Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Benko

User

  • »Benko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13.01.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10

  • Nachricht senden

1

13.01.2016, 21:38

Ubuntu neben Windows auf 2. Festplatte Installiert. Ubuntu bootet nicht nach Instalation.

Hallo,

ich habe Ubuntu neben Windows 10 Installiert mit Hilfe eines Internet Videos (https://www.youtube.com/watch?v=5NtCb7rdipo). Die Speicherplatz Zuweisung wird Manuel gemacht. Ich habe zwei Festplatten. Zum einen eine 128GB SSD (Festplatte C) und eine 1TB HDD Festplatte (Festplatte D). Dummer weise habe ich alles auf die D Festplatte installiert ohne vorher drüber nach zudenke. Ich möchte auch gerne das Ubuntu auf der Festplatte D speicher, da ich nur noch rund 20 GB auf der C Festplatte frei habe. Nach der Installation bootet allerdings nur Windows, ich bekomme kein Auswahl Menu oder ähnliches auch im BIOS gibt es kein Ubuntu. Ich denke mal das kommt weil mein PC nur von der Festplatte C Bootet und Ubuntu auf der Festplatte D ist, ist das richtig? Ich bin leider nicht so der Profi in sowas. Ist es irgendwie möglich, dass ich Ubuntu benutzen kann ohne gleich alles neu zu Installieren? Falls nicht, wie muss ich Ubuntu installieren, damit ich Ubuntu Booten kann aber auf der Festplatte D alles speichere usw... ?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Benko« (16.01.2016, 11:47)


2

13.01.2016, 21:48

Hi

verabschiede dich schnell von C, D und sonstigen Buchstaben für die Laufwerke. Die sind nur Schall und Rauch und können mit Ubuntu nicht helfen.

Du hast wahrscheinlich den Bootloader ins MBR von der normalen HDD installieren lassen und der Rechner sucht auf der SSD nach dem Boatloader.
Du kannst im Bios oder UEFI die Einstellung ändern, von welcher Platte er booten soll. Zum Test sollte die HDD vor die SSD in die Reihenfolge gestellt werden.
Wenn das klappt, kannst du das erst einmal so lassen.

Solltest du Secure-Boot aktiviert haben, musst du mal beim KlausP in die Signatur schauen und dir dort was anlesen. Der kann da sonst auch besser helfen. Aber fürs erste sollte die Änderung der Bootreihenfolge ausreichen.

VG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

Benko

User

  • »Benko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13.01.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10

  • Nachricht senden

3

13.01.2016, 22:08

Okay danke!

Ich hab das ausprobier aber es Bootet immer noch Windows.

Hat jemand vielleicht noch einen anderen Vorschlag? :)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 418

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

13.01.2016, 22:42

Hallo Benko!

Lies dir als erstes mal das bereits angesprochene ausführlich durch:UEFI-Leitfaden
Gleiche es mit deiner Vorgehensweise ab!

Falls es weiter Probleme gibt, bitte Infos zum Rechner selbst (Modell) und des Weiteren startest du Installations DVD(oder Stick) im Ausprobieren-Modus (Live-CD genannt), öffnest das Terminal (STRG + ALT + T) und gibst nacheinander folgende Befehle ein:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
mount | grep efivars 
sudo apt-get install efibootmgr 
sudo dmidecode -t 0  
sudo dmidecode -t 1  
sudo efibootmgr -v 
sudo parted -l ## l = kleines L 


Alle kompletten Befehlsausgaben postest du dann hier!

Ach ja! Und vergiss dieses Video! Es ist für UEFI-Rechner untauglich. Der Autor weiss das, hält es aber trotzdem nicht für nötig darauf hin zu weisen oder es zu entfernen.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Benko

User

  • »Benko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13.01.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10

  • Nachricht senden

5

15.01.2016, 13:31

Erst mal danke fuer die Hilfe!

Ich habe mir das ganze durchgelesen und muss sagen das ich die ganzen voreinstellungen in UEFI/BIOS gar nicht gemacht habe!

Ich hab das jetzt (bis auf den farst boot im UEDI, unter Windows schon) geändert. jetzt zu den eingaben:


mount | grep efivars

Quellcode

1
efivarfs on /sys/firmware/efi/efivars type efivarfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)



sudo apt-get install efibootmgr

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
Reading package lists... Done
Building dependency tree       
Reading state information... Done
The following extra packages will be installed:
  libefivar0
The following NEW packages will be installed:
  efibootmgr libefivar0
0 upgraded, 2 newly installed, 0 to remove and 0 not upgraded.
Need to get 0 B/64.4 kB of archives.
After this operation, 265 kB of additional disk space will be used.
Do you want to continue? [Y/n] Y
Selecting previously unselected package libefivar0:amd64.
(Reading database ... 182299 files and directories currently installed.)
Preparing to unpack .../libefivar0_0.21-1_amd64.deb ...
Unpacking libefivar0:amd64 (0.21-1) ...
Selecting previously unselected package efibootmgr.
Preparing to unpack .../efibootmgr_0.12-4_amd64.deb ...
Unpacking efibootmgr (0.12-4) ...
Processing triggers for man-db (2.7.4-1) ...
Setting up libefivar0:amd64 (0.21-1) ...
Setting up efibootmgr (0.12-4) ...
Processing triggers for libc-bin (2.21-0ubuntu4) ...



sudo dmidecode -t 0

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
# dmidecode 2.12
# SMBIOS entry point at 0x9aebef98
SMBIOS 2.7 present.

Handle 0x0000, DMI type 0, 24 bytes
BIOS Information
	Vendor: Insyde Corp.
	Version: V1.15
	Release Date: 03/07/2014
	Address: 0xE0000
	Runtime Size: 128 kB
	ROM Size: 4096 kB
	Characteristics:
		PCI is supported
		BIOS is upgradeable
		BIOS shadowing is allowed
		Boot from CD is supported
		Selectable boot is supported
		EDD is supported
		Japanese floppy for NEC 9800 1.2 MB is supported (int 13h)
		Japanese floppy for Toshiba 1.2 MB is supported (int 13h)
		5.25"/360 kB floppy services are supported (int 13h)
		5.25"/1.2 MB floppy services are supported (int 13h)
		3.5"/720 kB floppy services are supported (int 13h)
		3.5"/2.88 MB floppy services are supported (int 13h)
		8042 keyboard services are supported (int 9h)
		CGA/mono video services are supported (int 10h)
		ACPI is supported
		USB legacy is supported
		BIOS boot specification is supported
		Targeted content distribution is supported
		UEFI is supported
	BIOS Revision: 0.0
	Firmware Revision: 0.0



sudo dmidecode -t 1

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
# dmidecode 2.12
# SMBIOS entry point at 0x9aebef98
SMBIOS 2.7 present.

Handle 0x0001, DMI type 1, 27 bytes
System Information
	Manufacturer: Acer
	Product Name: Aspire V3-772
	Version: V1.15
	Serial Number: NXM74EG008338041827200
	UUID: 28316600-CC33-815C-2747-54BEF75DC13F
	Wake-up Type: Power Switch
	SKU Number: Aspire V3-772_0781_1.15
	Family: Type1Family


sudo efibootmgr -v

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
BootCurrent: 0005
Timeout: 0 seconds
BootOrder: 2001,0000,0003,0002,0001,2002,2003
Boot0000* Windows Boot Manager	HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi)WINDOWS.........x...B.C.D.O.B.J.E.C.T.=.{.9.d.e.a.8.6.2.c.-.5.c.d.d.-.4.e.7.0.-.a.c.c.1.-.f.3.2.b.3.4.4.d.4.7.9.5.}...r................
Boot0001* HDD2: 	HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\grubx64.efi)RC
Boot0002* ubuntu	HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)
Boot0003* shimx64	PciRoot(0x0)/Pci(0x1f,0x2)/Sata(4,0,0)/HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)A01 ..
Boot0004* MokManager	PciRoot(0x0)/Pci(0x1f,0x2)/Sata(4,0,0)/HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\MokManager.efi)A01 ).
Boot0005* USB HDD: SanDisk Cruzer Force	PciRoot(0x0)/Pci(0x1d,0x0)/USB(0,0)/USB(1,0)/HD(1,MBR,0x4294967220,0x22c86c,0x11c0)RC
Boot0006* WDC WD10JPVX-22JC3T0            	BBS(PCMCIA,,0x500)................-...........A......R...................................
Boot2001* EFI USB Device	RC
Boot2002* EFI DVD/CDROM	RC
Boot2003* EFI Network	RC



