Sie sind nicht angemeldet.

Sjard

User

  • »Sjard« ist männlich
  • »Sjard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 09.05.2017

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

1

09.05.2017, 15:46

ubuntu bootet nach Installation nicht

Liebe Ubuntugemeinde,

es ist mir ein wenig unangenehm, mich mit meinem Laienproblem an Euch wenden zu müssen, aber aus den bisherigen Anleitungen wurde ich als blutiger Ubuntuanfänger nicht klug und bevor ich durch wildes Rumschrauben meinen Rechner zerschieße, frage ich lieber erstmal hier nach:

Im BIOS/UEFI sind Secure- und Fast Boot abgeschaltet; das DVD-Laufwerk steht bei der Bootpriorität an erster Stelle.
Die Installation von ubuntu 16.04 LTS hat soweit geklappt (selbstgebrannte Installations-DVD). Ich habe die Option "ubuntu neben Windows installieren" gewählt und dann eine Rootpartition (ugf. 30GB; primär;Anfang d. Bereichs;Ext4-Journaling Dateisystem;"/";bei Einbindungspunkt) sowie eine /home-Partition (vom Speicherplatz abgesehen gleiche Einstellungen) eingerichtet. Auf eine swap-Partition habe ich angesichts 16GB RAM verzichtet (= hoffentlich kein Beinbruch). Die dadurch geschaffenen Partitionen sda3 bzw. 4 wurden brav formatiert. Beim Neustart war von ubuntu jedoch keine Spur und nun sitz ich wieder vor Win7.

meine bisherigen Gedanken (bei denen ich mir aber unsicher bin):
- Im Bios gibt es unter Boot/sicheres Boot Menü unter "Art des Betriebssystems" zwischen "Windows-UEFI-Modus" und "anderes Betriebssystem" zum Auswählen. Liegt der Hund vielleicht hier begraben?
- Hätte ich bei der Installation "etwas anderes" wählen sollen?
- Auf SuperGrub2Disk bin ich bereits gestoßen, wollte aber erst Euren Rat abwarten, ehe ich einen DVD-Rohling dafür verbrate.

Falls es hilft, im Anhang noch eine Übersicht über die Partitionen der 250 GB SSD aus Windowssicht. Die oberen beiden sind die besagten von ubuntu erstellten.

Grüßle,
Sjard
_______________
Verschoben aus "Sonstige technische Themen". Bluegrass
»Sjard« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fetzplatten.PNG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sjard« (10.05.2017, 22:58)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 521

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

09.05.2017, 19:54

Hallo und willkommen im Forum!

Bevor wir ins Detail gehen bräuchte ich noch ein paar belastbare Informationen, denn deine Angaben stimmen mit dem Screenshot nicht überein. Starte daher bitte die Installations-DVD (oder den Stick) in dem Ausprobieren-Modus (Live-Sitzung). Dort öffnest du das Terminal (am schnellsten per STRG + ALT + T Tastenkombi). Hier gibst du folgenden Befehl ein

Quellcode

1
sudo parted -l

(ohne die führende Ziffer vorne, das hinten ist ein kleines L). Die gesamte Ausgabe markierst und kopierst du und stellst sie hier rein (keinen Screenshot bitte!). Dann wissen wir mehr über die tatsächliche Plattenbelegung und sehen weiter. Wenn du willst, kannst du dir auch schon mal den Link, unten in meiner Signatur anschauen. Bin mir aber eher unsicher, ob du tatsächlich ein UEFI-Boot-System hast. Deshalb die obigen Angaben erforderlich.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Sjard

User

  • »Sjard« ist männlich
  • »Sjard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 09.05.2017

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

3

09.05.2017, 23:07

Danke - auch für die rasche Antwort und Hilfsbereitschaft :)

Vorab: mein Problem hat sich erledigt. Sollte es anderen Nutzern mit gleichem/ähnlichem Problem keinen Nutzen bringen, kann es gern gelöscht werden.


Im Grunde war mein Lösungsweg eine Neuinhalation. Mir kam es nämlich recht spanisch vor, dass ubuntu zwei Partitionen erstellt, dann aber nicht belegt. Also habe ich beide gelöscht und beim neuen Installationsanlauf (erneut "...neben Windows installieren") ging alles wie geschmiert. Offenbar wollte ubuntu meine vorgefertigten Partitionen nicht annehmen.

wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 096

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

4

09.05.2017, 23:22

Hi Sjard,

sei so nett und setze bitte in Deinem ersten Post noch ein [gelöst] oder [erledigt], dann sind wir alle zufrieden ;)

Greetz
wowi

5

09.05.2017, 23:24

Mir kommt das hier verdächtig vor:
eine Rootpartition (ugf. 30GB; primär;Anfang d. Bereichs;Ext4-Journaling Dateisystem;"/";bei Einbindungspunkt) sowie eine /home-Partition (vom Speicherplatz abgesehen gleiche Einstellungen) eingerichtet.
Vielleicht ist es nur missverständlich geschrieben. "Gleiche Einstellungen" bezieht sich aber nicht auch auf den Einbindungspunkt?

P.S. Belegt waren sie wahrscheinlich schon - nur Windows sieht das etwas differenzierter. Nämlich gar nicht. :)
mir is wurscht

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 521

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

6

10.05.2017, 10:25

Hallo sjard!

Nun der Widerspruch las sich schon aus deinem Eröffnungspost heraus. Einerseits wurde die automatische Installationsvariante gewählt und andererseits die Partitionen für System und Home festgelegt, was aber die automatische Installation nicht macht bzw. nicht trennt. Trotzdem ist die Installation ja durchgelaufen, ergo hätte auch ein bootbares Ubuntu vorhanden sein müssen. Dass anschließend nur Win bootete, kann den Tiefen des UEFI-BIOS geschuldet sein, und ist leider nichts ungewöhnliches.

Wie dem aus sei, nun ist es ja drauf und läuft, und gut is!

Vielleicht sollte ich demnächst mal wieder eine automatische Installation durchlaufen lassen, um zu sehen, ob sich da was wesentliches geändert hat.

Noch ein Tipp. Bei künftigen Problemen, nie Screenshots von der Win-Datenträgerverwaltung posten. Die sind nicht sehr aussagefähig. Wenn überhaupt Screenshot dann vom Linux Partitionierer Gparted. Besser ist aber immer die Terminalausgabe, wie oben erklärt! Ist zudem viel schneller und einfacher zu erstellen und zu posten.

Gruß und viel Erfolg mit Linux!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Sjard

User

  • »Sjard« ist männlich
  • »Sjard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 09.05.2017

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

7

10.05.2017, 23:07

@Fredl: Ja, dort stand "/home", was ich bloß zu erwähnen vergaß.

@ Klaus P: Danke nochmals für Alles!

8

11.05.2017, 01:04

dort stand "/home", was ich bloß zu erwähnen vergaß.
Ok, dann war das nicht das Problem.
Hätte mich auch gewundert, wenn sich Ubuntu selbst überschreibt. Aber was weiß man... :)
mir is wurscht