Sie sind nicht angemeldet.

  • »eddy__« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13.01.2017

Derivat: Lubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

1

13.01.2017, 19:31

HP Deskjet 710 im neuen Lubuntu 16.04

Hallo zusammen,

wie das als Anfänger in Linux ist muss ich ja nicht mehr sagen, wie der erste Mensch Drucker installieren... aber jetzt ist der Tag bald rum und ich frag Euch besser... :-)
Also im 14er lief er, und jetzt hab ich ihn soweit dass er die Testseite druckt, aber von normalen Programmen nicht angesprochen wird (oder nur willkürlich nach langer Zeit, sehr seltsam. Wenn ich was in der Druckerwarteschlage belasse und neustarte, druckt er beim Hochfahren...).

Aber nochmal langsam: er wird am usb-port erkannt, schlägt selber Treiber vor oder hat ihn dann (Marke und Modell: HP DeskJet 710C Foomatic/pnm2ppa (recommended)), Druckerstatus ist "Warte darauf dass der Drucker verfügbar wird.", und mein Auftrag bleibt dann in der Warteschlange hängen ("wird ausgeführt").

Die ganzen hp-Sachen wie hplip unterstützen meinen ja nicht. Dann hab ich versucht nach einer Anleitung im Internet
http://pnm2ppa.sourceforge.net/howto/hp-…3-20001101.html
im Verzeichnis /etc die Datei pnm2ppa.conf selber anzulegen. Und da liegt sie nun (Einbinden in BSD oder PDQ?, ich hab doch CUPS)... jou

Vielleicht jemand eine Idee?

  • »eddy__« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13.01.2017

Derivat: Lubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

2

15.01.2017, 16:43

Alles klar, blödes Problem, ich danke Euch für Eure stille Anteilnahme ^^

Interessant: habe über playonlinux (wine-zeugs) den Adobe-Reader installiert, mit dem kann ich Pdfs drucken. Danach geht es auch über den lubuntu-dokumentenbetrachter. Aber nur Pdfs, nicht alles auf einmal... :|

  • »eddy__« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13.01.2017

Derivat: Lubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

3

17.01.2017, 15:08

Also: das mit Playonlinux mit den Windowsprogrammen läuft nicht richtig. Unter Lubuntu scheint es programmabhängig, mit den Standardprogrammen geht drucken nicht (abiword ist eh verbuggd), aber in LibreOfficeWriter schon. Der kann aber pdfs wieder nicht ordentlich darstellen...

Also: bei älteren Druckern -> Stichwort Dualboot, mit gparted neue Partition (unallocated) freimachen, Windows7 nachinstallieren, dann den Grub mit Live-USB wiederherstellen (durch die alten Tutorials nur mit Gottes Segen!), dann in Win7 einen Patch für die Hp Deskjet-serie drüberkopieren, und alles läuft wie gewohnt.

Gruß von mir!

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

4

18.01.2017, 18:54

Hallo eddy_!

Diesen alten Tintenstrahler hatte ich auch mal vor meinem Laser.
Kann mich aber leider nicht mehr an dessen Verwendung unter Linux erinnern. :-(
Die ganzen hp-Sachen wie hplip unterstützen meinen ja nicht.
Minimal wird er scheinbar schon unterstützt - was immer auch mit "minimal" gemeint ist?
http://hplipopensource.com/hplip-web/mod…skjet_710c.html

http://hplipopensource.com/hplip-web/install.html

Tschuldigung, heißt wohl doch Unsupportet?! Habe ich mich wohl verguckt.

Aber ich frage mich woher der USB-Anschluss kommt.
Ich finde da nur zwei 710 mit Parallel-Anschluß? Hatte meiner damals auch.
http://hplipopensource.com/hplip-web/sup…s/combined.html

Gruss v. Uli

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »alt-medregnet« (19.01.2017, 18:30)


5

18.01.2017, 20:48

Dualboot, [...], Windows7 nachinstallieren, [...] einen Patch für die Hp Deskjet-serie drüberkopieren
Windows in einer Virtualbox mit lokalem Netzwerk-Adapter und darüber den Drucker freigeben, geht nicht?
(Ich meine, wenn's schon nicht "normal" geht...)
mir is wurscht

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

6

18.01.2017, 22:15

Ich habe noch nach alten Lösungen gesucht.
Linux-Lösungen konnte ich keine finden auf den alten Backups.

Die Patch-Zip-Datei mit den 3 dlls habe ich noch gefunden. Die musste man in C:\Windows\system32\spool\drivers\x64\3 reinkopieren.
http://h30434.www3.hp.com/t5/Printers-Ar…/203377#U203377

Aber soweit ich das verstehe, war das nur nötig, weil der Treiber sonst nicht 64Bit-fähig war.

Sieht aber so aus, als das ich den Drucker nie in Linux verwendet hatte. Kann schon sein, ich hatte ja noch andere Drucker zu der Zeit. ?(

Uli

  • »alt-medregnet« ist männlich

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 22.01.2015

Derivat: Ubuntu GNOME

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Siduction (Debian 64 Bit), Ubuntu XFCE (64 Bit), Windows 10

  • Nachricht senden

7

19.01.2017, 13:47

Windows in einer Virtualbox mit lokalem Netzwerk-Adapter und darüber den Drucker freigeben, geht nicht?


Laut dieser Website geht es über Netzwerk:

http://printersquestions.com/How-to-inst…-on-Ubuntu.html

Uli

8

19.01.2017, 16:28

Da braucht er aber immer noch einen funktionsfähigen Treiber, der scheinbar aktuell nicht läuft.
Mein Umweg geht über ein eingesperrtes Windows, das ihn über das interne VB-Netzwerk freigibt. Anzusprechen wäre er dann ebenfalls als Netzwerkdrucker über Samba.
mir is wurscht