Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

21

24.09.2017, 21:02

Die Frage war, was nach einem Versions Upgrade (16.04 auf 18.04) von Ubuntu Mate mit der GUI passiert. Gnome oder Mate.

Zitat

Bei einem Upgrade ja, da ja alle Gnome-Pakete mit aktualisiert werden. Bei einer Neuinstallation von U-Mate, nein!


Frage. Ubuntu Mate ist ein offizielles Ubuntu Derivat.
Warum gibt es dann kein M(ate)ubuntu, wie Xubuntu oder Lubuntu?
Dann hätte man doch nach einem Upgrade immer noch den Mate Desktop. Ausserdem wäre der Namen Mubuntu schon ein Highlight.
Xu und Lu wechseln da ja auch nicht den ??GUI
my english is not so onewallfree

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

22

24.09.2017, 21:49

Hi!

Zitat

Warum gibt es dann kein M(ate)ubuntu, wie Xubuntu oder Lubuntu?
Weil's sch....e klingt, ganz einfach! Muh-buntu, Mooh-buntu, wären die ersten "Assoziationen" gewesen, wie du selbst schon süffisant angemerkt hast. Deshalb hat man das so gemacht. Es ist ein offizielles Derivat. Punkt!

Zitat

Dann hätte man doch nach einem Upgrade immer noch den Mate Desktop.
Was veranlasst dich zu der Annahme, dass dem nicht so ist? Mein obiges Zitat besagt lediglich, dass bei einem Upgrade, Gnome-Pakete aktualisiert werden. Bei einer Neuinstallation von Ubuntu-Mate gibt's keine Gnome-Pakete. Grundsätzlich werden alle Pakete deines Systems aus den offiziellen Paketquellen aktualisiert beim Upgrade. Wenn du Gnome und Mate als GUI drauf hast, dann eben beide.

Zitat


Xu und Lu wechseln da ja auch nicht den ??GUI
Eben! Mate auch nicht!

Oder hab ich deine Fragestellung jetzt nicht ganz richtig verstanden?

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (24.09.2017, 21:59)


  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

23

24.09.2017, 22:15

Sorry
Das habe ich evtl. falsch verstanden.
Konkret:
Wenn ich jetzt Ubuntu Mate 16.04 installiere und nächses Jahr ein Upgrade auf 18.04 mache, dann habe ich Ubuntu Mate?!?
Sinnvollerweise wäre es natürlich besser, gleich Mate 18.04 abzuwarten.
LTS mit 3 Jahren (statt 5) Unterstützung? Wäre egal, wenn man sowieso auf jede neue Version alle 2 Jahre aktuallisiert.
Neue Versionen gibt es ja alle 2 Jahre im April.
Gerade findet ein Kampf zwischen Mate und Gnome3.26 statt.
Wer gewinnt, weiss ich noch nicht. Eigentlich vermise ich bei Mate nur eine globale Suchfunktion wie bei Gnome oder Unity.
my english is not so onewallfree

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

24

24.09.2017, 22:32

Zitat

Wenn ich jetzt Ubuntu Mate 16.04 installiere und nächses Jahr ein Upgrade auf 18.04 mache, dann habe ich Ubuntu Mate?!?
Yep!

Zitat

Sinnvollerweise wäre es natürlich besser, gleich Mate 18.04 abzuwarten.
Oder so!

Zitat

LTS mit 3 Jahren (statt 5) Unterstützung? Wäre egal, wenn man sowieso auf jede neue Version alle 2 Jahre aktuallisiert.
Ja! So mach ich's auch! Weshalb mir persönlich auch relativ egal ist, ob das 5 oder 3 Jahre bekommt. Canonical hat das wohl in erster Linie für seine Firmenkunden auf 5 Jahre verlängert. Vordem waren es auch nur 3.

Zitat

Gerade findet ein Kampf zwischen Mate und Gnome3.26 statt.
Wer gewinnt, weiss ich noch nicht. Eigentlich vermise ich bei Mate nur eine globale Suchfunktion wie bei Gnome oder Unity.
Aber bitte keine Dopingmittel einsetzen! Wird mit mindestens 2 Jahren KDE betraft! :whistling:

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

25

24.09.2017, 22:38

Ich hatte mal Kubuntu getestet. Hat mir nicht besonders gefallen.
Jetzt weiss ich Bescheid.
Danke
my english is not so onewallfree

26

24.09.2017, 22:57

Du übersiehst immer wieder, daß man mehrere Desktops installieren und nach Laune wechseln kann.

