Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

1

10.03.2016, 17:26

Von Vista zu ubuntu?

Hallo,

da ich meinen 'Uralt' Rechner (ca. von 2006) nicht wegschmeißen möchte und auch sonst aus tausend Gründen ... bin ich gerade dabei auf Linux umzusteigen.
Grundkenntnisse sind da, leider in Vergessenheit geraten und momentan fehlt auch die Zeit, um viel zu lesen, was ich nun schon seit einigen Tagen mache.

Wäre toll, wenn mir jemand so unkompliziert wie eben möglich weiterhilft!

Rechner: IntelCore 2 Duo Prozessor E6400, 2,13 GHz, 2 MB L2 Cache, 1066 MHz FSB
Festplatte: 320 GB, S-Ata 300 Interface, 7200 U/Min, 8 MB Cache
Arbeitsspeicher: 1024 MB DDR2 SDRAM, 533 MHz 64Bit
Grafikkarte: Nvidia Geforce 7650 GS
BS: Vista Home Premium
Internetverbindung: kabelgebunden an Fritzbox Fon Wlan 7112 (einundeins Homeserver 50000 plus liegt hier neu rum, traue mich aber nicht die anzuschließen, ohne genau zu wissen, was ich da einstellen sollte).
Intergriertes WLan 54 Mbit's IEEE 802.11g, 802.11b kompatibel (brauche ich nicht)
Drucker: Samsung, Xpress M2022
Was ich aber brauche, ist meinen Rechner (Surfen, Mailen, manchmal openoffice für Texte oder Tabellenkalkulation, Downloads im Minimalbereich (keine Spiele usw.).

Der Rechner ist der einzige, den ich habe. Soll heißen, ich kann da nicht viel testen, weil ich bei Ausfall keine Fragen stellen könnte und keinen Zugriff auf die Fritzbox habe (Telefon). Müßte dann Vista neu installieren (das war beim letzten Mal garnicht schön, weil irgendwie mein Product-Key wegen Überalterung erst geprüft werden mußte usw.).

Bisher unternommen:
Download ubuntu-14.04.4-desktop-amd64.iso und vorsichtshalber zwecks Funktionstest der Geräte versucht, einen (anhand wikihow/einen-usb-bootfähig-machen) Usb bootfähig zu machen. CD zuvor, hatte aber zuwenig Speicher (700 MB).
Kurzum: Klappt nicht.
Das hat nun schon Stunden (vor allem wg. dem format fs=fat32) gedauert und ich wäre dankbar, wenn es eine schnellere Lösung gäbe.

Ziel ist, nur ein Betriebssystem zu haben und den ganzen Überhang, den ich erstens nicht brauche und zweitens nicht kenne loszuwerden und einigermaßen sicher zu sein.
Springe auch gerne auch ins kalte Wasser (d.h. alleinige Installation von Ubuntu oder vllt. was anderem?), wenn dann zumindest das Internet zwecks Nachfragen klappt. Wenn nicht, ist das eben Pech gewesen.
Eine Vista-Sicherung ist vorhanden.

Vielen Dank für jede Hilfe.
Gerne auch Tips, die grundlegende Einstellungen (z.B. Fritzbox, Wlan deaktivieren usw.) betreffen, falls das nicht zuviel des Guten ist.
_____________
Verschoben aus "Andere Betriebssysteme".
In diesem Forum wird pro Thread jeweils nur ein einziges Problem behandelt, denn alles andere führt erfahrungsgemäß zu Chaos und Missverständnis. Bitte eröffne bei Bedarf für weitere Probleme (Netzwerk, etc.) jeweils neue Themen in den passenden Bereichen. ;)
Bluegrass

zitzi

User

  • »zitzi« ist männlich

Beiträge: 428

Registrierungsdatum: 22.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 19.1 Tessa MATE 64bit

  • Nachricht senden

2

10.03.2016, 19:53

Hallo Ellena,

du hast sehr viele Baustellen.
Das wird sehr schwer sein, dass in einem Forum zu lösen.
Hast du wirklich niemanden vor Ort der dir da unter die Arme greift?

Als erstes solltest du Vista vergessen.
Ist veraltet, unsicher, abgelaufen, tot.......
Für die von dir genannten Aufgaben reicht ein Linuxsystem locker.
Leider ist deine Kiste für Ubuntu etwas schwach auf der Brust.
CPU und Grafik sind noch ok, aber das RAM ist zu wenig.
Würde zu Lubuntu greifen.
Mint Mate ginge auch.
Und das RAM aufrüsten !
Das schadet nie.
Schub bringt auch eine SSD für das Betriebsystem.
120 GB sind da ausreichend und auch günstig zur Zeit.

Wo klemmt denn genau die Sache mit dem USB-Stick?
Du kannst auch eine DVD brennen, da die CD zu klein ist.
Hier ein Link zum erstellen eines Ubuntu-Livesticks.
Funktioniert so auch mit Lubuntu oder Mint.
USB Installer

Tuxgrüsse von zitzi
Versuch macht kluch............

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ASUS M5A97 EVO R2.0, AMD FX6100, 8 GB DDR3 Corsair, SSD Samsung 830 + Samsung 850 Pro , GeForce MSI 1050ti 4 GB LP

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zitzi« (10.03.2016, 20:35)


  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

3

10.03.2016, 21:04

Hallo zitzi,

erstmal Danke für die schnelle Antwort.
'Für die von dir genannten Aufgaben reicht ein Linuxsystem locker.'
Ja, das dachte ich mir eigentlich genau so. Wenn Vista mit allem angebotenen Drum und Dran, daß ich nie nicht brauche schon mit dem Rechner klarkommt, dann weiß ich jetzt nicht, wozu noch nachgerüstet werden muß. Bisher hats von der Performance her für meine Bedürfnisse keine Probleme gegeben.
Ging denn Lubuntu ohne Nachrüsten oder warum empfiehlst du mehr Hardware?
USB-Problem klemmt hier:
Per diskpart alle Schritte bis zum formatieren waren ok. Dann das iso von Festplatte hinkopiert. Per F8 ins Bootmenü, dort stehen in der Reihenfolge zu Auswahl Removeable, Harddisk, Cd. Removeable ausgewählt erscheint Floppy (hat kein Floppy) und 'Floppy' booten lassen: Vista startet.

Gruß, Ellena.

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

4

10.03.2016, 21:43

Bist du dir sicher, dass du den USB-Stick korrekt mit Ubuntu "bestückt" hast?
Falls nicht dieses Tool da ist sehr gut: http://www.pendrivelinux.com/put-lubuntu…-using-windows/
Das Tool unterstützt auch normale Ubuntu plus noch ein paar andere Linuxe.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

5

10.03.2016, 22:16

Hallo ellena!

Zitat

Wenn Vista mit allem angebotenen Drum und Dran, daß ich nie nicht brauche schon mit dem Rechner klarkommt, dann weiß ich jetzt nicht, wozu noch nachgerüstet werden muß. Bisher hats von der Performance her für meine Bedürfnisse keine Probleme gegeben.
Ging denn Lubuntu ohne Nachrüsten oder warum empfiehlst du mehr Hardware?
1GB RAM ist für das Standard-Ubuntu definitv zu wenig. Lubuntu geht sicher gut. Xubuntu und Ubuntu-Mate gingen zur Not auch noch. Mehr RAM bringt einfach mehr! Von daher ist die Empfehlung O.K..

Außer Lubuntu geht keine Ubuntuversion mehr auf eine CD!

Stellt sich trotzdem die Frage, ob du es zunächst nicht mal mit einem Dualboot-System versuchen willst, bis alle offenen Fragen geklärt sind. Das ist nicht soo schwierig.

WIKIs zur Installation und Dualboot mit Windows

Zitat

zitzi:
Als erstes solltest du Vista vergessen.
Ist veraltet, unsicher, abgelaufen, tot.......
Das verwechselst du mit XP. Vista wird noch ein gutes Jahr lang unterstützt.

L.G.
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

zitzi

User

  • »zitzi« ist männlich

Beiträge: 428

Registrierungsdatum: 22.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 19.1 Tessa MATE 64bit

  • Nachricht senden

6

11.03.2016, 07:44

Und wieder was vom Klaus P gelernt!
Ich dachte, das Vist wäre schon tot.
Aber haben möchte ich es trotzdem nicht.
Hatte ich mal mit meinem Dell-Läppi zwangserworben.
Grottig!
Das Vista, nicht der Dell.

Mein finaler Rat für Ellena:
SSD und etwas RAM rein und dann ein Mint Mate fahren.
Oder nur SSD und ein Lubuntu.
Hab ich auf Netbooks mit ollem Atom.
Ist ok.
Auf der alten Platte bleibt dann Vista bis man sich final fürs Linux entscheidet.
Dann wird die HD ein Datenspeicher.

