Sie sind nicht angemeldet.

  • »blubbi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17.07.2013

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

1

17.07.2013, 16:34

CD-Laufwerk mounten - Gerätedatei existiert nicht?

Hallo,

ich bin ein ziemlicher Ubuntuneuling und hab mir jetzt Xubuntu auf einen Laptop installiert. Soweit so gut, ich komme zurecht.
Allerdings funktioniert es aus irgendeinem Grund nicht, mein CD/DVD Laufwerk einzubinden.
Dazu bin ich Anleitungen gefolgt, die ich im Internet gefunden habe, also habe ich den Mountpunkt als /mnt/CDROM erstellt und anschließend eine Zeile in die fstab geschrieben, weil diese scheinbar gefehlt hatte.
Die fstab sieht jetzt so aus:
Zeile 8 habe ich hinzugefügt

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>   	<dump>  <pass>
/dev/cdrom   /mnt/cdrom   iso9660 noauto,user,ro 0 0


Will ich jetzt aber eine eingelegte CD mit "mount /mnt/cdrom" mounten, kommt als Antwort

Quellcode

1
mount: Gerätedatei /dev/cdrom existiert nicht


Ich google schon seit Tagen, aber ich habe keine Ahnung, was ich da jetzt machen soll. Hat jemand Rat?

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

2

17.07.2013, 18:01

Also soweit ich weiss muss man heutzutage keinen Eintrag mehr im /etc/fstab haben um eine CD-Rom zu lesen, ich habe keinen Eintrag kann aber CD's lesen.

Wie hast du Xubuntu installiert? Ging das damals über eine CD? Oder anders?

Ich würde mal zunächst den Eintrag mit der CD-Rom wieder aus /etc/fstab entfernen.

Probier mal folgenden Befehl

Quellcode

1
eject

das sollte eigentlich das CD-Rom mal öffnen. Falls es nicht geht, dann poste mal die Ausgabe des Befehles.

Im Normalfall sollte übrigens XFCE dein CD-Rom automatisch Mounten, das kann man aber auch Ausschalten.
Manchmal wird das Pop-Up-Fenster nicht angezeigt, es sollte aber im Thunar bei "Devices" eine CD angezeigt werden.

  • »blubbi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17.07.2013

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

18.07.2013, 13:33

Nein, über CD ging es irgendwie nicht, also hab ich über den LinuxLife USB Creator ein Live USB System erstellt und es damit installiert.
Das CD Laufwerk funktioniert unter Windows aber einwandfrei.. :/

eject bringt mir folgendes

Quellcode

1
2
eject: versuchte `/mnt/cdrom' als Gerätenamen zu benutzen, aber es ist kein blockbasiertes Gerät
eject: kann Gerät `cdrom' nicht finden/öffnen


aus der fstab hab ich die Zeile wieder entfernt. Ist das normal, dass die bis auf die Kommentare komplett leer ist?

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

4

18.07.2013, 14:18

Zitat

aus der fstab hab ich die Zeile wieder entfernt. Ist das normal, dass die bis auf die Kommentare komplett leer ist?

ähm nein, da sollte im Minimum ein Eintrag für die Root-Partition sein! Bitte poste doch mal deine fstab, vielleicht hast du was übersehen.
Hast du auch mal neugebootet, nach dem entfernen des CD-Rom Eintrages deiner fstab?

Um was für ein CD-Laufwerk handelt es sich hier? USB? Intern? Marke? Es scheint so als würde Linux das CD-Laufwerk nicht erkennen, warum weiss ich auch nicht.

  • »blubbi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17.07.2013

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

5

18.07.2013, 14:41

Sieht so aus, auch nach Reboot:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>   	<dump>  <pass>


Was muss ich da also reinschreiben?

Gute Frage. Es ist ein internes Laptoplaufwerk. Mehr weß ich selber nicht - nur, dass der Laptop ein Fujitsu Amilo XA2528 ist.
Da steht allerdings auch nicht, was genau das für ein Laufwerk ist..oder seh ichs nur nicht?

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

6

19.07.2013, 09:36

Zitat

Was muss ich da also reinschreiben?
Es ist mir neu, dass sich Ubuntu ohne Eintrag in die /etc/fstab installieren lässt, darum weiss ich jetzt auch nicht so recht. Hast du Ubuntu fest installiert? Oder besser gesagt wie hast du Ubuntu installiert?

Die Ausgabe folgenden Befehles wäre noch interessant:

Quellcode

1
sudo fdisk -l


Zu deinem CD-Laufwerk kann ich im Moment nicht viel sagen. Einige Leute im Internet mit CD-Laufwerk-Problemen haben bei sich ein Bios-Reset gemacht, dann hats geklappt...
Es scheint so als würde Ubuntu ganz allgemein dein Laufwerk nicht erkennen.

DocHifi

unregistriert

7

19.07.2013, 09:50

Eine "fstab" ohne Einträge ? Hab ich noch nie gesehen.
Sollte es sich evtl. um eine Wubi Installation handeln ?

Zitat


Es scheint so als würde Ubuntu ganz allgemein dein Laufwerk nicht erkennen.
So ein Laufwerk habe ich hier auch, das wird auf Teufel komm raus, nicht erkannt.
Ich hab es am Ende ausgetauscht und gut war.
Gruß DH

  • »blubbi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17.07.2013

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

8

19.07.2013, 13:56

Ich hab Xubuntu ganz normal vom Stick intalliert. Vom Life System halt.
Ist das dann schlimm, dass da nix drin ist? Laufen tut alles.

sudo fdisk -l bringt das:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Disk /dev/sda: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 19457 Zylinder, zusammen 312581808 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Festplattenidentifikation: 0x134d37fd

   Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *    	2048  	206847  	102400	7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2      	206848   312578047   156185600	7  HPFS/NTFS/exFAT

Disk /dev/sdb: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 19457 Zylinder, zusammen 312581808 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Festplattenidentifikation: 0xa21cf77a

   Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sdb1        	2048   156732790	78365371+   7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sdb2   	156733438   312580095	77923329	5  Erweiterte
/dev/sdb5   	308391936   312580095 	2094080   82  Linux Swap / Solaris
/dev/sdb6   	156733440   308391935	75829248   83  Linux

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

DocHifi

unregistriert

9

19.07.2013, 15:03

Hi,
die Ausgabe besagt, es ist ein richtig installiertes Ubuntu.

Quellcode

1
2
/dev/sdb5   	308391936   312580095 	2094080   82  Linux Swap / Solaris
/dev/sdb6   	156733440   308391935	75829248   83  Linux

Damit diese beiden gemountet werden können, sollten die auch in der fstab stehen.
War das wirklich der komplette Inhalt der Datei ?

  • »blubbi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17.07.2013

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

10

19.07.2013, 15:19

Ah, ich bitte um Verzeihung, hab grade gemerkt, dass ich ein wenig gepfuscht habe.
Ich hab vorher schon mal an der fstab gedoktort und hab da ein paar Zeilen entfernt, die ich für nen Kommentar ohne Nutzen hielt, dabei war da noch was dabei.
Glücklicherweise hab ich da vorher ne Sicherung gemacht. Jetzt ist die fstab wieder wie sie gehört. Sowas lass ich zukünftig...

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>   	<dump>  <pass>
# / was on /dev/sdc6 during installation
UUID=60457370-59a1-4e45-9702-2fbb69131113 /           	ext4	errors=remount-ro 0   	1
# swap was on /dev/sdc5 during installation
UUID=347050EB7050B4F8 /media/Data	ntfs		defaults,nls=utf8,umask=007,gid=46	0	0


sudo fdisk -l liefert aber trotzdem die selbe Ausgabe wie vorher.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Disk /dev/sda: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 19457 Zylinder, zusammen 312581808 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Festplattenidentifikation: 0x134d37fd

   Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *    	2048  	206847  	102400	7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2      	206848   312578047   156185600	7  HPFS/NTFS/exFAT

Disk /dev/sdb: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 19457 Zylinder, zusammen 312581808 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Festplattenidentifikation: 0xa21cf77a

   Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sdb1        	2048   156732790	78365371+   7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sdb2   	156733438   312580095	77923329	5  Erweiterte
/dev/sdb5   	308391936   312580095 	2094080   82  Linux Swap / Solaris
/dev/sdb6   	156733440   308391935	75829248   83  Linux

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

11

19.07.2013, 16:33

Zitat

sudo fdisk -l liefert aber trotzdem die selbe Ausgabe wie vorher.
Soll sie ja auch! Fdisk zeigt nur deine Partitionen an. Die fstab ist zum mounten einzelner Partitionen, darin steht wo deine Rootpartition ist und so weiter.

Zitat

# swap was on /dev/sdc5 during installation
du bist wohl wirklich ein Bastler, da hier was von /dev/sdc steht, c wäre die dritte Festplatte, die bei Installation ja irgendwo vorhanden sein musste...
Aber laut fdisk hast du nur 2 Festplatten...

Anyway der Exkurs über fstab wäre wohl auch wieder beendet. Leider weiss ich nicht wie man dein CD-Rom zum laufen bringt.

  • »blubbi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17.07.2013

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

12

19.07.2013, 16:35

Sonst hab ich nicht viel gebastelt. Weiß auch nicht, was das soll.

Naja, danke trotzdem (;

DocHifi

unregistriert

13

19.07.2013, 17:57

Wie zum Teufel, soll ein System, ohne fstab arbeiten ?
Hab ich da was versäumt ?

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Verwendete Tags

CD, Laufwerk, mount