Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

1

09.10.2015, 22:11

Bootloader-management bei system-modifikation

Hallo,
ich bin seit einigen Wochen Ubuntu/unity-User und weit über den Erwartungen zufrieden und würde gerne noch mehr Ubuntu als Standard-System einsetzen.
Mein System sieht bisher so aus:
SSD1 Win7 64b (bisheriges Hauptarbeitssystem)
HD1 Win7 32b (für Spiele)
SSD2 Win10 Pro (zum Testen)
SSD2 Ubuntu 14.04
Dabei habe ich als vorletztes Win10 installiert (da liegt glaube ich der Win-Bootloader mt dem ich zwischen den 3 Windows wählen kann). Als letztes hatte ich dann Ubuntu auf der gleichen SSD installiert. Der PC startet jetzt mit dem Ubuntu-Boot, wobei ich hier auch einen sogenannten Win8-Loader starten kann, der bei Selektion dann zum Win-Bootloader wechselt.

Jetzt würde ich gerne die SSD2 vollumfänglich meinem Ubuntu zugestehen und das Win10 über VM auf Ubuntu nutzen, so dass ich nur noch selten den Bedarf hätte auf die anderen Win-Systeme zu booten. Mein Problem ist jetzt, dass ich mich frage was passiert wenn ich die Win10-Partion (mit dem Win-Bootloader) lösche und dem Ubuntu-OS gebe. Ist dem Ubuntu-Loader dann klar, dass es immer noch zwei weitere Win-Systeme gibt und mir wie bisher einen Wechsel zu einem Win-Bootloader ermöglicht...oder wie müsste ich hier am besten vorgehen, um mir dieses Szenario zu erhalten?

Für Unterstützung wäre ich sehr dankbar...Greetz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »teamchanger« (19.10.2015, 21:59)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

09.10.2015, 22:44

Hallo!

Das könnte tatsächlich etwas tricky werden. Ich geh mal davon aus, dass das klassisches BIOS-Boot ist und kein UEFI, da ansonsten kein W7-32 Bit laufen würde.

Ich würde zunächst mal sicherstellen, dass auf einer der beiden Win-Platten der Winloader und die Bootdateien platziert ist/sind. Ggf. durch abklemmen der SSD2 und per Reparaturfunktion von der Win 7 Installations-DVD. Hat das geklappt, sollte deinem Vorhaben nichts im Weg stehen (In Ubuntu müsste abschliessend noch ein "update-grub" durchgeführt werden). Alternativ zur WIN-Reparaturfunktion mal in das Tool EasyBCDreinschauen, das du auf einem der beiden W7 installierst, ob da eine entsprechende Funktion vorhanden ist (kenne den Funktionsumfang nicht auswendig).
Liefere aber trotzdem besser noch ein paar Informationen zur besseren Beurteilung. Übers Ubuntuterminal (STRG + ALT + T) die folgenden Befehle eingeben

Quellcode

1
2
sudo parted -l
sudo fdisk -l

(ohne die führende Ziffer vorne, -l = kleines L). Die ganze Ausgabe dann hier posten. Besser noch wäre ein sogenanntes "Boot-Info-Script":

Quellcode

1
sudo apt-get install boot-info-script cl-awk 

Gestartet wird die Analyse mit folgendem Befehl

Quellcode

1
sudo bootinfoscript    

(Befehle besser per Copy & Paste eingeben wg. Vertippungsgefahr! :) )
In deinem Home-Ordner findest da dann eine Datei namens RESULTS*.txt gespeichert. Diese auch hier posten (ist sehr lang!)



Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (09.10.2015, 22:54)


  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

3

10.10.2015, 13:14

Hallo Klaus,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Laut EasyBCD ist SSD1 das Startlaufwerk (also keine Änderung notwendig; das hatte ich falsch vermutet).

Die Results.txt habe ich hier angehängt (es gibt noch eine HD sowie eine USB-HD jeweils ohne OS).

Ansonsten wäre ein Hinweis super, wie und mit welchem Tool ich die Partitionsveränderung am besten durchführe.
In der Results.txt ist ja wohl sdd... meine SSD2. Dabei sind sdd8 und 9 von Ubuntu benutzt. Dann würde ich
alle anderen Partitionen löschen und mit der sdd8 vereinen ?
Und kann ich das im laufenden Ubuntu durchführen?

