Sie sind nicht angemeldet.

  • »Clemens94« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.05.2017

Derivat: Ubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

1

11.05.2017, 23:24

Ubuntu startet nach Installation nicht

Hallo,
ich weiß, dass es schon einige Threads zu dem Thema gibt, aber in keinem habe ich die Lösung gefunden.

Problem: Meine Festplatte war mechanisch kaputt, also habe ich eine neue einsetzen lassen (160GB). Mein acer-Netbook ist von 2008. Ich habe Ubuntu 16.04.2 über einen USB-Stick installiert. Hat alles super funktioniert, dachte ich zumindest. Am Ende heißt es: Installation abgeschlossen, USB-stick rausnehmen, Ubuntu wird gestartet. Ich habe den Stick rausgenommen, danach kam das Startbild von "Ubuntu" mit den 4 Punkten darunter und ... das Netbook ging aus.
Beim Wiedereinschalten kommt nun folgendes:

/dev/sdal: clean, 62774/9707520 files, 933623/38812672 blocks
_

In einem anderen Thread heißt es, man solle "xforcevesa!" eingeben. Doch das Netbook reagiert nicht auf die Tastatur. Dadurch komme ich auch nicht in den Recovery-Modus, wie in dem Thread steht.

Habe ich die falsche Version installiert?
Habe ich bei der Partitionierung etwas falsch gemacht? Da kenne ich mich überhaupt nicht aus.
Ist mein Netbook kaputt?

Vielen Dank im Voraus,
Clemens

Achja, in meinem Profil steht "64 bit-system". Da aber die Installation von 64 bit auf meinem Netbook immer schiefgegangen ist, benutze ich die 32bit version.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 364

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

12.05.2017, 14:47

Hallo!

Zitat

Habe ich die falsche Version installiert?
Ja! Netbooks, zumal alte, sind in der Regel ziemlich schwach auf der Brust, was die Hardware anbetrifft. Mit dem heutigen Standard-Ubuntu sind die völlig überfordert. Schau hier rein, Ubuntu und Derivate, und suche dir zwischen Ubuntu-Mate, Xubuntu und Lubuntu das raus, was dir am besten gefällt. Oder probiere sie jeweils aus. Im Ausprobieren-Modus geht das bequem ohne Festinstallation. Lubuntu ist das genügsamste.

Zitat


In einem anderen Thread heißt es, man solle "xforcevesa!" eingeben
So weit sind wir noch nicht. Wenn nach erneuter Installation einer der obigen Versionen, ein schwarzer Bildschirm oder ähnliches käme, wäre das eine Option. Ggf. hier melden.

Wie viel RAM hast du?

Zitat

Habe ich bei der Partitionierung etwas falsch gemacht? Da kenne ich mich überhaupt nicht aus.
Wenn nichts weiter auf der Platte drauf ist (Windows z.B.), überlasse es dem Installationsprogramm.

Zitat

Ist mein Netbook kaputt?
Derzeit nicht zu beantworten!


Gruß und viel Erfolg!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (12.05.2017, 15:57)


  • »Clemens94« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.05.2017

Derivat: Ubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

3

13.05.2017, 03:21

Cool, erstmal vielen Dank. Ich werde es morgen mal ausprobieren.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 364

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

13.05.2017, 11:07

O.K.!

Denk noch mal an den RAM/Arbeitsspeicher! Wenn das nur 512MB sind, ginge nur Lubuntu. Die anderen brauchen mehr.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Clemens94« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.05.2017

Derivat: Ubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

5

13.05.2017, 19:33

Also das Netbook hat 1 GB RAM. Sollte für Ubuntu also gehen. Ich hatte auch schonmal Ubuntu drauf, nur dass eben die Festplatte schrott war.

Habe jetzt trotzdem mal Lubuntu installiert. Ich wollte eigentlich Lubuntu 16.04, aber irgendwie ist er dann auf 17.04 umgesprungen, sollte aber eigentlich kein Problem sein oder?

Gleich zu Anfang der Installation kam die Nachricht, dass Unetbootin nicht die beste Wahl sei für die Installation. Gut, habe ich gedacht, ich probiers trotzdem mal weiter aus. Dann kam allerdings ein Fehler bei der Softwareinstallation. Das Ergebnis war dann wieder das gleiche: Installation fertig abgeschlossen, Netbook geht aus. Beim Wiedereinschalten dann nur schwarzer Bildschirm, nicht mal mehr die Meldung vom letzten Mal.

Also habe ich den Rat befolgt und statt Unetbootin den Linux Live Creator benutzt. Ich war allerdings auf Unetbootin umgestiegen, weil es vorher mit dem Lili auch nie funktioniert hatte. Aber egal, ausprobieren... Doch schon bei der Auswahl der ISO Datei zeigt der Lili an, was er mir übrigens bei allen Ubuntu-Versionen, die ich ausprobiert habe, angezeigt hat: "Dieses Linux befindet sich nicht in der Liste der kompatiblen. Trotzdem wird Linux Live Creator versuchen, die gleichen Parameter zu benutzen wie bei Allgemeine Linux Distribution (funktioniert mit den meisten Distributionen)" (Text übersetzt aus dem Spanischen, also hoffentlich verständlich in der PC-Sprache).

Naja, dann habe ich das einfach weitergemacht und den Stick in das Netbook eingesteckt. Doch nun ist nur noch der schwarze Bildschirm da, keine Reaktion auf Tasten und Abschalten nach 15 Sekunden.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 364

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

6

13.05.2017, 21:05

Hallo!

Zitat

Also das Netbook hat 1 GB RAM. Sollte für Ubuntu also gehen.
Vergiss es! 1GB ist das unterste Minimum und die Grafik muss auch noch mitspielen.

Zitat

Ich hatte auch schonmal Ubuntu drauf,
Ältere Version?

Zitat

Ich wollte eigentlich Lubuntu 16.04, aber irgendwie ist er dann auf 17.04 umgesprungen, sollte aber eigentlich kein Problem sein oder?
Nö! Musst halt alle Halbjahr neu installieren oder Upgraden. Bei den Zwischenversionen wird gerne experimentiert. Manche meinen die sind instabiler, andere wiederum meinen, man sollte gefälligst die neuste Software benutzen und Basta. Such's dir aus! Lubuntu wird im Allgemeinen als recht stabil betrachtet.

Zitat

Gleich zu Anfang der Installation kam die Nachricht, dass Unetbootin nicht die beste Wahl sei für die Installation.
Nie gehört oder gesehen...!?

Zitat

"Dieses Linux befindet sich nicht in der Liste der kompatiblen. Trotzdem wird Linux Live Creator versuchen, die gleichen Parameter zu benutzen wie bei Allgemeine Linux Distribution (funktioniert mit den meisten Distributionen)"
Dito!

Stammen die obigen Meldungen aus einer Live-Session, bzw. startet die Live-Session überhaupt?

Die bereits angesprochenen Bootoptionen wären, hier zunächst die ersten beiden. Diese werden so eingetragen.

Lass mal einen Memtest durchlaufen! Wird im ersten Auswahlmenü angeboten.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation