Sie sind nicht angemeldet.

  • »french« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 18.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

1

18.10.2015, 18:51

Ubuntu 15.04 und MATE

Die freche MS-Politik für Win10 (meine Daten gehören auch MS) hat mich veranlasst, auf Linux umzusteigen. Das geht bei mir nicht so einfach, weil ich noch ein Delphi-Proggy habe, das ich auch irgendwann 'rüberbringen' will.

. . . aber, da muss ich durch !

Habe mir einen Shuttle extra für Linux gekauft und bin dabei, peu à peu die Funktionen auf Linux zu übernehmen - uff !

Aber was mich jetzt wirklich stört ist die GNOME-Oberfläche. Die geht nicht an mich.

Frage 1 : gibt es eine Möglichkeit, MATE oder eine ähnliche Oberfläche auf Ubuntu 15.04 zu installieren, wenn ja, wie ?

Geht das nicht müsste, ich Linux komplett neu installieren, was aber im Moment nicht tragisch wäre.

Frage 2 : Welche Distribution mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche würdet ihr für diesen Fall empfehlen ?

_____________
Die Beiträge #1 bis einschließlich #9 von diesem Thread abgetrennt und als eigenes Thema hierher verschoben. Bluegrass

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »french« (21.10.2015, 10:45)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

19.10.2015, 10:49

Hallo und willkommen im Forum!

Zunächst schlage hier im Wiki mal die Seite Ubuntu und Derivate auf. Dort sind die verschiedenen *buntus kurz beschrieben und auch welche man Pakete man ggf. nachinstallieren kann, wenn man nicht neu installieren will.

Generell rate ich nicht unbedingt dazu, mehrere GUI unter einer Installation zu vereinigen, das es schon die eine oder andere "Unverträglichkeit" geben könnte. Und richtig problematisch kann es bei der Deinstallation eines Desktops werden, da gerne mal Pakete "mit entsorgt" werden, die man unbedingt braucht. Zum Testen OK, aber für den Produktiveinsatz rate ich zu einer "sauberen" Installation. Insbesondere würde ich KDE nicht mit den anderen GUIs "vermischen", da dies sich sehr stark von diesen unterscheidet.

Zitat

Frage 2 : Welche Distribution mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche würdet ihr für diesen Fall empfehlen ?
Kann man so nicht beantworten. Was für den einen benutzerfreundlich ist, ist für den anderen ein Graus. Gnome und Unity sind halt Neuentwicklungen, die sich von den Klassikern stark unterscheiden. Zumindest Standard-Ubuntu mit Unity nimmt für sich in Anspruch, sehr benutzerfreundlich zu sein, weil es recht minimalistisch daher kommt. Ein Standpunkt den aber gerade langjährige XP und Win7 Nutzer nicht unbedingt teilen, weil sie einen ähnlichen Klassiker wollen und nichts anderes.
Daher gilt: Ausprobieren! Mittels der Live-CDs/Sticks kann man das ja auch ohne Festinstallation ausgiebig testen.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 15.11.2013

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Linux 4.10.1-1

  • Nachricht senden

3

19.10.2015, 15:57

Generell rate ich nicht unbedingt dazu, mehrere GUI unter einer Installation zu vereinigen, das es schon die eine oder andere "Unverträglichkeit" geben könnte. Und richtig problematisch kann es bei der Deinstallation eines Desktops werden, da gerne mal Pakete "mit entsorgt" werden, die man unbedingt braucht.

Nun ja. Ganz unrecht hast du sicher nicht, auch wenn ich mit so etwas noch nie Probleme hatte. Man könnte natürlich zuerst den bestehenden Desktop "purgen" und anschliessend einen neuen installieren. Das geht bei Ubuntu besonders einfach, da gerade Desktops als Meta-Pakete angeboten werden. Ist genauso sauber wie eine frische Neuinstallation.

  • »french« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 18.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

4

19.10.2015, 16:18

Hallo Lesefaul, könntest Du mir in dieser Richtung (Desktop wechseln) weiterhelfen . . . ?

Ich würde auch fleißig lesen . . . :D

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 15.11.2013

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Linux 4.10.1-1

  • Nachricht senden

5

19.10.2015, 16:27

Deinstallieren:

Quellcode

1
sudo apt-get --purge ubuntu-desktop


Installieren:

Quellcode

1
sudo apt-get install mate-desktop-environment


Für LXDE oder XFCE folglich:

Quellcode

1
sudo apt-get install lubuntu-desktop
oder

Quellcode

1
sudo apt-get install xubuntu-desktop

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lesefaul« (19.10.2015, 17:04)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

6

19.10.2015, 18:04

Hallo!

Zitat


Lesefaul:
Deinstallieren:
1 sudo apt-get --purge ubuntu-desktop


Lt. Beitrag #1 (nach Abtrennung des Threads angepasst) hat der TS den Gnome-Desktop. Das Paket hieße dann "ubuntu-gnome-desktop".

Zitat

Nun ja. Ganz unrecht hast du sicher nicht, auch wenn ich mit so etwas noch nie Probleme hatte...........
Bsp.: Du hast 2 GUIs drauf, eine davon benutzt nicht Firefox oder/und TB als Standard, die du mittlerweile für deinen Gebrauch eingerichtet hast und behalten willst/musst. Wenn du nun die andere GUI runter wirfst, bei der aber FF und TB zum Desktop-Gesamtpaket dazu gehören, werden die mit gelöscht. Mir hier mal passiert! Seitdem schau ich mir sehr sehr genau an, welche Pakete da ins Nirvana wandern sollen, bzw. spiele mit mehreren GUIs auf einem Produktivrechner erst gar nicht mehr rum. O.K. ist alles reparierbar, aber ein Einsteiger kann da schnell mal in Not geraten.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (19.10.2015, 21:24)


  • »french« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 18.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

7

19.10.2015, 18:33

Zunächst mal danke für eure Unterstützung , , ,

Der Gnome ist aber hartnäckig.

Wie ich das im Terminal gesehen habe wurde Gnome entfernt und von Mate habe ich die neueste Version installiert. Aber - die Gnome-GUI ist weiter präsent. Muss ich da noch wo drehen?

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

8

19.10.2015, 18:38

Abmelden! Irgendwo im Log-In Screen (ist von der Version abhängig) findest du einen Button und Pop-Up Menü mit den zur Verfügung stehenden GUIs. Anklicken und neu anmelden mit Passwort. Im Idealfall meldet sich die neue GUI....! :)

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

19.10.2015, 18:57

Nachtrag:

Eigentlich ist das hier kein Support-Thread. Sondern ein allgemeiner Thread zum Meinungs- und Informationsaustausch bzgl. Ubuntu-Mate. Für weitere Hilfestellung daher bitte einen eigenen Beitrag im passenden Unterforum eröffnen.

Gruß

___________
Neues Thema erstellt. Hier kann es nun weiter gehen. :)
Bluegrass
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

10

19.10.2015, 21:22

Noch besser!

Gruß

Klaus

Zaubertinte
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »french« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 18.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

11

19.10.2015, 21:40

Ich lande nach dem Start sofort und ohne PW auf der Oberfläche. Da gibt es kein GUI-Menu.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

12

19.10.2015, 21:49

Hallo!

Abmelden! Nicht neu starten oder runter fahren. Wenn du nach Neustart gleich auf der Arbeitsfläche landest, hast du bei der Installation fest gelegt, dass kein Passwort abgefragt wird. Bei der Abmeldung landet man dann in eben jenem Log-In Menü, wo das Passwort abgefragt wird. Und irgendwo findest du den entsprechenden Button. Hier bei Xubuntu ist er oben in der Leiste. Bei Standardubuntu ist es imho ein Zahnradsymbol gleich bei der Passworteingabe. Bei Gnome weiss ich es leider nicht.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »french« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 18.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

13

19.10.2015, 23:04

. . . hat jetzt geklappt - uff :)

Allerdings war das MATE nicht in der Auswahl. Da habe ich Cimmaron genommen und ich werde mich morgen damit beschäftigen. Jedenfalls gibt es da eine Taskleiste in der man seine Anwendungen ablegen kann. Ist sehr sympatisch.

Mieci beaucoup et bonne nuit !

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

14

20.10.2015, 11:19

Hallo!

Zitat

Allerdings war das MATE nicht in der Auswahl.
Dann hast du es höchst wahrscheinlich nicht (richtig) installiert.

Zitat

Da habe ich Cimmaron genommen ........
OK! Cinnamom kommt sicher sehr ansprechend daher. Aber es ist eben nicht Bestandteil eines offiziellen Ubuntuderivats sondern nur eine zusätzliche GUI. Cinnamon und Ubuntu sind nicht die allerbesten Freunde. Es ist eine Eigenentwicklung des Ubuntu-Ablegers Linux-Mint und dort ist es auch bestens/besser integriert. Eine offizielle Ubuntuversion mit Cinnamon wird es vermutlich nie geben.

À bientot!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »french« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 18.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

15

20.10.2015, 22:22

Ich möchte diesen Thread jetzt zumachen. Ich habe Linux Mint mit Cinnamon installiert und bin sehr zufrieden damit.

KlausP hat recht mit der Unverträglichkeit von Ubuntu und Cinnamon. Es hat an mehreren Stellen 'geklemmt'.

Vielen Dank auf jeden Fall für Eure Hilfe, aber das war ja erst der Anfang. Es gibt noch Themen wie Netzwerk, Drucker usw., da werde ich in den entsprechenden Kategorien nach Unterstützung suchen

Harald

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

16

20.10.2015, 22:41

Hallo!

Zitat

Ich habe Linux Mint mit Cinnamon installiert und bin sehr zufrieden damit.

KlausP hat recht mit der Unverträglichkeit von Ubuntu und Cinnamon. Es hat an mehreren Stellen 'geklemmt'.
Als "Werbung" für LinuxMint wollte ich meine Bemerkung zwar nicht verstanden wissen, aber OK. Wenn es etwas gibt, was für Mint spricht, dann die Implementierung von Cinnamon.

Den Thread kannst du auf "gelöst" setzen indem du den ersten Beitrag bearbeitest und oben links die Markierung setzt. Hoffe mal, dass das bei dem abgetrennten Beitrag auch so funktioniert.

Viel Erfolg mit Linux!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher