Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »TooniX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 19.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

1

02.09.2013, 15:22

ext3-Festplatte: Restdaten retten

Hallo!

ich wollte mir ein ISO-Image (von Ubuntu 13.4) mittels dd auf einen USB-Stick ziehen. Statt "/dev/sdg" habe ich aber "/dev/sdf" getippt und so meine Datensicherungs-Festplatte geschreddert. Dumm gelaufen.
Jetzt hat die Festplatte 1 TB, das Image hatte nur 833 MB, es sind also über 999 GB noch vorhanden. Die ersten 833 MB sind weg, damit habe ich mich abgefunden. Pech gehabt, selber schuld. Aber wie komme ich jetzt an die anderen 999 GB wieder ran?
Es gab nur eine Partition drauf, mit Ext3 formatiert. Ein paar Datei- und Verzeichnisnamen mögen sich noch herausfinden lassen, aber nicht alle. Die Platte wird nicht für einen Boot benötigt, es ist kein System drauf. Zwei der Dateien sind sehr große Container mit einem verschlüsselten ext3 drin - die wären mir besonders wichtig, der Rest natürlich auch.

Ich würde jetzt:
1. die ersten 834 MB zur Sicherheit in einer Datei sichern
2. den MBR mittels fdisk wieder neu bauen
3. /dev/sdf1 mit ext3 formatieren
4. mittels grep die Position der Container suchen
5. die Inoden von Hand wieder anpassen

Bei 3. bin ich mir nicht sicher, ob er über die ersten MBs hinaus schreibt.
Bei 5. weiß ich nicht, wie und womit.
Bei der Variante werden die anderen Dateien nicht mitgerettet.

Oder hat jemand eine bessere Idee und/oder tools dafür? Bin für jeden Hinweis dankbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TooniX« (24.10.2013, 09:14)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 531

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

02.09.2013, 15:35

Datenrettung

Parted Magic

Gruß

Klaus P

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

02.09.2013, 16:46

Zitat

1. die ersten 834 MB zur Sicherheit in einer Datei sichern
was ist dir den so wichtig an den ersten 834MB? Das sind doch nur die Daten von der 13.04 iso, das bringt dir also gar nichts!
Wenn du etwas mehr Sicherheit beim Experimentieren brauchst (was ja Datenrettung mehr oder weniger ist) müsstest du schon das ganze TB sichern.

Zitat

2. den MBR mittels fdisk wieder neu bauen
MBR = Master Boot Record nicht sehr wichtig bei einer Datenpartition ;) Du meinst eher die Partitionstabelle, das könnte eventuell mit "Test-Disk" gehen, das wäre im verlinkten Artikel von Klaus erwähnt.

Zitat

3. /dev/sdf1 mit ext3 formatieren
Das heisst auf eine defekte Partition schreiben, das ist in etwa das Letzte was du im Moment machen solltest.

Meine Erfahrung mit Datenrettung ist aber nicht sehr gross, denke aber Verschlüsselte Dateien könnten schwieriger werden...
Viel Glück und lies zunächst alles gründlich durch bevor du irgendwas machst!

  • »TooniX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 19.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

4

02.09.2013, 17:30

was ist dir den so wichtig an den ersten 834MB?


Gar nichts. Aber falls ich es verhaue, kann ich die einfach wieder drüber spielen und es nochmal versuchen, dachte ich.

Das heisst auf eine defekte Partition schreiben, das ist in etwa das Letzte was du im Moment machen solltest.


Eben deswegen ja die Sicherung. Die Frage ist nur, ob bei einer Neuformatierung über den Bereich hinaus irgendwas geschrieben werden würde.

Testdisk läuft gerade durch, mal sehen, was das bringt.

Danke jedenfalls schonmal für die Tipps.

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

5

02.09.2013, 19:54

Gar nichts. Aber falls ich es verhaue, kann ich die einfach wieder drüber spielen und es nochmal versuchen, dachte ich.
Woher weisst du, dass bei deinen Versuchen alles nur in den ersten 800MB's passiert? Wenn du sicher sein willst müsstest du schon das ganze Terrabyte sichern...
Du weisst ja nicht was die einzelnen Tools im Detail machen, das wäre auch glaube ich ziemlich kompliziert!

  • »TooniX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 19.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

6

03.09.2013, 09:03

Ich weiß es nicht, darum frage ich doch hier, ob es jemand weiß. Ich habe keine zweite 1 TB Platte, sonst würde ich das natürlich komplett sichern.

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

7

03.09.2013, 09:45

ähm du kannst aber auch nicht erwarten, dass du auf der "sicheren Seite" bist wenn du in einem Forum nachgefragt hast.

Hier im Forum sind die meisten Leute auch primär Anwender von Ubuntu und co, was noch lange nicht zum Experten genügt.
Und niemand garantiert dir, dass die Tipps im Forum richtig/korrekt sind, es gibt übrigens auch bei Ubuntu keine Garantie...
Vergiss nicht der Support hier ist gratis.

  • »TooniX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 19.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

8

06.09.2013, 10:25

Nein, das habe ich auch nicht erwartet. Aber vielleicht gibt es ja den ext3-Crack hier. Wo, wenn nicht hier?

Testdisk findet übrigens nur die "neue" Partition, also das CD-Image. Ist ja auch klar, die liegt ganz vorn und ist frisch.

Ich kann das Problem insoweit isolieren, als dass eine Frage bleibt: Wenn man eine Platte mit mkfs.ext3 formatiert, wird dann nur am Anfang eine FAT geschrieben oder gibt es alle X kB noch einen Eintrag "hier geht ein neuer Block los"? Wenn nämlich zweiteres, würden ja beim Neuformatieren alle alten Blockeinträge überschrieben (falls man sie denn genau treffen sollte). Wenn es aber nur am Anfang eine oder mehrere FATs gibt, in denen die Anfänge aller Blocks verzeichnet sind, könnte man einfach formatieren und danach testdisk drüber laufen lassen, um die Dateien zu finden.

Weiß das jemand?

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

9

06.09.2013, 10:59

Soweit ich weiss soll man beim Versuch Daten wiederherzustellen, nie etwas schreiben (und formatieren ist definitiv schreiben), da du damit unter Umständen mehr kaputt machst!

Ich glaube so einfach gestrickt ist ext3 nicht, es hat jedenfalls nichts mit FAT zu tun. Hier steht in etwa wie ext3 Daten speichert, es steht auch das man nicht wirklich Daten wiederherstellen kann.

Gut vielleicht musst du dir Professionelle Hilfe holen, es gibt ja genügend Firmen die sich auch Datenwiederherstellung spezialisiert haben...
Oder du schreibst diese Daten ab...

  • »TooniX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 19.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

10

06.09.2013, 11:46

Hier steht in etwa wie ext3 Daten speichert


Danke, der wichtige Satz darin war zum Thema Superblock:

Zitat

There are multiple backup copies elsewhere on the disk.


Die kann man direkt suchen lassen, und zwar mit testdisk wie auch mit ext3grep. Läuft gerade durch.

  • »TooniX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 19.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

11

18.10.2013, 10:25

Update: hat nicht viel geholfen. Ich konnte damit immerhin den Superblock wiederherstellen und so ein verlorenes Verzeichnis wiederfinden und kopieren, der Rest war leider verloren.

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

12

18.10.2013, 11:44

Naja Pech du weisst in Zukunft dd ist ein sehr gefährliches Tool...

13

18.10.2013, 16:43

--
Wenn sich das Problem damit erledigt hat setze bitte noch das passende Präfix vor die Überschrift, damit das jeder gleich erkennen kann. Danke!
Weitere Hinweise findest du bei unseren Einsteiger-Infos.
mir is wurscht

  • »TooniX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 19.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

14

24.10.2013, 09:15

[x] done.


[*so, fünf Wörter auffülle*]