Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »maettu« ist männlich
  • »maettu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

1

28.06.2013, 14:40

"Mir" gibt Gas

Mir gibt Gas, also es wird wohl in Ubuntu 13.10 per Default aktiviert sein, gut es soll noch ein Fallback auf den alten Xserver geben.
Wem Mir jetzt nichts sagt, das wäre die Neu Entwicklung des XServers. Ubuntu wurde ziemlich kritisiert wegen Mir, weil sie nicht wie die meisten Distros auf Wayland (welches bisher auch nicht die grösste Unterstützung gesehen hat) setzt.

Und in 14.04 LTS soll es kein Fallback mehr zum alten XServer geben, ob das wohl gut kommt? Besonders bei einem LTS "mir" gefällt die schnelle Planung zwar, aber ob es hinhaut ist eine andere Frage.
Quelle unter anderem hier .

Naja Ubuntu bewegt sich im Moment eher als Einzelkämpfer, mal schauen wie sich das ganze Entwickelt...

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

2

28.06.2013, 18:12

"Mir" wird ganz schlecht ...

... wenn ich an die Probleme denke, die kommen werden, wenn der Fallback-Modus wegfällt.

Da gefällt mir besser, was Kubuntu vorhat. Die wollen bis 14.04 LTS auf den Xserver setzen und danach in Richtung Wayland entwickeln, sowie auch das Gnome Team.

Wayland scheint mir persönlich zukunftsorientierter und vllt. auch kompatibler, als die MIR Nummer im Alleingang von Canonical. Da könnte Shuttleworth vom Riddle wohl noch dazulernen.

Just my 2 ¢.

DocHifi

unregistriert

3

28.06.2013, 18:19

Und MIR ist das egal. :D
Sollen die doch machen, ich hab kein Ubuntu mehr.
Es wird sich zeigen, ob es der richtige Weg ist, auf jeden Fall nicht der, der anderen.
Just my 2 ¢

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

28.06.2013, 19:07

Hi!

Ich brauche mal etwas "Aufklärung", da ich nicht so tief in der Materie drin stecke. ;(

Zitat

Zitat maettu:

Mir gibt Gas, also es wird wohl in Ubuntu 13.10 per Default aktiviert sein,


Betrifft das nun alle *buntus oder nur U-buntu? Und wo liegen nun für mich als "dummem" Endverbraucher die "Risiken"?

Dank im Voraus!

Gruß

Klaus P

fkf

Gesperrter Benutzer

  • »fkf« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

5

28.06.2013, 22:04

Dass nicht alle buntus betroffen sind, steht ja schon im Artikel und auch weiter oben. Kubuntu hat nicht vor auf den MIR Zug aufzuspringen. Die bleiben vorerst beim Xserver und tendieren dann zu Wayland, wie auch alle anderen, die an einer Alternative zum Xserver interessiert sind.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das recht kleine Lubuntu Kapazitäten frei hat, um sich mit MIR zu beschäftigen. Vermutlich wird es nur für Ubuntu, also mit Unity genutzt. Gnome tendiert auch zu Wayland.

Die Risiken sind imho einzuschätzen. Es wird imho Probleme geben andere Desktopumgebungen "reibungslos" einzubinden. Spätestens wenn der Fallback-Modus zum XServer wegfällt. Support wird es dann auch wohl nicht mehr zu derartigen Themen geben, weil sich damit keiner mehr auskennt.

Ich finde diesen Alleingang von Herrn Shuttleworth einfach nur noch frech. Der treibt damit propriätäre Software weiter an, zwingt sie dem Ubuntuuser auf und fällt der OSS Gemeinde in den Rücken. Wieder mal, wie immer, alles schon gehabt.

Just my 2 ¢.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

6

28.06.2013, 22:13

Hallo fkf!

Sorry, den Link hatte ich glatt übersehen. Danke für die Erläuterung!

