Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

1

03.02.2016, 15:29

Rechner friert beim Schreiben größerer Datenmengen auf USB-Laufwerk ein

So, dann hänge ich mich hier auch einfach mal dran, auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, ob das der wirklich passende Thread dafür ist. Man sehe es mir nach. Würde mich nicht als kompletten Ubuntu-Neuling bezeichnen - aber es gibt doch vieles, von dem ich einfach viel zu wenig verstehe. Asche über mein Haupt.

Zu allererst: Ich nutze Ubuntu 15.10 (Kernel 4.2.0-27-generic) auf einem Lenovo G50-45. Die externe Festplatte die mir Probleme bereitet ist eine Toshiba Canvio Basic 1TB.

Ich habe mit dem System und der Konfiguration bisher keine größeren Probleme gehabt. Momentan stehe ich aber ziemlich auf dem Schlauch. Habe natürlich auch schon probiert, im Netz nach Lösungen zu suchen, aber da ich letztlich gar nicht genau weiß, was mein Problem verursacht, bin ich bisher nicht so recht fündig geworden.

Konkret: Wenn ich Daten auf meine externe Festplatte kopieren möchte, hängt sich der Rechner nach einiger Zeit komplett auf. Zu allererst verabschiedet sich mein Wlan für ein oder zwei Sekunden, verbindet sich dann direkt wieder automatisch, woraufhin die Verbindung ca. 1 Minute später wieder getrennt wird. Die Kontrollleuchte der Festplatte hört auf zu blinken und nach ca. einer weiteren Minute, vielleicht auch zwei, geht auf dem System gar nichts mehr und mir bleibt nichts übrig, als per Aus-Knopf komplett runterzufahren. Wenn der Rechner dann neu startet, ist alles wieder so, als sei nie etwas gewesen. Außerdem kommt es mir auch so vor, als sei die Datenübertragung viel langsamer als sie bei USB 3.0 eigentlich sein sollte.

Auf meinem alten Windowsrechner läuft die Platte ohne Probleme, weshalb ich davon ausgehe, dass sie nicht defekt ist.

Wäre klasse, wenn jemand eine Lösung für mein Problem hätte!

Viele Grüße
Klaus
_____________
Beitrag von diesem Thread abgetrennt und als eigenes Thema hierher verschoben. Da "gleiche" oder "ähnliche" Probleme je nach Hardware, System und Konfiguration durchaus unterschiedliche Lösungsansätze erfordern können, wird in diesem Forum, um Missverständnisse und Chaos zu vermeiden, pro Thread immer nur jeweils ein einziges Problem behandelt. Bitte dies künftig zu beachten! ;)
Bluegrass

  • »Manni82« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 01.05.2014

Derivat: Ubuntu

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Knoppix und Windows 7

  • Nachricht senden

2

03.02.2016, 21:58

Hallo Klaus,

das Problem hatte ich auch mit Ubuntu 14.04.3 LTS.
Bis zur Version 14.04.2 lief bei mir alles einwandfrei, daher denke ich das es an einem Update lag, was mein System auch einfrieren lies.
Ich habe auch vieles versucht, doch wirklich helfen konnte mir leider auch keiner, da im syslog noch im kern.log nichts zu sehen war.
Bei mir half nur die Neuinstallation, irgendwann ist mir dann aufgefallen das jedesmal nach einem Update der Fehler wieder da war.
Letzten endes habe ich mir 16.04 LTS runtergeladen und die ist zwar im Oktober ziemlich buggy gewesen aber mitlerweile geht es eigentlich.
Eine Lösung habe ich leider auch nicht für dich, auch wenn ich mir wünschte das ich eine hätte.
Ich schlage dir vor Poste doch mal die beiden von mir genannten log Datein, vielleicht sieht es bei dir ja auch ganz anders aus.
Da ich bei dem ständigen einfrieren meine extrene HDD geschrottet habe (einige Bereiche sind nicht mehr verwendbar) rate ich dir zur vorsicht!

