Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »rammlerin« ist weiblich
  • »rammlerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

04.06.2013, 09:27

Notebook Empfehlungen?

Hallo!

Ich werde mir demnächst einen neuen Laptop kaufen. Bei meinem alten (ein HP-Notebook) lief Ubuntu im Großen und Ganzen ganz gut, aber es gab immer wieder Probleme - mein WLAN-Modul funktionierte zum Beispiel gar nicht unter Ubuntu. Jetzt möchte ich mich schon im Vorfeld über etwaige Probleme die auftreten könnten informieren.
Ich habe schon für zwei Leute Laptops mit Ubuntu aufgesetzt. Es waren beides Acer - der eine ein Acer Aspire, genaues Modell weiß ich jetzt nicht. Bei beiden gab es keine Probleme, so weit ich es beurteilen konnte ging alles - auch WLAN ;). Deshalb wäre meine Wahl nun auch auf Acer gefallen, ich liebäugle gerade mit dem Acer Aspire V3-771G-53238G1TMaii . Gibt es zu diesen Notebook konkrete Erfahrungen? Oder könnt ihr mir ein anderes ähnliches Notebook empfehlen wo unter Ubuntu alles geschmiert läuft? Er hätte 8 GB RAM und 1 TB HDD und ich finde ihn preislich OK (unter 800 €). Ich würde mir 12.04.2 installieren.

Danke im Voraus und liebe Grüße!

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

2

04.06.2013, 11:00

Hallo!

Zu den Acers kann ich nichts sagen. Aber allgemein werden als "linuxfreundlich" die Thinkpads (die richtigen, also nicht die billigeren Thinkpad-Edge) von Lenovo empfohlen. Sind aber auch nicht ganz billig weil relativ hochwertige Businessmodelle.

Gruß

Klaus P

  • »rammlerin« ist weiblich
  • »rammlerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

3

04.06.2013, 19:22

Hallo!

Erstmal danke für die Antwort! Lenovo-Modelle habe ich mir auch schon angeschaut. Blöde Frage: ich finde immer nur IdeaPads und keine ThinkPads...heißen die jetzt nur mehr so oder sind die IdeaPads die billigeren Modelle?

lg.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

04.06.2013, 21:34

Hallo!

Das ist jetzt etwas schwierig da es hier unerwünscht ist, Kommerzlinks einzustellen. Informativ ist aber das Thinkpad-Wiki. Dort erhältst du gute Infos zu aktuellen und älteren Modellreihen. Wenn du auf der Lenovo Homepage auf "Notebooks und Ultrabooks" gehst bekommst du aber alle aktuellen Modelle angezeigt.

Ideapads sind eher preiswerte Consumermodelle, Thinkpad-Edge ist auch "consumerorientiert". Das klassische Thinkpad ist ein auf Haltbarkeit ausgelegtes Businessgerät der Mittel/Oberklasse je nach Ausstattung.

Auskunft bekommst du auch gerne im Thinkpadforum

Gruß

Klaus P

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

5

05.06.2013, 14:07

Wenn du wirklich sicher gehen willst kannst du die Ubuntu-Zertifizierte Hardware anschauen und zwar hier .
Aber soweit ich weiss hat Acer meistens fast die gleichen Komponenten wie HP verbaut, war früher auf jeden Fall so.
Thinkpads sind einfach teilweise recht teuer, aber dafür qualitativ sehr gut.

  • »rammlerin« ist weiblich
  • »rammlerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

6

05.06.2013, 14:20

Wenn du wirklich sicher gehen willst kannst du die Ubuntu-Zertifizierte Hardware anschauen und zwar hier .

Hallo, da habe ich bereits geschaut. Leider finde ich sämtliche Notebooks, die ich im Onlineshop meiner Wahl gesehen hätte auf dieser Seite nicht. Ich hab überhaupt das Gefühl, dass da nur ältere Modelle stehen. Von Acer sind gar keine Notebooks zertifiziert, aber nachdem ich jetzt eben schon auf 2 Acers so gute Erfahrungen gemacht habe gingen meine Überlegungen in die Richtung.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

7

05.06.2013, 14:50

Hallo!

Aus eigener Erfahrung könnte ich noch hinzufügen, dass die (auch) relativ hochwertigen Dell-Latitude Modelle ohne jegliche Probleme bei mir liefen. Kann dies aber nur bis zu den Modellen E4200/E6400 mit C2D-CPU bestätigen.

Grundsätzlich wirst du dich aber bei einem neuen Gerät mit dem Problem UEFI (BIOS)auseinander setzen müssen, da es keine neuen Geräte mehr mit reinem BIOS gibt. Und das kann zu einigem Kopfzerbrechen führen. Von daher ist es mitunter eine Überlegung wert, ein hochwertiges aber gebrauchtes Gerät (ggf. mit Händlergarantie) zu erwerben, dass entweder noch reines BIOS oder UEFI und Legacy-BIOS, möglichst ohne Secure-Boot hat.

