Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »ubuntubernd« ist männlich
  • »ubuntubernd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 06.06.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

1

03.09.2013, 16:17

Datei über fstab einbinden/mounten

Hallo,

sicher nur ein kleines Problem:
Ich habe 2 Partitionen auf dem Rechner (eine Festplatte). In Partition 1 Ubuntu und XP, in Partition 2 (Name Dateien und NTFS-formatiert) habe ich meine Dateiordner. Unter anderem den Ordner Musik mit meiner .mp3 Sammlung. Diesen Ordner möchte ich beim Start einhängen. Dies so, dass der Inhalt im Ubuntu Stammordner Musik angezeigt wird. Wenn möglich.

Quellcode

1
2
3
Dafür habe ich in der fstab folgendes eingetragen:
<file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
/media/Dateien/Musik	/home/mein Name/Musik	none	bind	0	0


Klappt nur nur nicht so wie ich das will.
Die Partition 2 wird bisher nicht beim Start eingehängt.

Was ist falsch am Eintrag? Gedankenfehler? :whistling:
Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer!
Grüße vom Ubuntubernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntubernd« (07.09.2013, 10:58)


Beiträge: 6 680

Registrierungsdatum: 04.06.2005

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Arch Linux

  • Nachricht senden

2

07.09.2013, 08:03

Hallo,

würde mal sagen da fehlt die Angabe des Dateisystems (cifs, ext3 oder ext4). ;-)

m.f.g.
Carl-Heinz
###--- Gott sei Dank, ich bin weg vom Fenster ---###


Hilfen:
- Mir eine Nachricht senden - - Meine Homepage - - Linux-Beginnerforum -

  • »ubuntubernd« ist männlich
  • »ubuntubernd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 06.06.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

3

07.09.2013, 09:44

Hallo Carl-Henz,

ich nutze Ubuntu noch nicht so lange, habe aber jetzt eine Lösung die auch meine anderen Wünsche berücksichtigt. Grundsätzlich hast Du Recht. Meine erste Partition enthält die Betriebssysteme. Ist schon erschreckend, wie groß die Unterschiede im Plattenbedarf sind. Auf der zweiten alle Dateien. Jetzt habe ich die zweite Partition so eingebunden, dass sie beim Start gemountet wird. Richtig, mit Angabe des Fatsystems. Dazu dort auch die Bindung zu verschiedenen Cloud über Nautilus. Es erschreckt mich noch mehr, das Ubuntu dann immer noch flüssiger läuft als Windows ohne diese Möglichkeit.
Danke nochmal

Schönes WE
Bernd
Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer!
Grüße vom Ubuntubernd

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

4

07.09.2013, 12:44

Bei fstab-problemen wäre für nächstes mal eine Angabe der ganzen Datei sinnvoll! Klar kannst du noch "anonymisieren", wobei der Informationsgehalt einer UUID eher klein ist ;)

Sonst wäre es noch nett, wenn du den Post als "gelöst" oder "erledigt" markierst!

Beiträge: 6 680

Registrierungsdatum: 04.06.2005

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Arch Linux

  • Nachricht senden

5

07.09.2013, 19:38

Hallo,

hier noch ein paar Tipps:

http://linuxtal.de/page/linux.html
http://linuxtal.de/page/links.html

Bei Fat als Dateisystem sollte man aber daran denken, dass du nur Dateien mit einer maximalen Größe von 2 GB ablegen kannst.

Nicht das du noch nach einem Fehler suchen musst wenn du z.b. 4 GB Videodateien versuchst auf diese Partition zu kopieren.

Ein umformatieren in ntfs wäre wohl sinnvoller, wenn du Windows auch noch darauf zugreifen lassen willst.

m.f.g.
Carl-Heinz
###--- Gott sei Dank, ich bin weg vom Fenster ---###


Hilfen:
- Mir eine Nachricht senden - - Meine Homepage - - Linux-Beginnerforum -