Sie sind nicht angemeldet.

iprie

User

  • »iprie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 08.03.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

1

22.06.2013, 14:43

Upgrade von 10.04 auf 12.04 viel zu spät und riesiger Reinfall; Python Problem - please help

Hallo Leute,


ich bin ein ziemlicher Amateur User, versuche aber Probleme immer selbst zu lösen. Da ich den Upgrade (noch immer 10.04) mit Zeitaufwand verbunden hab, weil IMMER Probleme auftauchen, hab ich ihn ewig aufgeschoben, nun doch gestartet ... es kam die Meldung, dass Upgrade nur partiell möglich war, und seither scheitert es an jedem weiteren Schritt.

1) kann ich weder Software-Center noch Update-Manager mehr öffnen oder Upgrade direkt einleiten (sudo update-manager --proposed), es gibt irgendein Problem mit Python, das ich nicht gelöst kriege, in beiden Fällen ist der Fehler

Quellcode

1
ImportError: No module named pygtk


2) führen alle Versuche, das Problem zu lösen, jeweils zu einem weiteren Problem, das hat sich die letzten zwei Tage ewig verschachtelt und ich weiß nicht mehr weiter. hat auch mit zu alten Versionen von Python zu tun denk ich, Dinge die auf dem Weg aufgetreten sind waren zB.

Quellcode

1
checking whether /prefix/bin/python2.6 version >= 2.3.5... configure: error: too old


was seltsam ist, denn eigentlich ist Python 2.6.5 installiert und ich hab auch mit

Quellcode

1
2
PYTHON=/prefix/bin/python2.6
export PYTHON


auf den 2.6 ordner hingewiesen?? naja ihr seht, ich bin wirklich ein Anfänger..


könnt ihr mir weiterhelfen? schrittweise dieses Update hinzukriegen?? Denn wenn das Python Problem gelöst ist, kommt sicher gleich das nächste.....




Jetzt schon mal vielen Dank an die Community!!

2

22.06.2013, 15:16

Upgrades von LTS auf die nächste Version sind prinzipiell möglich. Es gibt dabei allerdings einiges zu beachten, sonst kann schon mal was schiefgehen.
Da zwischen der 10.04 und 12.04 ungewöhnlich viele Änderüngen an Ubuntu vorgenommen wurden, würde ich peinlichst von einem Versionsupgrade abraten. Da dies in deinem Falle schon geschehen ist, empfehle ich schweren Herzens deine Daten zu sichern und neu zu installieren.
Könnte vom Zeitaufwand die schnellste Variante sein. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zweiundvierzig« (22.06.2013, 15:22)


  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

3

22.06.2013, 15:23

Zitat

Da zwischen der 10.04 und 12.04 ungewöhnlich viele Änderüngen an Ubuntu
vorgenommen wurden, würde ich peinlichst von einem Versionsupgrade
abraten.
peinlichst ;)
Es handelt sich hier um ein LTS-System, da wird Canonical schon ein gewisses Interesse haben, dass ein Upgrade auf 12.04 einigermassen funktioniert (ich denke die werden das auch getestet haben)!
Laut der Community-Doc , sollte es ab dem ersten punkt-release funktionieren.

Ich würde zunächst mal empfehlen, das ganze via Konsole zu probieren.
Folgendes mal probieren

Quellcode

1
sudo do-release-upgrade

Bitte alle Ausgaben hier posten!

PS: Eine Neuinstallation mit Datensicherung kann teilweise schon schneller sein ;)

4

22.06.2013, 15:26

Es handelt sich hier um ein LTS-System, da wird Canonical schon ein gewisses Interesse haben, dass ein Upgrade auf 12.04 einigermassen funktioniert (ich denke die werden das auch getestet haben)!

Nun da habe ich hier im Forum ungewöhnlich viele "erfolgreiche" Upgrades erlebt/gelesen.
Besonders wenn man Ubuntu typisch jede Menge Fremdquellen/PPA's mitschleppt ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zweiundvierzig« (22.06.2013, 15:32)


  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

5

22.06.2013, 15:52

Zitat

Nun da habe ich hier im Forum ungewöhnlich viele "erfolgreiche" Upgrades erlebt/gelesen.
Komisch da sehr wahrscheinlich niemand im Forum etwas postet, wenn er ein Upgrade von 10.04 auf 12.04 erfolgreich abgeschlossen hat ;)