Gruß Manni82

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manni82« (03.02.2016, 22:04)


  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

3

04.02.2016, 16:11

Hallo Manni,

vielen Dank für deine Antwort! Scheint ja wirklich ein sehr seltsames Problem zu sein, habe dazu wie gesagt auch im Netz nicht wirklich was gefunden und kann so gar nicht einschätzen, was diese Probleme überhaupt verursacht. Aber du meinst, mit 16.04 funktioniert es wieder? Unter diesen Umständen könnte ich natürlich auch einfach noch ein bisschen warten, bis die Version offiziell rauskommt - um eine Version voller Bugs zu handhaben, bin ich wohl doch zu sehr Anfänger was Ubuntu angeht.

Danke auch für deinen Tipp, vorsichtig zu sein. Die Platte habe ich erst vor ein paar Wochen gekauft, wäre ärgerlich, sie direkt zu schrotten...

Werde allerdings nachher, wenn ich mehr Zeit habe, nochmal einen Versuch starten und dann die Log-Dateien hier posten. Ich gehe davon aus, dass es reicht, die Daten zu posten, die ab dem Zeitpunkt geschrieben werden, wenn ich die Platte anschließe? Oder soll ich die kompletten Dateien posten? Die sind ja nun doch recht lang und umfangreich...

Vielen Dank auf jeden Fall nochmal für deine schnelle Antwort,
Lieben Gruß
Klaus

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 10.09.2009

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Mate

  • Nachricht senden

4

04.02.2016, 16:21

Oder soll ich die kompletten Dateien posten? Die sind ja nun doch recht lang und umfangreich...

Lange Log-Dateien sind kein Problem, wenn man sie als *.txt - Datei an einen Beitrag angehängt.



Grüße,
Bluegrass

  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

5

04.02.2016, 16:26

Alles klar, danke für den Hinweis! Ich dachte nur, es würde evtl. für den/die Lesenende/n unnötig umständlich, wenn die Datei so irrsinnig lang ist und man sich dann erst dahin durchkämpfen muss, an dem das Relevante passiert...

  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

6

04.02.2016, 17:44

So, habe die Platte vorhin nochmal angeschlossen und habe probiert, Daten darauf zu kopieren - wieder abgeschmiert, auch wenn diesmal etwas später als sonst. Werde an diesen Post wie vorgeschlagen die syslog- und kern.log-Daten anhängen.

Der Zeitpunkt, an dem ich die Festplatte angeschlossen haben war heute um 16:28. Dann müsst ihr nicht so lange suchen ;)

Vielen Dank schonmal für's drüber gucken! Wirklich klasse!

Lieben Gruß
Klaus
»klaus12« hat folgende Dateien angehängt:
  • kern.log.txt (209,95 kB - 4 mal heruntergeladen - zuletzt: 04.02.2016, 20:26)
  • syslog.txt (525,56 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 12.02.2016, 23:31)

  • »Manni82« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 01.05.2014

Derivat: Ubuntu

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Knoppix und Windows 7

  • Nachricht senden

7

04.02.2016, 20:37

Hallo Klaus,

leider sehe ich da nicht viel raus, da bin ich auch nicht so der Fachmann.
Zu Ubuntu 16.04 kann ich nur sagen, das es momentan eigentlich super läuft, ob das den Fehler beheben kann weiss ich nicht.
Wie kommst du denn auf die Version 15.10? Wolltest du einfach die neuste Version haben?
Wenn du lange etwas von haben möchtest, würde ich dir sonst empfehlen die Version 14.04 zu nehmen, wenn bei dir der Fehler dort nicht auftaucht wäre das
doch echt klasse oder du wartest halt noch die 2 Monate bis zum Release von 16.04.
Ich bin was Ubuntu angeht auch nicht so der Pro würde ich behaupten, da gibt es hier wesentlich schlauere und erfahrenere Leute als ich es bin,
man wächst halt mit seinen Problemchen :-)
Hattest du das Problem eigentlich von Anfang an oder kam es erst später?
Vielleicht hilft ja auch die Installation eines anderen Kernels? Ich habe diese Anleitung hier gefunden, vielleicht gibt ja Jemand mal seinen Senf dazu der Ahnung von der Materie
hat, ob das so ok ist.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
cd /tmp/

