Sie sind nicht angemeldet.

SteVO

User

  • »SteVO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 11.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

1

16.02.2014, 14:04

Was muss man beachten, dass Ubuntu wirklich brauchbar läuft?

Hallo!

Ich bin Ubuntu Neuling. Aktuell versuche ich ein für mich brauchbares Ubuntu System aufzusetzen/einzurichten und stoße dabei andauernd über einige Probleme.

Nach mehreren Tagen mit zahlreichen Neuinstallationen etc. möchte ich einmal die folgende frage stellen:

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit ein stabiles und schnelles Ubuntu aufzusetzen, oder finden sich einfach alle damit, das Ubuntu regelmäßig Probleme macht?
Ich bin wirklich gewillt umzusteigen, aber weiß aktuell nichtmehr was ich noch anders machen kann.

Probiert habe ich bisher:
- Ubuntu 12.04 mit unity
- Ubuntu 12.04 mit gnome
- ubuntu 13.10 mit unity
- Ubuntu 13.10 mit gnome

Ich habe ein Thinkpad x201t, auf dem Ubuntu an sich eigentlich gut laufen sollte. Das tut es auch anscheinend sehr gut, jedoch habe ich dauernd Probleme, die ein angenehmes Arbeiten eigentlich unmöglich machen. Diese sind z.B.

- Ubuntu sperrt nach kurzer Abwesenheit den Desktop. Soweit so gut. Nach Neuanmeldung funktioniert einiges einfach nicht mehr und nurnoch ein Neustart löst das Problem. Was nicht mehr funktioniert sind z.B. einige Gnomeextensions, einige Kontextmenüs ind verschiedenen Fenstern, einige Fenster reagieren nicht mehr.
- Anschließen eines zweiten Monitors bzw. anschließen an die Dockingstation -> ähnliche Probleme wie bei ersten Punkt.
- manchmal friert auch einfach der Bildschirm ein und ich kann nurnoch den Cursor bewegen.
- und und und...

Ich bin das von Windows (auch wenn mich dort viele andere Dinge nerven) nicht gewöhnt, dass ein System dermaßen unzuverlässig läuft :(


Könnt Ihr mir helfen bzw. Tips geben, wie ich es schaffe ein System mit Ubuntu aufzusetzen, mit dem ich nach angemessener Konfiguration auch mal eine gewisse Zeit problemlos arbeiten kann?
... Oder muss man sich damit abfinden?


Vielen Dank im voraus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SteVO« (16.02.2014, 18:31)


2

16.02.2014, 14:30

Hallo

Ich Nutze 12.4 Gnome aller Dings auf einem ASUS Notebook Läuft Super.
Das mit dem Monitor das er so schnell Sperrt kannst du ja ändern.

In Systemsteuerung dort bei Helligkeit und Sperren

Das mit dem Zweitbildschirm wird bei Darstellung Eingestellt.

Ich Nutze das auch aber ich habe keine Probleme damit.

Ich hoffe ich konnte dir Helfen
Ich Liebe Kopfsalat

SteVO

User

  • »SteVO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 11.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

3

16.02.2014, 14:42


Ich Nutze 12.4 Gnome aller Dings auf einem ASUS Notebook Läuft Super.
Das mit dem Monitor das er so schnell Sperrt kannst du ja ändern.

In Systemsteuerung dort bei Helligkeit und Sperren

Danke für die Antwort :)
..das ist allerdings nicht das Problem. Das Problem sind die Fehler nach dem "wiederaufwecken" aus der Sperre

4

16.02.2014, 15:12

Was nicht mehr funktioniert sind z.B. einige Gnomeextensions, einige Kontextmenüs ind verschiedenen Fenstern, einige Fenster reagieren nicht mehr.

Da wäre es hilfreich zu wissen, welche Gnomeextensions, welche Kontextmenüs und welche Fenster davon betroffen sind. Möglicherweise haben die alle mit einem oder wenigen Treibern zu tun, die nicht richtig aufgeweckt werden. Dort könnte man dann ansetzen.
Mit so allgemeinen Beschreibungen könnte man höchstens herumraten.

Zitat

finden sich einfach alle damit, das Ubuntu regelmäßig Probleme macht
Klar, das ist ja gerade das Interessante. Stabile Windows-Systeme sind auf Dauer langweilig. :)
mir is wurscht

5

16.02.2014, 15:53


- Ubuntu sperrt nach kurzer Abwesenheit den Desktop. Soweit so gut. Nach Neuanmeldung funktioniert einiges einfach nicht mehr und nurnoch ein Neustart löst das Problem. Was nicht mehr funktioniert sind z.B. einige Gnomeextensions, einige Kontextmenüs ind verschiedenen Fenstern, einige Fenster reagieren nicht mehr.
- Anschließen eines zweiten Monitors bzw. anschließen an die Dockingstation -> ähnliche Probleme wie bei ersten Punkt.
- manchmal friert auch einfach der Bildschirm ein und ich kann nurnoch den Cursor bewegen.
- und und und...


Hört sich ganz nach Gnome3 spezifischen Problemen an.

Das mit dem einfrieren ist bei mir echt besser geworden. Alternativ zum Neustart einfach mittels "STRG"+"ALT"+"F2" ins Terminal wechseln, anmelden und am Besten mit htop und der Baumansicht eine Unterinstanz der gnome-shell (siehe Anhang) killen. Dann wird ein Rebuild erzwungen und es geht wieder. Danach mit "STRG"+"ALT"+"F7" zurück zum Desktop wechseln.
Wenn nur ne Extenstion harkt, einfach den Rebuild mit "ALT"+"F2" die Gnome-Console aufrufen und mittels r und Enter den rebuild der Oberfläche starten. Dann sollte alles wieder funktionieren.

Mit dem Gnome-Tweak-Tool kannst du noch so einiges einstellen, so dass vielleicht das Problem mit dem 2 Monitor aufhört. Nutze selber auch 2 und hab seit 13.10 und Gnome 3.10 auch kaum noch Probleme.
Alternativ mal schauen, ob der richtige Treiber in Benutzung ist. Bei Systemen mit integrierter (Intel)-Grafikeinheit und zusätzlicher nVidia-Einheit sollte Bumblebee installiert werden.

VG
»Wau Wie Lein« hat folgendes Bild angehängt:
  • htop.png
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

6

16.02.2014, 18:43

Probier doch mal ein Linux Mint mit Mate Desktop, wenn Du mit dem Ubuntufrickelzeugs nicht gut zurecht kommst!
Versuch ist es wert. Du willst ja eh einen Desktop, der aussieht wie Gnome 2. Da wäre Mint mit Mate passend.

DocHifi

unregistriert

7

16.02.2014, 20:09

Dann empfehle ich Mint 13 Mate, weil LTS, Support bis 2017. :thumbup:

SteVO

User

  • »SteVO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 11.02.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

8

22.02.2014, 11:05

Hallo!

entschuldigt die lange Antwortzeit.
Wollte ubuntu noch ne chance geben und bin noch nicht auf mint umgestiegen :)

Nach einer Woche Beobachtung hab ich aktuell nun diese probleme. Die zusätzlichen Gnome extension startetn nun beim Sytsemstart gar nicht mehr.

Diese sindt u.a. Dash-to-Dock, Coffeine, Drop-down-terminal

könnt ihr mir helfen?

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 526

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

22.02.2014, 12:08

Hallo!

Man muss wegen Mate nicht das Betriebssystem wechseln. Das läuft unter *buntu genau so gut. Man sollte nur nicht ein Ubuntu mit Gnome3, also Unity oder eben Gnome, als Grundlage bei der Installation nehmen. Eins der anderen *buntus.

Ab der neuen Version 14.04 ist Mate sogar in den offiziellen Paketquellen. Aktuell muss man es noch aus der Fremdquelle installieren:


Quellcode

1
2
3
deb http://packages.mate-desktop.org/repo/ubuntu saucy main
sudo apt-get update
sudo apt-get install mate-archive-keyring

dann entweder

Quellcode

1
sudo apt-get install mate-core 

oder mit

Quellcode

1
sudo apt-get install mate-desktop-environment

das volle Programm!

Auszuwählen beim Log-in!

Zu deinen "extensionellen" Problemen kann ich leider nichts gescheites beitragen.

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation