Sie sind nicht angemeldet.

  • »ebbi97a« ist männlich
  • »ebbi97a« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28.11.2005

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Debian, Devuan, Mint, Manjaro, MacOS X, Android, Windows 7

  • Nachricht senden

1

12.11.2017, 17:30

Festplatte fällt immer wieder aus

Dieses Thema entstand in → anderem Zusammenhang , wo es gar nicht hinpaßt. Also ziehe ich hierher um. Leider hat es auch schon eine längere Vorgeschichte: → Partitionen verschwinden .
Inzwischen erscheint es nicht mehr ganz so verwirrend, wie vor 11 Monaten; zumindestens ist klar, daß es nichts mit Xubuntu zu tun hat. Gestern war ich noch fest überzeugt, es könne nur im Bereich Hardware (Platte, Kabel, Controller) was kaputt sein, wurde aber gerade im → Manjaro-Forum darauf aufmerksam gemacht, daß es auch an der Partitionierung liegen könne.

Gestern Abend wollte ich einige in Bearbeitung befindliche Photos suchen, die in dieser Phase mit Digikam verwaltet werden. Das Programm baute nach dem Start gerade die Albenansicht auf und blieb plötzlich stecken. Nach einigen Minuten und einigem Herumkitzeln tat es kund, daß mit seiner Datenbank nicht weiterarbeiten könne. Von den Bildern kamen auch keine Vorschaubilder. Also schaute ich direkt im Speicherverzeichnis der Bilder nach und zu meinem Entsetzen waren sie weg (da hätte es allerdings noch eine externe Sicherung gegeben). Es ging aber weiter: das ganze /home schien nicht zu funktionieren. Schließlich startete ich das System neu und bekam direkt von EFI/BIOS (also lange bevor ein Betriebssystem lief) Fehlermeldungen präsentiert:

Quellcode

1
2
ata3: COMRESET failed (errno=16)
exception EMASK 0x10 SAct 0x0 SErr ‧ ‧ ‧ frozen
usw. Alles ging ziemlich langsam und nach 4 Versuchen gab das EFI auf. Im geschützten Modus wurde mir anschließend erlaubt, das Kommando journalctl -xb einzugeben, wodurch ein langes Log angezeigt wurde. Mangels Betriebssystem war das weder als Textkopie noch als Bildschirmabzug speicherbar. Schließlich habe ich die Seiten mit rot gefärbten Stellen einfach abfotografiert. Die entstandenen 10 Bilder hänge ich aber nicht hier an, sondern stelle sie zum Anschauen in einen Cloud-Speicher.

Von einem parallel dazu installierte Mint, welches die Platte /dev/sdb (außer für Sicherungen mit Timeshift) nicht verwendet, konnte ich weitere Nachforschungen anstellen und notdürftig die Kommunikation mit der Außenwelt aufrecht erhalten. Am Nachmittag meldete sich die Platte plötzlich wieder, fiel wieder aus, kam wieder -- als das gleiche Spiel wie letzten Dezember. Diesmal falle ich aber nicht drauf rein. Die Meldung vom EFI, daß an ATA3 ein Problem sei, war zu eindeutig. Auch werde ich diesmal keine Sicherung durch voreiliges Plattmachen vernichten.
_______________________________
Welches System hätten's denn gern?

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »ebbi97a« (20.11.2017, 10:30) aus folgendem Grund: Nicht gelöst, aber der Fehler tritt nicht mehr auf. Ich hab' gar nichts gemacht ― weder davor noch danach.


Beiträge: 825

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

2

12.11.2017, 19:46

Wenn Du an der Stelle im initram bist, gib mal "exit" ein und wähle dann die Option "fsck". Dann mal die Platte checken. Nach dem Check einmal ENTER und dann kommt eventuell dein Login.
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)

  • »ebbi97a« ist männlich
  • »ebbi97a« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28.11.2005

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Debian, Devuan, Mint, Manjaro, MacOS X, Android, Windows 7

  • Nachricht senden

3

13.11.2017, 05:07

fsck und btrfs?
Irgendwo habe ich gelesen, daß sich das beißt.
Kann da was kaputt gehen?

P.S.:
Bin gerade aufgestanden und habe den Rechner mit bangen Gefühlen eingeschaltet. EFI hatte dieses Mal überhaupt nichts zu meckern und zu melden. Habe Linux Mint gestartet und ein bischen spioniert: /dev/sdb (die sieche Platte an ATA3) ist angemeldet, aber keine Partition dafür eingehangen, weil mein Mint ausschließlich auf /dev/sda werkelt.

Jetzt will ich mal frech werden und Timeshift starten; das hängt sich /dev/sdb3 (btrfs) ein.

Nachtrag um 5:44h :
Der neue Schnappschuß von Timeshift ist vollständig gelaufen; keinerlei Fehler bis zum Abmelden.
Jetzt bin ich wieder in Xubuntu und /dev/sdb funktioniert immer noch (am liebsten würde ich schreiben: …und schaut mich unschuldig an!). :P
Das ist aber keine Lösung; irgendein Fehler muß gefunden werden ― koste es was es wolle! Nächsten April gibt es LTS 18.04 und bis dahin will ich ohne Neuinstallation durchhalten.
_______________________________
Welches System hätten's denn gern?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ebbi97a« (13.11.2017, 05:50)


  • »ebbi97a« ist männlich
  • »ebbi97a« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28.11.2005

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Debian, Devuan, Mint, Manjaro, MacOS X, Android, Windows 7

  • Nachricht senden

4

13.11.2017, 09:16

SMART-Diagnose

Habe gerade die SMART-Diagnose ausgelesen und das Ergebnis verstehe ich als ernste Warnung (Platte kurz vor dem Exitus):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
smartctl 6.5 2016-01-24 r4214 [x86_64-linux-4.4.0-98-generic] (local build)

Device Model:     WDC WD40EZRZ-00WN9B0
Serial Number:    WD-WCC4E4TT41J2
LU WWN Device Id: 5 0014ee 20c97724d
Firmware Version: 80.00A80
User Capacity:    4,000,787,030,016 bytes [4.00 TB]
Sector Sizes:     512 bytes logical, 4096 bytes physical
Rotation Rate:    5400 rpm
Device is:        Not in smartctl database [for details use: -P showall]
ATA Version is:   ACS-2 (minor revision not indicated)
SATA Version is:  SATA 3.0, 6.0 Gb/s (current: 6.0 Gb/s)
Local Time is:    Mon Nov 13 09:10:40 2017 CET
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled


SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x002f   200   200   051    Pre-fail  Always       -       0
  3 Spin_Up_Time            0x0027   253   181   021    Pre-fail  Always       -       3358
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       574
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   200   200   140    Pre-fail  Always       -       0
  7 Seek_Error_Rate         0x002e   200   200   000    Old_age   Always       -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   093   093   000    Old_age   Always       -       5239
 10 Spin_Retry_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
 11 Calibration_Retry_Count 0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       523
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       19
193 Load_Cycle_Count        0x0032   091   091   000    Old_age   Always       -       328566
194 Temperature_Celsius     0x0022   116   109   000    Old_age   Always       -       36
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
197 Current_Pending_Sector  0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   200   200   000    Old_age   Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
200 Multi_Zone_Error_Rate   0x0008   200   200   000    Old_age   Offline      -       0


3mal Pre-fail ! Ob das als Reklamationsgrund taugt? Es ist noch ½ Jahr Garantie drauf.


Nachtrag 10:12h :
Jetzt drehe ich bald am Rad! Habe gerade meine Meldung vom 19.12.2016, 06:11 angeschaut und stelle verblüfft fest, daß damals (vor 11 Monaten) die gleichen Werte und die gleichen Warnungen drin standen. Ist das Alterssenilität?
_______________________________
Welches System hätten's denn gern?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ebbi97a« (13.11.2017, 10:24)


  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 571

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

5

13.11.2017, 14:11

Hallo ebbi97a!

Im Moment habe ich nicht den Überblick (deine Probleme noch von 2016 aus dem Link oben habe ich nur überflogen. Ist verdammt viel Text.), vielleicht habt ihr das schon ausgeschlossen(?):
Denn einzigen Festplatten-Crash in meinen 20 Jahren Multimedia-PC-Benutzung hatte ich, als ich zwei Festplatten zu eng aneinander eingebaut hatte (zum Glück gab es damals noch 5 Jahre Garantie und ich habe mich doof gestellt, nichts Böses gemacht zu haben).
Seitdem wird zwischen zwei Festplatten bei mir immer genug Platz gelassen und ich achte auf ausreichend gute Belüftung (Extra-Ventilator - stark aber flüsterleise).

Zitat

Type - Bei Grenzunterschreitung droht ein baldiger Ausfall (Pre-fail) / der Parameter informiert über Temperatur / Alterungsprozesse der Festplatte (Old age)
https://wiki.ubuntuusers.de/Festplattens…e-der-Attribute

Ich weiß nicht, wie eng es in deinem PC zugeht?

Gruss v. Uli

  • »ebbi97a« ist männlich
  • »ebbi97a« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28.11.2005

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Debian, Devuan, Mint, Manjaro, MacOS X, Android, Windows 7

  • Nachricht senden

6

13.11.2017, 16:07

Denn einzigen Festplatten-Crash in meinen 20 Jahren Multimedia-PC-Benutzung hatte ich, als ich zwei Festplatten zu eng aneinander eingebaut hatte (zum Glück gab es damals noch 5 Jahre Garantie und ich habe mich doof gestellt, nichts Böses gemacht zu haben).
Seitdem wird zwischen zwei Festplatten bei mir immer genug Platz gelassen und ich achte auf ausreichend gute Belüftung (Extra-Ventilator - stark aber flüsterleise).

Zitat

Type - Bei Grenzunterschreitung droht ein baldiger Ausfall (Pre-fail) / der Parameter informiert über Temperatur / Alterungsprozesse der Festplatte (Old age)

Die Temperatur der Platte liegt nach mehreren Stunden Betrieb bei 36°C; das kommt mir harmlos vor.
Im Rechner ist viel freier Platz und die Platten liegen weit auseinander. Ich werde dem Hinweis von Horsemanchip mit den Partitionen nachgehen müssen. Traue mich aber noch nicht wegen der btrfs-Partition. Gestern und heute funktionierte die sieche Platte stundenlang und ich habe fast alles extern gesichert, was mir bei Neukauf oder Neuformatierung fehlen könnte. Die produktive Arbeit habe ich eingestellt.

Gibt natürlich aus dem Kreis paranoider Bekannter schon wieder den Hinweis, daß mir "jemand" einen Firmware-Virus untergeschoben habe. Mag ich aber nicht glauben, denn so wichtig bin ich nicht. Die Platte scheint seit Dezember nicht sehr gelitten zu haben, obwohl mittlerweile fast 3000 Betriebsstunden dazu gekommen sind. Das letzte Mal ging der Fehler nach einem Wechsel des SATA-Kabels weg; ob das aber wirklich die Ursache war weiß niemand. Danke für den Verweis auf die Interpretation der SMART-Zahlen, denn ich hatte sie ganz falsch interpretiert; gegenüber dem Vorjahr haben sie sich kaum verändert. Es scheint überhaupt keine Gefahr zu bestehen und somit erledigt sich auch die Frage nach Umtausch/Garantie. Vielleicht läuft es ähnlich wie im Februar: ich wackle ein paarmal an den Kabeln und erkläre das Problem für gelöst. :S
_______________________________
Welches System hätten's denn gern?

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »ebbi97a« (13.11.2017, 16:23)


  • »ebbi97a« ist männlich
  • »ebbi97a« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28.11.2005

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Debian, Devuan, Mint, Manjaro, MacOS X, Android, Windows 7

  • Nachricht senden

7

16.11.2017, 21:04

Wenn Du an der Stelle im initram bist, gib mal "exit" ein und wähle dann die Option "fsck". Dann mal die Platte checken. Nach dem Check einmal ENTER und dann kommt eventuell dein Login.

Ich bin jetzt überfahren mit dieser Aufgabenstellung: Wann bin ich denn im initram?

Habe folgendes gemacht bei laufendem System (sinnvoll ??):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
ebbi@i5tuxedo:/etc/firejail$ sudo btrfs check /dev/sdb3
Checking filesystem on /dev/sdb3
UUID: e29062e9-3de1-4d73-a8e7-1ff82f96b5f9
checking extents
checking free space cache
checking fs roots
checking csums
checking root refs
found 111209324660 bytes used err is 0
total csum bytes: 104880120
total tree bytes: 3812081664
total fs tree bytes: 3619504128
total extent tree bytes: 72024064
btree space waste bytes: 783386318
file data blocks allocated: 107426209792
 referenced 107426177024

und:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
ebbi5tuxedo:/etc/firejail$ sudo gdisk /dev/sdb
GPT fdisk (gdisk) version 1.0.1

Partition table scan:
  MBR: protective
  BSD: not present
  APM: not present
  GPT: present

Found valid GPT with protective MBR; using GPT.


Da sehe ich keine Fehler. Die /dev/sdb1 habe ich mit fsck geprüft:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
ebbi@i5tuxedo:/etc/firejail$ sudo fsck -n /dev/sdb1
[sudo] Passwort für ebbi: 
fsck von util-linux 2.27.1
e2fsck 1.42.13 (17-May-2015)
Warnung! /dev/sdb1 ist eingehängt.
Warnung: Journal-Wiederherstellung wird übersprungen, da sich das Dateisystem
im Nur-Lesen-Modus befindet.
/dev/sdb1: sauber, 925854/56696832 Dateien, 114544679/226775808 Blöcke

Es stört, daß die eingehängt ist -- aber ist das Ergebnis aussagekräftig?

[hr]____________________________________________________________________________________

Nachtrag am nächsten Tag:

Untersuchung mit dem Livesystem Boot-repair-disk

Auszug aus der Bestandsaufnahme des Programms:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
Device           UUID                                   TYPE       LABEL

/dev/loop0                                              squashfs   
/dev/sda1        13c0bf09-6d17-462a-9383-8505ebd5c935   swap       
/dev/sda5        57fad0b2-4ce5-4cae-82c3-d3794f3c2887   ext4       
/dev/sda6        29463195-f864-40d1-a2e9-5ef11815dce3   ext4       
/dev/sda7        fc669513-df7e-42df-9df1-7cf9374d439d   ext4       Mint
/dev/sda8        cf74d943-21a2-42ad-8d72-66335c755f74   ext4       Manjaro
/dev/sdb1        948157c2-855b-47b4-b084-5eca13d5861e   ext4       
/dev/sdb2        45a93cd8-0b4d-4bc1-a90b-42deb9870f52   swap       
/dev/sdb3        e29062e9-3de1-4d73-a8e7-1ff82f96b5f9   btrfs      
/dev/sdg1        2017-10-29-00-56-18-00                 iso9660    Boot-Repair-Disk 64bit
/dev/sdh1        000F-215A                              vfat       DISK_IMG
/dev/zram0       7606c850-2b96-42ae-9298-b610e572d358   swap       
/dev/zram1       ea2723fc-8915-4193-a169-6ec28a5ce244   swap       
/dev/zram2       8cad6e03-6f1c-49a6-95c5-7a80c8545ae8   swap       
/dev/zram3       1ee47f19-c4dd-4e8a-bdff-526cdb857959   swap       

========================= "ls -l /dev/disk/by-id" output: ======================

total 0
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 14:59 ata-HL-DT-ST_DVDRAM_GH24NSC0_K83F3D83822 -> ../../sr0
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 15:02 ata-ST1000LM014-1EJ164_W771DS6R -> ../../sda
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-ST1000LM014-1EJ164_W771DS6R-part1 -> ../../sda1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-ST1000LM014-1EJ164_W771DS6R-part2 -> ../../sda2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-ST1000LM014-1EJ164_W771DS6R-part5 -> ../../sda5
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-ST1000LM014-1EJ164_W771DS6R-part6 -> ../../sda6
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-ST1000LM014-1EJ164_W771DS6R-part7 -> ../../sda7
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-ST1000LM014-1EJ164_W771DS6R-part8 -> ../../sda8
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 15:02 ata-WDC_WD40EZRZ-00WN9B0_WD-WCC4E4TT41J2 -> ../../sdb
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-WDC_WD40EZRZ-00WN9B0_WD-WCC4E4TT41J2-part1 -> ../../sdb1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-WDC_WD40EZRZ-00WN9B0_WD-WCC4E4TT41J2-part2 -> ../../sdb2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 ata-WDC_WD40EZRZ-00WN9B0_WD-WCC4E4TT41J2-part3 -> ../../sdb3
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 14:59 usb-Generic-_Compact_Flash_058F63646476-0:1 -> ../../sdd
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 14:59 usb-Generic-_MS_MS-Pro_058F63646476-0:3 -> ../../sdf
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 14:59 usb-Generic-_SD_MMC_058F63646476-0:0 -> ../../sdc
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 14:59 usb-Generic-_SM_xD-Picture_058F63646476-0:2 -> ../../sde
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 15:02 usb-Kingston_DT_101_G2_001CC0EC34D2BB4135DF002B-0:0 -> ../../sdg
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 usb-Kingston_DT_101_G2_001CC0EC34D2BB4135DF002B-0:0-part1 -> ../../sdg1
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 15:02 usb-SMI_USB_DISK_0022000000041420-0:0 -> ../../sdh
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 usb-SMI_USB_DISK_0022000000041420-0:0-part1 -> ../../sdh1
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 15:02 wwn-0x5000c50089fd605c -> ../../sda
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x5000c50089fd605c-part1 -> ../../sda1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x5000c50089fd605c-part2 -> ../../sda2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x5000c50089fd605c-part5 -> ../../sda5
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x5000c50089fd605c-part6 -> ../../sda6
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x5000c50089fd605c-part7 -> ../../sda7
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x5000c50089fd605c-part8 -> ../../sda8
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 14:59 wwn-0x5001480000000000 -> ../../sr0
lrwxrwxrwx 1 root root  9 Nov 17 15:02 wwn-0x50014ee20c97724d -> ../../sdb
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x50014ee20c97724d-part1 -> ../../sdb1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x50014ee20c97724d-part2 -> ../../sdb2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Nov 17 15:02 wwn-0x50014ee20c97724d-part3 -> ../../sdb3

================================ Mount points: =================================

Device           Mount_Point              Type       Options

/dev/loop0       /rofs                    squashfs   (ro,noatime)
/dev/sdg         /cdrom                   iso9660    (ro,noatime,nojoliet,check=s,map=n,blocksize=2048)
/dev/sdh1
        /media/lubuntu/DISK_IMG  vfat       
(rw,nosuid,nodev,relatime,uid=999,gid=999,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=iso8859-1,shortname=mixed,showexec,utf8,flush,errors=remount-ro,uhelper=udisks2)


=========================== sda5/boot/grub/grub.cfg: ===========================


                                                              	{gekürzt}



=================== Suggested repair
The
 default repair of the Boot-Repair utility would purge (in order to fix 
packages) and reinstall the grub-efi-amd64-signed of sda5, using the 
following options:        sdh1/boot/efi,
Additional repair would be performed: unhide-bootmenu-10s    use-standard-efi-file


=================== Blockers in case of suggested repair
Die
 aktuelle Sitzung befindet sich im Legacy-Modus. Bitte starten Sie den 
Rechner neu und nutzen Sie diese Anwendung in einer EFI-Sitzung. Dies 
wird diese Funktion aktivieren. Nutzen Sie zum Beispiel 
Boot-Repair-Disk-64bit (www.sourceforge.net/p/boot-repair-cd) als Live-USB-Stick, nach dem Sie Ihr BIOS darauf eingestellt haben von USB im EFI-Modus zu starten.


=================== Advice in case of suggested repair
Ihr PC startet im Modus Legacy. Bitte ändern Sie den auf EFI und versuchen es ggf. erneut.
Oder versuchen Sie nach Deaktivierung von Option [Separate /boot/efi-Partition:] es erneut.
Möchten Sie fortfahren?


=================== Final advice in case of suggested repair
Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr BIOS von Datei sdh1/efi/.../grub*.efi startet!

Ihr PC startet im Modus Legacy. Bitte ändern Sie den auf EFI und versuchen es ggf. erneut.


=================== User settings
The settings chosen by the user will not act on the boot.

Bin schon wieder ratlos, denn die vorgeschlagenen Reparaturen passen nicht. /dev/sdh ist ein USB-Stock (Speicher) mit einer FAT32 und einer HFS+ Partition. Davon kommt nichts zum Booten in Frage.

Der Fehler ist jetzt schon 3 Tage nicht mehr aufgetreten! :cursing:
Wie soll ich ihn da nur finden? Habe "nichts" gemacht, genauso wie vor seinem Auftreten.
_______________________________
Welches System hätten's denn gern?

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »ebbi97a« (17.11.2017, 20:49) aus folgendem Grund: Nachtrag nach Erkundung mit Boot-repair-disk (aktuelle Version):


  • »ebbi97a« ist männlich
  • »ebbi97a« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28.11.2005

Derivat: Xubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Debian, Devuan, Mint, Manjaro, MacOS X, Android, Windows 7

  • Nachricht senden

8

20.11.2017, 10:27

Hoffnungsloser Fall

Boshafterweise tritt der Fehler jetzt nicht mehr auf; er hat gemerkt, daß er verfolgt wird und ist in den Untergrund oder ins Exil gegangen. :evil:

Folglicherweise markiere ich diesen Beitrag als erledigt; sollte der Fehler wieder auftreten, wird der Beitrag einfach neu eröffnet.

Fazit: Es gibt Fehler, die sich durch Abwarten erledigen.
(ESSO-Werbung [verfremdet] vor 50 Jahren: Es gibt viel zu tun ― warten wir's ab!)
_______________________________
Welches System hätten's denn gern?

Beiträge: 825

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian 9.5 "stretch" / 4.9.0-8-amd64

  • Nachricht senden

9

20.11.2017, 11:01

Es gibt Fehler, die sich durch Abwarten erledigen.


Das hab ich bei Frau Merkel auch gedacht, aber bisher wurde ich enttäuscht! :whistling:
Linux ist wie eine Suppe! Je besser die Zutaten, desto größer der Geschmack! :)