Zitat

Besonders wenn man Ubuntu typisch jede Menge Fremdquellen/PPA's mitschleppt ;)
die werden normalerweise deaktiviert, und wenn es nicht gerade Hauptsystem-Komponenten sind, sehe ich da kein Problem. Nur etwas Aufwand, diese nachher wieder zu aktivieren ;)

Ich muss eigentlich Ubuntu loben, denn die letzten drei "Dist-Upgrades" haben bei mir Problemlos funktioniert, klar es kann auch mal schief gehen. Aber für irgendwas gibt es Backups ;)

Viel wichtiger ist bei solchen Sachen die eingeplante Zeit, es dauert halt solange es dauert, und es sollte nicht schnell schnell gemacht werden.
Schlussendlich ist dem TE selber überlassen, wie er seine Installation repariert oder neuinstalliert ;)

6

22.06.2013, 15:53

Schlussendlich ist dem TE selber überlassen, wie er seine Installation repariert oder neuinstalliert
Sehe ich auch so. :thumbup:

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 526

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

7

22.06.2013, 17:17

Hallo!

Zitat


1) kann ich weder Software-Center noch Update-Manager mehr öffnen oder Upgrade direkt einleiten


Was nicht weiter verwunderlich ist! Der Supportzeitraum für 10.04 ist längst abgelaufen (April oder Anfang Mai??). Ergo sind keine Upgrades mehr möglich, da die Paketquellen geschlossen sind.

Sichere deine Daten (/home mit deinen Einstellungen) und installiere neu. Du hast etwas zu lange gewartet.

Gruß

Klaus P

8

22.06.2013, 17:25

Ergo sind keine Upgrades mehr möglich, da die Paketquellen geschlossen sind.

Bei einer 10.04 LTS sind die Paketquellen 5 Jahre verfügbar.
Der TE hat sich sein System zerschossen, sonst nix.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 526

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

22.06.2013, 17:34

OK, wusste ich nicht! Aber kann denn grundsätzlich ein Upgrade gestartet/ausgeführt werden oder nicht?

Gruß

Klaus P

10

22.06.2013, 17:37

Aber kann denn grundsätzlich ein Upgrade gestartet/ausgeführt werden oder nicht?
Ja klar. Wenn man es entsprechend vorbereitet, anstatt gleich den Button zu klicken, hat man auch gute Chancen auf Erfolg.
Siehe Links in Post #2.

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

11

22.06.2013, 17:50

Zitat

Bei einer 10.04 LTS sind die Paketquellen 5 Jahre verfügbar.
Das stimmt nur bei 10.04 gab es noch die Trennung von Desktop/Server, wobei der Server aktuell noch unterstützt ist.
Darum wird wohl sehr wahrscheinlich auch der Teil mit dem Desktop-Paketen auch noch online sein.

Die Fehlermeldung wäre auch massiv anders ausgefallen bei fehlenden Servers ;) Etwas mit 404 :D

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 526

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

12

22.06.2013, 18:01

OK Thx! Widder was gelernt! :)

Gruß

Klaus P

iprie

User

  • »iprie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 08.03.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

13

23.06.2013, 09:08

danke schonmal für den ersten umsetzbaren Rat!
Ich würde zunächst mal empfehlen, das ganze via Konsole zu probieren.
Folgendes mal probieren

Quellcode

1



sudo do-release-upgrade


Bitte alle Ausgaben hier posten!

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
~$ sudo do-release-upgrade
Traceback (most recent call last):
  File "/usr/bin/do-release-upgrade", line 10, in <module>
    from UpdateManager.Core.DistUpgradeFetcherCore import
DistUpgradeFetcherCore
  File
"/usr/lib/python2.6/dist-packages/UpdateManager/Core/DistUpgradeFetcherCore.py", line 34, in <module>
    import GnuPGInterface
ImportError: No module named GnuPGInterface

.not

User

Beiträge: 762

Registrierungsdatum: 28.07.2011

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

14

23.06.2013, 10:17

Ist python-gnupginterface installiert? Falls nicht wäre das mal einen Versuch wert. Ansonsten: Hast du mehrere Installationen von Python auf deiner Maschine? (Beispielsweise 2.6, 2.7 und 3.0)

Zitat

Weiss jemand wo man dieses Zeug, welches Poettering raucht, kaufen kann? Und brennt das dann auch mit nem normalen Feuerzeug? Oder brauch ich da jointd dazu, um den Rauch zu erzeugen?