Sie sind nicht angemeldet.

13.04 alleine / neben Windows (dualboot) - Ubuntu Installationsproblem

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

27.02.2014, 20:21

Ubuntu Installationsproblem

Hallo,
ich hab ein recht großes Problem mit Windows und Ubuntu. Und zwar ist mein Vorhaben, Ubuntu neben Windows zu installieren. Soweit eigentlich unspektakulär, aber jetzt kommt der Punkt: Ich besitze einen Acer Aspire V3-771 (nicht 771G) mit vorinstalliertem Windows 8. Nach unzähligem hin und her, habe ich es dann irgendwann geschafft das Installationsmenü aufzurufen. Gesagt getan, ich habe also Ubuntu über den ersten Punkt, Festplatte löschen ..., installiert (auf die 2. HDD). Installation war erfolgreich und ich bin auch damit zufrieden, nur jetzt das Problem. Der Bootloader zeigt kein Windows 8 an. Ich hab jetzt unzählige Foren durchgelesen, aber ich möchte einfach auf Nummer sicher gehen, denn nirgends steht etwas von Windows 8 auf der einen, Ubuntu auf der anderen Festplatte. Überall wird nur eine einzelne Festplatte partitioniert.


Mein eigentliches Problem ist also, dass ich, wie ich es von meinem alten Pc gewohnt war, beim Start zwischen Windows 8 und Ubuntu wählen kann. Muss/Kann ich das mit dem Boot-Repair hinbekommen? Und wie muss ich alles im Bios (UEFI) einstellen?
Momentane Einstellungen sind:
- UEFI anstatt BIOS LEGACY - SECURE BOOT DISABLED anstatt ENABLED
Dann noch die Frage, wie ich die Bootreinfolge einstellen soll? Wenn ich ja zwischen Win und Ubuntu auswählen kann, dann kann der Windows Bootloader ja weiter nach hinten, aber muss dann die Festplatte auf der Windows installiert ist oder die auf der Ubuntu installiert ist als erstes ausgewählt werden?


Vielen Dank im Voraus!

Meine Infos:

PC: Acer Aspire V3-771 (nicht die 771G Version)
RAM: 4GB
1. HDD: 500GB <- Windows 8
2. HDD: auch 500GB <- Ubuntu 13.04
UEFI mit ausgeschaltetem Secure Boot

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

2

27.02.2014, 20:26

2. HDD: auch 500GB <- Ubuntu 13.04


Mal was anderes. Warum installierst Du ein altes Ubuntu, welches keine Sicherheitsupdates mehr bekommt? Die Version solltest Du nicht mehr einsetzen.
Du hättest entweder 12.04 nehmen sollen oder 13.10.

Nur mal so als Info.

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

3

27.02.2014, 20:28

Habe ich auch runtergeladen, nur in Ubuntu wird trotzdem angezeigt ich soll auf 13.10 upgraden.

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

4

27.02.2014, 20:33

Du kannst ein Upgrade auf 13.10 versuchen, kann aber sein, dass es in die Hose geht. Musst Du halt probieren.

Ansonsten neu installieren. Ich empfehle die 12.04, die hat bis 2017 Support, als am längsten von allen, weil es eine LTS Version ist (Long Term Support).

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 533

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

5

27.02.2014, 20:53

Hallo Dubuntu!

Schau zunächst mal unten in meine Signatur und folge dem Link! Da ist erst mal alles wesentliche erklärt.

Des weiteren ggf. bitte ein Terminal öffnen und den Befehl

Quellcode

1
sudo parted -l

eingeben (-l = kleines L). Die Ausgabe dann bitte hier einstellen.

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 533

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

6

27.02.2014, 21:09

fkf:

Zitat

Ich empfehle die 12.04, die hat bis 2017 Support, als am längsten von allen, weil es eine LTS Version ist (Long Term Support).
Das ist nicht ganz korrekt! Dies betrifft ausschließlich die "Urfassung" mit dem 3.2er Kernel. In den offiziellen Quellen steht aber längst 12.04.4 mit dem 3.11er Kernel, der auch nicht länger unterstützt wird als die damit ausgestattete 13.10. Also bis August diesen Jahres.

LTS Enablement Stacks: http://wiki.ubuntuusers.de/Precise_Pangolin

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

7

27.02.2014, 21:16

Da soll noch einer durchfinden, was sich Canonical so ausdenkt. Mir geht diese ganze Versionskacke von Ubuntu mächtig auf den Keks.
Und bei deinem Link steht nachwievor:

Zitat


Unterstützt bis: 26. April 2017 (Desktop und Server)


Da Lob ich mir mein Debian. Es läuft wesentlich besser und man weiß was man hat. Man muss auch nicht ständig upgraden.

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

8

27.02.2014, 21:22

Die Ausgabe dann bitte hier einstellen.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
Modell: ATA Hitachi HTS54505 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: gpt

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Dateisystem  Name                      	Flags
 1  	1049kB  420MB  419MB   ntfs     	Basic data partition      	versteckt, diag
 2  	420MB   735MB  315MB   fat32    	EFI system partition      	boot
 3  	735MB   869MB  134MB            	Microsoft reserved partition  msftres
 4  	869MB   317GB  316GB   ntfs     	Basic data partition
 5  	317GB   371GB  53,7GB  ntfs     	Basic data partition
 6  	371GB   478GB  107GB   ntfs     	Basic data partition
 7  	479GB   479GB  367MB   ntfs                                   	versteckt, diag
 8  	479GB   500GB  20,9GB  ntfs     	Basic data partition      	versteckt, diag


Modell: ATA TOSHIBA MQ01ABD0 (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: gpt

Nummer  Anfang  Ende	Größe   Dateisystem 	Name  Flags
 1  	1049kB  99,6MB  98,6MB  fat32             	boot
 2  	99,6MB  496GB   496GB   ext4
 3  	496GB   500GB   4102MB  linux-swap(v1)


Modell: Generic Flash Disk (scsi)
Festplatte  /dev/sdc:  16,0GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer  Anfang  Ende	Größe   Typ  	Dateisystem  Flags
 1  	1233kB  16,0GB  16,0GB  primary  fat32    	boot, LBA


So?

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 533

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

27.02.2014, 21:27

@ fkf!

Ja, ich erfreue mich immer ganz besonders an dieser Grafik:

...die ja an Klarheit nicht zu überbieten ist! ?(

Im Prinzip ist es ja nicht soo verkehrt, was die machen, wenns die Aktualität den erfordern sollte. Was mich stört ist, dass als offizielle Version nicht 12.04 mit dem 3.2er Kernel angeboten wird.

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

10

27.02.2014, 21:34

Die Grafik ist ja total super! :thumbsup:

Ach, bin ich manchmal froh, mich dem richtigen zugewandt zu haben:

Zitat


uname -a
Linux wheezy 3.2.0-4-686-pae #1 SMP Debian 3.2.54-2 i686 GNU/Linux


Auch wenns manchmal schon fast langweilig wird. ^^

Ok, back to topic!

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

11

27.02.2014, 21:36

Und was ist mit mir? ?(

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

12

27.02.2014, 21:38

Und was ist mit mir?


Da guckt der Klaus später bestimmt noch drüber. Ich selbst habe mich mit UEFI noch nicht näher befasst und müsste mich da erst selber einlesen.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 533

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

13

27.02.2014, 21:44

Bin ja schon da!

Hallo Dubuntu!

Zumindest sind mal beide OS im UEFI-Modus installiert. Das unterscheidet dich schon mal von vielen, die das nicht hin bekommen haben!

Der Fehler liegt imho in der Tatsache begründet, dass du für die Ubuntuinstallation noch mal eine FAT 32 EFI Bootpartition angelegt hast, obwohl die bereits durch Windows angelegt wurde. Diese muss von beiden OS benutzt werden.

Wenn es nicht zu viel Aufwand bedeutet, mach die Installation noch mal neu, manuelle Installation über die Option "Etwas anderes" (siehe Leitfaden) und gib bei der Platzierung des Bootloaders sda2 an. Die sdb1 aber vorher unbedingt löschen. Dann ggf. den Punkt Nacharbeit noch mal anschauen.

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

14

27.02.2014, 21:51

Zumindest sind mal beide OS im UEFI-Modus installiert. Das unterscheidet dich schon mal von vielen, die das nicht hin bekommen haben!

Hat auch lange genug gedauert ^^

Der Fehler liegt imho in der Tatsache begründet, dass du für die Ubuntuinstallation noch mal eine FAT 32 EFI Bootpartition angelegt hast, obwohl die bereits durch Windows angelegt wurde. Diese muss von beiden OS benutzt werden.

Wenn es nicht zu viel Aufwand bedeutet, mach die Installation noch mal neu, manuelle Installation über die Option "Etwas anderes" (siehe Leitfaden) und gib bei der Platzierung des Bootloaders sda2 an. Die sdb1 aber vorher unbedingt löschen. Dann ggf. den Punkt Nacharbeit noch mal anschauen.

Da ist der Punkt: In irgendeiner Anleitung hab ich gelesen, dass man das über den Punkt machen soll. Aber ich begreife nicht, was ich da wie einstellen muss. Also Imprinzip will ich nur, dass auf die zweite HDD ohne irgendwelche Zusätze Ubuntu installiert wird... Aber wie ich dann die Verschiedenen Partitionen anlegen muss, und wie groß die sein müssen, das kapier ich nicht... :wacko:

EDIT: Ups... Hab irgendwie einen gravierenden Lesefehler gehabt.... :pinch: Ich versuch das ganze jetzt mal und schreib dann nachher ob es geklappt hat!

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 533

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

15

27.02.2014, 22:04

Du bootest dein Installationsmedium im UEFI-Modus, das hat ja schon mal geklappt.

Wählst den Punkt "Etwas anderes". Es werden alle Partitionen aufgelistet.

Swap kannst du so stehen lassen

Die sdb2 klickst du an, gehst auf Ändern/Change, und gibts bei Einbindepunkt "/" an mit Dateisystem ext4 und Häckchen bei formatieren.

Die sdb1 formatierst du neu als irgendwas, nur nicht als Bootpartition in FAT32

Bei Bootloaderplatzierung im Pop-Up Menü sda2 auswählen

und los gehts!

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

16

27.02.2014, 22:05

Also ich glaub ich bin doch zu blöd dafür...




und gib bei der Platzierung des Bootloaders sda2 an.

Also das Gerät für die Bootloader-Installation ist ja sda2

Aber es kommt diese Fehlermeldung....





Hab deinen letzten Beitrag zu spät gesehen, sorry :S

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 533

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

17

27.02.2014, 22:13

Was glaubst du, wie schwierig es ist, vor dem Monitor einen Kopfstand zu machen.....!? :)


Du hast das nicht richtig gemacht, dann komm die Fehlermeldung:

Zitat

und gibts bei Einbindepunkt "/" an mit Dateisystem ext4 und Häckchen bei formatieren.


Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

18

27.02.2014, 22:17

Ok ich hab es jetzt kapiert... Kann ich auch die Efi-Partition löschen und deren Speicherplatz für sdb2 nehmen?
Und ist es möglich eine neue Swap anzulegen, dass es im Prinzip so aussieht:

sdb1 -> Ext4
sdb2 -> Swap mit gleicher Größe wie vorher

sda2 -> Bootloader

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 533

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

19

27.02.2014, 22:28

Du bist in der Gestaltung der Ubuntu-Platte vollkommen frei, wenn du die noch mal neu aufteilen möchtest. Empfehlenswert ist es sowieso für /home eine separate Partition anzulegen.

unverbindlicher Vorschlag:
25 GB für Einhängepunkt "/" = root/ Systempartition in ext4
Swap = 1,5 - 2 x dein RAM
Rest der Platte als /home in ext4 oder das noch mal aufteilen für eine zusätzliche gemeinsame Datenpartition mit Windows. Diese dann mit NTFS als Dateisystem anlegen.

Wohlgemerkt! An der sda2 machst du nix!!!!! Die ist schon da und bleibt auch so wie sie ist. Du gibst die nur als Platz für den Bootloader an. Selbst wenn du das nicht machst, sollte der Installer, die automatisch auswählen. Geh aber lieber auf Nummer sicher.


Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »Dubuntu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 27.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

20

27.02.2014, 23:01

Also... Installation hat geklappt, alles lief gut.

Ein Problem: Das Menü, zum Auswählen vom Boot zwischen Windows oder Ubuntu fehlt.

Im BIOS-Bootmanager kann ich 3 Sachen auswählen,

1. Windows Boot Manager (war schon vorinstalliert) -> der führt mich zu Windows
2. HDD0 -> führt mich nach ein paar Sekunden mit irgendwelchen befehlszeilen zu Ubuntu
3. USB/DVD unerheblich

Muss ich noch irgendwas einstellen, damit beim Start einfach nur dieses Menü kommt, wo ich zwischen Windows und Ubuntu auswählen kann... Soll ich es mal mit diesem Boot-Repair versuchen?