Sie sind nicht angemeldet.

441fp

User

  • »441fp« ist männlich
  • »441fp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 02.06.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

1

15.06.2013, 20:55

Windows von Ubuntu 13.04 mit LVM überschrieben - Datenrettung - Wiederhertselung?

Hallo!

Ich habe irrtümlich ein Windows 7 System mit Ubuntu 13.04 komplett überschrieben.

Ich habe vorher mit der Live-CD die Windows-Hauptpartition verkleinert um runde 50 GB für Ubuntu zu bekommen.
Dann habe ich von der Live-CD Ubuntu 13.04 installiert.
Da ich bei den Wahlmöglichkeiten "Platte löschen und ganz neu installieren" oder "Partitionen selbst festlegen" nicht die Option fand, Ubuntu auf den freien unformatierten 50 GB zu installieren, wählte ich die auch angebotene Variante "LVM" da ich annahm, damit meine Installation auf meine 50 GB zu kommen.
Leider hat das Installationsprogramm keinen Hinweis auf das Überschreiben der ganzen Festplatte (aller Partitionen) ausgegeben, sondern sofort zum installieren begonnen. Dachte noch, da wird ins tmp kopiert, bis mir das dann schon komisch vorkam (gewaltsam Abbrechen wollte ich aber erst recht nicht).
Fast fertig, kam dann noch die Meldung das ein Fehler beim Schreiben für Grub auftrat und dann 4 oder 5 sda-Möglichkeiten zum Fortfahren angeboten wurden.
Es wurde aber nur bei einer (kann leider nicht mehr sagen bei welcher) das Feld OK zum fortfahren freigegeben.

Folge:
nun ist kein Boot-System richtig vorhanden.
Platte ausgebaut und an Windows-Rechner per USB-IDE-SATA-Kabel angehängt. Windows erkennt nur einen Laufwerksbuchstaben und schlägt Formatierung vor.
Auf dem Ubuntu-System wird mir mit USB-IDE-SATA-Kabel eine Linuxinstallation angezeigt. Siehe Bild (mit verborgende Dateien sichtbar).

"sudo parted -l ergab folgende Ausgabe:"

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Modell: WDC WD32  WD-WX30AA9F5464 (scsi)
Festplatte  /dev/sdc:  320GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer  Anfang  Ende   Größe  Typ   	Dateisystem  Flags
 1  	1049kB  256MB  255MB  primary   ext2
 2  	257MB   320GB  320GB  extended
 5  	257MB   320GB  320GB  logical            	LVM


"sudo fdisk -l ergab folgende Ausgabe:"

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Disk /dev/sdc: 320.1 GB, 320072933376 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 38913 Zylinder, zusammen 625142448 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Festplattenidentifikation: 0x0003f467

   Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sdc1        	2048  	499711  	248832   83  Linux
/dev/sdc2      	501758   625141759   312320001	5  Erweiterte
/dev/sdc5      	501760   625141759   312320000   8e  Linux LVM


Ich bin mir bewusst, das ich ein ganz schöner Trottel war/bin. ?(
Kann mir dennoch jemand helfen zu der Windows-Partition zurück zu kehren oder mir helfen zumindest die persönlichen Daten (Bilder usw.) zu retten?

Vorweg schon Danke, wenn sich von Euch doch einer meiner erbarmt! ;(

Herzliche Grüße
Franz
»441fp« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto vom 2013-06-15 20:35:34.png

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 517

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

15.06.2013, 21:05

Hallo!

Schau mal hier rein: Klick mich

Die dort erwähnten Programme Testdisc und PhotoRec sollten weiter helfen. Wichtig: Die Platte nicht mehr benutzen!!

Gruß

Klaus P

441fp

User

  • »441fp« ist männlich
  • »441fp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 02.06.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

3

16.06.2013, 14:25

LVM - ist da noch etwas heraus zu holen?

Danke für den Hinweis.

Mach mal ne dd-Kopie von der Festplatte und werde dann mit den erwähnten Tools weitermachen.
Ich habe zumindest über die Nacht mit restorjpg schon an die 450 Bilder retten können ;-)

Betreffend LVM habe ich eine ergänzende Frage:

lt. fdisk und parted (siehe code in 1. Message) sind jetzt ja 3 Partitionen auf der Platte (3 und 4 ist nicht mehr sichtbar?).

sdc1 ist sehr klein mit nur 255 mb - die kann ich mit Ubuntu auch lesen (siehe Inhalt im oben angefügtes Bild).
sdc2 ist als "extended" mit fast der ganzen Kapazität ausgewiesen ohne Angabe eines Dateisystems - 5 Blöcke?
sdc5 ist eigentlich mit sdc2 ident aber nur "8e" Blöcke mit Dateisystem LVM?

Kann es sein, dass über "LVM", wenn das richtig konfiguriert ist, womöglich die ursprünglichen Partitionen gar nicht zerstört sind, sondern nur irgendwie ausgeblendet wurden?

Ich hatte ja am Ende der Installation einen Fehler beim Schreiben des Grub - ist da eine Option, mit der Rettung der Gesamtplatte anzusetzen?
Kennt sich jemand mit LVM besser aus?
(Wenn die Platte mit den Partitionen gerettet werden könnte, wäre das ein Wahnsinn, weil auch die HP-Compaq Grundinstallation, mit Win8, Recovery und Tools in Partitionen aufgeteilt war).

Jedenfalls mach ich mal mit der File-Rettung weiter um diese zumindest ins Trockene zu bringen.

Vorweg schon Danke, wenn sich wieder jemand melden sollte, der mir helfen kann.

HG Franz

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »441fp« (16.06.2013, 16:36)


4

17.06.2013, 18:09

sdc1 ist sehr klein mit nur 255 mb
Die /boot-Partition. Da liegt der Kernel mit seiner initrd, damit er beim Hochfahren den LVM-Treiber nachladen kann.

sdc5 ist eigentlich mit sdc2 ident
...
3 Partitionen auf der Platte (3 und 4 ist nicht mehr sichtbar?)
Dein Google-Futter heißt "erweiterte und logische Partitionen"

"8e" Blöcke mit Dateisystem LVM?
"8e" ist die Kennung für LVM-Partitionen.

Kann es sein, dass über "LVM", wenn das richtig konfiguriert ist, womöglich die ursprünglichen Partitionen gar nicht zerstört sind, sondern nur irgendwie ausgeblendet wurden?
Es wurden neue Partitionen angelegt. Wer will kann das auch als "ausblenden" der alten Partitionen bezeichnen. :)

Fakt ist, daß zumindest Verwaltungs-Sektoren neu geschrieben wurden. Wenn an diesen Stellen vorher Daten lagen, dann sind die auf jeden Fall beschädigt. Es muss deshalb nicht gleich alles kaputt sein, wie du ja mit Photorec schon bemerkt hast. Aber eine 100%ige Rettung würde ich nicht erwarten. Deshalb ist es wichtig, die Platte nicht mit dem neuen OS auch noch laufen zu lassen, weil dann ja auch noch Datenbereiche überschrieben werden.

Wenn die Platte mit den Partitionen gerettet werden könnte
testdisk kann dir die alte Partitionierung (meistens) wieder herstellen. Damit sind die Bereiche mit etwas Glück wieder zugänglich. Die Datenbereiche die nicht durch neue Verwaltungsdaten angeschlagen wurden, sollten dann auch wieder großteils brauchbare Inhalte haben. Hättest du zusätzlich auch verschlüsselt, sähe es wahrschinlich schlechter aus.

Ich hatte ja am Ende der Installation einen Fehler beim Schreiben des Grub - ist da eine Option, mit der Rettung der Gesamtplatte anzusetzen?
Kaum.
Außer wenn du dir den alten MBR (inklusive Partitionstabelle) vorher gesichert hättest. Aber selbst dann müsste dir testdisk noch die einzelnen Startsektoren, FATs und Directories der Partitionen restaurieren.
mir is wurscht

441fp

User

  • »441fp« ist männlich
  • »441fp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 02.06.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

  • Nachricht senden

5

17.06.2013, 22:18

verständlich ;-)

Super Erklärung, die zumindest für mich auf das Erste sehr klare und verständliche wirkt.

Hab die Platte nach restorejpg nur mehr zum Klonen mit dd per usb dran gehabt und behandle sie nun wie ein rohes Ei ;-)

Am "Klone" werde ich dann mal mein Geschick versuchen.

Danke und HG Franz

PS: hoffe, dass ich bald über Erfolge berichten kann 8)