Sie sind nicht angemeldet.

1

19.03.2015, 01:19

Sicherheitslücke im Samba-Server

Beschreibung -> https://www.samba.org/samba/security/CVE-2015-0240
Betroffen sind die Versionen 3.5.0 bis 4.2.0rc4. Somit alle Ubuntu-Versionen seit precise (12.04LTS).
Wer einen Samba-Server in diesen Versionen betreibt sollte deshalb auf angebotene Updates achten.
Ab Trusty reicht als vorläufiger workaround das Deaktivieren von NetLogons. (Siehe Bugreport)
mir is wurscht

brummbrumm

Gesperrter Benutzer

  • »brummbrumm« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

2

19.03.2015, 20:40

Gefallen haben mir hier die Credits im Bugreport:

Zitat


=======
Credits
=======

This problem was found by Richard van Eeden of Microsoft Vulnerability
Research, who also provided the fix.


Das nenne ich mal eine gute Zusammenarbeit. Ist halt nicht alles schlecht aus dem Hause M$, wie die Fanboys und Linux Open Souce Fanatiker oft behaupten.

3

19.03.2015, 20:55

Sind eben auch nur Menschen, und nicht alle sind für die Firmenpolitik verantwortlich. Wäre SMB/CIFS nicht so streng geheim, wäre Samba vielleicht einfacher aufgebaut und leichter zu warten.
Wie auch immer. Wenigstens weiß man jetzt, womit sich das Microsoft Vulnerability Research eigentlich beschäftigt. :thumbsup:
mir is wurscht

4

20.03.2015, 02:58

Menschen können Fehler machen. Das nicht zu wenig. Zum Glück habe vor etwa 2 Jahren Tschüß Windows gesagt denn Ubuntu ist bedeutend sicherer. Nur eine kurze Frage Fredl. Kann ich meinen WLAN-ROUTER auch ohne Samba einrichten? Welche alternativen gibt es? Ich bin noch ein Anfänger. habe keine Praxis.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »UBUNTULI« (20.03.2015, 03:04)


brummbrumm

Gesperrter Benutzer

  • »brummbrumm« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

5

20.03.2015, 03:16

Deinen WLAN-Router richtest Du in der Regel über einen Browser wie Firefox ein. Samba hat damit garnichts zu tun. Samba ist eher für Freigaben und Druckdiensten (in heterogenen Netzwerken) gedacht.
Wenn Du eh nur einen Linux Desktop PC bzw. Laptop hast, brauchst Du garkeinen Samba Server.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »brummbrumm« (20.03.2015, 06:43)


6

20.03.2015, 03:48

Danke für den Tipp. In einem anderem ubuntuusers Forum hatte ich schon mal die gleiche Frage, aber noch nie eine so gute Antwort.