Sie sind nicht angemeldet.

  • »kayo1337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.03.2017

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

  • Nachricht senden

1

11.03.2017, 13:27

Win10 Festplatte mounten

Hallo zusammen,

versuche seit 2 Tagen eine "korrupte" Windows 10 Platte zu mounten, jedoch ohne Erfolg.

Die Platte ist über einen USB 2.0 Adapter mit externer Stromquelle angeschlossen.

Sobald ich die Platte anschließe, wird der Adapter und die Platte von Log erkannt ([sdb] Attached SCSI disk).

Versuche ich dann über Mount die Platte einzufügen kommt (cant't read superblock).

Habe es auch schon mit NTFS-3G, alles ohne Erfolg.

Da meine eig. Erfahrungen mit Linux nur im "Web-Server" Bereich liegen, ist mein Tellerrand in diesem Falle sehr gering.

Zur Platte: Es ist eine 2,5" WD Platteaus einem Vaio Laptop mit 1TB Kapazität.

Bin für alle Tipps offen! :)

Viele Grüße

Kai

2

12.03.2017, 11:33

Versuch mal, den Windows-Schnellstart zu deaktivieren
Systemsteuerung (nicht die Einstellungen-App) --> Energieoptionen --> Aktionen für Netzschalter (linke Spalte) --> aufs Admin-Symbol klicken und die ausgegrauten Einstellungen aktivieren --> Haken bei Schnellstart rausnehmen --> Neu in Windows starten --> neu in Ubuntu starten

Hat bei mit zumindest geholfen

LG Max
Wissen ist, die richtigen Antworten zu haben.
Intelligenz ist, die richtigen Fragen zu stellen.
Viele Grüße von mir :)
unwichtig

  • »kayo1337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.03.2017

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

  • Nachricht senden

3

12.03.2017, 12:53

Hatte wohl ein Detail vergessen bei dem
ganzen...



Die Partition ist "Schrott" - Grund ist nicht bekannt.

Muss die Daten via "Datenrettungs-Tools" wiederherstellen und da
empfinde ich die Linux-Basis am effektivsten.

4

12.03.2017, 21:29

Ach Windows verweigert die auch? :O :evil:
Naja wenn du die Daten hast, kannst du ja neu formatieren.
Aber ich persönlich hatte den Fehler auch und die o.g. Lösung hat geholfen..
Wissen ist, die richtigen Antworten zu haben.
Intelligenz ist, die richtigen Fragen zu stellen.
Viele Grüße von mir :)
unwichtig

5

13.03.2017, 14:15

Die Partition ist "Schrott"
Das ging schon aus dem ersten Beitrag hervor und da habe ich mich schon gefragt, wozu du sie dann noch mounten willst.

Muss die Daten via "Datenrettungs-Tools" wiederherstellen
Üblicherweise hängt man dazu die Platte sogar aus, falls sie gemountet ist. Ein aktives Dateisystem auf Low-Level-Ebene zu bearbeiten, dürfte sogar unter Windows ziemlicher Unsinn sein.

testdisk ist dein Freund.
mir is wurscht

  • »kayo1337« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.03.2017

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

  • Nachricht senden

6

13.03.2017, 19:43

Das Problem ist, ich habe die Daten nicht die
auf der Platte evtl. noch liegen.



Testdisk funktioniert auch nicht.

Die Partition wird ja nicht einmal richtig erkannt, bekomme nur angezeigt das sdb
vorhanden ist aber ohne Zahl, was ja für die Partition stehen würde.

Noch einmal zusammengefasst.
- Ich würde gerne Daten (Pdfs etc.) von der Festplatte Retten.

- Die Festplatte wird unter WIN 10 sowie 7 nicht erkannt bzw. als ein Medium was es nicht ist.
- Unter Linux bekomme ich nur via Log angezeigt, das etwas mit SDB vorhanden ist, wohl aber ohne Partition. Mouten auf irgendeine Art und Weise nicht möglich bis jetzt

7

14.03.2017, 14:25

Testdisk funktioniert auch nicht.
Aha.
Geht das etwas genauer? "Funktioniert auch nicht" ist schwer lösbar.

Zu dem Rest: Wenn die Partitionstabelle hinüber ist, dann gibt es eben nur ein Gerät ohne Partitionen. Da ist nichts zum mounten da.
Deshalb repariert man zuerst die Partitionstabelle. Das ist die Spezialität von testdisk.
Unter Linux ist mir kein klicki-bunti dafür bekannt.
mir is wurscht

  • »geobart« ist männlich

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 10.05.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 18.1 Cinn. + LMDE2 Cinn

  • Nachricht senden

8

15.03.2017, 21:17

Sehr empfehlenswert ist auch R-Linux zur Partitions- und Datenrettung. Klicki ja, bunti weniger. ;)

@kayo1337:
Dass du die Daten, wenn sie denn gefunden werden, nicht auf der defekten wiederherstellen kannst, sondern einen mindestens ebenso großen Plattenplatz extra für die Rettung brauchst, ist dir sicher klar.
Veni, vidi, wiki. :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geobart« (15.03.2017, 21:26)


9

15.03.2017, 21:25

Zitat von »http://www.r-tt.com/de/free_linux_recovery/«

Unterstützte Dateisysteme: nur Ext2/Ext3/Ext4 FS (Linux).
mir is wurscht

  • »geobart« ist männlich

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 10.05.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 18.1 Cinn. + LMDE2 Cinn

  • Nachricht senden

10

15.03.2017, 21:33

Upps.. Stimmt.Ist ja eine Win-Platte. :whistling:
Veni, vidi, wiki. :thumbup:

Beiträge: 423

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Linux 3.16.0-4-686-pae GNU

  • Nachricht senden

11

19.03.2017, 02:54

Zitat


Erkennung und Analyse dynamischer (Windows 2000/XP/Vista/Win7), Basis-, GPT- und BSD- (UNIX) Partitionsschemen sowie Apple Partition Map. Dynamische Partitionen werden sowohl über GPT als auch über MBR unterstützt.


Was macht das genau?
Neustes Video: Ab 15 Jahre: *klick*