wget http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.4-wily/linux-headers-4.4.0-040400_4.4.0-040400.201601101930_all.deb

wget http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.4-wily/linux-headers-4.4.0-040400-generic_4.4.0-040400.201601101930_i386.deb

wget http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.4-wily/linux-image-4.4.0-040400-generic_4.4.0-040400.201601101930_i386.deb

sudo dpkg -i *.deb


Hierbei handelt es sich um die Anleitung für ein 32bit System!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Manni82« (04.02.2016, 21:05)


  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

8

04.02.2016, 21:23

Hallo Manni,

vielen Dank für's Reingucken!

Hatte mir den Rechner erst im November gekauft und dann einfach mal die aktuellste Ubuntu-Version runtergeladen. Denke ich werde dann einfach ganz normal upgraden, wenn die neue Version rauskommt und hoffen, dass es dann besser funktioniert. Ob das Problem seit Anfang an besteht weiß ich gar nicht. Ich habe die Platte erst vor ein paar Wochen gekauft.

Danke dir auf jeden Fall vielmals für's Kümmern! Echt sehr sehr klasse, auch wenn du da auch nichts herauslesen konntest! Dass es mit einem anderen Kernel besser funktionieren könnte, habe ich auch schonmal irgendwo zu einem ähnlichen Problem gelesen. So richtig rangetraut habe ich mich da aber noch nicht. Mein Bedürfnis mir aus Unwissenheit das ganze System zu zerschießen ist eher gering ;) Aber du hast schon recht, mit jedem Problemchen lernt man was neues dazu. Hat doch auch was :)

  • »Manni82« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 01.05.2014

Derivat: Ubuntu

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Knoppix und Windows 7

  • Nachricht senden

9

04.02.2016, 21:41

Mir lässt sowas echt keine ruhe, du kannst dir nicht vorstellen was ich hier rotiert bin.
Kennst du dich denn mit dem Terminal etwas aus?
Sonst einfach mal das System dort Updaten bzw. Upgraden mit:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
sudo apt update 

nach der Passworteingabe und dem damit erfolgten Update der Paketquellen weiter mit

sudo apt upgrade 

und zum Schluss noch 

sudo apt dist-upgrade


Sonst mal im Grub beim booten schauen, ob du mit einem älteren Kernel starten kannst?
Ich würde es mit dem Kernel mal ausprobieren, wenn das Update / Upgrade nicht zum Erfolg beigetragen hat.

  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

10

04.02.2016, 21:56

Hehe, danke dir! Wirklich sehr sehr lieb!

Den Terminal kenne ich natürlich, habe auch eben nochmal alles aktualisiert. "sudo apt upgrade" hat ein paar Sachen aktualisiert, "dist-upgrade" hat nichts gemacht. Den Kernel updatet mir das aber nicht automatisch, oder?

  • »Manni82« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 01.05.2014

Derivat: Ubuntu

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Knoppix und Windows 7

  • Nachricht senden

11

04.02.2016, 21:58

Das weiss ich leider auch nicht aber wenn ein neuer Kernel zu verfügung steht sollte er über die Befehle aus installiert werden denke ich.

  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

12

04.02.2016, 22:07

Dann muss ich wohl einfach abwarten, bis mir "dist-upgrade" einen neuen Kernel installiert oder eben darauf hoffen, dass es dann mit 16.04 wirklich funktioniert.

Ich glaube ich habe neulich durch "sudo apt-get autoremove" die alten Kernels gelöscht, weil ich dachte, dass ich sie nicht mehr brauche. Vielleicht hätte ich das lieber lassen sollen. Andererseits weiß ich ja eh gar nicht genau, seit wann das Problem überhaupt besteht, da ich die Platte ja erst seit ein paar Wochen habe...

  • »Manni82« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 01.05.2014

Derivat: Ubuntu

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Knoppix und Windows 7

  • Nachricht senden

13

06.02.2016, 01:17

Hallo Klaus,

Ich würde es mal mit der Installation des neuen Kernels versuchen.
Du kannst ihn ja wenn es nicht klappt löschen und den jetzigen wieder verwenden.

  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

14

07.02.2016, 19:29

Danke für den Tipp! Ich wage mich morgen oder übermorgen mal an ein Kernel-Update. Wenn es klappt, werde ich das natürlich hier kundtun!

  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

15

10.02.2016, 21:05

Hallo nochmal,

leider habe ich es noch nicht wirklich geschafft, mich an das Kernel-Update ranzuwagen. Jetzt wollte ich das gerade tun, da sind mir noch zwei blöde Fragen gekommen. Ich habe halt wirklich keine Lust mir ein ansonsten funktionierendes System durch einen blöden Fehler zu zerschießen, daher frage ich lieber einmal zuviel als einmal zuwenig ;)


Kann ich denn theoretisch jeden beliebigen Kernel installieren? In meinem Fall also den direkt aktuellsten den es gibt? Oder ist es wichtig, dass ich stufenweise immer nur auf eine neuere Version update und das so oft wiederhole, bis ich bei der gewünschten Version angelangt bin?


Und: Wie finde ich den aktuellsten Kernel?


Vielen Dank schonmal und sorry für die blöden Fragen ;)


Lieben Gruß
Klaus

  • »Manni82« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 01.05.2014

Derivat: Ubuntu

Version: unbekannte Version

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Knoppix und Windows 7

  • Nachricht senden

16

11.02.2016, 19:53

Hallo Klaus,

das kann ich dir leider auch nicht beantworten.
jedoch wenn du im Grub Bootloader bist, kannst du unter Starten von Ubuntu mit erweiterten Optionen, den Start mit einem älteren Kernel wählen.
Somit bist du dann wieder auf deinem jetzigen stand denke ich.

Gruß Manni82

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 03.03.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

17

12.02.2016, 23:46

Ja Kernelupdate wird das Problem wahrscheinlich nicht beheben. Lass erstmal den alten laufen.

was mich irritiert ist das in deinem Syslog:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
eb  4 15:47:56 Tusker2 kernel: [142777.272286] usb 2-1: USB disconnect, device number 2
Feb  4 15:47:56 Tusker2 kernel: [142777.276854] sd 2:0:0:0: [sdb] Synchronizing SCSI cache
Feb  4 15:47:56 Tusker2 kernel: [142777.276951] sd 2:0:0:0: [sdb] Synchronize Cache(10) failed: Result: hostbyte=DID_NO_CONNECT driverbyte=DRIVER_OK
Feb  4 15:47:56 Tusker2 udisksd[1652]: Cleaning up mount point /media/jonas/TOSHIBA EXT1 (device 8:17 no longer exist)
Feb  4 15:47:56 Tusker2 systemd[1]: Unmounting /media/jonas/TOSHIBA EXT1...
Feb  4 15:47:56 Tusker2 ntfs-3g[7879]: Unmounting /dev/sdb1 (TOSHIBA EXT)


Die USB-Platte wurde vom System getrennt, warum k.A. Der Treiber ist laut Syslog weiter oben ok.
Möglichkeit 1 ein Kontaktproblem (ehr unwahrscheinlich) Möglichkeit 2 Die Platte schaltet sich aus irgendeinem Grund ab (zu heiß?). Möglichkeit 3 Die Platte hat ein NTFS-Dateisystem und die sehr viel schnellere Datenübertragungsrate unter EXT überfordert sie einfach auf längere Dauer (Billige Technik). Hatte vor kurzem ein sehr ähnliches Problem mit einer nagelneuen externen ebenfalls Toshiba(!) USB-Platte. Allerdings hat die nach einer gewissen Zeit angefangen Daten fehlerhaft zu übertragen, ohne sich ganz auszuhängen, wie bei dir.

