Sie sind nicht angemeldet.

  • »Schwarzmond« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 14.01.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

1

17.01.2015, 09:33

Bekomme Grafikkarte nicht eingebunden

Hallo,

ich habe gerade erstmalig überhaupt Linux (parallel zu Win7) installiert.
Nach anfänglichen Problemen hat das dann sogar geklappt.

Jetzt ist es aber so, daß ich Ubuntu 14.04 nur über die mainboardinterne Grafikkarte betreiben kann, über die Grafikkarte (MSI GeForce GTX 750 Ti Twin Frozr Gaming)1 wird kein Signal ausgegeben. Wenn ich also von Win7 zu Ubuntu wechseln will, muss ich jedesmal den Monitor umstöpseln.

In den "Systemeinstellungen/Informationen" ist konsequenterweise auch nur die Mainboardgrafik "Intel® Haswell Desktop " eingestellt.

Überprüfung mit:

Zitat

lspci -nnk | grep "VGA\|'Kern'\|3D\|Display" -A2
zeigt zumindest, dass die Hardware als solche erkannt wird:

Zitat

00:02.0 VGA compatible controller [0300]: Intel Corporation Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller [8086:0412] (rev 06)
Subsystem: Gigabyte Technology Co., Ltd Device [1458:d000]
Kernel driver in use: i915
--
01:00.0 VGA compatible controller [0300]: NVIDIA Corporation GM107 [GeForce GTX 750 Ti] [10de:1380] (rev a2)
Subsystem: Micro-Star International Co., Ltd. [MSI] Device [1462:3102]
01:00.1 Audio device [0403]: NVIDIA Corporation Device [10de:0fbc] (rev a1)

In der Systemsteuerung unter "Software & Aktualisierung" wird unter "Zusätzliche Treiber" aber nichts angezeigt.

Also wollte ich die Grafikkarte manuell installieren.

Bei NVidia habe ich für meinen Grafikchip den passenden Linux64-Bit-Treiber gefunden und runtergeladen:
http://www.nvidia.de/download/driverResults.aspx/81351/de

Danach mit STRG+ALT+F1 die Konsole geöffnet, SUDO STOP LIGHTDM, CD DOWNLOADS und dann

Zitat

sudo sh NVIDIA-Linux-x86_64-346.35.run
eingegeben.
Gemäß der Anleitung http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/…berinstallation die Meldung "pre-install script failed" ignoriert.
Es kam dann noch eine Fehlermeldung, irgendwas mit "32bit nicht gefunden" oder "installiert", danach gings weiter.

Das Resultat war aber etwas ernüchternd... denn nachdem die Installation fertig war, war der Ubuntu-Desktop verschwunden, auch nach Neustart. Es war die Lila-Hintergrundgrafik zu sehen, aber keine Leiste links, keine Icons rechts oben, nichts, alles verschwunden, nichts mehr zu machen.
Habe also Ubuntu gerade neu installiert... und stehe wieder am Anfang, die Grafikkarte ist nicht eingebunden und ich muss jedesmal umstöpseln, wenn ich die Betriebssysteme wechseln will.

Was habe ich falsch gemacht bzw. was muss ich anders machen, dass es nächstes mal funktioniert?

Bin totaler Linuxanfänger... falls das noch nicht rüberkam.
:P
________________________
1 Kommerzlink entfernt. Bluegrass

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schwarzmond« (18.01.2015, 16:33)


2

17.01.2015, 10:54

Hallo,

eigentlich sollten dir zusätzliche Treiber angeboten werden. Aber was solls.
Hier findest du erst mal generelle Infos, über bekannte Probleme mit Nvidia-Treibern. Aber die solltest du bestimmt auch schon gefunden haben.

Wenn du beim Booten die Nvidia-Karte angestöpselt hast, bleibt der Bildschirm dann einfach dunkel, oder flackert der? Kannst du dich nicht anmelden oder wie äußert sich das Problem genau.
Eigentlich sollte vom Live-System aus meistens der Nouveau-Treiber laufen, welcher nach der Installation aber oft durch den nvidia-331 oder passend ersetzt wird. Zumindest habe ich das bei mir beobachtet.
Schau doch einfach im Softwarecenter oder besser in Synaptic (übers SC nachinstallierbar) nach, ob ein Nvidia-Treiber installiert wurde.
Wenn nicht, kannst du mal mit

Quellcode

1
lsmod |grep 'nouveau'
schauen, ob der Nouveau-Treiber geladen wird, wenn du an der Mainbord-Graka hängst.

Zudem könntest du mal schauen, wenn einer der beiden Bedingungen erfüllt ist, ob du den internen Mainbord-GrakaChip deaktiveren kannst. Manchmal machen 2 Grakas gleichzeitig Probleme.
Als letzter Tipp: Versuchen, ob "nomodeset" als Bootoption etwas bringt.

VG

PS: Den Link auf die Graka solltest du entfernen. Kommerzlinks werden hier nicht gerne gesehen.
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

  • »Schwarzmond« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 14.01.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

3

17.01.2015, 11:34

Hallo,

das Bild ist komplett schwarz.
Es wird noch Grub angezeigt, sobald die Wahl getroffen ist, wird es schwarz. Da kommt nicht mal ein flackern.
Das andere werde ich gleich mal prüfen.
Danke erstmal.

  • »Schwarzmond« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 14.01.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

4

17.01.2015, 22:23

Hi,

so, also wenn ich
lsmod |grep 'nouveau'
eingebe, spuckt mir das Terminal folgendes aus:

Zitat

nouveau 1097199 0
mxm_wmi 13021 1 nouveau
wmi 19177 2 mxm_wmi,nouveau
ttm 85150 1 nouveau
drm_kms_helper 55071 2 i915,nouveau
drm 303102 6 ttm,i915,drm_kms_helper,nouveau
i2c_algo_bit 13413 2 i915,nouveau
video 19476 2 i915,nouveau
"lspci -v | perl -ne '/VGA/../^$/ and /VGA|Kern/ and print' "

liefert wie gesagt beide verfügbaren Grafikkarten:

Zitat

00:02.0 VGA compatible controller: Intel Corporation Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller (rev 06) (prog-if 00 [VGA controller])
Kernel driver in use: i915
01:00.0 VGA compatible controller: NVIDIA Corporation GM107 [GeForce GTX 750 Ti] (rev a2) (prog-if 00 [VGA controller])
wobei beim ersten ja der "Kernel driver in use" ist, beim zweiten, der Grafikkarte, ist kein Treiber aktiv.

Gebe ich (gemäß der Nvidia-Seite des Wikis)

"grep nvidia_drv.so /var/log/Xorg.0.log"

ein, dann kommt gar keine Rückmeldung:

Zitat

jpl@AmigaMCC:~$ grep nvidia_drv.so /var/log/Xorg.0.log
jpl@AmigaMCC:~$
Ansonsten.... wie gesagt, das ist mein erstes mal mit Linux... keine Ahnung wie man Hardware deaktiviert...
;(

Wenn ich manuell installieren will, nach der Wiki:

Zitat

Vorbereitung

Vor der Installation sollte man ein Backup seiner /etc/X11/xorg.conf machen:



sudo mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf_backup

Es müssen die zum verwendeten Kernel passenden Header sowie die zum Kompilieren benötigten Pakete installiert werden [1]:
  • build-essential
  • xserver-xorg-dev
  • linux-headers-generic , an die eigene Architektur anpassen, [4]
scheitert es schon beim Backup:

Zitat

jpl@AmigaMCC:~$ sudo mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf_backup
mv: der Aufruf von stat für »/etc/X11/xorg.conf“ ist nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
und was die drei benötigten Pakete angeht: es wird in der Wiki zwar gesagt, dass diese drei installiert werden sollen, aber nicht wie man das macht. Ist also für mich, als absoluten Linuxanfänger so auch nicht nachvollziehbar...
:)

5

18.01.2015, 00:14

Zunächst einmal ein paar Grundlagen:
Der Kernel ist das Herz von Linux und muss alle benötigten Treiber enthalten. Im Gegensatz zu Windows ist ein großer Pool von "Out of the Box"-Treibern integriert, zumindest bei den meisten Linux-Derivaten.
Unter anderem auch der Nouveau, welcher eine Open-Source-Alternative für Nvidia-Grafikkarten darstellt. Sind benötigte Treiber nicht schon im Kernel, müssen Module kompiliert und in den Kernel geladen werden. Das macht meist dann aber eine Installationsroutine.