sudo parted -l ## l = kleines L

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
BootCurrent: 0005
Timeout: 0 seconds
BootOrder: 2001,0000,0003,0002,0001,2002,2003
Boot0000* Windows Boot Manager	HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi)WINDOWS.........x...B.C.D.O.B.J.E.C.T.=.{.9.d.e.a.8.6.2.c.-.5.c.d.d.-.4.e.7.0.-.a.c.c.1.-.f.3.2.b.3.4.4.d.4.7.9.5.}...r................
Boot0001* HDD2: 	HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\grubx64.efi)RC
Boot0002* ubuntu	HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)
Boot0003* shimx64	PciRoot(0x0)/Pci(0x1f,0x2)/Sata(4,0,0)/HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)A01 ..
Boot0004* MokManager	PciRoot(0x0)/Pci(0x1f,0x2)/Sata(4,0,0)/HD(2,GPT,3202f92d-a831-413a-98dd-e48005238bf4,0xc8800,0x32000)/File(\EFI\ubuntu\MokManager.efi)A01 ).
Boot0005* USB HDD: SanDisk Cruzer Force	PciRoot(0x0)/Pci(0x1d,0x0)/USB(0,0)/USB(1,0)/HD(1,MBR,0x4294967220,0x22c86c,0x11c0)RC
Boot0006* WDC WD10JPVX-22JC3T0            	BBS(PCMCIA,,0x500)................-...........A......R...................................
Boot2001* EFI USB Device	RC
Boot2002* EFI DVD/CDROM	RC
Boot2003* EFI Network	RC

Benko

User

  • »Benko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13.01.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10

  • Nachricht senden

6

15.01.2016, 13:38

Ach ja, ich habe einen acer aspire v3 772g mit Windows 10 (Windows 8 war vorinstalliert)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 418

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

7

15.01.2016, 14:26

Hallo!

Die Ausagbe von "parted -l" fehlt noch (efibbootmgr ist doppelt). Bitte nachreichen!

Ist Secureboot derzeit aktiviert (enabled)? Falls ja, lass es erst mal so! Siehe ggf. dazu auch die Infos zu Acer-Rechnern oben im Bereich Secureboot im Leitfaden. Fastboot unbedingt noch abschalten im UEFI/BIOS!

Gebe im Terminal bitte zunächst folgenden Befehl ein:

Quellcode

1
sudo efibootmgr --bootnext 0002
Dann Neustart und schauen ob sich was getan hat und hier berichten. Mit diesem Befehl soll einmalig vom Ubuntu-Eintrag im NVRAM gebootet werden. Alternativ kann man das mit grafischer Oberfläche von Windows aus mit Hilfe des Tools "EasyUEFI" auch versuchen.

Im UEFI-Leitfaden ist hier auch beschrieben, wie man vom Windows-Bootmanager aus Ubuntu starten kann.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Benko

User

  • »Benko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13.01.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10

  • Nachricht senden

8

15.01.2016, 15:15

sudo parted -l

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
Model: ATA INTEL SSDMCEAC12 (scsi)
Disk /dev/sda: 120GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: gpt
Disk Flags: 

Number  Start   End	Size   File system  Name                      	Flags
 1  	1049kB  420MB  419MB  ntfs                                   	hidden, diag
 2  	420MB   525MB  105MB  fat32    	EFI system partition      	boot, esp
 3  	525MB   660MB  134MB           	Microsoft reserved partition  msftres
 4  	660MB   120GB  119GB  ntfs     	Basic data partition      	msftdata
 5  	120GB   120GB  525MB  ntfs                                   	hidden, diag


Model: ATA WDC WD10JPVX-22J (scsi)
Disk /dev/sdb: 1000GB
Sector size (logical/physical): 512B/4096B
Partition Table: gpt
Disk Flags: 

Number  Start   End 	Size	File system 	Name              	Flags
 1  	1049kB  572GB   572GB   ntfs        	Basic data partition  msftdata
 3  	572GB   625GB   52.5GB  ext4
 4  	625GB   634GB   9127MB  linux-swap(v1)
 5  	634GB   976GB   342GB   ext4
 2  	976GB   1000GB  24.1GB  ntfs                              	hidden, diag