Viele Dank & Grüße

Patrick
»teamchanger« hat folgende Datei angehängt:
  • RESULTS.txt (22,18 kB - 3 mal heruntergeladen - zuletzt: 18.10.2015, 15:11)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

10.10.2015, 15:02

Hallo!

Da ist wohl doch UEFI mit im Spiel (siehe ggf. den Link unten in meiner Signatur). Liefere daher bitte auch noch mal die Ausgaben von

Quellcode

1
2
3
4
5
sudo parted -l
mount | grep efivars 
sudo apt-get install efibootmgr 
sudo dmidecode -t bios
sudo efibootmgr -v

Das wird bei dem Script leider nicht mit abgefragt.

Alle Ausgaben hier posten


Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

5

10.10.2015, 15:10

Zur besseren Übersicht hier noch mal die wichtigsten Ausgaben des scripts:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
 Boot Info Script 0.61      [1 April 2012]


============================= Boot Info Summary: ===============================

 => Grub2 (v1.99) is installed in the MBR of /dev/sda and looks at sector 1 of 
    the same hard drive for core.img. core.img is at this location and looks 
    in partition 112 for .
 => Windows is installed in the MBR of /dev/sdb.
 => Windows is installed in the MBR of /dev/sdc.
 => No boot loader is installed in the MBR of /dev/sdd.
 => No boot loader is installed in the MBR of /dev/sde.

sda1: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  Windows 7
    Boot files:        /bootmgr /Boot/BCD /Windows/System32/winload.exe

sdb1: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  
    Boot files:        

sdc1: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  Windows 7
    Boot files:        /Windows/System32/winload.exe

sdd1: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  
    Boot files:        

sdd2: __________________________________________________________________________

    File system:       vfat
    Boot sector type:  Unknown
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  
    Boot files:        /efi/Boot/bootx64.efi

sdd3: __________________________________________________________________________

    File system:       
    Boot sector type:  -
    Boot sector info: 
    Mounting failed:   mount: unbekannter Dateisystemtyp »«

sdd4: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  
    Boot files:        /bootmgr /Windows/System32/winload.exe

sdd5: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  
    Boot files:        

sdd6: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  
    Boot files:        

sdd7: __________________________________________________________________________

    File system:       BIOS Boot partition
    Boot sector type:  -
    Boot sector info: 

sdd8: __________________________________________________________________________

    File system:       ext4
    Boot sector type:  -
    Boot sector info: 
    Operating System:  Ubuntu 14.04.3 LTS
    Boot files:        /boot/grub/grub.cfg /etc/fstab

sdd9: __________________________________________________________________________

    File system:       swap
    Boot sector type:  -
    Boot sector info: 

sde1: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:  
    Boot files:        

============================ Drive/Partition Info: =============================

Drive: sda _____________________________________________________________________

Disk /dev/sda: 256.1 GB, 256060514304 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 31130 Zylinder, zusammen 500118192 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes

Partition  Boot  Start Sector    End Sector  # of Sectors  Id System

/dev/sda1    *          2,048   500,115,455   500,113,408   7 NTFS / exFAT / HPFS


Drive: sdb _____________________________________________________________________

Disk /dev/sdb: 1000.2 GB, 1000204886016 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 121601 Zylinder, zusammen 1953525168 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes

Partition  Boot  Start Sector    End Sector  # of Sectors  Id System

/dev/sdb1               2,048 1,953,519,615 1,953,517,568   7 NTFS / exFAT / HPFS


Drive: sdc _____________________________________________________________________

Disk /dev/sdc: 450.1 GB, 450098159616 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 54721 Zylinder, zusammen 879097968 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes

Partition  Boot  Start Sector    End Sector  # of Sectors  Id System

/dev/sdc1               2,048   879,095,807   879,093,760   7 NTFS / exFAT / HPFS


Drive: sdd _____________________________________________________________________

Disk /dev/sdd: 500.1 GB, 500107862016 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 60801 Zylinder, zusammen 976773168 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes

Partition  Boot  Start Sector    End Sector  # of Sectors  Id System

/dev/sdd1                   1   976,773,167   976,773,167  ee GPT


GUID Partition Table detected.

Partition    Start Sector    End Sector  # of Sectors System
/dev/sdd1           2,048       616,447       614,400 Windows Recovery Environment (Windows)
/dev/sdd2         616,448       821,247       204,800 EFI System partition
/dev/sdd3         821,248     1,083,391       262,144 Microsoft Reserved Partition (Windows)
/dev/sdd4       1,083,392   667,727,871   666,644,480 Data partition (Windows/Linux)
/dev/sdd5     974,927,872   975,849,471       921,600 Windows Recovery Environment (Windows)
/dev/sdd6     975,849,472   976,773,119       923,648 Windows Recovery Environment (Windows)
/dev/sdd7     667,727,872   667,729,919         2,048 BIOS Boot partition
/dev/sdd8     667,729,920   941,576,191   273,846,272 Data partition (Linux)
/dev/sdd9     941,576,192   974,927,871    33,351,680 Swap partition (Linux)

Drive: sde _____________________________________________________________________

Disk /dev/sde: 1499.7 GB, 1499651727360 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 182322 Zylinder, zusammen 2929007280 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes

Partition  Boot  Start Sector    End Sector  # of Sectors  Id System

/dev/sde1                  63 2,929,002,929 2,929,002,867   7 NTFS / exFAT / HPFS


"blkid" output: ________________________________________________________________

Device           UUID                                   TYPE       LABEL

/dev/sda1        56C01D78C01D5F93                       ntfs       SSD I
/dev/sdb1        A43E89383E890490                       ntfs       Data
/dev/sdc1        14681C57681C3A46                       ntfs       Volume
/dev/sdd1        76DCE620DCE5DA7F                       ntfs       Wiederherstellung
/dev/sdd2        B6E7-ADE9                              vfat       
/dev/sdd4        4270F2B470F2AE33                       ntfs       SSD II
/dev/sdd5        60B43DD8B43DB180                       ntfs       
/dev/sdd6        76322B6A322B2F15                       ntfs       
/dev/sdd8        005d4de4-6a70-474b-9531-3be676df8342   ext4       
/dev/sdd9        48bfce8c-8318-471f-be9f-ccfddeee9710   swap       
/dev/sde1        8CF07A01F079F236                       ntfs       HD-CXU2
/dev/sr2                                                iso9660    Utility_HD-CXU2

================================ Mount points: =================================

Device           Mount_Point              Type       Options

/dev/sdd8        /                        ext4       (rw,errors=remount-ro)
/dev/sde1        /media/lafo/HD-CXU2      fuseblk    (rw,nosuid,nodev,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sr2         /media/lafo/Utility_HD-CXU2 iso9660    (ro,nosuid,nodev,uid=1000,gid=1000,iocharset=utf8,mode=0400,dmode=0500,uhelper=udisks2)
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

6

10.10.2015, 16:16

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
Modell: ATA SAMSUNG SSD 830 (scsi)
Festplatte /dev/sda: 256GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer Anfang Ende Größe Typ Dateisystem Flags
1 1049kB 256GB 256GB primary ntfs boot


Modell: ATA ST31000524AS (scsi)
Festplatte /dev/sdb: 1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer Anfang Ende Größe Typ Dateisystem Flags
1 1049kB 1000GB 1000GB primary ntfs


Modell: ATA WDC WD4500HLHX-0 (scsi)
Festplatte /dev/sdc: 450GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer Anfang Ende Größe Typ Dateisystem Flags
1 1049kB 450GB 450GB primary ntfs


Modell: ATA Samsung SSD 850 (scsi)
Festplatte /dev/sdd: 500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt

Nummer Anfang Ende Größe Dateisystem Name Flags
1 1049kB 316MB 315MB ntfs Basic data partition versteckt, diag
2 316MB 420MB 105MB fat32 EFI system partition boot
3 420MB 555MB 134MB Microsoft reserved partition msftres
4 555MB 342GB 341GB ntfs Basic data partition msftdata
7 342GB 342GB 1049kB bios_grub
8 342GB 482GB 140GB ext4
9 482GB 499GB 17,1GB linux-swap(v1)
5 499GB 500GB 472MB ntfs versteckt, diag
6 500GB 500GB 473MB ntfs versteckt, diag


Modell: BUFFALO HD-CXU2 (scsi)
Festplatte /dev/sde: 1500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer Anfang Ende Größe Typ Dateisystem Flags
1 32,3kB 1500GB 1500GB primary ntfs


Warnung: /dev/sr2 kann nicht zum Schreiben geöffnet werden (Das Dateisystem ist
nur lesbar). /dev/sr2 wurde nur lesbar geöffnet.
Fehler: /dev/sr2: unbekannte Partitionstabelle


_________________________________________________________________________________

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
# dmidecode 2.12
SMBIOS 2.8 present.