Unter einem parallelen Windows - System trat der Fehler ebenfalls nicht auf, allerdings dauerte die Datenübertragung unter Windows dann extrem lange (waren ca 150 Gig zu übertragen). Ich habe mir dann so beholfen, das ich unter Linux kürzere Datenpakete bis max 4 Gig übertragen habe. Damit war die Sicherung immer noch viel schneller als unter Windows erstellt und ich hab bisher keine Datenfehler gesehen.

Gruß

PS: mein Eindruck ist, das entweder die Firmware oder die Hardware bei den Toshiba-Platten selber Probleme macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Taurec« (12.02.2016, 23:58)


  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

18

13.02.2016, 11:27

Hi Taurec,

vielen Dank für deine Antwort!

Das mit der Trennung der Platte vom System zu diesem Zeitpunkt war ich allerdings selbst. Ich hatte sie eingesteckt und später wieder ausgesteckt, ohne Daten darauf zu kopieren. Ganz ordnungsgemäße Trennung also :-) Das eigentliche Problem, dass der Rechner nach einiger Zeit einfriert, beginnt dann weiter unten. Um 16:28 habe ich dann nochmal probiert, Daten auf die Platte zu kopieren, 16:4x hängt sich der Rechner dann auf.

Kann das NTFS-Dateisystem trotzdem ein Problem sein? Könnte die Platte natürlich nochmal neu formatieren... Allerdings würde ich mir schon gerne die Möglichkeit behalten, sie auch unter Windows zu nutzen, auch wenn das vermutlich eher selten vorkommen wird.

Danke nochmal für's drüber gucken!
Lieben Gruß
Klaus

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 03.03.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

19

13.02.2016, 18:27

Dachte ich mir auch, aber das Laufwerk wird weiter oben dauernd "disconnected" (es sei denn du stöpselst das ständig rein und raus :D )

Das Dateisystem ist weniger das Problem, sondern das diese Intenso-Platten von Toshiba imho nicht mit besonders hochwertiger Laufwerkstechnik ausgestattet sind. Da der Fehler bei dir sich recht ähnlich zu meinem anhört.....
Möglicherweise ist da auch ein DOS-Dateisystem drauf, wie bei mir. Formatieren mit Ext4 kannst versuchen - bei mir wurde es immer mit einer Fehlermeldung abgebrochen.

Gruß

PS: ist das auch eine Platte ohne eigene Stromversorgung? (also kriegt den Strom nur über den USB-Stecker)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Taurec« (13.02.2016, 18:38)


  • »klaus12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 03.02.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

20

15.02.2016, 11:42

Hmm, wirklich? Wo kann man das denn sehen, dass sie dauernd disconnected wird? Hatte die Platte eigentlich nur diese beiden Male angeschlossen, einmal eben direkt wieder ausgesteckt (weiß auch nicht mehr warum ;)) und dann das zweite Mal, als ich wirklich Daten darauf kopieren wollte. Weiter oben scheint eher ein Problem mit dem Wlan zu sein, oder?

Vielleicht probiere ich es wirklich nochmal mit Ext4. Mal sehen, ob das klappt. Wenn das alles nichts hilft, muss ich eben warten, bis Ubuntu 16.04 rauskommt und dann darauf hoffen, dass es funktioniert. Die Platte kriegt den Strom übrigens tatsächlich über USB.


Vielen Dank auf jeden Fall für eure Antworten und eure Hilfe!

Lieben Gruß
Klaus