Warning: The driver descriptor says the physical block size is 2048 bytes, but
Linux says it is 512 bytes.
Ignore/Cancel? Ignore                                                 	
Model: SanDisk Cruzer Force (scsi)
Disk /dev/sdc: 128GB
Sector size (logical/physical): 2048B/512B
Partition Table: mac
Disk Flags: 

Number  Start   End 	Size	File system  Name   Flags
 1  	2048B   6143B   4096B            	Apple
 2  	1167MB  1169MB  2327kB           	EFI



sudo efibootmgr --bootnext 0002

Quellcode

1
#sudo: efibootmgr: command not found


Also Secure boot ist disabled, soll ich das wieder unstellen?

Das mit Acer habe ich mir angeguckt, dass Problem ist, dass ich bei den UEFI einstellungen keine einstellungen zum Fastboot finde. Ich guck mir das noch mal an und poste sonst screens.

Benko

User

  • »Benko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13.01.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10

  • Nachricht senden

9

15.01.2016, 15:42

Soooo also ich hab die Lösung :)


Also ich habe Ubuntu und diese andere Datei, die im Leitfaden beschrieben wurde als sicher eingestuft und die erschienen dann auf meine Bootliste und die hab ich nach oben gesetzt und jetzt kann ich das ganz einfach am Anfang auswählen ob ich Ubuntu oder Windows starten möchte.
Ubuntu braucht ein bisschen länger zum hochladen als WIndows ist das normal?

Viele Dank für eure Hilfe!

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 418

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

10

15.01.2016, 17:10

Hallo Benko!

:thumbup:

Zitat

Also ich habe Ubuntu und diese andere Datei, die im Leitfaden beschrieben wurde als sicher eingestuft und die erschienen dann auf meine Bootliste und die hab ich nach oben gesetzt und jetzt kann ich das ganz einfach am Anfang auswählen ob ich Ubuntu oder Windows starten möchte.
Ja das ist diese derzeitige Acer-UEFI- Besonderheit. Etwas nervig aber funktioniert immerhin.

Zitat

Ubuntu braucht ein bisschen länger zum hochladen als WIndows ist das normal?
Mit Fastboot wäre es normal, da Windows ja so nie richtig runter fährt. Ohne eher nicht. Wenn Ubuntu in dem Bereich 8 - 12 Sekunden braucht nach Auswahl im Grub-Menü, würde ich das als normal ansehen. Ansonsten ein Definitionsfrage. Während Linuxsysteme danach umfänglich mit allen Funktionen auch bereit stehen, fängt Windows nach schneller Einblendung des Desktops oft noch an sich zu sortieren. Und es wird vermutlich langsamer, wie seit Jahr(zehnt)en üblich.

Fastboot kann auch "Quickboot" oder "schnelles Booten" heissen. Meistens ist die Einstellung im Bootbereich. Kanns auch nicht genau sagen, da ich deinen Rechner nicht kenne. Musst du ggf. mal das ganze UEFI/BIOS anschauen. Wenn du auf die Windowspartitionen zugreifen willst und es kommt keine Fehlermeldung ist das erst mal O.K. Beobachte es!


#sudo: efibootmgr: command not found
Das konnte so nicht klappen!

Viel Spass mit Ubuntu!

Nachtrag: Bitte den Beitrag noch auf "Gelöst" setzen. Dazu ersten Beitrag bearbeiten und oben links die Markierung wählen.
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 418

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

11

15.01.2016, 17:20

Hallo noch mal!

Habe oben „Unsinn“ geschrieben bei der Bootzeit. Windows ist ja auf ner SSD und Ubuntu auf ner HDD. Muss also wesentlich langsamer sein beim Booten.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Benko

User

  • »Benko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13.01.2016

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Windows 10

  • Nachricht senden

12

16.01.2016, 11:49

Ja ist mir später dann auch eingefallen das von der SSD ja wesentlich schneller gebootet wird als von der HDD und so extrem ist das jetzt auch nicht :)


VIelen danke noch mal für die Hilfe hat mir viel geholfen :)