Sie sind nicht angemeldet.

lfx

User

  • »lfx« ist männlich

Beiträge: 81

Registrierungsdatum: 10.10.2007

Derivat: Ubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win10 / 64 bit

  • Nachricht senden

41

20.06.2016, 19:05

Frage eines Normal-Ubuntu-User :

Heute ist die Updatemeldung gekommen daß Ubuntu 15.xxx verfügbar sei und ob ich installieren will.

Ist 15.x als Voraussetzung für ein Update auf 16.xxx LTS notwendig oder wie kann ich gleich auf 16.xxx updaten ?

Ich habe jetzt 14.04 LTS drauf und wenn ich eure Diskussion so lese bin ich mir eh unsicher ob ich es nicht belassen sollte.

Ich nehme Ubuntu seit den Trojanergeschichten ausschließlich für das Internet her und erledige auch sonst damit die " normalen" Bedürfnisse.
Windows nur bei Programmen für die Windows ein Muß ist. Habe Win7 drauf und das bleibt.

Auf dem Laptop Ubuntu und Win10. Win10 dient der Abgewöhnung ...

42

20.06.2016, 20:37

14.04 wird bis April 2019 unterstützt. Wenn es bei dir zufriedenstellend läuft, würde ich es so belassen.
Upgrades zwischen LTS-Versionen sollen zwar ohne Zwischenschritte möglich sein (https://wiki.ubuntuusers.de/Long_Term_Support/#Upgrade). Erfahrungsgemäß ist jedes Upgrade aber eher Glückssache. Auf jeden Fall würde ich das erste Point-Release der neuen Version abwarten und auf entsprechende User-Meldungen achten, so wie du es offenbar auch jetzt schon tust.
Europäische Bürgerinitiative "Verbot von Herbiziden auf Glyphosat-Basis" -> https://sign.banglyphosate.eu

lfx

User

  • »lfx« ist männlich

Beiträge: 81

Registrierungsdatum: 10.10.2007

Derivat: Ubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win10 / 64 bit

  • Nachricht senden

43

21.06.2016, 09:18

Ok - dann werde ich die Lust auf Neues noch etwas zügeln.

Danke !

  • »Klaus P« ist männlich
  • »Klaus P« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 165

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

44

21.06.2016, 10:13

Hallo lfx!

16.04 mit der Oberfläche Mate läuft hier auf mehreren Rechnern ohne Mucken seit der Beta-Phase. Vom Standard-Ubuntu ist mir auch nichts größeres negatives bekannt. Von dem mal probehalber installierten Kubuntu 16.04 kann ich das aber leider nicht behaupten. Das Aktualisierungsprogramm bietet das automatische Update immer erst nach dem ersten Point-Release 16.04.1 an. Man kann es aber auch vorher manuell aufrufen. Ich bin trotzdem kein Fan davon und installiere lieber alle 2 Jahre neu. Der Zeitaufwand hält sich imho in Grenzen und gemessen an der Fehlersuche bei automatischen Updates deutlich effikektiver. Aber jedem wie es beliebt!
Wenn bei dir noch 15er Versionen zum Upgrade angezeigt werden, kannst du das in den Systemeinstellungen / Software und Updates abstellen, indem du nur auf Benachrichtigungen für LTS-Versionen umstellst. Der Support für 15.10 endet im Juli, macht also keinen Sinn und direkt dorthin geht eh nicht, sondern nur über den Umweg über die Vorgänger.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

lfx

User

  • »lfx« ist männlich

Beiträge: 81

Registrierungsdatum: 10.10.2007

Derivat: Ubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win10 / 64 bit

  • Nachricht senden

45

27.06.2016, 16:28

Zitat

Das Aktualisierungsprogramm bietet das automatische Update immer erst nach dem ersten Point-Release 16.04.1 an.
Gut daß Du es schreibst. Wollte danach noch fragen. Dann warte ich mal auf das automatische Update auch wenn es ungünstiger ist.
Manuell selbst neu aufspielen ist eigentlich nicht schlimm. Nur streßt mich jedes Mal die Einteilerei der Speicherbereiche (swap, home usw. ) weil ich es nur alle heilige Zeiten mache.
Dann habe ich wieder alles vergessen und muß wieder nachlesen. Bin dabei auch bereits elend auf die Nase gefallen . Eine unachtsame Eingabe und alles ist gelöscht.

Das solte man noch einfacher machen zumal das für einen den man von Ubuntu überzeugen will eher abschreckt. Vor allem wenn der " Werber" dabei auch kein gutes Bild dabei abgibt ...

Gruß

  • »Klaus P« ist männlich
  • »Klaus P« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 165

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

46

27.06.2016, 17:27

Zitat

Das solte man noch einfacher machen zumal das für einen den man von Ubuntu überzeugen will eher abschreckt
Noch einfacher als der automatische Installer.......!?
O.K., man könnte sich den Windows-Installer zum Vorbild nehmen. Kein anderes Dateisystem/Betriebssystem erkennen wollen und als Standard die ganze Platte übernehmen.......! Das Geschrei möcht' ich hören. ;)


Zitat

Manuell selbst neu aufspielen ist eigentlich nicht schlimm. Nur streßt mich jedes Mal die Einteilerei der Speicherbereiche (swap, home usw. ) weil ich es nur alle heilige Zeiten mache.
Wo ist das Problem? Du kannst die alte Einteilung doch unverändert übernehmen. Musst lediglich die alte Systempartition wieder als die neue zuweisen. Und wenn du vorher so clever warst, /home und System zu trennen, bleibt sogar ersteres unverändert und die Einstellungen/Daten werden automatisch mit übernommen.

Zitat

Eine unachtsame Eingabe und alles ist gelöscht.
Ja, kann passieren! Deshalb hat man Sicherungen von allem was wichtig ist. Andernfalls war es eben nicht wichtig genug.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 03.03.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

47

26.09.2016, 00:10

Hallo

Ich habe mich geärgert als Gnome 2 weg Fiel.
Dann aber habe ich Begriffen das ich mir Ubuntu oder besser noch Linux allgemein so Einrichten kann wie ich es Möchte..
Seit dem kommen mit jeder Neuen Version Nummer meist Verbesserungen.
Das mit Amerzon naja ,aber auch dafür gibt es eine Lösung..

Sehr schade, spiele gerade mit dem Gedanken mal komplett neu auf 16.04 zu installieren. K.A. warum Gnome seit einiger Zeit so stiefmütterlich behandelt wird, ich finde ihn nach wie vor als den mit Abstand übersichtlichsten und am schnellsten zu bedienenden Desktop. Eine Ideal-Lösung sozusagen - vlt. stört daran die Designer, das man Ideal-Lösungen eben nicht verbessern (höchstens verschlimmbessern) kann. Aber auch das ist mit Gnome schon passiert, indem man die meisten - sehr praktischen - Einstellmöglichkeiten eliminiert hat.

Die ganzen Grafik-Spielereien von anderen Desktops wie Unity halte ich mehr für eine Beschäftigungstherapie für gelangweilte Designer, die sich prorammiermäßig austoben wollen. Einen praktischen Nutzen konnte ich in ihnen nie entdecken. Die Bedienung ist eindeutig umständlicher als bei Gnome.

Gruß

  • »Klaus P« ist männlich
  • »Klaus P« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 165

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

48

26.09.2016, 14:05

Hallo Taurec!

Von welchem Gnome redest du denn?Gnome-Shell oder Gnome-Classic?

Ansonsten kann ich deine Meinung bzgl. Gnome nicht teilen, egal welches von beiden. Die Massenabwanderung seit Aufgabe von Gnome2 ist imho nachvollziehbar und erklärt den Erfolg anderer GUIs oder die Entscheidungen bzgl. der Entwicklung eigener GUIs, wie Unity oder Cinnamon oder des Forks Mate. Aber jedem so wie es gefällt!

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

49

26.09.2016, 18:12

Hallo Taurec!

Es Gibt doch den Classc Müne Indicator ,in der Synaptic Paketverwaltung .
Bei 14,4 kann man das Seiten Panel mit dem gconf.cleaner weg machen bei 16.4 gibt es den nicht mehr.
Zumindest habe ich ihn nicht gefunden.

Aber nicht vergessen den Classic Menü Indicator in Autostart ein zutragen bevor du den Gconf-Cleaner Durch Laufen Lässt.
Der Computer Kurs für Anfänger hat sich Gelohnt, Jetzt weiß ich wo der Knopf zum Ausschalden ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ildis« (26.09.2016, 18:18)


Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 03.03.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

50

26.09.2016, 22:55

Servus Klaus P,

ich benutze Gnome Classic und habe nach mehrfachem Einstellen von Unity dieses immer als umständlicher empfunden. Obendrein funktionierte das Verstecken der Seitenleiste manchmal ja, manchmal nein k-A. warum - den Nutzen von dieser konnte ich auch nicht entdecken. Aktuelle Software kann ich genauso gut auf dem Desktop als Link anklicken und das Durchklicken durch die Programm- Untermenüs - naja praktisch ist was anderes - geht bei Gnome einfach schneller mit nur einem echten Untermenü (auf die Programme muß man sowieso immer gehen).
Aber das kann sich ja auch verbessert haben - keine Frage, das war vor ein paar Jahren, lasse mich da gerne belehren.

Beim 16.04 werde ich nochmal Unity probieren, manchmal - wenn auch selten - werde ich noch überrascht. :D

Servus Ildis,

danke für den Tipp!

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Taurec« (26.09.2016, 23:22)


  • »Klaus P« ist männlich
  • »Klaus P« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 165

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

51

26.09.2016, 23:33

Hallo Taurec!

Nun, wenn du Gnome Classic benutzt, dann kannst du auch wieder auf die Neufassung von Gnome2 = Ubuntu-Mate umsteigen. Der Gnome Classid Desktop ist ja nichts weiter als ein arg kastrierte Version davon, die nur auf Druck der Großkunden (RedHat) überhaupt aufgenommen wurde, damit die ihre konservative Kundschaft ruhig stellen konnten. Xubuntu ist i.Ü. auch nicht viel anders als Mate.

Unity mag man oder eben nicht. Ich mag es nicht. Würde es aber der Gnome-Shell immer noch vorziehen.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 03.03.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

52

01.10.2016, 01:26

Servus Klaus P,

Zitat

Der Gnome Classid Desktop ist ja nichts weiter als ein arg kastrierte Version davon, die nur auf Druck der Großkunden (RedHat) überhaupt aufgenommen wurde, damit die ihre konservative Kundschaft ruhig stellen konnten.

Arg kastriert ist der richtige Ausdruck für den Gnome 2.0. Habe nichts gegen neue Desktops, nur sollten sie dann auch wirklich praktischer und nicht nur optisch irgendwie schicker sein (das ist Unity zweifellos). Insofern kann der kastrierte Gnome Classic auch "konservative" Nutzer nicht zufriedenstellen, weil viele praktische Einstellungsmöglichkeiten gestrichen wurden.

Gerade das und das sehr gute, übersichtliche Programmenü war das, was ich so geschätzt habe. Aber warum sollten die Gnome-Entwickler nicht dieselben Fehler machen wie die KDE-Entwickler :D (war früher mal mein Lieblings-Desktop, der ähnlich übel verhunzt wurde).

Gruß

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 15.11.2013

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Linux 4.10.1-1

  • Nachricht senden

53

01.10.2016, 01:33

Bloss gut das in einem knappen Monat 16.10 Yakkety Yak "fertig" ist. Dann wird auch mit dem Desktop alles besser. :rolleyes:

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Linux 3.16.0-4-686-pae GNU

  • Nachricht senden

54

02.10.2016, 01:17

Es ist doch nur "ein" Desktop, von gefühlten 15 die ich kenne. Also ... is doch eigentlich egal. :whistling:
Jetzt ein ganz neues Video zum ansehen! *geheim*

Viel Spass!: *klick*