Tuxgrüsse von zitzi
Versuch macht kluch............

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ASUS M5A97 EVO R2.0, AMD FX6100, 8 GB DDR3 Corsair, SSD Samsung 830 + Samsung 850 Pro , GeForce MSI 1050ti 4 GB LP

  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

7

11.03.2016, 09:36

Das sind ja schon viele gute Anregungen, hey Danke!

Der Usbstick müßte eigentlich richtig 'bestückt' sein, zumindest ist die Größe mit dem Download identisch.

Verstanden habe ich jetzt, daß Lubuntu mit dem zurecht käme, was da ist. Auf Dauer dann evtl. mehr Ram. SSD (ist das eine externe Platte?) später auch sinnvoll, um Daten auszulagern.

Ich guck' mir den Dualboot an, bedanke mich nochmal ganz dolle.
Allen einen schönen Tag, Ellena.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ellena« (11.03.2016, 09:51)


zitzi

User

  • »zitzi« ist männlich

Beiträge: 428

Registrierungsdatum: 22.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 19.1 Tessa MATE 64bit

  • Nachricht senden

8

11.03.2016, 10:04

SSD-Festplatten sind viel schneller als herkömmliche Festplatten.
Noch etwas teurer als letztere, aber für ein älteres System bringen die viel Leistungssteigerung was den Plattenzugriff betrifft.
Die werden natürlich eingebaut.
An der CPU ändert das aber nix!
Mein oller Dell-Läppi ist vom Prozzi ähnlich deiner Kiste, aber mit 4 GB RAM.
Der lernte mit der SSD wieder das fliegen.
Also investiere die 60 Euro für ne 120er.
Lohnt sich.
Am unproblematischsten finde ich sind die von Samsung, z.B. 850evo für ca. 65 Euronen.
Schaust mal beim Dealer deines Vetrauens.

Eine Aussage wie ganeu du den USBsick erstellt hast bist du uns noch schuldig.
Mit den dir empfohlenen Programmen für Windows sollte es aber kein Problem sein, einen Stick zu erstellen.
Bliebe immer noch die Option eine DVD zu brennen.

Wenn du soweit zufrieden beantwortet wurdest, setzte bitte ein "gelöst" oder "erledigt!

Tuxgrüsse von Zitzi
Versuch macht kluch............

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ASUS M5A97 EVO R2.0, AMD FX6100, 8 GB DDR3 Corsair, SSD Samsung 830 + Samsung 850 Pro , GeForce MSI 1050ti 4 GB LP

  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

9

11.03.2016, 14:08

Usbstick:
(tschuldigung, ich dachte die Beschreibung im ersten Beitrag wäre ausreichend gewesen)
1. cmd per Administrator geöffnet
2. diskpart, list disk, dort gibts 0 und 1
3. select disk 1 (die entsprach der Größe des Sticks, 0 der Festplatte)
4. clean
5. create partition primary
6. select partition 1
7. active
8. format fs=fat32 (habe später gelesen, das auch format quick gegangen wäre)
9. assign letter=Buchstabe
10. per copy and paste das iso auf den Stick bewegt

CD/DVD
Ich habe hier nur jede Menge CD-R-Rohlinge a 700MB rumliegen, die ich sonst auch nicht brauche.

SSD:
Der PC hat oben drauf einen 'Einschub' für eine externe Platte. Ich nehme an, daß sich externe und interne von den Anschlüssen her unterscheiden, so daß dann die schnellere SSD eigentlich 'in' den PC gehört - und damit die vorhandene unbrauchbar wäre? Oder denke ich hier zuu kompliziert? Auch bin ich schon damit überfordert, welche 850evo genau ich dann bräuchte. Gerade kurz bei conrad geguckt, gibts da reichlich, das neues Modell 85 Euro.

RAM:
Ram wäre ein Slot frei, daß hieße 2 x 2GB kaufen oder nur 1x2GB dazu? Welches Ram würde ich brauchen, harmonieren die untereinander? (bei conrad kostet ein Baustein um die 50Euro.)

Wie Du schreibst, bliebe die alte CPU ja trotzdem.
Ehrlich geschrieben werde ich allmählich zappelig, weil ich mir vorstelle, daß es kaum mit montieren getan ist und ich jetzt schon so lange rumeiere. Mir fehlt da ganz einfach die Zeit.
Die werde ich allein schon dafür brauchen, mich um die allernötigsten (auch Sicherheits-)Einstellungen bei einem laufenden System zu kümmern.

Vielleicht ist doch ein neuer Rechner fällig, bevor ich in diesen noch Geld und Zeit reinstecke.
Andererseits brauche ich nur einen Minimalrechner, der einigermaßen sicher ist.

Mal gucken.
Die Antworten waren klasse! Danke.
Gruß, Ellena

  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

10

11.03.2016, 14:17

Wo setze ich das erledigt oder gelöst? Ich sehe nichts, was anzuklicken wäre.

Beiträge: 656

Registrierungsdatum: 03.07.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

11

11.03.2016, 14:45

Hi ellena,

ich geb' jetzt meinen Senf auch nochmal dazu:
  1. zugegeben sind 1024 MB RAM nicht wirklich viel, aber der Rest an Hardware ist so 'übel' nun auch wieder nicht! (Ich reize hier gerne einen 18 Jahre alten Acer Extensa 503T, der ist schwach auf der Brust, trotzdem startet da ein VektorLinux, oder ein AntiX, und es läßt sich sogar surfen; nur ein OoCalc ist dann doch sehr fragwürdig, auch wenn ich das RAM über die vermeintlich max. unterstützten 64 MB auf 288 MB 'raufgeschraubt' habe)
  2. bevor Du dem Rat folgst, Geld in die Kiste zu stecken, solltest Du in jedem Falle vorher probieren, und zwar mit einem USB-Stick
  3. unter Vista verwendest Du dafür entweder
    • LiLi, oder
    • Rufus, oder Du schreibst mit
    • dd for Windows direkt das iso-file auf den Stick (

      Quellcode

      1
      
      dd if=iso-file od=i: bs=4M
      #beachte: "od" und "i:" ist das LW des Sticks

  4. ich würde dennoch mit einem Ubuntu/Unity meine Versuch beginnen, auf jedenfall aber aktuell von einem LinuxMint abraten
  5. bevor Du nicht ein LiveSystem getestet hast, ob es denn zufriedenstellend funktioniert, und dann anschließend die installierte Version ebenso testest, würde ich mein Vista nicht anrühren und ein Dualboot Sytem daraus machen


Gruß Tüftler
Fragen sind dazu da, gefragt zu werden, fällt Dir keine ein, dann mußt Du fragen.
Benutze eine Suchmaschine, z. B. Tuxsucht , oder das Wiki
Auch hier gibt 's die FAQ besonders wir brauchen input

Beiträge: 568

Registrierungsdatum: 10.09.2009

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Mate

  • Nachricht senden

12

11.03.2016, 15:09

Hallo ellena!

Wo setze ich das erledigt oder gelöst? Ich sehe nichts, was anzuklicken wäre.

Ja, das ist ein wenig versteckt. In meiner Signatur findest Du einen Link, der eine Kurzanleitung enthält. Aber lass den Thread ruhig noch offen bis Du die Installation hinter Dir hast; wir sind alle neugierig, ob und wie es geklappt hat. :)

Grüße,
Bluegrass

  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

13

14.03.2016, 14:52

Hallo alle,

nachdem mir Zitzi schon richtig toll geholfen hat, ich ihn aber nicht total in Beschlag nehmen möchte, hier der aktuelle Stand:
Die Festplatte ist hälftig in 2 Partionen aufgeteilt, auf der ersten läuft Vista.
Per pendrivelinux befindet sich auf dem USB-Stick ein entpacktes
lubuntu-14.04.4-desktop-i386.iso
Beim Booten unter Festplatte den Stick ausgewählt, kommt die Anzeige ISK Boot Failure, insert system disk and press enter.
Ich weiß nun nicht, wie oder ob ich die Bootreihenfolge überhaupt ändern muß bzw. was sonst
getan werden sollte.

Gruß, Ellena.
P.S.: Noch eine grundsätzliche Frage: Lese hier öfter von Bootloadern. Wenn ich boote, wird doch erst dann ein BS gestartet, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ellena« (14.03.2016, 15:03)


  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

14

20.03.2016, 15:57

Mein Problem ist immer noch da.
Neuer Stand: Vista 32bit auf 100Gb Partion installiert, 200 wären für Lubuntu frei.
Die lubuntu-14.04.4-desktop-i386.iso befindet sich nun auf einer DVd.
In der Version ist aber die wubi.exe enthalten, die wie gelesen irgendwie
eine virtuelle Installation unter Vista ist.

Was ich möchte, ist ein sauberes Dualboot (für mich heißt das 2 Betriebssyteme, die
nichts miteinander zu tun haben). Habe ich nun die falsche Lubuntu Version runtergeladen?

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

15

20.03.2016, 17:32

Hallo!

Zitat

In der Version ist aber die wubi.exe enthalten, die wie gelesen irgendwie
eine virtuelle Installation unter Vista ist.

Was ich möchte, ist ein sauberes Dualboot (für mich heißt das 2 Betriebssyteme, die
nichts miteinander zu tun haben). Habe ich nun die falsche Lubuntu Version runtergeladen?
Die Wubi.exe braucht dich ja nicht zu interessieren! Kann man sowieso nur unter Windows starten. Einfach wegklicken! Den Rechner neu starten und von der Installations-DVD starten. Dann deine richtige Dualboot Installation starten. Den Wiki-Link dazu habe ich dir bereits weiter oben gepostet.

Du hast schon die richtige Version. Die Wubi.exe ist so ein Relikt aus der Vergangenheit und komischer Weise immer noch auf der ISO drauf, obwohl sie hoffnungslos veraltet ist. "Virtuelle" Installation unter Windows trifft es nicht ganz. Es läuft zwar innerhalb von Windows auf einem Windows-Laufwerk und Dateisystem, davon merkst du aber nichts. Du würdest, genau wie bei einem richtigen Dualboot direkt in Ubuntu booten und hättest keine Berührungspunkte mit Windows, wie in einer VM. Aber wie gesagt, Schnee von Gestern.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

16

20.03.2016, 18:04

Es läuft zwar innerhalb von Windows auf einem Windows-Laufwerk und Dateisystem, davon merkst du aber nichts.
"solange diese drei funktionieren", sollte man hinzufügen.
Klingt jetzt nach <SCNR>, aber ohne den Hinweis könnte jemand diese Methode für zukunftssicher halten.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

17

20.03.2016, 18:13



Klingt jetzt nach <SCNR>, aber ohne den Hinweis könnte jemand diese Methode für zukunftssicher halten.


Dann hätte er/sie über die Formulierungen "Relikt aus der Vergangenheit", "hoffnungslos veraltet" und "Schnee von Gestern" sehr großzügig hinweg gelesen.
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

18

20.03.2016, 20:34

Selektives Lesen ist heutzutage eine sehr verbreitete Kunst. Warum sonst würden so einige sogar noch mit XP "arbeiten", wenn sie nicht extrem gut im Überlesen wären. :)
"Relikt aus der Vergangenheit", "hoffnungslos veraltet" und "Schnee von Gestern"

Man muss immer bedenken, daß hier auch unbeteiligte Leser ihre Informationen herausfiltern können.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »ellena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 10.03.2016

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Vista Home Premium

  • Nachricht senden

19

20.03.2016, 20:35

Erstmal Hallo.

Was bedeutet nun:
no irq handler for vector -1.
Danach bunte Anzeige und es kann nur noch der Ausschalter bedient werden.
?
Den Dialog zwischen Klaus P und Fredl kann ich nicht verstehen, soll der mir etwas sagen?

Viele Grüße, Ellena

natty

User

Beiträge: 121

Registrierungsdatum: 10.07.2011

Derivat: Lubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

20

20.03.2016, 21:44

Hallo!
no irq handler for vector -1.
Hab das gefunden: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/480997
Da meint jemand, er hats gelöst: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+sourc…0997/comments/8

Kann dir leider auch nicht mehr sagen. Da musst auf die Antworten von den Profis warten.

Zitat

Den Dialog zwischen Klaus P und Fredl kann ich nicht verstehen, soll der mir etwas sagen?
Wenn du die wubi.exe nicht verwendest, hast Klaus P verstanden. Wieso

Zitat

"solange diese drei funktionieren"
abschreckender als

Zitat

"Relikt aus der Vergangenheit", "hoffnungslos veraltet" und "Schnee von Gestern"
sein soll, versteh ich auch nicht.

Nachtrag: Hatte zufälig einen Bekannten gerade am Telefon. Wenn die Lösung beim Bug stimmt, trag pci=nomsi,noaer als Bootoption ein. Soll irgendwo hier genau beschrieben stehen, wie das geht.
Nachtrag2: ;( Hab mir mit dem Nachtrag die Formatierung komplett zerstört und jetzt wieder hingebastelt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »natty« (20.03.2016, 22:36)