Sie sind nicht angemeldet.

Pfizi

User

  • »Pfizi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 27.01.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

27.01.2014, 12:32

USB 3.0 - Externe HDD langsam

Hallo Zusammen,

in meinem Ubuntu Server 12.04 ist ein USB 3.0 Controller verbaut. Ich habe eine WD mit USB 3.0 angeschlossen, diese kann ich auch mounten und damit arbeiten.
Allerdings ist der Datendurchsatz nicht der, den USB 3 erreichen sollte. Aktuell liegt der Durchsatz bei ca. 20MB/sec. und ich weiß nicht, woran es liegt.
Muss ich beim Mounten etwas beachten?

Hier die Ausgabe von lsusb:

Bus 002 Device 002: ID 10d5:5b08 Uni Class Technology Co., Ltd
Bus 004 Device 007: ID 1058:10b8 Western Digital Technologies, Inc.
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub

Was kann ich noch tun/testen?

Danke und Gruß
DIrk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pfizi« (27.01.2014, 17:30)


2

27.01.2014, 13:04

HI,

also am richtigen Port ist die Platte ja schon einmal. Das richtige Kabel hast du bestimmt auch verwendet oder? (Diesen hässlichen fetten Stecker)

Was hast du denn für Dateien kopiert? Wenn es viele kleine Dateien sind, sind 20 MB/s schon gut. Wenn es wenige sehr große sind, dann weniger.

Hast du die Platte schon einmal an nem anderen Rechner getest und die gleichen Daten kopiert?

Hatte sowohl mit 12.04 als jetzt mit 13.10 keine Probleme beim Mounten von USB 3.0. Könnte höchstens ne Besonderheit der Server-Version sein.

VG
"Das Leben ist zum lachen da, `drum nehm´ ich Psychopharmaka" (Die Ärzte, Living Hell)

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

3

27.01.2014, 13:09

Welches Filesystem ist denn auf der Platte? Falls es NTFS ist, würde ich mal die Platte mit ext4 formattieren.

Pfizi

User

  • »Pfizi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 27.01.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

4

27.01.2014, 13:10

Ich habe das Kabel genommen, dass mit der Platte geliefert wurde, sollte also passen.
Ich kopiere gerade eine Datei von 220GB, Durchsatz ca. 20MB/sec.
Ich habe leider keinen weiteren Rechner mit USB 3.0 :-(

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

5

27.01.2014, 16:53

@Pfizi:

Wenn Du wirklich Hilfe suchst, solltest Du nicht nur stündlich hier reinschauen, sondern auch alle gestellten Fragen beantworten. ;) Also: NTFS / FAT32 oder ext3/4?

Poste auch noch die Augaben von:

Quellcode

1
lsmod | grep hcd


und

Quellcode

1
lspci -nnk | grep "USB controller" -A2

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »fkf« (27.01.2014, 17:02)


Pfizi

User

  • »Pfizi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 27.01.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

6

27.01.2014, 17:05

Sorry, wollte noch testen, ob EXT4 besser läuft :-)
Sieht aber aktuell nicht so aus.

lsmod | grep hcd
--> Keine Ausgabe

lspci -nnk | grep "USB controller" -A2
-->
00:04.0 USB controller [0c03]: NVIDIA Corporation GeForce 7100/nForce 630i USB [10de:07fe] (rev a1)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device [1043:82ae]
Kernel driver in use: ohci_hcd
00:04.1 USB controller [0c03]: NVIDIA Corporation MCP73 [nForce 630i] USB 2.0 Controller (EHCI) [10de:056a] (rev a1)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device [1043:82ae]
Kernel driver in use: ehci_hcd
--
03:00.0 USB controller [0c03]: Renesas Technology Corp. uPD720202 USB 3.0 Host Controller [1912:0015] (rev 02)
Subsystem: Renesas Technology Corp. uPD720202 USB 3.0 Host Controller [1912:0015]
Kernel driver in use: xhci_hcd

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

7

27.01.2014, 17:08

Öffne mal die Datei /etc/modules mit Root-Rechten und füge am Ende ein:

Quellcode

1
xhci_hcd


Dann mal abspeichern, neustarten und erneut ausprobieren.

PS: Bitte nutze Code-Tags, wenn Du Terminalausgaben postest. #-Button im Posting-Editor.

Pfizi

User

  • »Pfizi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 27.01.2014

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

8

27.01.2014, 17:27

Perfekt, mit ca. 100MB/sec. kann ich gut leben.
Besten Dank an Alle!

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

9

27.01.2014, 17:28

Schade, dass es schon läuft. Hätte noch einen weiteren Trick gehabt. :thumbsup:

Bitte setze den Thread noch auf [gelöst]. Startposting bearbeiten und Präfix am Titel setzen. Danke

PS: Bei Dir wurde das USB 3.0 Modul (xhci_hcd) nicht geladen. Deswegen war es so langsam!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fkf« (27.01.2014, 17:48)


  • »Viper73« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 26.04.2014

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 18.04 LTS - Bionic Beaver

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Linux Mint

  • Nachricht senden

10

08.06.2020, 08:55

Schade, dass es schon läuft. Hätte noch einen weiteren Trick gehabt. :thumbsup:

Bitte setze den Thread noch auf [gelöst]. Startposting bearbeiten und Präfix am Titel setzen. Danke

PS: Bei Dir wurde das USB 3.0 Modul (xhci_hcd) nicht geladen. Deswegen war es so langsam!
Ich habe mit einer Festplatte exakt das gleiche Problem. Formatiert mit ext4. Nur das es eine USB-3 Festplatte an einem USB-2 Port ist. Es kopiert anfangs mit 7 MB/S und geht dann stetig runter bis so gut wie kein Kopiervorgang mehr stattfindet (0,2 MB/S). Auch das Formatieren der Festplatte dauert 3-4 Tage (!)

Hatte auch

Quellcode

1
Kernel driver in use: xhci_hcd
in der Meldung. Wie von Dir beschrieben habe ich die Datei "/etc/modules" mit "xhci_hcd" ergänzt. Leider hat das bei mir nicht funktioniert.


Welchen Trick hättest du denn noch gehabt um die Festplatte zum schnelleren Kopieren zu bewegen?

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

11

08.06.2020, 18:41

PS: Bei Dir wurde das USB 3.0 Modul (xhci_hcd) nicht geladen. Deswegen war es so langsam!
Ich habe mit einer Festplatte exakt das gleiche Problem. Formatiert mit ext4. Nur das es eine USB-3 Festplatte an einem USB-2 Port ist. Es kopiert anfangs mit 7 MB/S und geht dann stetig runter bis so gut wie kein Kopiervorgang mehr stattfindet (0,2 MB/S). Auch das Formatieren der Festplatte dauert 3-4 Tage (!)

USB 2.0 ist leider nicht aufwärtskompatibel ^^
Ich hatte speziell mit Toshiba und WD vergleichbare Probleme (s. meinen kürzlichen Thread hier). Was ein wenig an Performance gebracht hat: Das Dateisystem direkt auf das Gerät packen ohne Partitionstabelle oder Partitionen, wobei es bei mir keinen Unterschied machte, ob Linux- oder Windows-Dateisystem. In Gnome disks kannst du auch Folgendes versuchen, falls die FP das unterstützt ( oben unter Zahnrad “Laufwerkseinstellungen”)
- Lärmpegelverwaltung (AAM) AN, auf laut (schnell)
- Advanced Power Managment (APM) AN, Spin-down deaktivieren, auf volle Leistung
- Schreibcache AN, aktivieren

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.6.7-1-amd64

  • Nachricht senden

12

10.06.2020, 11:51

Welchen Trick hättest du denn noch gehabt um die Festplatte zum schnelleren Kopieren zu bewegen?



Der User ist im Forum gesperrt wie Du siehst. Ausserdem ist das Thema von 2014 und auch [gelöst]! ^^ .... grabt hier nicht so Leichen aus. Bitte eigenes Thema aufmachen.

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

13

10.06.2020, 20:37

Welchen Trick hättest du denn noch gehabt um die Festplatte zum schnelleren Kopieren zu bewegen?



Ausserdem ist das Thema von 2014 und auch [gelöst]! ^^ .... grabt hier nicht so Leichen aus. Bitte eigenes Thema aufmachen.

Das Thema Festpattengeschwindigkeit ist immer noch brandaktuell, was Google zeigt, und viel zu komplex und facettenreich, um von gelöst zu sprechen, auch weil sich die Technik der Geräte seit 2014 weiterentwickelt hat

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 08.11.2015

Derivat: unbekannt

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: LXDE

Andere Betriebssysteme: Debian bullseye-testing / 5.6.7-1-amd64

  • Nachricht senden

14

13.06.2020, 18:05

Es geht um diesen Thread. Der ist vom Themenstarter als [gelöst] markiert.

Bitte lies Dir nochmal die Forenregeln durch, die Du vor kurzem akzeptiert hast. Da steht drin, wie wir mit Karteileichen umgehen.


@Moderator: Bitte Thema wegen Überalterung schließen.

Tock

User

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13.05.2020

Derivat: unbekannt

Version: unbekannte Version

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Android

  • Nachricht senden

15

14.06.2020, 13:48

Es geht um diesen Thread. Der ist vom Themenstarter als [gelöst] markiert.

Bitte lies Dir nochmal die Forenregeln durch, die Du vor kurzem akzeptiert hast. Da steht drin, wie wir mit Karteileichen umgehen.


@Moderator: Bitte Thema wegen Überalterung schließen.


Sorrry hatte mich nur auf die Nachfrage von Viper73 konzentriert, da dieses Thema für mich aktuell ist und meine eigener Thread dazu nur wenig Resonanz erbrachte

16

19.06.2020, 22:07

Gerade weil das Thema so facettenreich ist und die Technik in den sechs Jahren völlig neue Probleme erfunden hat, wäre es besser einen eigenen thread zum konkreten Problem zu führen. Das ist der Grund für die Forenregel "1 Problem=1 thread".
Der andere Grund ist, daß jeder Themenstarter seinen thread selbst steuern und ggf. als gelöst markieren kann (und soll!). Dafür bekommt er auch die volle Aufmerksamkeit der Supporter.
Also... ich begrabe diese Leiche hiermit feierlich.
me is all sausage
but don't call me Ferdl