Gruß

Klaus P

  • »rammlerin« ist weiblich
  • »rammlerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

8

05.06.2013, 16:53



Grundsätzlich wirst du dich aber bei einem neuen Gerät mit dem Problem UEFI (BIOS)auseinander setzen müssen, da es keine neuen Geräte mehr mit reinem BIOS gibt. Und das kann zu einigem Kopfzerbrechen führen. Von daher ist es mitunter eine Überlegung wert, ein hochwertiges aber gebrauchtes Gerät (ggf. mit Händlergarantie) zu erwerben, dass entweder noch reines BIOS oder UEFI und Legacy-BIOS, möglichst ohne Secure-Boot hat.



Und welche Probleme gibt es da? Zumindest in dem Artikel steht

Zitat

Die Nutzung von secure-boot ist erst ab Precise Pangolin-12.04.2 LTS sinnvoll/problemlos möglich.
, und das hätte ich mir eh installiert.

EDIT: OK, das hört sich alles extrem kompliziert an, besonders weil ich mir ein Notebook mit Windows 8 kaufen möchte - ich brauche leider für zwei Programme Windows. :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rammlerin« (05.06.2013, 17:32)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

05.06.2013, 17:36

Zitat


Und welche Probleme gibt es da?


Oh Gott! Wo anfangen?

Am einfachsten ist es, man kann im UEFI/BIOS auf Legacy-BIOS (auch CSM genannt) umstellen und Secure-Boot und Fast-Boot abstellen, und wie bisher installieren. Die Probleme fangen aber schon bei total unübersichtlichen und im Umfang komplett unterschiedlich ausgestatteten "UEFIs/BIOSsen" an und es gibt Hersteller, die da ganz fiese Fallen eingebaut haben. Es kommt auch de facto vor, dass es gar nicht geht. Ist ein Windows8 vorinstalliert, muss auch Linux/Ubuntu im EFI-Modus installiert werden oder Windows gelöscht werden und alles neu im BIOS-Modus aufgesetzt werden, was bei nicht vorhandenen und nicht erhältlichen Windows-DVDs auch nicht ganz einfach ist. Das sind aber nur die Standards, in der Praxis gibt es leider 1000 Stolpersteine, wenn man so durch die einschlägigen Foren geht, die alle individuell gelöst werden müssen. Die Probleme sind Legion und es gibt wenige Supporter, die sich damit wirklich gut auskennen, was sie Situation noch verschärft.

Ich sage nicht, dass du Probleme bekommen wirst, aber es ist besser, darauf vorbereitet zu sein. Den einzigen Rat diesbezüglich, den ich dir geben kann, ist das oben verlinkte WIKI, ausführlichst zu studieren, und zwar vor der Installation. Dann ggf. zielgerichtet nachfragen. Oder eben noch mal ein Gerät erwerben, mit dem die Probleme vermutlich nicht auftauchen, bevor diese aussterben (die Geräte).

Gruß

Klaus P

Hier noch ein Link zur Ubuntu-HP:UEFI-Installation
Schon die Überschrift "Trial and Error" macht mich etwas nachdenklich..... :( .

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (05.06.2013, 18:08)


  • »rammlerin« ist weiblich
  • »rammlerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

10

05.06.2013, 18:45

Auweh, da krieg ich Bauchschmerzen wenn ich daran denke :(. Vielleicht sollte ich den Notebook-Kauf überhaupt noch aufschieben. Aber danke für den Hinweis, an sowas hätte ich nie gedacht. Sicher wäre es wohl nur ein Notebook zu kaufen wo eben kein UEFI drauf ist oder eines, bei dem es ganz sicher reibungslos funktioniert den Dualboot einzurichten - aber da müsst ich mich auch noch weiterhin ausgiebig umhören...

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

11

05.06.2013, 18:55

Zitat

Schon die Überschrift "Trial and Error" macht mich etwas nachdenklich..... :( .
Sorry aber bei Linux ist es immer ein bisschen "Trial and Error", also eigentlich bei allen Softwares egal unter welchem Betriebssystem. Man versuchts und wenns geht dann ist gut.
Nur das ich im Schnitt bei Software aus dem Hause Microsofts, meistens mehr Probleme habe ;)

Das Secure-Boot ist ja seit 12.04.2 supportet, das ist die LTS-Version darum sollte es wohl schon einigermassen gut funktionieren!

Aber eben wenn man 100%ig sicher sein will, dass die Hardware funktioniert, musst du halt schon fast eine Ubuntu-Zertifizierte-Maschine kaufen.

Ich denke aber Uefi sollte kein Grund sein, dir eine ältere Maschine zu kaufen...
Linux ist ein System welches sich schnell anpasst!

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

12

05.06.2013, 19:04

Yoh, da kann man Bauchschmerzen bekommen!