Zur Installation von proprietären Treibern und allerhand nützlichen Programmen werden Packetquellen genutzt. Heißt, du suchst dir nicht mehr eine "Installations-Datei" sondern suchst dir ein für dein System passende Paketquelle, wenn das gesuchte Programm nicht schon in den bereits standardmäßigen Paketquellen vorhanden ist. Installieren kannst du die Pakete dann bei Ubuntu mit apt-get oder alternativ aptitude (muss inzwischen wieder nachinstalliert werden)
Beispiel:

Quellcode

1
sudo apt-get install synaptic 

Dieses Beispiel kannst du ruhig mal in einem Terminal eingeben, mit "sudo" gibst du dem Programm, dass danach aufgerufen werden soll, hier "apt-get", root-Rechte. Merke dir: Lieber einmal zu wenig "sudo" als einmal zu viel. Install sollte klar sein. "synaptic" ist hier das Paket, welches installiert werden soll. Synaptic ist ganz praktisch, das es wie das Software-Center im Prinzip nur eine Oberfläche für apt-get ist, welche allerdings sehr übersichtlich und einfach ist, besonders wenn man mal bestimmte Pakete sucht. Mit Synaptic kannst du zum Beispiel die beschriebenen Pakete installieren entfernen oder neu installieren.

Bei den meisten Linux-Systemen wird die grafische Oberfläche vom Xserver bereitgestellt und verwaltet. Der kümmert sich um alles, was für die Oberfläche nötig ist. Der braucht den Graka-Treiber mit einer entsprechenden Konfiguration, die heißt xorg.conf und findet sich historisch bedingt in /etc/X11 . (Grundlagen Verzeichnisstruktur) Bei Nutzung des Nouveau-Treibers ist diese Konfigurationsdatei nicht mehr nötig und wird deswegen auch nicht mehr erstellt, solange sie nicht gebraucht wird.

Nun wird es konkret:
Du solltest dir die 3 genannten Pakete: nvidia-331,nvidia-settings und nvidia-settings-updates mal mittels Synaptic installieren. Synaptic findet sich nach der Installation in der Programmübersicht. Nach einem Neustart könntest du schauen, ob dann ein Bild am anderen Grafikkartenanschluss kommt. (kleiner Tipp, wenn dein Monitor 2 Eingänge hat, einfach beide Grakas anschließen und am Monitor umschalten. Da spart man sich das gekrabbel unterm Schreibtisch) Ggf noch die von mir im vorherigen Beitrag erwähnte "Bootoption" nomodeset testen.

Der Nvidia-Trieber nutzt nun diese /etc/X11/xorg.conf , die wird bei der Installation automatisch erstellt, falls noch nicht vorhanden. Aus der Datei holt sich der X-Server dann alle nötigen Informationen über Bildschirm, Graka, Maus usw. und gibt die dem Treiber. Solltest du mit der experimentieren, vorher stets immer ein Backup machen, dazu diente der Befehl, der bei dir aufgrund der fehlenden Datei nicht klappte.
Bevor du dich aber an das Thema Grafikkarten-Treiber Installation begibst, teste Ubuntu lieber erst einmal ein paar Stunden und schaue, ob du damit klar kommst. Da die Unterschiede zu Windows schon recht groß sind, muss man bereit sein, sich an einige Sachen neu zu gewöhnen. Besonders beim Thema Netzwerk, Spielen, Datei-Verzeichnissen und Rechten. Wenn du ein paar Stunden mit Ubuntu gearbeitet hast, verstehst du vielleicht auch eher schon, was du da bei der Treiber-Geschichte machst und kannst gewisse Fehlermeldungen selber einordnen.

VG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

  • »Schwarzmond« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 14.01.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

6

18.01.2015, 08:15

Hallo Wau Wi Lein,


vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen. Wie gesagt, ich bin totaler Linux-Anfänger.
Ich habe bis ~ 2000 noch mit meinem Amiga 4000 gearbeitet und erst als es vom Studium her absolut gar nicht mehr ging (fürs (Chemie-) Studium benötigte Software gab es natürlich nicht für den Amiga, aber auch Textverarbeitungen mit griechischen Sonderzeichen und Matheformeln gab es nicht... was für das Studium einer Naturwissenschaft natürlich leider gar nicht geht => Hausarbeiten, Diplomarbeit...) und bin dann zwangsweise auf Windows umgestiegen.

Vor einiger Zeit habe ich mal Kubuntu auf einem USB-Stick installiert und etwa ausprobiert... aber nicht wirklich verstanden. Also ich konnte schon Programme starten, aber was wie wo gemacht wird, wie das System funktioniert... habe ich nicht verstanden. Da ich schon den Anspruch habe zu verstehen, was im Rechner warum passiert, habe ich meine Linux-Pläne zurückgesteckt, bis ich mir dann letzten Dezember einen neuen Rechner gekauft habe. Einzelkomponenten zusammengestellt und selber gebaut. Diesen habe ich dann schon bewußt so ausgelegt, dass ich auf jeden Fall parallel Windows und Linux installieren werden, also bekam jedes System eine eigene Festplatte. Und damit ich mich auch in Linux einarbeiten kann, habe ich das Buch "Ubuntu 14.04" gekauft, das ich jetzt eigentlich konsequent von vorne bis hinten durchackern will. Parallel läuft ja noch Win7, falls noch Sachen erledigt werden müssen, die ich auf Linux noch nicht verstanden habe.
Win7 wird in Zukunft dann auch nur wegen den Spielen drauf bleiben ;)

Aber um mich parallel in Linux einzuarbeiten, habe ich natürlich keine Lust, jedesmal die Grafikkarte umzustecken, deshalb war/bin ich auf meinem jetzigen Linuxstand auch so hilflos. Das wäre wohl anders gewesen, wenn ich die 1400 Seiten des Buchs schon durchgeackert hätte und mehr von Ubuntu verstehe, aber noch bin ich ja ganz am Anfang :)
Nun wird es konkret:
Du solltest dir die 3 genannten Pakete: nvidia-331,nvidia-settings und nvidia-settings-updates mal mittels Synaptic installieren. Synaptic findet sich nach der Installation in der Programmübersicht. Nach einem Neustart könntest du schauen, ob dann ein Bild am anderen Grafikkartenanschluss kommt. (kleiner Tipp, wenn dein Monitor 2 Eingänge hat, einfach beide Grakas anschließen und am Monitor umschalten. Da spart man sich das gekrabbel unterm Schreibtisch) Ggf noch die von mir im vorherigen Beitrag erwähnte "Bootoption" nomodeset testen.
So, habe das jetzt genau so gemacht... und es funktioniert. Diese Antwort kommt schon mit dem Monitor am Ausgang der Grafikkarte.
In den Sysinfos steht jetzt auch schön unter Grafik:

Zitat

GeForce GTX 750 Ti/PCIe/SSE2
Was ich aber nicht verstehe, dass dieser neue Treiber in der Softwareverwaltung unter "Zusätzliche Treiber" nicht angezeigt wird. Heißt das nun, dass dieser Treiber den bisherigen Grafiktreiber vollständig ersetzt hat und auch bei zukünftigen Updates erhalten bleibt? Oder besteht die Gefahr, dass der beim nächsten Update wieder überschrieben wird? Bzw. ist das denn der aktuelleste Treiber für die Grafikkarte? Wie kann ich das herausfinden?
Der Nvidia-Trieber nutzt nun diese /etc/X11/xorg.conf , die wird bei der Installation automatisch erstellt, falls noch nicht vorhanden. Aus der Datei holt sich der X-Server dann alle nötigen Informationen über Bildschirm, Graka, Maus usw. und gibt die dem Treiber. Solltest du mit der experimentieren, vorher stets immer ein Backup machen, dazu diente der Befehl, der bei dir aufgrund der fehlenden Datei nicht klappte.
Bevor du dich aber an das Thema Grafikkarten-Treiber Installation begibst, teste Ubuntu lieber erst einmal ein paar Stunden und schaue, ob du damit klar kommst. Da die Unterschiede zu Windows schon recht groß sind, muss man bereit sein, sich an einige Sachen neu zu gewöhnen. Besonders beim Thema Netzwerk, Spielen, Datei-Verzeichnissen und Rechten. Wenn du ein paar Stunden mit Ubuntu gearbeitet hast, verstehst du vielleicht auch eher schon, was du da bei der Treiber-Geschichte machst und kannst gewisse Fehlermeldungen selber einordnen.
Ist jetzt ja schon erledigt und es läuft. Jetzt kann es losgehen mit dem Linuxverständnis.... bzw. mit dem Schritt-für-Schritt umziehen der Daten nach Ubuntu (Thunderbird, Zugangsdaten, Passworte...), dem Anpassen dieser Schnellstartleiste am linken Rand etc.

Nach einigen Jahren Win7 weiß ich inzwischen, was ich am Computer arbeite - und dass das alles auf Linux min. ebenso gut wenn nicht besser geht... LaTex, HTML/CSS/PHP, Internet... muss mich nur noch dran gewöhnen.

