Sie sind nicht angemeldet.

  • »lewendi« ist männlich
  • »lewendi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 29.01.2010

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Mint 18.3

  • Nachricht senden

1

08.10.2017, 12:38

Kein Zugriff auf Speicherkarte

VirtualBox 5.0.4
Erweiterung und Gast installiert

Wirt: Mint18.2
Gast: Windows 7



Servus zusammen,

ich wollte meine Fotos unter Virtualbox über die Speicherkarte zum PC kopieren, leider findet er die Karte nicht.

Was kann ich da machen.

Zitat

walter@Walter-NB ~ $ lsusb
Bus 002 Device 002: ID 8087:0020 Intel Corp. Integrated Rate Matching Hub
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 001 Device 005: ID 0930:0508 Toshiba Corp. Integrated Bluetooth HCI
Bus 001 Device 004: ID 04f2:b130 Chicony Electronics Co., Ltd
Bus 001 Device 003: ID 08ff:168b AuthenTec, Inc.
Bus 001 Device 002: ID 8087:0020 Intel Corp. Integrated Rate Matching Hub
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
walter@Walter-NB ~ $


Zitat

walter@Walter-NB ~ $ lspci
00:00.0 Host bridge: Intel Corporation Core Processor DRAM Controller (rev 12)
00:01.0 PCI bridge: Intel Corporation Core Processor PCI Express x16 Root Port (rev 12)
00:16.0 Communication controller: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset HECI Controller (rev 06)
00:19.0 Ethernet controller: Intel Corporation 82577LM Gigabit Network Connection (rev 06)
00:1a.0 USB controller: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset USB2 Enhanced Host Controller (rev 06)
00:1b.0 Audio device: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset High Definition Audio (rev 06)
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 1 (rev 06)
00:1c.1 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 2 (rev 06)
00:1c.2 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 3 (rev 06)
00:1d.0 USB controller: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset USB2 Enhanced Host Controller (rev 06)
00:1e.0 PCI bridge: Intel Corporation 82801 Mobile PCI Bridge (rev a6)
00:1f.0 ISA bridge: Intel Corporation QM57 Chipset LPC Interface Controller (rev 06)
00:1f.2 SATA controller: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset 6 port SATA AHCI Controller (rev 06)
00:1f.6 Signal processing controller: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset Thermal Subsystem (rev 06)
01:00.0 VGA compatible controller: NVIDIA Corporation GT218M [NVS 2100M] (rev a2)
01:00.1 Audio device: NVIDIA Corporation High Definition Audio Controller (rev a1)
02:00.0 SD Host controller: Ricoh Co Ltd MMC/SD Host Controller (rev 01)
02:00.1 System peripheral: Ricoh Co Ltd R5U2xx (R5U230 / R5U231 / R5U241) [Memory Stick Host Controller] (rev 01)
03:00.0 Network controller: Intel Corporation Centrino Advanced-N 6200 (rev 35)
ff:00.0 Host bridge: Intel Corporation Core Processor QuickPath Architecture Generic Non-core Registers (rev 02)
ff:00.1 Host bridge: Intel Corporation Core Processor QuickPath Architecture System Address Decoder (rev 02)
ff:02.0 Host bridge: Intel Corporation Core Processor QPI Link 0 (rev 02)
ff:02.1 Host bridge: Intel Corporation 1st Generation Core i3/5/7 Processor QPI Physical 0 (rev 02)
ff:02.2 Host bridge: Intel Corporation 1st Generation Core i3/5/7 Processor Reserved (rev 02)
ff:02.3 Host bridge: Intel Corporation 1st Generation Core i3/5/7 Processor Reserved (rev 02)
walter@Walter-NB ~ $


lewendi
Verwandte sind wie Ratten, was sie nicht fressen und saufen können schleppen sie weg!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »lewendi« (17.10.2017, 16:17)


  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

2

08.10.2017, 19:07

Hallo lewndi!

Bei lspci wird dein Reader doch aufgelistet:

Zitat

02:00.0 SD Host controller: Ricoh Co Ltd MMC/SD Host Controller (rev 01)
02:00.1 System peripheral: Ricoh Co Ltd R5U2xx (R5U230 / R5U231 / R5U241) [Memory Stick Host Controller] (rev 01)

Kannst ja mal

Quellcode

1
lspci | grep Ricoh
ausführen.

https://www.sdcard.org/developers/overvi…r_extension.jpg

Mein Gedanke ist, der Reader ist also per PCI(e) angeschlossen und nicht per USB und wird deshalb bei lsusb nicht angezeigt.
Das das hatten wir vor kurzen: PCI in der VBox weiterzureichen ist schwierig bis unmöglich. Du erinnerst dich? :huh: [offen] TV-Karte in VirtualBox aktivieren

Ich habe für diese Fälle einen USB-Adapter von Transcend, in dem man SD- und microSD-Karten einstecken kann. War ziemlich billig. ( ID 05e3:0745 Genesys Logic, Inc. Logilink CR0012, aussen steht aber Trancent drauf ) Ist allerdings nur USB 2.0. Gibt sicher schon schnellere.

Im Internet wird behauptet, der Controller wird erst angezeigt wenn eine SD Karte drin steckt. Mein Trancent-USB-Adapter wird auch ohne SD-Karte beim Befehl lsusb angezeigt. Einen Rechner mit fest eingebautem Controller habe ich gerade nicht bei der Hand.

Eine defekte Karte schließe ich in deinem Fall aus. Die Virtualbox ist das Problem.

Grüsse v. Uli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alt-medregnet« (08.10.2017, 19:24)


wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 090

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

08.10.2017, 23:19

Hi lewendi,

der Stick müsste ja unter Mint automatisch gemountet worden sein. Versuche dieses Verzeichnis mal einfach in VirtualBox als "Gemeinsamen Ordner" anzusprechen, vielleicht klappt das?

Greetz
wowi

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

4

09.10.2017, 00:01

der Stick müsste ja unter Mint automatisch gemountet worden sein.

Hallo wowi!
Von einem Stick steht da aber nichts. Da steht "Speicherkarte". Vermutlich SD oder ähnliches? ?(

Ein USB-Stick wäre wohl kein Problem für beide Systeme.Könnte man direkt drauf zugreifen.

Ich würde die Fotos erst auf eine NTFS-Partition (oder FAT32) kopieren und auf diese Partition auch den von dir vorgeschlagenen gemeinsamen Ordner einrichten.
NTFS, weil der Windows-Gast Linux-Partitionen nicht versteht.
geändert, weil siehe unten.

Ich würde die Fotos erst auf eine Festplattenpartition kopieren und dort den gemeinsamen Ordner einrichten. Eine Festplatte ist einfach schneller. Ist besser wenn man die Bilder noch bearbeiten möchte.


Gruss v. Uli

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »alt-medregnet« (09.10.2017, 03:36)


  • »geobart« ist männlich

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 10.05.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Cinnamon

Andere Betriebssysteme: Mint 18.2 Cinn. + LMDE2 Cinn

  • Nachricht senden

5

09.10.2017, 01:14

NTFS, weil der Windows-Gast Linux-Partitionen nicht versteht.
Ob der gemeinsame Ordner auf ext4 oder ntfs liegt, ist egal. Die eingelegte Speicherkarte ist für den Host eine interne Festplatte wg. PCI-Anschluss, auf der der gemeinsame Ordner angelegt werden kann.
Veni, vidi, wiki. :thumbup:

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

6

09.10.2017, 03:30

Ob der gemeinsame Ordner auf ext4 oder ntfs liegt, ist egal

Du hast natürlich völlig recht. Ich weiß nicht warum ich so einen Unsinn schreibe (vielleicht unterzuckert)? Dabei packe ich seit Jahren selber den gemeinsamen Ordner immer auf die extra /Home-Partition und die ist immer ext-formatiert. Völlig egal ob der Virtual-Box-Gast nun Windows oder Linux ist. :cursing:

  • »lewendi« ist männlich
  • »lewendi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 29.01.2010

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Mint 18.3

  • Nachricht senden

7

09.10.2017, 11:15

Ich glaube das ist die beste Lösung

Zitat

Ich habe für diese Fälle einen USB-Adapter von Transcend, in dem man SD- und microSD-Karten einstecken kann.


Das mit den Fotos auf die Festplatte kopieren ist schon klar, doch ich benötige das Windows auch um ein Kartenupdate für mein Navi zu machen. Das geht leider nur über eine SD Karte und mit Windos. :cursing:

Ich habe mir diesen Adapter bestellt.

Sobald er angekommen ist und ich alles getestet habe setzte ich das Thema auf "erledigt"

Danke für Eure Hilfe

lewendi
Verwandte sind wie Ratten, was sie nicht fressen und saufen können schleppen sie weg!

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

8

09.10.2017, 15:09

Wobei die Idee von wowi auch ziemlich gut ist: Einen Gemeinsamen Ordner auf der Speicherkarte anlegen.
Auf die Idee bin ich überhaupt nicht gekommen ;( Dadurch, daß man auch einen zweiten Gemeinsamen Ordner auf der Platte anlegen darf, müsste man auch nicht immer die Speicherkarte einlegen um Daten auszutauschen.

Zitat

Sie können auch mehrere gemeinsam nutzbare Ordner anlegen, für die zum Beispiel jeweils unterschiedliche Berechtigungen gelten.
https://www.tecchannel.de/a/virtualbox-g…-nutzen,2051774

Ich finde so einen USB-SD-Karten-Adapter aber auch sehr sinnvoll. Wenn ein Rechner keinen SD-Karten-Einschub hat, kommt man ohne viel Umkopieren an die Daten. :thumbup: