168 Sektoren
Einheiten: sectors von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorengröße (logisch/physisch): 512 Bytes / 512 Bytes
I/O Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Typ der Medienbezeichnung: dos
Medienkennung: 0xe65be65b

Gerät Boot Start Ende Sektoren Größe Id Typ
/dev/sdb1 2048 488394751 488392704 232,9G 7 HPFS/NTFS/exFAT
von sda das images, sdb ist das Ausgabemedium.
wir müssen unsere Erde schützen, nur auf ihr gibt es Schokolade,
H.Schulz