Aber noch eine Abschlußfrage: bei der Installation von Ubuntu habe ich der Root-Partition 10 GB gegeben (im Ubuntu-Buch standen 5 GB)... sind die 10 GB ausreichend? Bei meiner Suche nach der Lösung für das Grafikkartenproblem habe ich auch einige Online-Ubuntu-Installationshilfen durchgeackert und bei einigen stand "min. 20 GB für Root" zu lesen.
Noch habe ich ja nicht viel gemacht mit Ubuntu, könnte also alles problemlos nochmal neu installieren, falls ein nachträgliches ändern der Partitionsgrößen schief geht...
:)

Danke nochmal für die Hilfe!
:thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schwarzmond« (18.01.2015, 08:21)


Lippi

User

  • »Lippi« ist männlich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 10.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: AmigaOS

  • Nachricht senden

7

18.01.2015, 09:28

OT: Übrigens, ich arbeite noch immer mit Amiga 4000 / 1200
mfg Lippi
Ich finde Ubuntu super, verstehe es nur noch nicht.

  • »Schwarzmond« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 14.01.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

8

18.01.2015, 09:39

OT: Übrigens, ich arbeite noch immer mit Amiga 4000 / 1200

OT²: ich restauriere gerade meinen 4000er... natürlich ist ein computer, stand 1992 nicht mehr wirklich zum arbeiten geeignet heutzutage... aber für die alten spiele ;)

9

18.01.2015, 16:26

HI,

freut mich zu hören, dass es geklappt hat. Warum es nicht bei den "zusätzlichen Treibern" angezeigt wurde, weiß ich leider nicht. Den alternativen Treiber hat er ja geladen laut lsmod.
10GB für den Root reichen meistens, außer du nutzt Riesenprogramme wie LaTex, MATLAB, oder ähnliche gleichzeitig.
Wenn du regelmäßig die alten Kernel aus dem System entfernst, sollte es aber selbst dann nicht zu Problemen kommen.
Gilt allerdings auch nur, wenn du eine separate Home-Partition eingerichtet hast! Wenn nicht, dann solltest du das auf jeden Fall nachholen, besonders wenn du noch etwas experimentierst. Die ist 1. separat vom System wiederherstellbar und 2 sparst du dir das Neukonfigurieren nach Nachinstallationen, solange die Home-Partition nicht formatiert wird. Mache ich inzwischen auch so. Den Inhalt, besonders die versteckten Ordner kannst trotzdem noch irgendwo sichern und dann nach der Neuinstallations ins Home-Verzeichnis kopieren. Damit spart man sich nen Haufen Arbeit.

Wenn nun keine Probleme bezüglich der Grafik auftauchen, setzt den Thread bitte auf erledigt (Startpost bearbeiten und Prefix setzen) Für alles weitere, bitte einen neuen Thread erstellen. Danke.

VG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

  • »Schwarzmond« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 14.01.2015

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: Win7

  • Nachricht senden

10

18.01.2015, 16:35

Hi,
freut mich zu hören, dass es geklappt hat. Warum es nicht bei den "zusätzlichen Treibern" angezeigt wurde, weiß ich leider nicht. Den alternativen Treiber hat er ja geladen laut lsmod.
10GB für den Root reichen meistens, außer du nutzt Riesenprogramme wie LaTex, MATLAB, oder ähnliche gleichzeitig.
Wenn du regelmäßig die alten Kernel aus dem System entfernst, sollte es aber selbst dann nicht zu Problemen kommen.
Gilt allerdings auch nur, wenn du eine separate Home-Partition eingerichtet hast! Wenn nicht, dann solltest du das auf jeden Fall nachholen, besonders wenn du noch etwas experimentierst. Die ist 1. separat vom System wiederherstellbar und 2 sparst du dir das Neukonfigurieren nach Nachinstallationen, solange die Home-Partition nicht formatiert wird. Mache ich inzwischen auch so. Den Inhalt, besonders die versteckten Ordner kannst trotzdem noch irgendwo sichern und dann nach der Neuinstallations ins Home-Verzeichnis kopieren. Damit spart man sich nen Haufen Arbeit.
Also ich habe 8 GB Swap (=RAM-Größe), 10 GB Root und den Rest der 256 GB Festplatte als Home... da ich vor allem LaTeX benutzen werde... sollte ich also nochmal anders partitionieren
:)
Wenn nun keine Probleme bezüglich der Grafik auftauchen, setzt den Thread bitte auf erledigt (Startpost bearbeiten und Prefix setzen) Für alles weitere, bitte einen neuen Thread erstellen. Danke.
Ist erledigt.
Danke nochmal!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

nvidia