Sie sind nicht angemeldet.

  • »Tosebach« ist männlich
  • »Tosebach« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26.09.2017

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

21

03.11.2017, 23:37

Mittlerweile bin ich nun dort Kunde und werde voraussichtlich Ende nächster Woche zum ersten Mal den Deckel eines Tuxedo Notebooks lupfen.

Danke an alle, die mir bei meiner Entscheidungsfindung behilflich waren.


Mir ist übrigens noch eine Anwendung eingefallen, für die ich wahrscheinlich dauerhaft nicht auf Windows verzichten kann:
Updates meines Garmin zumo 660 lassen sich nur unter Windows oder MacOSX machen. Für Linux bietet Garmin da leider nichts an.
Hoffentlich geht das in einer VM ...

22

04.11.2017, 00:44

Spendierst halt 10GB für ein XP mit Dualboot. Das startest du nur ohne LAN/WLAN und nimmst ihm alle Netzwerktreiber weg. Das verwendest du dann nur für sowas.
In einer VM könnte es bei unvorsichtiger Einstellung nämlich über den Wirt ins Netz.
mir is wurscht

  • »Tosebach« ist männlich
  • »Tosebach« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26.09.2017

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

23

07.11.2017, 08:07

Danke. Gut gemeint, aber Dualboot will ich nicht. Nie wieder ...

Falls das Garmin-Geraffel in der VM oder unter Wine nicht funzt, mache ich das dann eher mit einem ollen Netbook, das hier noch irgendwo rumfliegt.
Öfter als 1 - 2 x im Jahr brauche ich eh keine Kartenupdates.

zitzi

User

  • »zitzi« ist männlich

Beiträge: 410

Registrierungsdatum: 22.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 18.3 Sylviah MATE 64bit

  • Nachricht senden

24

07.11.2017, 13:24

Da hast du Recht!
Für das bischen tuts die alte Kiste solange sie läuft.
Zumal es für ein XP mit Sicherheit keine Treiber für aktuelle Hardware mehr geben wird.
VM sollte drin sein, da VirtualBox eigene Treiber mitbringt.
Viel Spass mit deinem Tuxbook!
Würde mich freuen hier ab und an mal was zu den Teilen zu lesen.
Irgendwann is mein 10 Jahre alter Eimer auch am Ende...

Tuxgrüsse von zitzi
Versuch macht kluch............

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ASUS M5A97 EVO R2.0, AMD FX6100, 8 GB DDR3 Corsair, SSD Samsung 830 + Samsung 850 Pro , GeForce MSI 1050ti 4 GB LP

  • »Tosebach« ist männlich
  • »Tosebach« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26.09.2017

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

25

11.11.2017, 20:48

Würde mich freuen hier ab und an mal was zu den Teilen zu lesen.
Irgendwann is mein 10 Jahre alter Eimer auch am Ende...
Kannste haben:

Gestern in den Versand gegangen, heute angekommen.
Erster Eindruck: absolut hochwertig.
Spannend: Die Tastatur - da bin ich sehr eigen. Mein Eindruck diesbezüglich: Super!
Vorinstalliert: Xubuntu - Macht einen guten Eindruck. Ist sehr Windows-ähnlich, was die Migration (weg von Windows, hin zu Linux) in der Verwandschaft einfacher machen dürfte.

Mir behagt allerdings eher das reine Ubuntu, also habe ich den mitgelieferten WebFAI-Stick eingesetzt.
Leider weigert sich der Stick, mir das Menü zu zeigen. Der Rechner bootet damit, bricht aber mit Kernel panic ab: "No working init found". Und die Shift-Lock Taste blinkt mit ca. 2 Hz.

Da ich mit sowas bisher null Erfahrung habe, kann ich nur spekulieren, dass auf dem Stick nicht alles drauf ist, was drauf sein soll.
Ich habe mir also das WebFAI Zip bei Tuxedo runtergeladen und konnte sehen, dass die dort vorhandene Datei Shellx64.efi auf meinem Stick nicht präsent war.
Nach dem Kopieren der Datei auf den Stick hat sich aber nichts geändert.

Zwischenzeitlich habe ich mehrere Bootversuche unternommen, komme aber immer nur so weit, wie beschrieben. Einziger Unterschied ist, dass beim letzten Versuch die Fehlermeldung nicht mehr ausgegeben wurde, der Rechner aber nach [ end trace ... ] genauso hängt, wie vorher.
Eigentlich sollte hier ja der Download der Installationsdateien über das angeschlossene LAN-Kabel starten ...

Die Dateien auf dem Stick haben folgende Inhalte.

/loader/loader.conf

Quellcode

1
2
timeout 0
default 00menu 

/loader/entries/00menu.conf

Quellcode

1
2
3
4
title   FAI - Installation
linux   /vmlinuz
initrd  /initrd.img
options boot=live root=live:http://144.76.210.162/fai/fai5/squashfs.img rd.neednet ro ip=dhcp FAI_FLAGS="menu,verbose,createvt" FAI_ACTION="install" hostname=fai-install FAI_CONFIG_SRC=http://144.76.210.162/fai/fai5/fai_config.tgz rd.live.image monserver=0 nomodeset 

/initrd.img ist vorhanden.

Und jetzt gucke ich wie ein Schwein ins Uhrwerk.

26

11.11.2017, 21:11

Wird der Rechner ins Netz eingebunden? Siehst du ihn mit einer IP am Router?
Kommt er mit Xubuntu ins Netz?
mir is wurscht

  • »Tosebach« ist männlich
  • »Tosebach« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26.09.2017

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

27

11.11.2017, 21:25

Wird der Rechner ins Netz eingebunden? Siehst du ihn mit einer IP am Router?
Kommt er mit Xubuntu ins Netz?
Habe ich natürlich beides überprüft, und ja er ist im Netz. In beiden Fällen.

Nachtrag: Aktuell habe ich im FAI-Modus keine LAN Verbindung.
Wahrscheinlich hat die Fritzbox das vorhin trotz Aktualisierung immer noch angezeigt. Test mit dem Drucker: Ja, ist auch nach dem Ausschalten noch eine Weile in der Anzeige (auch aktualisiert).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tosebach« (11.11.2017, 21:58)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 499

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

28

12.11.2017, 10:05

Moin!

Zitat

Mir behagt allerdings eher das reine Ubuntu,.......
Und was genau verstehst du darunter? Das alte Standard-Ubuntu (bis 17.04) mit der Unity-GUI, oder das neue mit Gnome-GUI (ab 17.10). Siehe ggf. auch den Link im folgenden Satz.

I.Ü. kann man die andere GUI ohne großen Aufwand zusätzlich installieren: http://wiki.ubuntu-forum.de/index.php?ti…tu_und_Derivate

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

29

12.11.2017, 13:50

Ich würde mir die beiden Dateien
http://144.76.210.162/fai/fai5/squashfs.img
http://144.76.210.162/fai/fai5/fai_config.tgz
manuell runterladen, auf dem Stick speichern und die options für syslinux so anpassen daß er diese Dateien direkt verwendet.
Wäre auch schneller und sicherer bei instabilen Verbindungen. (Ad Sicherheit: Die Verbindung ist nicht mal verschlüsselt, aber wen kümmert's)

Vor dem Booten auch noch die Einstellungsdateien in dem *.tgz durchsehen, ob da Anpassungen nötig sind.

Bei den Startparametern für 'ip' statt 'dhcp' eine freie IP aus dem Bereich der Fritzbox angeben oder ganz weglassen.

So würde ich es erstmal probieren, wenn mir diese Installation wichtig wäre.
mir is wurscht

  • »Tosebach« ist männlich
  • »Tosebach« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26.09.2017

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

30

13.11.2017, 14:51

Habe ich gemacht, aber leider ohne Erfolg.

Die Lösung war dann aber denkbar einfach und kam durch ein Telefonat mit Tuxedo:
Durch Änderungen seitens Canonical am Freitag (für mich noch ???) war die Software auf dem Stick veraltet.
Ich habe also mein FAI-Download vom Samstag komplett auf den Stick kopiert, und siehe da: alles funktioniert, wie es soll. :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tosebach« (13.11.2017, 15:25)


  • »Tosebach« ist männlich
  • »Tosebach« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26.09.2017

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

31

13.11.2017, 15:24

Und was genau verstehst du darunter?
Ich hatte kurz nach Einführung von Unity meinen Erstkontakt.
Wie das so ist, will man auf neuem Terrain erst einmal ein paar vertraute Elemente haben, also schwebte mir das vor.

Mittlerweile habe ich mich aber mit xfce richtig gut anfreunden können. Ich denke also, dass ich dabei bleiben werde.