Sie sind nicht angemeldet.

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

21

28.07.2014, 14:37

Tatsächlich alles so wie vorgeschlagen hingekriegt ! Man lernt ja wirklich eine Menge im user Forum...
Ich werde das weitere Verhalten der Rechenmaschine jetzt erstmal ein paar Tage beobachten, und würde mich noch mal melden, wenn das booting-Problem noch einmal auftritt.

Erstmal vielen Dank für die Hilfe !

beste Grüsse

Shergar

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

22

30.07.2014, 08:29

Leider zu früh gefreut : Heute war schon VOR Auftauchen des Grub-Menu der Bildschirm schwarz eingefroren. Neustart problemlos.
Das Boot-Image (abgefragt via cat /proc/cmdline) wird wie folgt wiedergegeben :
BOOT_IMAGE=/boot/vmlinuz-3.13.0-32-generic root=UUID=3387b7a6-d240-43b6-8fab-854ae76b94ab ro quiet splash

Soll ich nach "quiet splash" einfach "nomodeset" anhängen ? Und wie kann ich den Eintrag im laufenden Betrieb bearbeiten ? Oder gibt es andere / bessere Lösungen ?

beste Grüsse

Shergar

23

30.07.2014, 08:35

Leider zu früh gefreut : Heute war schon VOR Auftauchen des Grub-Menu der Bildschirm schwarz eingefroren. Neustart problemlos.


Also wenn dein Rechner schon vor der Grub-Auswahl nicht reagiert, würde ich auf ein Hardware-Problem tippen. Solltest du nicht irgend etwas an Grub geändert haben, sollte dass auf keinen Fall auftreten.
Wie alt ist der Rechner denn?

Zum Testen könntest du mal mit "nomodeset" booten. Ich tippe aber eher auf ein Hardware-Problem. Bootet dein Windows denn regelmäßig ohne Fehler?

MFG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

24

30.07.2014, 08:40

Der Rechner ist < 1 Jahr alt, Windows bootet zwar langsam, aber problemlos (benutze es aber extrem selten). Wie genau gehe ich mit dem "nomodeset" um ?

Gruß
Shergar

25

30.07.2014, 08:48

Der Rechner ist < 1 Jahr alt, Windows bootet zwar langsam, aber problemlos (benutze es aber extrem selten). Wie genau gehe ich mit dem "nomodeset" um ?

Mit "Nomodeset" habe ich selber leider keine Erfahrungen, aber bei den Kollegen steht es relativ gut beschrieben, wie man eine Bootoption einmalig nutzt.

Eventuell könntest du auch ein Problem mit dem Thema (U)EFI haben. Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber der gute KlausP ist da ziemlich fit drin. Schau am Besten mal in seine Signatur, da sind einige nützliche Links.

MFG

Edith: Zitat repariert
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wau Wie Lein« (30.07.2014, 23:02)


  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

26

30.07.2014, 16:29

habe noch ein bißchen weiter recherchiert, insbesondere was die Grafikkarte angeht, da in verschiedenen Beiträgen darauf hingewiesen wurde, daß derartige Probleme meist mit der Grafikkarte zusammen hängen.

Zitat

lspci -v | perl -ne '/VGA/../^$/ and /VGA|Kern/ and print'
00:02.0 VGA compatible controller: Intel Corporation 4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller (rev 06) (prog-if 00 [VGA controller])
Kernel driver in use: i915
Kernel modules: i915

Kann jemand damit was anfangen ?

beste Grüsse

Shergar

27

30.07.2014, 23:11

Hi,

also ich persönlich glaube, dass die Grafikkarte nicht das primäre Problem ist. Das, was du zu "schwarzer Bildschirm" und Linux findest, hat meist mit Grafiktreiber-Problemen zu tun. Da hilft dann auch NoModeSet oder ein andere Treiber. Der im Kernel integrierte Intel-Treiber läuft in der Regel allerdings relativ problemlos OOTB, so dass höchstens ein Kernel-update zu Problemen führen kann. Du nutzt ja wahrscheinlich einen Core iX mit Intel 4000 Grafikeinheit. Ich persönlich habe eine Intel 3000 Einheit und nutze dafür ebenfalls den i915 Treiber. Deswegen tippe ich da eher auf ein anderes Problem, besonders weil der Rechner ja scheinbar schon vor dem Grub-Auswahlmenü stehen bleibt.

Alternativ, wenn es das nächste Mal auftritt, bitte einmal per STRG+ALT+F1 in die Komandozeile wechseln, dort anmelden und

Quellcode

1
startx
eingeben. Sollte eine Fehlermeldung kommen, würde die uns hier sehr weiterhelfen. Ggf. mittels

Quellcode

1
cat pfad
(Pfad durch angegebenen Datei-Pfad ersetzen) schauen, was in der angegebenen Log-datei steht und diese nach dem Neustart hier anhängen.

VG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

28

01.08.2014, 09:28

Hallo !

also : VOR dem Grub-Menu ist der Rechner bisher nur einmal eingefroren. Sonst immer danach. Sehr selten (zB heute morgen) taucht auf dem schwarzen screen oben links die Meldung auf : "could not write bytes : broken pipe", sonst meist (nur kurz) ein "-" - Zeichen. Die broken-pipe-Meldung ist aber nicht zwingend mit Einfrieren assoziiert, d.h. heute morgen kam dann danach das normale lila Display zum Anmelden, und der Start danach war normal.
Beim nächsten Einfrieren werde ich mal den in Deiner letzten Post vorgeschlagenen Weg ausprobieren. Übrigens : Was bedeutet denn "OOTB" ???

Gruß

Shergar

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

29

01.08.2014, 13:43

ootb =out of the box

Steht mittlerweile sogar im Duden: betriebsfertig, ohne dass noch zusätzliche Komponenten ein- oder angebaut werden müssen

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

zitzi

User

  • »zitzi« ist männlich

Beiträge: 434

Registrierungsdatum: 22.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Mint 19.1 Tessa MATE 64bit

  • Nachricht senden

30

01.08.2014, 20:56

Hallo shergar,

schon mal dein RAM getestet?
Deine Intelgrafik zwackt sich was vom Arbeitsspeicher ab und wenn der dann Fehler liefert klappts auch nicht mit der Grafik.
Mal von nem Livesystem den RAM-Check laufen lassen oder einfach mal in die Kiste gucken und falls 2 Riegel vorhanden sind die mal tauschen bzw. einzeln testen.
Hatte schon Fehler bei nigelnagelneuem RAM und nix ging.
Alles ist möglich!

Viel Glück,

Zitzi
Versuch macht kluch............

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ASUS M5A97 EVO R2.0, AMD FX6100, 8 GB DDR3 Corsair, SSD Samsung 830 + Samsung 850 Pro , GeForce MSI 1050ti 4 GB LP

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

31

02.08.2014, 11:16

Sehr gutgemeinter Rat, sicherlich....Leider kann ich mit dem Programmierer-Kauderwelsch nichts anfangen, also eben nicht mal eben "vom Live-System den RAM-Check laufen lassen", schon gar nicht "in die Kiste gucken" !
Speziell an Wau Wie Lein : Komme vom schwarzen Screen leider auch nicht in das Terminal, weder über STRG+ALT+T, noch über STRG+ALT+F1. Das einzige, was beim eingerorenen Screen bisher zuverlässig finktioniert hat, ist ein Neustart (ALT+DRUCK+B)...


beste Grüsse


Shergar

32

02.08.2014, 16:05

Funktioniert der Neustart mittels STRG+ALT+ENTF ?

Da du scheinbar nie in die Konsole wechseln kannst, wenn der Screen schwarz bleibt, tippe ich auf ein gravierenderes Problem. Bitte boote in der nächste Zeit nur einen älteren Kernel am Besten den 3.11.0-26 .

Solltest du den bei den Säuberungsarbeiten schon deinstalliert haben, installiere den bitte wieder (Mittels Synaptic) und nutze solange den Kernel, bis das Problem auftritt. Dafür musst du zwar eine Zeitlang beim Booten im Grub-Menü auf Previous Linux Versions gehen, aber so können wir zumindest erst einmal zwischen einem Hardware und einem Softwareproblem trennen. Der 3.11.0-XX lief ja scheinbar ziemlich gut.

Das was Zitzi meinte ist in keinem Fall Programmierer-Kauderwelsch, sondern eine etwas "flapsig" formulierte Variante von "Rechner Live-CD oder USB Stick starten, beim Booten F1 (oder SHIFT, ok ka ehrlich gesagt) gedrückt halten und dort den Eintrag "Memtest 86" auswählen". Ubuntu-Live-Systemen unterdrücken die Auswahl leider inzwischen. Andere Distributionen sind da Anwenderfreundlicher und zeigen das noch. Das könntest du auf jeden Fall aber auch einmal machen. Der braucht aber locker 1 bis 2h, also etwas Zeit einplanen, man muss zum Glück nicht direkt neben dem Rechner sitzen dabei.

Zitat

schon gar nicht "in die Kiste gucken" !
Mit Kiste ist umgangsprachlich der Rechner gemeint, bzw dessen Gehäuse. Aber da du nen Laptop hast und dort Ram-Wechseln manchmal ne Wissenschaft für sich sein kann, solltest du das lieber jemanden machen lassen, der weiß, was er da tun würde.

VG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

33

03.08.2014, 22:23

Was genau passiert beim "memtest86" ? Den habe ich als Auswahlmöglichkeit im Grub-Menu, ebenso "previous linux versions" und "recovery mode". Letzteren habe ich jetzt erstmal zum booten benutzt, funktioniert. Versuche ansonsten gerade, einen Linux-Fuchs zu finden, der sich das Ganze mal vor Ort ansieht. Ist vielleicht besser, als selbst mit meinem Laienverstand am Betriebssystem herumzufummeln. Erst mal vielen Dank an alle, melde mich wieder, wenn es was Neues gibt...

Shergar

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

34

03.08.2014, 23:01

Zitat

Was genau passiert beim "memtest86"


Der/Die Arbeitsspeicher werden auf ihre Funktionalität getestet. Das passiert in einem Endlostest, will heißen, du musst irgendwann abbrechen/beenden. Minimum ist ein (1) sogenannter Pass (wird angezeigt). Der dauert etwa eine Stunde. Aussagefähiger ist ein Test über mehrere Stunden.
Wird auch nur ein einziger Error angezeigt, ist der RAM auszutauschen. Bei mehreren RAMs dann jeden einzeln testen.

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

35

13.08.2014, 17:27

schwarzer screen etc

Hallo !

im 3. Versuch ist es gelungen, via die automatische upgrade-Funktion Ubuntu 14.04 LTS zu installieren (vorher 2 x Abbruch bei : "Fehlschlag beim Holen von bzip2:/var/lib/apt/lists/partial/de.archive.ubuntu.com_ubuntu_dists_trusty-updates_universe_binary-amd64_Packages Hash-Summe stimmt nicht überein", die identische Meldung in Bezug auf "universe_binary-i386_Packages " und "universe_binary-i386_Packages"; ferner : " E:Einige Indexdateien konnten nicht heruntergeladen werden. Sie wurden ignoriert oder alte an ihrer Stelle benutzt.").
Habe beim 3. Mal nichts anders gemacht, als die 2 x davor; von daher ist es mir ein Rätsel, wieso es dann doch noch funktioniert hat...Immerhin : Der "black screen" - Fehler hat sich seitdem nicht wiederholt.
Recovery-Mode ist auch noch vorhanden und bootet störungsfrei, allerdings mit einer anfänglichen Fehlermeldung "initctl : event failed", mal ohne mal mit dem Nachsatz : "could not write bytes : broken pipe". Scheint aber die Funktion nicht weiter zu stören.

beste Grüsse

Shergar

PS : Quatsch : Die 3. mit dem Nachsatz "Hash-Summe etc" versehene Datei hieß nicht "universe...", sondern : "multiverse_binary-i386_Packages" ! (Ist aber vermutlich sowie wurscht...)

36

14.08.2014, 11:11

Tritt das Problem denn noch weiter auf?
Mit dem Upgrade zu 14.04 solltest du auch nen neuen Kernel bekommen haben.

Sollte es nicht mehr auftreten, so setzte das Thema bitte auf [erledigt] bzw. [gelöst] (Startpost editieren und Präfix setzen)
Sollte es weiterhin auftreten: Hast du den Memtest gemacht und wenn ja, wurde ein Fehler angezeigt?

VG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

  • »shergar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2014

Derivat: Ubuntu GNOME

Architektur: andere

  • Nachricht senden

37

14.08.2014, 11:49

bisher 4-5-mal gestartet, nicht mehr aufgetreten. Booten dauert aber vom Eindruck nach wie vor etwas länger, als vor dem Auftreten des Problems, allerdings nur in der Ubuntu-Partition (nicht bei Windows 7). Die Sequenz ist: Grub-Menu,dann ganz schwarzer Screen, dann nicht ganz so schwarzer Screen (beide völlig leer), dann Ubuntu-Logo, dann schwarzer Screen mit Cursor, dann normaler Anmeldungs-Screen.
Mem-Test86 habe ich gemacht, ist ohne Angabe von Fehlern durchgelaufen.

Gruß

Shergar

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher