Sie sind nicht angemeldet.

  • »pupidu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16.08.2014

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

16.08.2014, 11:37

Kubuntu upgrade auf Trusty Tahr 14.04 endet in BusyBox

Ich hatte bis gestern ein gut funktionierendes Kubuntu auf meinem HP Laptop welches ich vor wenigen Tagen noch mit Muon aktualisiert hatte. Eine Systembenachrichtigung forderte mich gestern Nacht auf das System auf die neueste Version 14.04 zu aktualisieren. Ich folgte also den Anweisungen am Bildschirm und aktualisierte. Es schien alles normal zu laufen und heute morgen war das System fertig für den Reboot. Der Reboot endete jedoch in der BusyBox mit folgender Anzeige:

BusyBox v1.21.1 (Ubuntu 1:21.0-1ubuntu1) built-in shell (ash)
Enter 'help' for a list og built-in commands.

(initramfs) _

So, das war's. Was ist passiert? Wie komme ich in die grafische Benutzeroberfläche von Kubuntu zurück? :(

  • »pupidu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16.08.2014

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

2

18.08.2014, 00:07

Schon hart, dass keiner helfen kann. Woran liegt's. Falsches Forum, zu wenig Informationen?

wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 080

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

18.08.2014, 00:23

Hi pupidu,

hast Du mal probiert, ob es durch Eingabe von "exit" weitergeht?

Greetz
wowi

  • »pupidu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16.08.2014

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

4

18.08.2014, 10:34

Ja habe ich

Das führt zu folgender Information:

/init: line 352: can't open /root/dev/console: no such file
[ 13.602411] Kernel panic - not syncing: Attempted to kill init! exitcode=0x00000200
[ 13.602411]
[ 13.602458] CPU: 1 PID: 1 Comm: init not tained 3.13.0-34-generic #60-Ubuntu
[ 13.602489] Hardware name: Hewlett-Packard HP Compaq 6710b (GR684ET#ABU)/30C0, BIOS 68DDU Ver. F.0B 08/02/2007
[ 13.602537] ffff88813460c000 ffff880139ab3e48 ffffffff8171bd94 ffffffff81a4e5e8
[ 13.602590] ffff880139ab3ec0 ffffffff81714f95 ffffffff00000010 ffff880139ab3ed0
[ 13.602640] ffff880139ab3e70 ffffffff81f239e0 00000000000020 ffff880139ab8398
[ 13.602692] Call Trace:
[ 13.602713] [<ffffffff8171bd94>] dump_stack+0x45/0x56
[ 13.602741] [<ffffffff81714f95>] panic+0xc8/0x1d7
[ 13.602769] [<ffffffff8106a3a1>] do_exit+0xa41/0xa50
[ 13.602796] [<ffffffff8109ddf4>] ? vtime_account_user+0x54/0x60
[ 13.602828] [<ffffffff8106a42f>] do_group_exit+0x3f/0xa0
[ 13.602853] [<ffffffff8106a4a4>] SyS_exit_group+0x14/0x20
[ 13.602883] [<ffffffff8172c97f>] tracesys+0xe1/0xe6
[ 13.602946] drm_kms_helper: panic occurred, switching backt to text console

Ich hoffe ich habe alle Codes richtig abgetippt. :wacko:

Kann es daran liegen, dass ich ein "Kubuntu" auf "Ubuntu" upgegraded habe?
Wie gesagt, ich bin nur den Anweisungen am Bildschirm gefolgt. Wollte eigentlich schon auf Kubuntu bleiben.

wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 080

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

5

18.08.2014, 23:46

Hi pupidu,

drücke mal beim Starten die Taste F8, und versuche im Grub-Menü einen älteren Kernel zu starten. Wenn es damit gehen sollte, dann würde ich mal versuchen, ev. noch ausstehende Updates zu komplettieren. Gib dazu im Terminal (oder auch wenn Du irgendwo mit <Strg><Alt>-<F1> in die Konsole kommst) folgende Befehle ein:

Quellcode

1
2
3
sudo apt-get -f install
sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade


Übrigens: Wenn Du wieder einen Text posten möchtest, dann verwende bitte künftig das #-Zeichen im Editor (das sogenannte Code-Tag), dann bleibt es übersichtlicher ;)

Greetz
wowi

6

19.08.2014, 00:45

F8? War das nicht früher <Shift>? Oder machen die jetzt ganz auf Windows-Emulation? :)

Leider sehe ich mit älterem Kernel nach einem full-upgrade etwas schwarz. Aber Versuch macht klug.
BTW: was war denn eigentlich die vorher laufende Version?
mir is wurscht

  • »pupidu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16.08.2014

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

7

19.08.2014, 00:48

Vielen Dank für die Information.

Ich habe also F8 gedrückt und komme tatsächlich in ein GNU GRUB.
Zur Auswahl stehen

Quellcode

1
2
3
Ubuntu
Erweiterte Optionen für Ubuntu
Microsoft Windows XP Professional (auf /dev/sda1) 


Die erste Auswahl "Ubuntu" führt zu dem bekannten Problem. Windows will ich nicht starten. Bleibt also nur Option 2.
Dort kommt

Quellcode

1
2
3
4
Ubuntu, mit Linux 3.13.0-34-generic
Ubuntu, mit Linux 3.13.0-34-generic (Wiederherstellungsmodus)
Ubuntu, mit Linux 3.2.0-67-generic
Ubuntu, mit Linux 3.2.0-67-generic (Wiederherstellungsmodus)


Option 1 führt wieder in die BusyBox
Option 2 führt nach der Anzeige von reichlich Text wieder in die BusyBox
Option 3 und 4 verhalten sich genau wie 1 und 2.

Leider waren das nun alle Optionen die mir verfügbar sind und ich weiß wieder nicht weiter.

An Fredl: Die vorherige Version war ein erst vor wenigen Tagen aktualisiertes Kubuntu. Ich kann nicht sagen welche Version weil ich darauf nicht geachtet habe.

PS: Bei Eingabe von "help" in der BusyBox kommt eine lange Liste von möglichen Befehlen. Ist dabei vielleicht einer der die Grafische Oberfläche startet? (Auf Wunsch schreibe ich sie alle auf)

Grüße,
pupidu

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pupidu« (19.08.2014, 00:56)


  • »pupidu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16.08.2014

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

8

20.08.2014, 09:25

Hab schon überlegt, ob ich Kubuntu nochmal neu installieren sollte oder irgendwelche Dateien aus dem Windows heraus prüfen. Kann man Kubuntu neu installieren ohne seine Daten und Einstellungen zu verlieren?

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 388

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

20.08.2014, 10:24

Hallo!

Vernünftige Überlegung!

Du sicherst dir vor Neuinstallation das /home Verzeichnis. Entweder als Ganzes oder die für dich relevanten Ordner, wobei die wichtigen versteckten Ordner (mit STRG + H werden sie angezeigt) nicht vergessen werden dürfen, da sich dort Einstellungen und auch die Basisordner für z.B. Mail und Browser usw. finden. Nach Neuinstallation beim zurück kopieren umgekehrt vorgehen. Ich würde empfehlen, die Ordner gezielt nach und nach zurück zu kopieren um Unverträglichkeiten zu vermeiden und/oder einen vorhandenen Übeltäter nicht wieder einzupflanzen.

Programme müssen natürlich neu installiert werden, deren alte Konfigordner aus /home können aber wieder verwendet werden.

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »pupidu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16.08.2014

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

10

23.08.2014, 19:27

Tjaaaa, kleines Problem. Wie schon erwähnt ist mein Laptop ein alter XP Rechner und ich habe Kubuntu so eingerichtet, dass ich auch noch in Windows starten kann. Daher ist Kubuntu nur in einer Image Datei und ich kann daher nicht von Windows auf den Home Ordner zugreifen. Jedenfalls wüsste ich nicht wie.
Und da Kubuntu ja nunmal nicht startet kann ich auch nicht von da sichern.

Meine Ordnerstruktur sieht so aus

ROOT
-ubuntu
--disks
---boot
----grub

Unter disks liegt
root.disk mit ca. 18GB
swap.disk mit ca. 262MB

Ich versuche es jetzt erst einmal mit einer Sicherungskopie des gesamten Verzeichnisses in Windows und dann versuche ich die wubi.exe noch einmal laufen zu lassen. Wenn ich viel Glück habe klappt es ja dann vielleicht wieder.

Oder kann man durch Befehle in der BusyBox eine Sicherung des /home Verzeichnisses erreichen?

Ich muss schon sagen. Das etwas unter Ubuntu so sehr schief läuft hätte ich nicht erwartet.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 388

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: 16.04 LTS (Xenial Xerus)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

11

23.08.2014, 19:45

Zitat

und ich habe Kubuntu so eingerichtet, dass ich auch noch in Windows starten kann.
Das hast du nicht erwähnt, und das wäre das wichtigste gewesen, denn eine Wubi-Installation ist nicht mit einer richtigen Installation zu vergleichen.

Um von Windows aus auf den Wubi-Container zugreifen zu können, mussr du dir einen Linuxtreiber unter Windows installieren. Ich würde den Linux-Reader nehmen.

Zitat


Das etwas unter Ubuntu so sehr schief läuft hätte ich nicht erwartet.

Dann installiere erst mal richtig, also nicht wieder per Wubi! Siehe ggf. hier unser WIKI zur Installation und Dualboot. Wubi ist nicht eben dafür bekannt, dass es problemlos Upgrades übersteht und überhaupt...!

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (23.08.2014, 19:56)


  • »pupidu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16.08.2014

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

12

23.08.2014, 20:47

Danke Klaus
Als "Zwangsumsteiger" und Linux Neuling war mir das nicht klar.
Ich verstehe, dass WUBI nicht gut geeignet ist für einen Dauerhaften Betrieb.
Ich werde deinen Vorschlägen folgen sobald ich kann.

Gruß,
Pupidu

Update 1
OK, lässt sich gut an. Habe den Linux Reader auf meinem alten Windows installiert. die große image disk gemountet und sichere gerade das /home Verzeichnis mit meinen zwei Usern darin auf meine lokale Festplatte. Also aus dem Image heraus. Sind 2.5GB, dauert also ein bisschen.
Danach geht's weiter mit der WIKI zu Dualboot Installation. Sieht zwar ziemlich aufwändig aus aber wird wohl der einzige Vernünftige Weg sein.
Vielleicht schreibt mal einer ein Umsteigertool welches die gesamten WIKI Schritte automatisiert ;)
Nochmal Danke an alle hilfreichen Kommentaristen.

Update 2
Bin gerade dabei die Neuinstallation nach den Wiki-Angaben abzuschließen. Habe also ab jetzt eine echte Parallelinstallation mit Windows. 8o
Da die Startprobleme ja nun höchstwahrscheinlich auf das Upgrade in Wubi zurückzuführen waren, stellt sich nun nur noch die Frage welches die sichersten Schritte zur Wiederherstellung des /home Verzeichnisses sind. Möchte ja nichts kaputtmachen. Ich vermute, ich mache mir am besten eine weitere Sicherung des neuen /home Verzeichnisses und probiere herum.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pupidu« (28.08.2014, 01:56)


Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 29.12.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Version: 12.04 LTS (Precise Pangolin)

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

Andere Betriebssysteme: Windows 7

  • Nachricht senden

13

29.12.2014, 23:22

nachdem ich diesen Thread hier gelsen hatte, hätte auch ich beinahe die Lösung über eine Neuinstallation ohne Wubi in Angriff genommen (was mich einen weiteren Tag Zeit und diverse Nerven gekostet hätte). Glücklicherweise habe ich als Halb-DAU aber nochmal weiter gesucht und tatsächlich zumindest meines Rätsels Lösung gefunden, mit der man die schöne frisch upgedradete Installation weiter nutzen kann:

Es geht um genau einen Buchstaben in grub.cfg (dort muss es bei den Parametern zum zu bootenden kernel "rw" statt "ro" heißen, also wahrscheinlich "read/write" statt "read only"). Das ist alles, schon wird alles korrekt gefunden und startet als wäre nichts gewesen. In folgendem Thread ist es auf Englisch kurz erklärt, untere Antwort: http://askubuntu.com/questions/452631/ub…ide-windows-8-1
(beachtet auch den Kommentar von Danatela darunter, weil direkte Änderungen in grub.cfg automatisch überschrieben werden, wenn GRUB neu konfiguriert wird; so richtig einfach war es dann aber nicht wirklich, ich musste in /etc/grub.d/ in insg. 3 Dateien alle alleine stehenden "ro" durch "rw" ersetzen, bevor die Änderungen auch nach einem "sudo update-grub" stabil blieben; schaut einfach alle dortigen Dateien nach der Zeichenfolge "ro ${args}" durch)

Allgemein finde ich es eine ziemliche Zumutung, dass so was banales den Leuten die Wubi-Installationen wegschießt und die Lösung so schwer und m.W. nirgends auf Deutsch zu finden ist. Aber gut, so ist das manchmal in der freien Linux-Welt.

natty

User

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 10.07.2011

Derivat: Lubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

14

30.12.2014, 14:04

Allgemein finde ich es eine ziemliche Zumutung, dass so was banales den Leuten die Wubi-Installationen wegschießt
Ja, da hab ich mich auch schon aufgeregt. Kriegst bei 12.04 den Hinweis Aktualisierung ist verfügbar. Machst dann das. Und bist dann irgendwo in der Busybox. Na, super.

Zitat

und die Lösung so schwer und m.W. nirgends auf Deutsch zu finden ist.
Hab bei einem Wubi-Projekt getestet und bin da noch einmal lästig gewesen, ob es da was auf Deutsch gibt. Bekam diesen Link.

Dann hab ich die eigentliche Sauerei erfahren: Der Fehler ist behoben. Nur wird die Fehlerbehebung einfach seit Mai !!!!!!!! nicht freigegeben: (Link) :cursing:

Was willst da machen, wenn solche Typen bei Ubuntu am Drücker sitzen ?

Wenn ich Wubi brauch, verwend ich halt die Versionen von hier. Wenn da was nicht geht, beschwer ich mich auch. Aber da krieg ich wenigstens kurzfristig eine neue Version.

15

30.12.2014, 14:40

Vielleicht gehört das zum Konzept?

Zitat von »https://help.ubuntu.com/community/Wubi«

The Windows-based Ubuntu Installer (Wubi) allows you to install and uninstall Ubuntu from within Microsoft Windows. It lets a Microsoft Windows user try Ubuntu without risking any data loss due to disk formatting or partitioning.
Zwischen 12.04 und 14.04 liegen ganze 2 Jahre. Wer in dieser Zeit noch nicht herausgefunden hat ob ihm dieses Ubuntu gefällt oder nicht, sollte sich eben an Crippleware gewöhnen.
Vor welchen Problemen würden solche Tester stehen, wenn sich Windows völlig überraschend über den Jordan begibt und das "Ubuntu-Programm" gleich mitnimmt ...
mir is wurscht