Das geht so weit, daß man sogar ohne Desktop arbeiten kann. Zu meiner Anfangszeit hatte ich SuSE mit einem Window-Manager (IceWM) und sonst nix am laufen. Absichtlich. Weil ich den ganzen Schabernack von Windows her satt hatte. Lenkt nur ab. Also endlich ein aufgeräumter Bildschirm, nämlich leer, bis man ein Fenster aufgemacht hat. Weiß gar nicht ob sowas mit heutigen Distris noch geht. Aber wieso eigentlich sollte es nicht... Würde nur keinem gefallen.

Also ich wollte damit nur sagen: Mach es nicht vom Desktop abhängig, was du installieren willst. Denn das ist auch nur ein installierbares Paket. Genaugenommen ein Meta-Paket, von dem man sogar nur Einzelteile installieren könnte. Wenn man das will.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

27

24.09.2017, 23:11


Open Box
vielleicht?

Zitat

Würde nur keinem gefallen.
Eben! Deshalb der ganze Rummel um die GUIs. Is fast schon etwas zu viel des Guten. Trotzdem wär's mir ohne auch nix. Da war ich wohl schon zu Windows-sozialisiert.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

28

24.09.2017, 23:32

Zitat

Du übersiehst immer wieder, daß man mehrere Desktops installieren und nach Laune wechseln kann.

Das ist keine Option für mich, weil ich hier einen Thread verfolgt habe, wo ein User den 2. Desktop wieder weg haben wollte und deshalb Probleme hatte. Aber der Sinn meines Anliegens ist, ein System zu haben, welches beständig ist.
Welches nicht alle paar Jahre mit tiefgreifenden Änderungen daherkommt.Deshalb wäre das Rumgehopse zwischen 2 Desktops nicht die Lösung.
Ich hätte keinen Gedanken an eine andere GUI verschwendet, wenn nicht Gnome statt Unity gekommen wäre.
Deshalb mach ich mir solche Gedanken, weil ich mit der getroffenen Entscheidung, welchen Desktop ich künftig nehme,
dauerhaft!!! unterwegs sein werde.
Nicht, weil ich klickibunti haben will.
my english is not so onewallfree

29

25.09.2017, 12:57

wo ein User den 2. Desktop wieder weg haben wollte und deshalb Probleme hatte
Es kommt immer darauf an, wie man was macht. Schiefgehen kann immer was, selbst mit nur einem Desktop. Je überladener der ist, desto leichter kann sich zwischen den Komponenten etwas spießen. Hatte ich unlängst erst selbst. Da kam es mir sehr gelegen, mich über einen anderen Desktop anmelden zu können um die Reparaturen unter grafischer Oberfläche auszuführen. Rein textbasiert wäre das schon umständlicher gewesen. Mit der Strategie "es kann nur einen geben" baut man sich eben auch einen klassischen single point of failure ein.

weil ich mit der getroffenen Entscheidung, welchen Desktop ich künftig nehme, dauerhaft!!! unterwegs sein werde.
Tja, dann wirst Du auf das ultimativ letzte OS mit dem rundum perfekten Desktop in seiner finalen, nicht mehr verbesserungsfähigen Endversion warten müssen. Kannst uns dann im Wartesaal vom jüngsten Gericht erzählen, was Du in der Zwischenzeit gemacht hast. :)
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

30

25.09.2017, 20:23

Zitat

Tja, dann wirst Du auf das ultimativ letzte OS mit dem rundum perfekten Desktop in seiner finalen, nicht mehr verbesserungsfähigen Endversion warten müssen. Kannst uns dann im Wartesaal vom jüngsten Gericht erzählen, was Du in der Zwischenzeit gemacht hast. :)


Das kann ich dir jetzt schon sagen. Sobald ich mich für eine GUI entschieden habe, werde ich mit der durch alle Verbesserungungen und Änderungen gehen, bis es etwas viel besseres gibt, das mich vom Hocker reist.

Wenn ich das richtig überblicken kann, ist es ein höchst seltener Vorgang, beim Erscheinen einer neuen Version auch gleich einen neuen Desktop mitzuliefern. Das letzte mal 2011.
Es wird nicht allzuviel Linuxer geben, die ihren Desktop wechseln, wie ihr Hemd.Diesesmal müssen sie, wollen sie 18.04. Deshalb finde ich es vernünftig, sich Gedanken zu machen, welcher Desktop für einen am geeignetsten ist.
Wenn ich das richtig sehe, hat jeder Desktop so seine Fangemeinde.
Zur Info: z.Zt. führt Gnome 3.26 mit 2.1 gegen Mate.
Mate könnte ausgleichen, wenn da eine ordentliche SuFu, ähnlich Unity Dash oder Gnome wäre.
Allerdings sind wir schon in der Nachspielzeit. :)
my english is not so onewallfree

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

31

25.09.2017, 21:51

Hallo!

Wenn du Perfektionist bist, mach das wie du denkst. Andere sehn das etwas "lockerer" und wechseln auch schon gerne mal die GUI. Gibt ja genug.
Bei mir ist es eher anders rum. Wenn ich mal die GUI gewechselt hab, sah das am Ende doch immer gleich aus, weil ich eine bestimmte Vorstellung hab, wie's aussehen soll. Mit den gut anpassbaren Xubuntu, U-Mate, Lubuntu und Kubuntu war das auch kein Problem. Mit den andern schon eher. BTW: Wenn du eine GUI willst, an der du auch noch an der "268ten Kommastelle von Pi" drehen kannst, dann KDE.

Zitat

Wenn ich das richtig überblicken kann, ist es ein höchst seltener Vorgang, beim Erscheinen einer neuen Version auch gleich einen neuen Desktop mitzuliefern. Das letzte mal 2011.
Du "überschätzt" das! Bei Ubuntu z.B. betrifft das ja eh nur die Standard-GUI. Es gibt aber noch (mittlerweile) 6 andere. Die langlebigste und stabilste dürfte eh Xubuntu sein. Warum soll ich mir also den Kopf zerbrechen über die blöde Standard-GUI, die ich eh nicht nutze. Der Unterbau muss laufen und er und ich mit der GUI klar kommen.
Wie du auf 2011 kommst, ist mir auch nicht klar. Allein Mint, hat in der Zeit vermutlich 3x die Standard-GUI gewechselt und außerhalb des Ubuntu-Zweigs bestimmt noch andere. Debian hat gar keine Standard-GUI, sondern bietet verschiedene GUIs an.Die Suse dagegen nutzt seit Jahrhunderten KDE.

Linux halt!

Also mach das Beste draus für dich und gut is!

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

32

25.09.2017, 22:21

Aye aye sir. Ich bin alles andere als ein Perfektionist. Ich möchte mich nur nicht dauernd an was Anderes gewöhnen müssen.

Zitat

Die langlebigste und stabilste dürfte eh Xubuntu sein.

Ach du meine Güte. Schon wieder ein Kandidat. :) Wenn die aber schon so lange lebt, kommt sicher bald ne Junge.
Ich komme garnicht mehr aus dem Grübeln raus. ?(
Das könnte aber der Grund sein, warum der Forensponsor (Tuxedo) Xubuntu als Standardinstallation nutzt.
Dann wird da schon was dran sein.

Zitat

Wie du auf 2011 kommst, ist mir auch nicht klar.

Weil Unity mit der Version 11.04 das 1. mal erschien


Weil ihr euch das nicht rauskitzeln lasst, zitiere ich mich mal selber.

Zitat

Mate könnte ausgleichen, wenn da eine ordentliche SuFu, ähnlich Unity Dash oder Gnome wäre.


Aber lassen wir das jetzt mal. Ich seh schon ich muss das selber entscheiden. :)
Morgen schau ich mir Xubuntu mal an. Läuft bereits als VM. :thumbsup:
my english is not so onewallfree

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

33

25.09.2017, 22:43

Zitat

Wenn die aber schon so lange lebt, kommt sicher bald ne Junge.
Nö! Sah schon immer so aus! Mate sieht ja auch noch wie Gnome2 aus. Ist aber ne eigenständige Neuentwicklung. Und Lubuntu sieht auch schon immer wie Windows 98 SE aus. XFCE, Mate, KDE und LXDE sind halt eigenständige GUI-Projekte, die erst mal nix mit der Distribution zu tun haben. Xubuntu, Lubuntu usw. sind dann wieder Communtiy-Projekte, die die GUI an die Distro anpassen. Canonical hat damit relativ wenig zu tun.

GUI-Programmierer/Entwickler wollen ja gerade die eigenständige Unverwechselbarkeit hervorheben. Daher ist da schon Kontinuität angesagt. Auch wenn sich das über die Jahre natürlich moderner/zeitgemäßer anschaut oder auf modernere Basen aufgesetzt werden muss.

Unity sah auch immer gleich aus. Nun wurde es halt aus wirtschaftlichen Gründen von Canonical aufgegeben. Aber Gnome2 ist ja auch wieder auferstanden als Community Projekt Mate.

Linux halt!

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

34

25.09.2017, 22:59

Gut, das Eine ist die Optik, das Andere die Gebrauchsfähigkeit und die Benutzerfreundlichkeit.

Wichtiger als die Optik ist, wie das Ubuntu Derivat mit meinem speziellen Rechner und den Geräten (5 Jahre alt) klarkommt.

Nachdem das Ressourcenhungrige Ubuntu Unity damit bestens klarkomnt, sind die anderen Derivate sicher kein Problem.
Hab ich was vergessen?
my english is not so onewallfree

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

35

25.09.2017, 23:10

Zitat

Hab ich was vergessen?

Vergeßlichkeit ist die Muse der Entdeckungen.
(Prof. Dr. phil. habil. Rainer Kohlmayer)

Eine gute Nacht!
(Klaus P)
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

36

25.09.2017, 23:20

Das Kohlmayer-Zitat interpretiere ich mal so, dass ich eben den Stein des Weisen entdeckt habe.
Jeder versteht es so, wie man es verstehen will. Savvy :)
Auch eine gute Nacht
my english is not so onewallfree

37

25.09.2017, 23:36

Weil ihr euch das nicht rauskitzeln lasst, zitiere ich mich mal selber.
Zitat
Mate könnte ausgleichen, wenn da eine ordentliche SuFu, ähnlich Unity Dash oder Gnome wäre.

Ich hab nicht mitbekommen was Du rauskitzeln wolltest und was der Punktestand bedeutet. Aber dank Deiner Hilfe habei ich mich gerade an einen Menüpunkt erinnert, den ich doch tatsächlich noch nie angeklickt habe:


Meintest Du sowas?

Also meine SuFus heißen seit jeher find, grep, locate, whereis, which, ... und die hab ich immer, egal welcher Desktop und ob überhaupt einer...
Da bestimme ich, was und wie gesucht wird und vor allem, wo. (Ich sage jetzt nur "shopping-lens"...) Die Werkzeuge sind schnell, weil sie nur eine Aufgabe können, ich bestimme wie der Output aussieht und ich kann ihn auch gleich weiterverarbeiten (lassen). Mehr brauche ich nicht.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

38

26.09.2017, 10:31


Ich hab nicht mitbekommen was Du rauskitzeln wolltest und was der Punktestand bedeutet. Aber dank Deiner Hilfe habei ich mich gerade an einen Menüpunkt erinnert, den ich doch tatsächlich noch nie angeklickt habe:
index.php?page=Attachment&attachmentID=9157

Meintest Du sowas?



Nein Fredl, das meine ich nicht. Das kannte ich schon. Da kannst nach Ordnern und Dateien usw. suchen, nicht aber nach installierten Anwendungen deren Namen du nicht kennst.

Bei Unity Dash , sowie Gnome SuFu : Wenn ich den Namen von installierten Anwendung/Programmen nicht kenne brauche ich nur eine Funktion des Programmes eingeben. Gebe ich bspw. Audio oder DVD ein, kommt Brasero. Gebe ich screenshot ein, kommt schon bei scr Bildschirmfoto. Bei PDF kommt schon der Dokumentenbetrachter.
Das ist gut, wenn man seine Starterleiste einrichten will.
Das geht bei den Mate Suchwerkzeugen nicht.

Zitat

Also meine SuFus heißen seit jeher find, grep, locate, whereis, which, ... und die hab ich immer, egal welcher Desktop und ob überhaupt einer...
Da bestimme ich, was und wie gesucht wird und vor allem, wo. (Ich sage jetzt nur "shopping-lens"...) Die Werkzeuge sind schnell, weil sie nur eine Aufgabe können, ich bestimme wie der Output aussieht und ich kann ihn auch gleich weiterverarbeiten (lassen). Mehr brauche ich nicht.
[/quote]


Auch im Terminal tust du dir mit find, grep, locate, whereis, which ziemlich schwer, wenn den Namen nicht genau kennst. :)

Zitat

Die Werkzeuge sind schnell, weil sie nur eine Aufgabe können, ich bestimme wie der Output aussieht


Das wäre interessant. Kann man da Näheres erfahren? kann man da auch nach unbekannten , aber installierten Anwendungen suchen?
my english is not so onewallfree

39

26.09.2017, 13:47

kann man da auch nach unbekannten , aber installierten Anwendungen suchen?
Im Grunde geht fast alles, es kommt immer darauf an, was man wissen will und wofür man das Ergebnis braucht. Um bei deinem DVD-Beispiel zu bleiben, file mir ad hoc in etwa sowas ein:

Quellcode

1
dpkg -l 2>/dev/null $(apt-cache search dvd | cut -d' ' -f1) | grep ^ii | grep -v '  lib'
Klar wird dich jetzt gerade der Schlag getroffen haben :)
Aber es muss nicht immer so komplex sein. Vor allem wenn man es nur mit den Augen selektieren will.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »schaumermal« ist männlich
  • »schaumermal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 23.05.2016

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: windows 7

  • Nachricht senden

40

26.09.2017, 19:35

Zitat

Klar wird dich jetzt gerade der Schlag getroffen haben


Der Schlag hat mich nicht getroffen, aber leichte Schnappatmung hatte ich schon. :)

Übrigens, Alea iacta est.
Ich habe jetzt Mate und bin begeistert. Bis jetzt.
my english is not so onewallfree