Handle 0x0000, DMI type 0, 24 bytes
BIOS Information
Vendor: American Megatrends Inc.
Version: 0502
Release Date: 10/01/2014
Address: 0xF0000
Runtime Size: 64 kB
ROM Size: 16384 kB
Characteristics:
PCI is supported
APM is supported
BIOS is upgradeable
BIOS shadowing is allowed
Boot from CD is supported
Selectable boot is supported
BIOS ROM is socketed
EDD is supported
5.25"/1.2 MB floppy services are supported (int 13h)
3.5"/720 kB floppy services are supported (int 13h)
3.5"/2.88 MB floppy services are supported (int 13h)
Print screen service is supported (int 5h)
8042 keyboard services are supported (int 9h)
Serial services are supported (int 14h)
Printer services are supported (int 17h)
ACPI is supported
USB legacy is supported
BIOS boot specification is supported
Targeted content distribution is supported
UEFI is supported
BIOS Revision: 5.6

Handle 0x006F, DMI type 13, 22 bytes
BIOS Language Information
Language Description Format: Long
Installable Languages: 3
en|US|iso8859-1
fr|FR|iso8859-1
zh|CN|unicode
Currently Installed Language: en|US|iso8859-1

__________________________________________________________

und auf das letzte komando:

Quellcode

1
2
Fatal: Couldn't open either sysfs or procfs directories for accessing EFI variables.
Try 'modprobe efivars' as root.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fredl« (10.10.2015, 23:42) aus folgendem Grund: Code-Tags eingefügt


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

7

10.10.2015, 18:02

Oh je, da hast du ja einen schönen Kuddelmuddel produziert!

Fassen wir mal zusammen. Du hast installiert
auf der sda Windows 7 im klassischen MBR/BIOS Modus
auf der sdc noch mal das gleiche
auf der sdb sind Daten (?)

aber

die sdd ist mit GPT formatiert und darauf ist
Windows 10 (lt. deines ersten Beitrags) im UEFI-Modus installiert
und
Ubuntu im MBR/MS-DOS-Modus (worauf die extra Bootpartition sda7 und Grub im MBR der sda hinweist).
(mit Linux geht das, mit Windows nicht!)


Wie du das hin bekommen hast, wirst du uns sicher gleich erzählen! :)

Ich frage mich nur, wie du diese ganzen Betriebssysteme alle gestartet hast. Imho müsste das doch nur durch Umstellung des Bootmodus im UEFI/BIOS möglich sein.

Wie möchtest du nun weiter verfahren? Diesen Kuddelmuddel bei behalten oder dich (besser) noch mal mit der kompletten Neueinrichtung der ganzen SSD befassen.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

8

10.10.2015, 23:45

@teamchanger: Terminal-Ausgaben zur besseren Lesbarkeit bitte in Code-Blöcke setzen.
Habe das in deinem letzten Beitrag für dich nachgeholt.
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

9

12.10.2015, 07:35

@Fredl: VIelen Dank. Werde ich in Zukunft drauf achten...

@Klaus:
Wie du das hin bekommen hast, wirst du uns sicher gleich erzählen! :)
Über die Zeit immer ein System hinzugenommen. Und Anfang diesen Jahres gab es ein Tausch diverser Hardwarekomonenten, u.a. ein neues Motherboard (mit UEFI). Mehr weiß ich auch nicht ;)

Ich frage mich nur, wie du diese ganzen Betriebssysteme alle gestartet hast. Imho müsste das doch nur durch Umstellung des Bootmodus im UEFI/BIOS möglich sein.
Definitiv nicht. Wie im ersten Post bereits angedeutet, bei PC-Start geht es mit dem Ubuntu-Loader los, der letzte Menüpunkt hier ist "Windows 8 Loader (auf sda1)". Selektiere ich diesen kommt der Windows-Boot-Loader, in dem ich zwischen meinen drei Win-Systemen wählen kann.

Wie möchtest du nun weiter verfahren? Diesen Kuddelmuddel bei behalten oder dich (besser) noch mal mit der kompletten Neueinrichtung der ganzen SSD befassen.
Deine Empfehlung ist leicht zwischen den Zeilen zu lesen. Da ich jetzt aber schon einige Zeit an der Einrichtung meines Ubuntu-Systems gesteckt habe, würde ich zumindest kurzfristig eine quick-and-dirty solution bevorzugen. Wenn ich es richtg einschätze, kann ja nicht so viel passieren. Auf die beiden Win7-Systeme kann ich ja in jedem Fall kommen (so wie von dir beschrieben, mit HD/SSD abklemmen und Reparatur). Und wenn mit dem Ubuntu was schiefgeht, kann ich ja dann eine komplette Neueinrichtung machen (die ich ansonsten auf die kalten Winterabende nach hinten schieben würde).
Von daher wären Tipps bzgl. weiteres Vorgehen super. Selbstverständlich ohne Gewähr und Haftung... :)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

10

12.10.2015, 10:55

Hallo!

Zitat

Über die Zeit immer ein System hinzugenommen. Und Anfang diesen Jahres gab es ein Tausch diverser Hardwarekomonenten, u.a. ein neues Motherboard (mit UEFI). Mehr weiß ich auch nicht ;)
Ja, so was dachte ich mir schon. "Geplant" ist so was i.d.R. nicht.

Zitat

Definitiv nicht. Wie im ersten Post bereits angedeutet, bei PC-Start geht es mit dem Ubuntu-Loader los, der letzte Menüpunkt hier ist "Windows 8 Loader (auf sda1)". Selektiere ich diesen kommt der Windows-Boot-Loader, in dem ich zwischen meinen drei Win-Systemen wählen kann.
Nun gut, habe ich so auch noch nicht gesehen und hätte ich dem Win-Loader nicht zugetraut, dass er das schmerzfrei hin bekommt. Grub greift hier nur auf den federführenden Winloader zu und gibt dann die Zuständigkeit ab.

Zitat

würde ich zumindest kurzfristig eine quick-and-dirty solution bevorzugen.
Quick, vielleicht. Ob's schmutzig wird, wirst du dann schon sehen.....! :whistling:

Spielen wir mal ein paar Szenarien durch:

1.
Imho einfachste Lösung wäre, das ganze Konstrukt in seiner Grundstruktur so zu belassen wie es ist, um an dem aktuellen Bootverhalten nichts zu ändern. Um dein Vorhaben trotzdem im Ansatz umzusetzen, könntest du die vorhandene Windows 10 Partition auf das absolute Minimum reduzieren. Dies würdest du mit dessen bordeigener Laufwerksverwaltung erledigen (nicht mit Gparted von Linux). Im folgenden müsstest du dann in einem kleinen Verschiebebahnhof, diesmal mit Gparted von der Live-CD/Installations-DVD aus den freien Raum nach hinten schieben, um ihn der Ubuntupartition zuschlagen zu können. Konkret also den freien Raum nach der sda4 zunächst der sda7 vorne zuschlagen und im nächsten Schritt hinten wieder weg nehmen und dann der sda8 hinzufügen. Ist halt blöd, dass die kleine BIOS-Boot-Partition noch dazwischen ist. Bevor du was verschieben kannst, machst du einen Rechtsklick auf die Swap-Partition und stellst auf "Swap-Off". Sonst tut sich da gar nichts. Die betroffenen Parttionen ggf., auch über Rechtsklick aushängen.

Zur Verdeutlichung:
1 1049kB 316MB 315MB ntfs Basic data partition versteckt, diag
2 316MB 420MB 105MB fat32 EFI system partition boot
3 420MB 555MB 134MB Microsoft reserved partition msftres
4 555MB 342GB 341GB ntfs Basic data partition msftdata ------> HINTEN VERKLEINERN MIT WINDOWS DATENTRÄGERVERWALTUNG
FREIER RAUM ......
VORNE DER........7 342GB 342GB 1049kB bios_grub ZUSCHLAGEN UND HINTEN WIEDER WEG NEHMEN.....
NEUER FREIER RAUM DER........

8 342GB 482GB 140GB ext4 .......ZUSCHLAGEN

9 482GB 499GB 17,1GB linux-swap(v1)
5 499GB 500GB 472MB ntfs versteckt, diag
6 500GB 500GB 473MB ntfs versteckt, diag

Somit wäre alles beim alten und du hast eine ausreichend große Ubuntu-Partition für deine VM-Pläne. Wenn du die "alte" Win 10 nicht mehr nutzt, sollte es auch keine Lizenzprobleme geben.


2.
Du löschst eiskalt die Windows 10 Partition (mit Gparted) und lässt die davor stehenden System/Bootpartition erst mal in Ruhe. Dann starte neu und schau was passiert. Vielleicht bleibt das Bootverhalten ja unverändert, durch die Existenz der beiden Systempartitionen (habe aber meine Zweifel).

3.
Wie 2 nur, dass du die anderen Win-Partitionen vorne alle mit entsorgst. Da dann vermutlich nicht mehr viel geht mit Windows, startest du Ubuntu und führst übers Terminal den folgenden Befehl aus:

Quellcode

1
sudo update-grub

Dann schau auch mal gleich darauf, was nach der Befehlseingabe passiert. Im Idealfall findet Grub, die Bootdateien eines der noch existierenden Windowse und listet die gleich mit auf. Dann startest du neu und wählst den entsprechenden Eintrag aus und schaust mal wieder was passiert.

4.
Passiert nix oder findet Grub nix, dann solltest du wie eingangs beschrieben vorgehen und erst mal schauen, dass du den Winloader installiert bekommst. Geschickt wäre es, wenn du den auf der sdc (der Platte mit dem 2. Windows) unterbringen könntest, dann wird Grub im MBR der ersten Platte nicht überschrieben. In Ubuntu dann wieder ein "sudo update-grub" ausführen, damit Win eingebunden wird. Falls doch der Winloader auf der sda landet, lässt sich Grub über die Live-CD oder in dem mit Hiĺfe der sogenannten "Super-Grub-Disk2" (sollte man grundsätzlich Zur Hand haben!!!), gestarteten Ubuntu wieder installieren.

Wie man mit dem neuen freien Raum grundsätzlich operieren kann, ist in Lösung 1 beschrieben.

Es gäbe bestimmt noch mehr Optionen und ich habe auch nicht alles bis ins Detail erklärt (halt ggf. nachfragen) aber ich belasse es mal an dieser Stelle dabei. Die große Unbekannte ist halt das Verhalten des/der Windows-Bootloader. Da ich da aber kein Spezialist bin, ist ggf. etwas Try and Error angesagt. Und wenn mir noch was sinnvolles zu einfällt, kann ich es ja nachtragen.

Zitat

Selbstverständlich ohne Gewähr und Haftung... :)
So isses!

Viel Erfolg!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (12.10.2015, 15:14)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

11

12.10.2015, 11:42

Nachtrag:

Bei den Lösungen, die auf Neuinstallation/Wiederherstellung des Bootloaders für die alten Windows 7 hinaus laufen, wird es imho erforderlich sein, vorher im UEFI/BIOS auf CSM/Legacy-Boot umzustellen. Aktuell müsste das auf UEFI-Boot (oder "automatisch" oder "both") eingestellt sein.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

12

12.10.2015, 13:12

der Windows-Boot-Loader, in dem ich zwischen meinen drei Win-Systemen wählen kann.
Nun gut, habe ich so auch noch nicht gesehen und hätte ich dem Win-Loader nicht zugetraut

Das ist aber seit zumindest W7 so, wenn nicht gar schon seit Vista. Das zuletzt installierte Windows sucht sich alle vorhandenen Win-Loader zusammen und schreibt sie in die Config für den neuen Bootcode, den es in den Startsektor klatscht. Die vorher installierten WinLoader bleiben bestehen, denn die laden ja erst "ihr" System. Man merkt das natürlich nur, wenn man mehrere Windows-Versionen parallel installiert hat. (Kommt einem doch irgendwie bekannt vor... ;))
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

13

12.10.2015, 15:02

Hallo Fredl!

Ja, das ist soweit bekannt. Habe ich hier auch mehrfach exerziert, sogar noch mit nem fröhlichen Wubi mittendrin. Klappte auch alles. Nur hier liegt ein Mischmasch von OS per UEFI / OS per MBR, 64 und 32 Bit Systemen (und zusätzlich noch ein Ubuntu per MBR auf GPT) vor. Und da hätte ich eher angenommen, dass es an irgendeiner Stelle in der Bootreihenfolge (bei Windows) hakt. Aber man lernt ja bekanntlich nicht aus....!?

Gruß nach Wien!
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

14

17.10.2015, 17:54

Hallo Klaus,

erneut vielen Dank für die ausführliche Antwort respektive Beschreibung.

Habe jetzt mal bis zum Wochenende gewartet, um ggf. genug Zeit für größere Reparaturaktionen zu haben.