Gruß

Klaus P

DocHifi

unregistriert

7

28.06.2013, 22:42

Ich finde diesen Alleingang von Herrn Shuttleworth einfach nur noch frech. Der treibt damit propriätäre Software weiter an, zwingt sie dem Ubuntuuser auf und fällt der OSS Gemeinde in den Rücken. Wieder mal, wie immer, alles schon gehabt.

+1

8

29.06.2013, 02:00

Hat Mir noch einer ein Bier?

DocHifi

unregistriert

9

29.06.2013, 10:15

Hat Mir noch einer ein Bier?

Hol Dir selber Bier. :D

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

10

29.06.2013, 11:01

Jedem sein Bier und Mir Zwei !

Wir alle wissen ja wie die Mir endete. Sie ist abgestürzt! Wenn das mal keine "gute" Prognose ist!?

Gruß

Klaus P

  • »maettu« ist männlich
  • »maettu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

11

29.06.2013, 13:43

Zitat

Ich finde diesen Alleingang von Herrn Shuttleworth einfach nur noch
frech. Der treibt damit propriätäre Software weiter an, zwingt sie dem
Ubuntuuser auf und fällt der OSS Gemeinde in den Rücken.
Dieser freche Herr treibt aber mächtig etwas an! Wayland wird wohl auch etwas mehr Gas geben jetzt!
Aber soweit ich weiss soll Mir doch Opensource sein, oder bin ich da falsch Informiert?
Und ehrlich gesagt wenn die Grafikkartenfirmen richtig bei einem Projekt mitmachen gewinnen am Schluss doch auch die Anwender, ob das jetzt am Schluss Wayland oder Mir sein wird ist im Prinzip egal.
Die Grafikkartenfirmen werden sich wohl einen starken Display-Server wünschen, die haben ja nicht wirklich Interesse mehrere zu unterstützen, die bisherigen Proprietären Treiber sind teilweise Mist.

Das mit dem "aufzwingen" ist eigentlich ja nur der logische Schritt, dir wird im Prinzip bei jeder Distribution eine vorbestimmte Auswahl an Paketen installiert.
Klar du hast die Freiheit gewisse Pakete zu deinstallieren, okay das gibt vielleicht Probleme mit der Abhängigkeit...
Bei anderen Distributionen heisst dann der gezwungene Standard Wayland!
Gut die Freiheit heisst ja wohl schon vorher zu wählen welche Linux-Distribution man einsetzen will.

Übrigens noch so nebenbei Ubuntu hat ja auch upstart entwickelt um sysinit zu ersetzen, viele Distros verwenden das auch und niemand stört es oder?
Abwarten möge sich Wayland oder Mir durchsetzen ;)

  • »raptor49« ist männlich

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 18.11.2009

Derivat: Kubuntu

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Win 10 /64,, Kubuntu 18.04/32

  • Nachricht senden

12

29.06.2013, 18:06



Da gefällt mir besser, was Kubuntu vorhat. Die wollen bis 14.04 LTS auf den Xserver setzen und danach in Richtung Wayland entwickeln, sowie auch das Gnome Team.


"Mir" gefällt das. :thumbup:



Da könnte Shuttleworth vom Riddle wohl noch dazulernen.


Dann ist es zu spät, weil wohl die user eher zu den Wayland Distris wechseln werden. Rein spekulativ. 8)

Das was Shuttledings da vor hat, ist die Astreine Kommerzialisierung von Linux. An sich fände ich das sogar eher positiv. Aber wenn man den Rückstand auf Red Hat mit allen Mitteln verkürzen will, wird einiges auf der Strecke bleiben.
"Mir" kann das aber auch egal sein, da ich eh der KDEler bin und wenn dann Kubuntu oder KDE Suse nutze. Wir werden dann spätesten hier an dieser Stelle die aktuellen Rankings von Distro Watch diskutieren. Und ich kann mir vorstellen, das Shuttledings böse abrutschen wird. Evtl sogar außerhalb der Top 10. :whistling:
Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit dem Benutzer
//
Admin-Haftung

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

13

29.06.2013, 18:18

Zitat

Und ich kann mir vorstellen, das Shuttledings böse abrutschen wird. Evtl sogar außerhalb der Top 10. :whistling:


Warum sollte das passieren? Geht doch nicht immer von Leuten mit Linuxeingweiden aus! Den Ottonormaluser und die Ernanormaluserin interessiert es genau wie viel ob da ein Ding namens MIR oder Wayland verbaut ist? Völlig Schnuppe! Man will ein (leicht zu bedienendes) funktionierendes System mit gutem Support. Solange Ubuntu das bringt, und danach siehts aus, wird sich nicht viel am Ranking ändern.

Gruß

Klaus P

  • »maettu« ist männlich
  • »maettu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

14

29.06.2013, 19:03

Zitat

Aber wenn man den Rückstand auf Red Hat mit allen Mitteln verkürzen will
Also den Rückstand musst du mir erklären. Gibt es da Beweise, dass Red Hat besser als Ubuntu ist?
Habe zwar nie nur Red Hat genutzt, aber Fedora und damals gab es praktisch keinen Unterschied bezüglich Qualität zu Ubuntu.

  • »maettu« ist männlich
  • »maettu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

15

20.11.2013, 17:07

So knappes halbes Jahr später Mir nicht in Ubuntu 13.10, Mir sicher nicht in Ubuntu 14.04 (okay das ist ein LTS, darum verständlich)!
Auf den Ubuntu-Touch (für Tablets) soll es ja Mir schon geben! Quelle z. B. hier .

Die ganze Entwicklung ist ja schon etwas ins Stocken geraten, gut man müsste jetzt die Weiterentwicklung von Wayland anschauen(wenn sich da viel getan hat, war das "Anstacheln" von Ubuntu mit Mir nicht schlecht!)

Fazit: Also kann man Ubuntu 14.04 LTS bis 2019 ohne Mir verwenden, falls sie vorher nicht abgestürzt ist...

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

16

20.11.2013, 17:31

.................. Mir verwenden, falls sie vorher nicht abgestürzt ist...


Zu spät!


Gut, dass Shuttleworth vorher ausgestiegen ist! ;)

Gruß

Klaus P
Des modernen Menschen Computer ist sein Himmelreich! :rolleyes: Der Weg zur Hölle, ist allzu kurz auf dem falschen "EFI-Pfad" ;( : Kleiner Leitfaden zur UEFI-Installation

  • »maettu« ist männlich
  • »maettu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

17

20.11.2013, 18:08

@Klaus P du hast die Ironie wohl nicht gesehen :D Das war Absicht!

Beiträge: 72

Registrierungsdatum: 13.04.2009

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

18

26.11.2013, 13:38

Zitat von »Aus irgendeinem heise-Forum-Thread den ich nicht mehr parat habe...«



Wayland ist dank den populären GNOME4 auf dem Großteil aller Linux-Rechner installiert.

Experten preisen die Effizienz, Ressourcenschonung etc etc gegenüber dem miesen alten X.
Jedoch sind X11 Applikationen durch das Auftauchen von Wayland nicht wie durch Magie verschwunden. Einige Applikationen wurden auf Wayland portiert; doch viele brauchen aus unterschiedlichsten Gründen nach wie vor X11.
Daher hat jeder Wayland-Client in der Praxis einen X-Server als Fallback eingebaut.

Durch das ebenfalls erfolgreiche In-umlauf-bringen von MIR durch Canonical in den letzten Jahren kann aber auch auf diesen Display-Server nicht verzichten.
Daher ist in jeden Wayland+X11-Client zudem noch ein MIR-Server als weiteres Fallback (oder eher Fall Forward?) eingebaut.

Auf jedem Desktop laufen daher stets 3 Display-Server statt wie früher einem.

Experten erstarren nun immer wieder in Ehrfurcht, wenn sie sehen mit welch geringen Ressourcen X11 im Vergleich zu dieser 3fach-Lösung früher doch immer ausgekommen ist.


Wird wohl etwa so laufen. Wenn überhaupt.
No pain, remains no feelings.