Ich sehe die Probleme eben in erster Linie bei vorinstallierten Windows8 Geräten im Dualboot. Wenn du auf W8 verzichten kannst und z.B. deine alte Windows Lizenz weiter verwenden kannst/willst und eine Installations- CD hast und zudem noch das EFI/BIOS sich ohne Probleme auf Legacy-BIOS einstellen lässt (was die Regel ist) sollte es alles wie gewohnt klappen. Ich habe hier kürzlich eine Dualbootinstallation auf einem etwa 1 1/2 Jahre alten EFI-fähigen Board/PC ohne Probleme im BIOS-Modus durchgeführt. Dennoch auch hier eine Macke. Bootfähige Sticks werden ausschließlich im UEFI-Modus erkannt und somit kann die Installation von diesem Medium nur im EFI-Modus durchgeführt werden. Vom DVD-LW aus aber kein Problem. Und keine Einstellungsmöglichkeiten das zu ändern. Trotzdem nicht weiter schlimm. Aber wehe du hast kein DVD-LW!

Gruß

Klaus P

  • »rammlerin« ist weiblich
  • »rammlerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

13

05.06.2013, 19:16

Yoh, da kann man Bauchschmerzen bekommen!

Ich sehe die Probleme eben in erster Linie bei vorinstallierten Windows8 Geräten im Dualboot. Wenn du auf W8 verzichten kannst und z.B. deine alte Windows Lizenz weiter verwenden kannst/willst und eine Installations- CD hast und zudem noch das EFI/BIOS sich ohne Probleme auf Legacy-BIOS einstellen lässt (was die Regel ist) sollte es alles wie gewohnt klappen. Ich habe hier kürzlich eine Dualbootinstallation auf einem etwa 1 1/2 Jahre alten EFI-fähigen Board/PC ohne Probleme im BIOS-Modus durchgeführt. Dennoch auch hier eine Macke. Bootfähige Sticks werden ausschließlich im UEFI-Modus erkannt und somit kann die Installation von diesem Medium nur im EFI-Modus durchgeführt werden. Vom DVD-LW aus aber kein Problem. Und keine Einstellungsmöglichkeiten das zu ändern. Trotzdem nicht weiter schlimm. Aber wehe du hast kein DVD-LW!

Gruß

Klaus P


Es muss nicht unbedingt Windows 8 sein. Ich hab hier noch Windows XP in Betrieb (was aber schon sehr veraltet ist), ist aber leider eine OEM-Version. Es gäbe noch die Möglichkeit mir Windows 7 oder 8 zu kaufen (nicht vorinstalliert) und dann gemeinsam mit Ubuntu auf ein blankes Notebook zu installieren.

Beiträge: 6 679

Registrierungsdatum: 04.06.2005

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Arch Linux

  • Nachricht senden

14

05.06.2013, 19:20

Hallo,

Windows7 würde ich persönlich schon vorziehen und dann ohne uefi denn

Zitat

noch das EFI/BIOS sich ohne Probleme auf Legacy-BIOS einstellen lässt

das wäre wohl das Wichtigste, egal ob Windows8 oder Windows7.

m.f.g.
Carl-Heinz
###--- Gott sei Dank, ich bin weg vom Fenster ---###


Hilfen:
- Mir eine Nachricht senden - - Meine Homepage - - Linux-Beginnerforum -

  • »rammlerin« ist weiblich
  • »rammlerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

15

05.06.2013, 19:31

Hallo,

Windows7 würde ich persönlich schon vorziehen und dann ohne uefi denn

Zitat

noch das EFI/BIOS sich ohne Probleme auf Legacy-BIOS einstellen lässt

das wäre wohl das Wichtigste, egal ob Windows8 oder Windows7.

m.f.g.
Carl-Heinz


Die Variante erscheint mir momentan wirklich am Besten. Wenn noch jemand eine Empfehlung für ein Notebook hat wo das Einstellen sicher geht, wäre das auch toll ;).

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

16

05.06.2013, 21:30

Hallo!

Eine konkrete Kaufempfehlung habe ich zwar immer noch nicht, aber mir ist noch ein Kriterium eingefallen, wo man bei Neukauf drauf achten sollte. Viele Geräte, vor allem ab mittlerer Preislage sind mit Hybrid-Grafik wie z.B. Nvidia-Optimus ausgestattet, was unter Linux auch gerne mal Probleme macht trotz Bumblebee. Ggf. besser meiden.

Gruß

Klaus P

17

05.06.2013, 21:42

Prinzipiell kann man sich eine LiveCD nehmen und beim Händler seines Vertrauens das Wunschmodell damit testen. Sollte der Händler dies ablehnen, ist der eh unseriös. Bei Onlineshopping hat man aber auch ein Rückgaberecht. Wüsste jetzt nicht wo da ein Problem sein sollte?

18

05.06.2013, 23:57

--
Verschoben aus "Installation und Versions-Upgrades von Ubuntu » Vor der Installation". Bitte die Forenbeschreibungen beachten, danke!
mir is wurscht