Eben habe ich:
- zunächst die Win10 Partion mit Gparted gelöscht. Danach hat alles wie bisher funktioniert, d.h. auch der Windows-Loader. Da das so schmerzfrei geklappt hat, bin ich mutig geworden und habe

- dann auch alle Partionen davor gelöscht. Vielleicht etwas unerwartet geht immer noch alles mit dem Winloader, auch der Win10-Eintrag wurde noch angezeigt. Den habe ich jetzt mit EasyBCD gelöscht

Die SSD2 sieht jetzt wie im angehängten Bild aus.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, müsste ich jetzt
- gparted von der live-cd starten (wie genau? ein live-ubuntu starten oder so tun als wollte ich eine neuinstallation machen?)
- den nicht zugeteilten Bereich der sdd7 zuschlagen, und dann denselben bereich der sdd8 zuschlagen (was würde ich da genau für Größen nehmen, eventuell einen kleinen sicherheitspuffer bei der sdd7 belassen? Ich will jetzt nicht noch was am ubuntu loader kaputt machen.)

Vielen Dank für deine Unterstützung

Patrick
»teamchanger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto vom 2015-10-17 17:44:00.png

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

15

17.10.2015, 18:20

Hallo!

Zitat

Eben habe ich:
- zunächst die Win10 Partion mit Gparted gelöscht. Danach hat alles wie bisher funktioniert, d.h. auch der Windows-Loader. Da das so schmerzfrei geklappt hat, bin ich mutig geworden und habe

- dann auch alle Partionen davor gelöscht. Vielleicht etwas unerwartet geht immer noch alles mit dem Winloader,

O.K. Dann hat Grub von vorne herein auf die Bootdateien einer der anderen beiden Windows zugegriffen. Im Prinzip, kam dir jetzt die "falsche" Installation von Ubuntu per MBR auf GPT zu Gute. Hättest du es richtig gemacht, wäre das so nicht mehr möglich gewesen. :thumbup:

Zitat

- gparted von der live-cd starten (wie genau? ein live-ubuntu starten oder so tun als wollte ich eine neuinstallation machen?)
Na ja, die Installations-DVD im Ausprobieren-Modus (Live-CD eben) starten und dann Gparted starten. Nach Abschluss der Arbeiten, die Live-Session beenden und Ubuntu neu starten.

Zitat

- den nicht zugeteilten Bereich der sdd7 zuschlagen, und dann denselben bereich der sdd8 zuschlagen (was würde ich da genau für Größen nehmen, eventuell einen kleinen sicherheitspuffer bei der sdd7 belassen? Ich will jetzt nicht noch was am ubuntu loader kaputt machen.)
Wie es gemacht wird, habe ich ja in meinem letzten Post an dich unter Punkt 1 beschrieben. Ist genau das gleiche, nur das du jetzt halt den ganzen freien Raum zur Verfügung hast und nicht nur einen Teilbereich der vorherigen W10 Partition. Wichtig ist halt, dass die sda7 nicht beschädigt wird, da dort Bootdateien liegen. An deren Größe brauchst du nicht viel zu ändern. Aber wenn da ein paar MB mehr liegen ist es auch OK.

Noch mal die Erinnerung/Empfehlung, vorsichtshalber den Winloader in die sdc zu schreiben, wenn das mit EasyBCD machbar ist. Geht hinten mit Ubuntu was schief, brauchts du nur die Boot-Priorität im BIOS/BootMenü auf die sdc-Platte zu ändern und Windows geht wieder ohne Verrenkungen. Ubuntu kriegen wir dann irgendwie auch schon wieder gestartet.

BTW: Spricht was dagegen, den freien Raum einfach als neue Partition anzulegen und als Datengrab zu benutzen? Ich meine selbst für deine VM-Pläne dürfte die sdd8 mit 130 GB ausreichend bestückt sein.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (17.10.2015, 18:29)


  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

16

18.10.2015, 05:23

Hallo Klaus

Leider kann ich der sdd7 nichts zuteilen, da dieser Menüpunkt ausgegraut ist. Möglicherweise hängt das mit der Meldung "Dateisystem wurde nicht erkannt zusammen" (siehe auch das Ausrufezeichen hinter der sdd7 in meinem gparted-screenshot aus meinem letzten post...

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

17

18.10.2015, 11:34

Hi!

Rechtsklick auf SWAP und auf "Swap-Off" einstellen. Alle betroffenen Partitionen ggf. aushängen, auch wieder per Rechtsklick drauf! Sorry, sind so die kleinen Feinheiten beim Umgang mit Gparted, wo man drauf hinweisen sollte.
Kommado zurück, ich hatte doch oben unter Punkt 1 drauf hin gewiesen......! ;)

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (18.10.2015, 11:39)


  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

18

18.10.2015, 13:42

Zitat

Rechtsklick auf SWAP und auf "Swap-Off" einstellen. Alle betroffenen
Partitionen ggf. aushängen, auch wieder per Rechtsklick drauf!
Das hatte ich alles versucht bzw. Swap off war eingestellt, aber ich kann die sdd7 nicht aushängen, da das menü ausgegraut ist (und da da ein Ausrufezeichen neben der Partition in gparted zu sehen ist, vermutete ich, dass das damit zusammenhängt).

Ansonsten tue ich mich auch mit der Ubuntu live cd schwer. ich hatte schon bei meiner installation große Probleme mit der Anzeige, da es Probleme mit meiner NVIDIA-Grafikarte gibt. Nach der Installation bleibt der BIldschirm schwarz oder ich bekomme Meldungen über Grafikprobleme, die ich nicht mehr schließen kann, weil das System nicht mehr reagiert. Ich hatte mich dann beschäftigt was man man im Starter-Menü einstellen muss (nomodeset usw.), was aber, btw, nicht funktioniert hat, wenn ich es über F6 ausgewählt habe, sondern nur wenn ich es in die Startzeile selbst hineingeschrieben habe. (um die Grafikprobleme vollumfänglich zu lösen, habe ich mich hieran gehalten: http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=2263316)
Soweit war ich also auf Schwierigkeiten vorbereitet. Jetzt ist es aber leider so, dass ich nicht mehr in das lila Ubuntu-Startmenü komme, um diese Optionen zu setzen, sondern ein ganz schwarz gefärbets GNU Grab Menü kommt, das ich bisher nicht kannte und auch nicht weiss, ob und wie man hier diese Optionen setzen kann. Wenn ich von hier aus starte, bekomme ich wieder nur den schwarzen Bildschirm und kann lediglich in die Console wechseln.
Letztlich habe ich für den Versuch die Partition zu ändern, eine Elementary OS Live CD benutzt, die mit weniger Problemen startet...(wenn auch mit sehr niedriger Auflösung und Grafikfehlern)
Aber wie gesagt, bin genau wie von dir vorgegeben vorgegangen, aber kann leider keinen Zugriff auf die sdd7 bekommen...

Viele Grüße

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 579

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

19

18.10.2015, 15:18

Hmm!

Für die Grafikprobleme solltest du besser einen Beitrag im passenden Unterforum eröffnen. Ist nicht so richtig meine Baustelle und passt auch thematisch nicht hier rein.

Tja, und wegen der sdd7 bin ich auch gerade etwas ratlos. Du hast nicht zufällig einen Partitionierer unter Windows installiert, der ext4 kann? Man könnte es noch mit einem Kommandozeilentool wie dd machen/versuchen. Aber einem "Einsteiger" möchte ich das nur ungern zumuten. Mal sehen, vielleicht fällt mir noch was ein oder ein Kollege hat die rettende Idee.

Und ich erinnere noch mal an meinen Nachsatz von weiter vorne....

Zitat

BTW: Spricht was dagegen, den freien Raum einfach als neue Partition anzulegen und als Datengrab zu benutzen? Ich meine selbst für deine VM-Pläne dürfte die sdd8 mit 130 GB ausreichend bestückt sein.
.

Gruß
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »teamchanger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 09.10.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7 64/32b, Win10

  • Nachricht senden

20

18.10.2015, 18:02

Hallo Klaus,

habe es jetzt mit Paragon Partition Free unter Windows versucht. Als nach allen Operationen eine Meldung wie "If you use a Linux system, reinit your bootloader" kam, war ich ein bißchen unruhig, aber es scheint alles zu funktionieren ^^

Anbei ein Screenshot vom upgedateten Laufwerk...

Vielen Dank für die sehr gute und schnelle Unterstützung! :thumbsup:

Jetzt kann ich mich noch intensiver in die Linux-Welt stürzen...

P.S.: Was mich noch interessieren würde ist, ob das Ausrufezeichen neben der Boot-Partition normal ist oder nicht...
»teamchanger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto vom 2015-10-18 17:58:16.png