natty

User

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 10.07.2011

Derivat: Lubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

16

30.12.2014, 16:00

Vielleicht gehört das zum Konzept?
Ist aber net wirklich gscheit so ein Konzept, wenn eine Aktualisierung angeboten wird, die man nicht machen soll. Ohne Warnung, Hinweis oder sonst was.
Zwischen 12.04 und 14.04 liegen ganze 2 Jahre. Wer in dieser Zeit noch nicht herausgefunden hat ob ihm dieses Ubuntu gefällt oder nicht, sollte sich eben an Crippleware gewöhnen.
Ja, aber ich hab für Verwandte immer wieder geschaut. Die bunte Downloadseite mit Wubi 12.04 mit Warnung für Windows 8 ist noch keine 2 Jahre weg. Glaub erst seit heuer, seit es 14.04 gibt.
Vor welchen Problemen würden solche Tester stehen, wenn sich Windows völlig überraschend über den Jordan begibt und das "Ubuntu-Programm" gleich mitnimmt ...
Ich hab im Moment beides installiert, also mir wäre es wurst. Verwandte von mir haben nur Wubi. Die würden dann halt rücksichern. Wenn sie nur Windows hätten, wärs genauso. Also mit diesen Supergau-Szenarien konnt ich noch keinen meiner Verwandten von Wubi abhalten.

17

31.12.2014, 01:11

wenn eine Aktualisierung angeboten wird, die man nicht machen soll. Ohne Warnung, Hinweis oder sonst was.
Die Erklärung, für was Wubi eigentlich gemacht wurde, habe ich oben zitiert. Wenn jemand trotzdem meint, mit so einer Probier-Version alles mitmachen zu können, hat er es nicht ganz verstanden. Irgendwann rächt sich das. Und dann gibt's ja immer noch diesen Weg:
Die würden dann halt rücksichern.


mit diesen Supergau-Szenarien konnt ich noch keinen meiner Verwandten von Wubi abhalten.
Wenn sie mit dieser Lösung Freude haben, dann passt ja alles.
Ich find's nur unpassend, sich mächtig über einen Crash aufzuregen, weil keine spezielle Warnung ausgegeben wurde, ein reguläres Upgrade nicht auf Probe-Installationen loszulassen. Und dann gibt's ja noch das Internet, wo solche Erfahrungen eigentlich trotzdem bald zu lesen sind. Man muss sich nur informieren bevor man "Ok" drückt. Wie immer eigentlich.
mir is wurscht

natty

User

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 10.07.2011

Derivat: Lubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

18

01.01.2015, 13:37

Wenn sie mit dieser Lösung Freude haben, dann passt ja alles.
Für meine Verwandten hat eh alles gepasst. Die die 12.04 hatten, haben die Aktualisierung nicht gemacht. Hab mich erkundigt und sie abgehalten. Da passt das auch von dir:
Ich find's nur unpassend, sich mächtig über einen Crash aufzuregen, weil keine spezielle Warnung ausgegeben wurde, ein reguläres Upgrade nicht auf Probe-Installationen loszulassen. Und dann gibt's ja noch das Internet, wo solche Erfahrungen eigentlich trotzdem bald zu lesen sind. Man muss sich nur informieren bevor man "Ok" drückt. Wie immer eigentlich.
Auch das mit dem aufregen. Kriegt man nur einen Herzkasperl und bringt nix.

Trotzdem passt es nicht für alle. Ein "try" auf einer englischen Seite ist schön. Das kriegen doch die meisten nicht mit. Mir ist nur die Windows 8-Warnung damals aufgefallen. Auf der Ubuntu-CD ist Wubi überhaupt einfach so oben.

Verstehst jetzt was mich aufgeregt hat? Nie ist Ubuntu schuld, immer der User.

19

01.01.2015, 22:09

Ein "try" auf einer englischen Seite ist schön. Das kriegen doch die meisten nicht mit.
Das ist das Problem, wenn etwas für die Massen vereinfacht wird. Das Schauen und Denken wird überflüssig gemacht. Als man noch selbst herausfinden musste, wie man überhaupt zu einem Linux kommt, nahm man solche Infos zwangsläufig mit.

Ob es noch mehr Hinweise in dieser Richtung gibt, weiß ich nicht. Man müsste sich den Spaß machen, so eine Wubi einmal anzustoßen und wirklich genau hinzusehen was da steht und passiert. Da meine Herangehensweise eine andere ist, kann ich da kaum mitreden.
mir is wurscht